Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Unterscheid Das IV.
plication zur Würcklichkeit und zum Effect, zu tractiren und nützlich
anzubringen sich bemühen muß.

§. 15. Und zwar so haben die Medicinische Doctorn die natürli-
chen Sachen/ so viel zur Gesundheit dienet/ nach ihrer Quantität
und eigentlichen dosi, genau zuermessen und nützlich anzubringen: Die
Juristischen Doctorn aber haben die Moralischen Sachen/ so viel die
Gerechtigkeit in dieser Republiq belanget/ nach ihrer Quantität
und aestimation genau zuermessen/ und nützlich anzubringen/ daß ie-
dem das Seinige zukomme/ gleich und recht geschehe/ niemanden we-
der zu viel noch zu wenig gethan werde. Wie dann auch die Theolo-
gischen Doctorn die nach ihrem rechten Verstand genau zuermessende
H. Schrifft/ und wieviel eigentlich zum Christenthum gehöre/ daß
nicht zu viel durch Aberglauben und Abgötterey/ oder zu wenig durch
Gottlosigkeit und Ketzerey/ geschehe/ zu des Menschen ewiger Wohl-
fahrt anzubringen haben. Die Doctores Artium haben die so wohl
natürlichen als Moralischen Sachen/ so viel zum Bedürffnüs/
Unterhalt und Auffenthalt gehöret/ nach ihrer Quantität/ und Pro-
portion genau zuermessen/ und nützlich anzubringen.

§. 16. Dann diese haben nicht allein die von der Natur her-
stammende Meß- und Bewegungs-Künste/ sondern auch etliche Mo-
ralische Anstellungen/ in ihrer Pflege; Zum Exempel/ die Commer-
tien und Haußhaltungs- oder Buchhaltungs-Vortheil/ welches auch
zum Cammerwesen gehöret. Jtem die Kriegs-Anstellungen/ und
Real-Streits-Vortheil und strategemata (nicht Wörter-Streits-
Elenchos) dero Krafft in lauter Zahlen und Figuren/ ungeacht die
Schul-Lehrer diesen Dingen alle Würckung längst abgesprochen/ be-
stehet. Umb welche Politische Sachen sich von denen Gelehrten sonst
niemand groß bekümmert. Jst also aller Special Doctorat auff die
Quantitäten und Ermessungen gegründet/ wodurch sonderbahrer
Nutzen zustifften. Denn ausser der Quantität ist kein Nutz.

§. 17. Denen offentlich promovirten Doctorn aber werden
alsdann/ wanns zum treffen kommt/ das ist/ in öffentlichen Aemptern/
gleich gehalten auch die jenigen/ die gar keinen gradum haben/ und
sonst vor tüchtig darzu befunden werden/ geschweige/ wann sie pro-
movir
te Magistri sind. Die Doctores aber alle mit einander wer-

den

Vom Unterſcheid Das IV.
plication zur Wuͤrcklichkeit und zum Effect, zu tractiren und nuͤtzlich
anzubringen ſich bemuͤhen muß.

§. 15. Und zwar ſo haben die Mediciniſche Doctorn die natuͤrli-
chen Sachen/ ſo viel zur Geſundheit dienet/ nach ihrer Quantitaͤt
und eigentlichen doſi, genau zuermeſſen und nuͤtzlich anzubringen: Die
Juriſtiſchen Doctorn aber haben die Moraliſchen Sachen/ ſo viel die
Gerechtigkeit in dieſer Republiq belanget/ nach ihrer Quantitaͤt
und æſtimation genau zuermeſſen/ und nuͤtzlich anzubringen/ daß ie-
dem das Seinige zukomme/ gleich und recht geſchehe/ niemanden we-
der zu viel noch zu wenig gethan werde. Wie dann auch die Theolo-
giſchen Doctorn die nach ihrem rechten Verſtand genau zuermeſſende
H. Schrifft/ und wieviel eigentlich zum Chriſtenthum gehoͤre/ daß
nicht zu viel durch Aberglauben und Abgoͤtterey/ oder zu wenig durch
Gottloſigkeit und Ketzerey/ geſchehe/ zu des Menſchen ewiger Wohl-
fahrt anzubringen haben. Die Doctores Artium haben die ſo wohl
natuͤrlichen als Moraliſchen Sachen/ ſo viel zum Beduͤrffnuͤs/
Unterhalt und Auffenthalt gehoͤret/ nach ihrer Quantitaͤt/ und Pro-
portion genau zuermeſſen/ und nuͤtzlich anzubringen.

§. 16. Dann dieſe haben nicht allein die von der Natur her-
ſtammende Meß- und Bewegungs-Kuͤnſte/ ſondern auch etliche Mo-
raliſche Anſtellungen/ in ihrer Pflege; Zum Exempel/ die Commer-
tien und Haußhaltungs- oder Buchhaltungs-Vortheil/ welches auch
zum Cammerweſen gehoͤret. Jtem die Kriegs-Anſtellungen/ und
Real-Streits-Vortheil und ſtrategemata (nicht Woͤrter-Streits-
Elenchos) dero Krafft in lauter Zahlen und Figuren/ ungeacht die
Schul-Lehrer dieſen Dingen alle Wuͤrckung laͤngſt abgeſprochen/ be-
ſtehet. Umb welche Politiſche Sachen ſich von denen Gelehrten ſonſt
niemand groß bekuͤmmert. Jſt alſo aller Special Doctorat auff die
Quantitaͤten und Ermeſſungen gegruͤndet/ wodurch ſonderbahrer
Nutzen zuſtifften. Denn auſſer der Quantitaͤt iſt kein Nutz.

§. 17. Denen offentlich promovirten Doctorn aber werden
alsdann/ wanns zum treffen kom̃t/ das iſt/ in oͤffentlichen Aemptern/
gleich gehalten auch die jenigen/ die gar keinen gradum haben/ und
ſonſt vor tuͤchtig darzu befunden werden/ geſchweige/ wann ſie pro-
movir
te Magiſtri ſind. Die Doctores aber alle mit einander wer-

den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0040" n="30"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Unter&#x017F;cheid Das <hi rendition="#aq">IV.</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">plication</hi> zur Wu&#x0364;rcklichkeit und zum <hi rendition="#aq">Effect,</hi> zu tractiren und nu&#x0364;tzlich<lb/>
anzubringen &#x017F;ich bemu&#x0364;hen muß.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">§.</hi> 15. Und zwar &#x017F;o haben die Medicini&#x017F;che <hi rendition="#aq">Doctor</hi>n die natu&#x0364;rli-<lb/>
chen Sachen/ &#x017F;o viel zur <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;undheit</hi> dienet/ nach ihrer Quantita&#x0364;t<lb/>
und eigentlichen <hi rendition="#aq">do&#x017F;i,</hi> genau zuerme&#x017F;&#x017F;en und nu&#x0364;tzlich anzubringen: Die<lb/>
Juri&#x017F;ti&#x017F;chen Doctorn aber haben die Morali&#x017F;chen Sachen/ &#x017F;o viel die<lb/><hi rendition="#fr">Gerechtigkeit</hi> in die&#x017F;er Republiq belanget/ nach ihrer Quantita&#x0364;t<lb/>
und <hi rendition="#aq">æ&#x017F;timation</hi> genau zuerme&#x017F;&#x017F;en/ und nu&#x0364;tzlich anzubringen/ daß ie-<lb/>
dem das Seinige zukomme/ gleich und recht ge&#x017F;chehe/ niemanden we-<lb/>
der zu viel noch zu wenig gethan werde. Wie dann auch die Theolo-<lb/>
gi&#x017F;chen Doctorn die nach ihrem rechten Ver&#x017F;tand genau zuerme&#x017F;&#x017F;ende<lb/>
H. Schrifft/ und wieviel eigentlich zum <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tenthum</hi> geho&#x0364;re/ daß<lb/>
nicht zu viel durch Aberglauben und Abgo&#x0364;tterey/ oder zu wenig durch<lb/>
Gottlo&#x017F;igkeit und Ketzerey/ ge&#x017F;chehe/ zu des Men&#x017F;chen ewiger Wohl-<lb/>
fahrt anzubringen haben. Die <hi rendition="#aq">Doctores Artium</hi> haben die &#x017F;o wohl<lb/>
natu&#x0364;rlichen als Morali&#x017F;chen Sachen/ &#x017F;o viel zum <hi rendition="#fr">Bedu&#x0364;rffnu&#x0364;s/</hi><lb/>
Unterhalt und Auffenthalt geho&#x0364;ret/ nach ihrer Quantita&#x0364;t/ und Pro-<lb/>
portion genau zuerme&#x017F;&#x017F;en/ und nu&#x0364;tzlich anzubringen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">§.</hi> 16. Dann die&#x017F;e haben nicht allein die von der Natur her-<lb/>
&#x017F;tammende Meß- und Bewegungs-Ku&#x0364;n&#x017F;te/ &#x017F;ondern auch etliche Mo-<lb/>
rali&#x017F;che An&#x017F;tellungen/ in ihrer Pflege; Zum Exempel/ die Commer-<lb/>
tien und Haußhaltungs- oder Buchhaltungs-Vortheil/ welches auch<lb/>
zum Cammerwe&#x017F;en geho&#x0364;ret. Jtem die Kriegs-An&#x017F;tellungen/ und<lb/>
Real-Streits-Vortheil und <hi rendition="#aq">&#x017F;trategemata</hi> (nicht Wo&#x0364;rter-Streits-<lb/><hi rendition="#aq">Elenchos</hi>) dero Krafft in lauter Zahlen und Figuren/ ungeacht die<lb/>
Schul-Lehrer die&#x017F;en Dingen alle Wu&#x0364;rckung la&#x0364;ng&#x017F;t abge&#x017F;prochen/ be-<lb/>
&#x017F;tehet. Umb welche Politi&#x017F;che Sachen &#x017F;ich von denen Gelehrten &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
niemand groß beku&#x0364;mmert. J&#x017F;t al&#x017F;o aller <hi rendition="#aq">Special Doctorat</hi> auff die<lb/>
Quantita&#x0364;ten und Erme&#x017F;&#x017F;ungen gegru&#x0364;ndet/ wodurch &#x017F;onderbahrer<lb/>
Nutzen zu&#x017F;tifften. Denn au&#x017F;&#x017F;er der Quantita&#x0364;t i&#x017F;t kein Nutz.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">§.</hi> 17. Denen offentlich <hi rendition="#aq">promovir</hi>ten <hi rendition="#aq">Doctorn</hi> aber werden<lb/>
alsdann/ wanns zum treffen kom&#x0303;t/ das i&#x017F;t/ in o&#x0364;ffentlichen Aemptern/<lb/>
gleich gehalten auch die jenigen/ die gar keinen <hi rendition="#aq">gradum</hi> haben/ und<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t vor tu&#x0364;chtig darzu befunden werden/ ge&#x017F;chweige/ wann &#x017F;ie <hi rendition="#aq">pro-<lb/>
movir</hi>te <hi rendition="#aq">Magi&#x017F;tri</hi> &#x017F;ind. Die <hi rendition="#aq">Doctores</hi> aber alle mit einander wer-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0040] Vom Unterſcheid Das IV. plication zur Wuͤrcklichkeit und zum Effect, zu tractiren und nuͤtzlich anzubringen ſich bemuͤhen muß. §. 15. Und zwar ſo haben die Mediciniſche Doctorn die natuͤrli- chen Sachen/ ſo viel zur Geſundheit dienet/ nach ihrer Quantitaͤt und eigentlichen doſi, genau zuermeſſen und nuͤtzlich anzubringen: Die Juriſtiſchen Doctorn aber haben die Moraliſchen Sachen/ ſo viel die Gerechtigkeit in dieſer Republiq belanget/ nach ihrer Quantitaͤt und æſtimation genau zuermeſſen/ und nuͤtzlich anzubringen/ daß ie- dem das Seinige zukomme/ gleich und recht geſchehe/ niemanden we- der zu viel noch zu wenig gethan werde. Wie dann auch die Theolo- giſchen Doctorn die nach ihrem rechten Verſtand genau zuermeſſende H. Schrifft/ und wieviel eigentlich zum Chriſtenthum gehoͤre/ daß nicht zu viel durch Aberglauben und Abgoͤtterey/ oder zu wenig durch Gottloſigkeit und Ketzerey/ geſchehe/ zu des Menſchen ewiger Wohl- fahrt anzubringen haben. Die Doctores Artium haben die ſo wohl natuͤrlichen als Moraliſchen Sachen/ ſo viel zum Beduͤrffnuͤs/ Unterhalt und Auffenthalt gehoͤret/ nach ihrer Quantitaͤt/ und Pro- portion genau zuermeſſen/ und nuͤtzlich anzubringen. §. 16. Dann dieſe haben nicht allein die von der Natur her- ſtammende Meß- und Bewegungs-Kuͤnſte/ ſondern auch etliche Mo- raliſche Anſtellungen/ in ihrer Pflege; Zum Exempel/ die Commer- tien und Haußhaltungs- oder Buchhaltungs-Vortheil/ welches auch zum Cammerweſen gehoͤret. Jtem die Kriegs-Anſtellungen/ und Real-Streits-Vortheil und ſtrategemata (nicht Woͤrter-Streits- Elenchos) dero Krafft in lauter Zahlen und Figuren/ ungeacht die Schul-Lehrer dieſen Dingen alle Wuͤrckung laͤngſt abgeſprochen/ be- ſtehet. Umb welche Politiſche Sachen ſich von denen Gelehrten ſonſt niemand groß bekuͤmmert. Jſt alſo aller Special Doctorat auff die Quantitaͤten und Ermeſſungen gegruͤndet/ wodurch ſonderbahrer Nutzen zuſtifften. Denn auſſer der Quantitaͤt iſt kein Nutz. §. 17. Denen offentlich promovirten Doctorn aber werden alsdann/ wanns zum treffen kom̃t/ das iſt/ in oͤffentlichen Aemptern/ gleich gehalten auch die jenigen/ die gar keinen gradum haben/ und ſonſt vor tuͤchtig darzu befunden werden/ geſchweige/ wann ſie pro- movirte Magiſtri ſind. Die Doctores aber alle mit einander wer- den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/40
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/40>, abgerufen am 26.05.2019.