Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674.

Bild:
<< vorherige Seite
Capitel. der Privat-Personen.
§. 4. Vor andere richten etwas aus/ die Gedingte um
einen gewissen Zeitlohn/ und zwar
gemeine/ so gedingtoder gemiethet sind
(1.) auff allerley/ als Dienstboten/ Jungen/ Knechte/ Mäg-
de/ Diener oder Auffwärter.
auff gewisse
(2.) Tage/ als Tagelöhner/ Handlanger.
(3.) Wercke/ als Gesellen/ Knappen/ Handwercker.
(4.) Besondere/ die man ehrenthalben nicht gedinget/ son-
dern angenommen zuhaben/ zusagen pfleget/ als Pri-
vat-Hofmeister/ Privat-Praeceptores, Verwalter/
Schreiber/ Schlüsser und Haußhalter.
Vor sich.

§. 5. Welche vor sich durch so viel Thun so viel erwerben/
verrichten solches entweder mit Werckstellung/ oder mit blossen Thun
auch ohne Berührung oder Darstellung eines Werckes.

Welche vermittels gewisser Werckstellung etwas er-
werben/ die haben an den Wercken selbst mit eusserlicher Bewegung
zuhandiren/ und etwas zumachen

1. Durch Wartung/ als Bauern/ Gärtner/ Haußleuthe.
2. Durch Uberbringung/ Fuhrleuthe/ Träger/ Boten/ Ruder-
knecht/ Matrosen.
3. Durch Handarbeit/ als Handwercksleuthe.
4. Durch Kunstarbeit/ als Goldschmied/ Uhrmacher/ Bild-
schnitzer: wie auch Künstler/ als Oculisten/ Balbier/
Stein und Bruchschneider/ Mahler/ Apothecker/ Feuer-
wercker/ Laboranten/ Kupfferstecher/ Buchdrücker.

Welche vermittels nur eines gewissen Thuns ohne selbst cör-
perliche Werckstellung etwas erwerben/ die verrichten solches vornem-
lich entweder mit Gedancken/ oder mit Bewegung des Leibes.

§. 6. Mit Gedancken geschichts

1. Durch Uberlegung und Uberlassung der Wercke/ als da ist/
die Handlung oder Kauffmanschafft/ der Kauffhandel/ da-
durch gewisse Werck und Wahren/ nach geschehener Uberle-
gung der Gleichheit/ von einer Hand in die andere übergeben
werden.
Schlecht
Capitel. der Privat-Perſonen.
§. 4. ♉ Vor andere richten etwas aus/ die Gedingte um
einen gewiſſen Zeitlohn/ und zwar
♊ gemeine/ ſo gedingtoder gemiethet ſind
(1.) ♋ auff allerley/ als Dienſtboten/ Jungen/ Knechte/ Maͤg-
de/ Diener oder Auffwaͤrter.
auff gewiſſe
(2.) ♌ Tage/ als Tageloͤhner/ Handlanger.
(3.) ♒ Wercke/ als Geſellen/ Knappen/ Handwercker.
(4.) ♐ Beſondere/ die man ehrenthalben nicht gedinget/ ſon-
dern angenommen zuhaben/ zuſagen pfleget/ als Pri-
vat-Hofmeiſter/ Privat-Præceptores, Verwalter/
Schreiber/ Schluͤſſer und Haußhalter.
Vor ſich.

§. 5. Welche vor ſich durch ſo viel Thun ſo viel erwerben/
verrichten ſolches entweder mit Werckſtellung/ oder mit bloſſen Thun
auch ohne Beruͤhrung oder Darſtellung eines Werckes.

♈ Welche vermittels gewiſſer Werckſtellung etwas er-
werben/ die haben an den Wercken ſelbſt mit euſſerlicher Bewegung
zuhandiren/ und etwas zumachen

1. Durch Wartung/ als Bauern/ Gaͤrtner/ Haußleuthe.
2. Durch Uberbringung/ Fuhrleuthe/ Traͤger/ Boten/ Ruder-
knecht/ Matroſen.
3. Durch Handarbeit/ als Handwercksleuthe.
4. Durch Kunſtarbeit/ als Goldſchmied/ Uhrmacher/ Bild-
ſchnitzer: wie auch Kuͤnſtler/ als Oculiſten/ Balbier/
Stein und Bruchſchneider/ Mahler/ Apothecker/ Feuer-
wercker/ Laboranten/ Kupfferſtecher/ Buchdruͤcker.

♎ Welche vermittels nur eines gewiſſen Thuns ohne ſelbſt coͤr-
perliche Werckſtellung etwas erwerben/ die verrichten ſolches vornem-
lich entweder mit Gedancken/ oder mit Bewegung des Leibes.

§. 6. ♉ Mit Gedancken geſchichts

1. Durch Uberlegung und Uberlaſſung der Wercke/ als da iſt/
die Handlung oder Kauffmanſchafft/ der Kauffhandel/ da-
durch gewiſſe Werck und Wahren/ nach geſchehener Uberle-
gung der Gleichheit/ von einer Hand in die andere uͤbergeben
werden.
Schlecht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0033" n="23"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Capitel. der Privat-Per&#x017F;onen.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>§. 4. &#x2649; <hi rendition="#fr">Vor andere</hi> richten etwas aus/ die Gedingte um<lb/>
einen gewi&#x017F;&#x017F;en Zeitlohn/ und zwar</item><lb/>
            <item>&#x264A; gemeine/ &#x017F;o gedingtoder gemiethet &#x017F;ind<lb/><list><item>(1.) &#x264B; auff <hi rendition="#fr">allerley/</hi> als Dien&#x017F;tboten/ Jungen/ Knechte/ Ma&#x0364;g-<lb/>
de/ Diener oder Auffwa&#x0364;rter.<lb/><list><item><choice><sic>&#x0FFF;</sic><corr>&#x2651;</corr></choice> auff gewi&#x017F;&#x017F;e</item></list></item><lb/><item>(2.) &#x264C; <hi rendition="#fr">Tage/</hi> als Tagelo&#x0364;hner/ Handlanger.</item><lb/><item>(3.) &#x2652; <hi rendition="#fr">Wercke/</hi> als Ge&#x017F;ellen/ Knappen/ Handwercker.</item><lb/><item>(4.) &#x2650; Be&#x017F;ondere/ die man ehrenthalben nicht gedinget/ &#x017F;on-<lb/>
dern <hi rendition="#fr">angenommen</hi> zuhaben/ zu&#x017F;agen pfleget/ als Pri-<lb/>
vat-Hofmei&#x017F;ter/ Privat-<hi rendition="#aq">Præceptores,</hi> Verwalter/<lb/>
Schreiber/ Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;er und Haußhalter.<lb/><list><item>&#x264F; <hi rendition="#fr">Vor &#x017F;ich.</hi></item></list></item></list></item>
          </list><lb/>
          <p><hi rendition="#i">§.</hi> 5. Welche <hi rendition="#fr">vor &#x017F;ich</hi> durch &#x017F;o viel Thun &#x017F;o viel erwerben/<lb/>
verrichten &#x017F;olches entweder mit Werck&#x017F;tellung/ oder mit blo&#x017F;&#x017F;en Thun<lb/>
auch ohne Beru&#x0364;hrung oder Dar&#x017F;tellung eines Werckes.</p><lb/>
          <p>&#x2648; Welche vermittels gewi&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#fr">Werck&#x017F;tellung</hi> etwas er-<lb/>
werben/ die haben an den Wercken &#x017F;elb&#x017F;t mit eu&#x017F;&#x017F;erlicher Bewegung<lb/>
zuhandiren/ und etwas zumachen</p><lb/>
          <list>
            <item>1. Durch <hi rendition="#fr">Wartung/</hi> als Bauern/ Ga&#x0364;rtner/ Haußleuthe.</item><lb/>
            <item>2. Durch <hi rendition="#fr">Uberbringung/</hi> Fuhrleuthe/ Tra&#x0364;ger/ Boten/ Ruder-<lb/>
knecht/ Matro&#x017F;en.</item><lb/>
            <item>3. Durch <hi rendition="#fr">Handarbeit/</hi> als Handwercksleuthe.</item><lb/>
            <item>4. Durch <hi rendition="#fr">Kun&#x017F;tarbeit/</hi> als Gold&#x017F;chmied/ Uhrmacher/ Bild-<lb/>
&#x017F;chnitzer: wie auch <hi rendition="#fr">Ku&#x0364;n&#x017F;tler/</hi> als Oculi&#x017F;ten/ Balbier/<lb/>
Stein und Bruch&#x017F;chneider/ Mahler/ Apothecker/ Feuer-<lb/>
wercker/ Laboranten/ Kupffer&#x017F;techer/ Buchdru&#x0364;cker.</item>
          </list><lb/>
          <p>&#x264E; Welche vermittels nur eines gewi&#x017F;&#x017F;en Thuns ohne &#x017F;elb&#x017F;t co&#x0364;r-<lb/>
perliche Werck&#x017F;tellung etwas erwerben/ die verrichten &#x017F;olches vornem-<lb/>
lich entweder mit Gedancken/ oder mit Bewegung des Leibes.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">§.</hi> 6. &#x2649; Mit <hi rendition="#fr">Gedancken</hi> ge&#x017F;chichts</p><lb/>
          <list>
            <item>1. Durch <hi rendition="#fr">Uberlegung</hi> und Uberla&#x017F;&#x017F;ung der Wercke/ als da i&#x017F;t/<lb/>
die Handlung oder Kauffman&#x017F;chafft/ der Kauffhandel/ da-<lb/>
durch gewi&#x017F;&#x017F;e Werck und Wahren/ nach ge&#x017F;chehener Uberle-<lb/>
gung der Gleichheit/ von einer Hand in die andere u&#x0364;bergeben<lb/>
werden.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">Schlecht</hi></fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0033] Capitel. der Privat-Perſonen. §. 4. ♉ Vor andere richten etwas aus/ die Gedingte um einen gewiſſen Zeitlohn/ und zwar ♊ gemeine/ ſo gedingtoder gemiethet ſind (1.) ♋ auff allerley/ als Dienſtboten/ Jungen/ Knechte/ Maͤg- de/ Diener oder Auffwaͤrter. ♑ auff gewiſſe (2.) ♌ Tage/ als Tageloͤhner/ Handlanger. (3.) ♒ Wercke/ als Geſellen/ Knappen/ Handwercker. (4.) ♐ Beſondere/ die man ehrenthalben nicht gedinget/ ſon- dern angenommen zuhaben/ zuſagen pfleget/ als Pri- vat-Hofmeiſter/ Privat-Præceptores, Verwalter/ Schreiber/ Schluͤſſer und Haußhalter. ♏ Vor ſich. §. 5. Welche vor ſich durch ſo viel Thun ſo viel erwerben/ verrichten ſolches entweder mit Werckſtellung/ oder mit bloſſen Thun auch ohne Beruͤhrung oder Darſtellung eines Werckes. ♈ Welche vermittels gewiſſer Werckſtellung etwas er- werben/ die haben an den Wercken ſelbſt mit euſſerlicher Bewegung zuhandiren/ und etwas zumachen 1. Durch Wartung/ als Bauern/ Gaͤrtner/ Haußleuthe. 2. Durch Uberbringung/ Fuhrleuthe/ Traͤger/ Boten/ Ruder- knecht/ Matroſen. 3. Durch Handarbeit/ als Handwercksleuthe. 4. Durch Kunſtarbeit/ als Goldſchmied/ Uhrmacher/ Bild- ſchnitzer: wie auch Kuͤnſtler/ als Oculiſten/ Balbier/ Stein und Bruchſchneider/ Mahler/ Apothecker/ Feuer- wercker/ Laboranten/ Kupfferſtecher/ Buchdruͤcker. ♎ Welche vermittels nur eines gewiſſen Thuns ohne ſelbſt coͤr- perliche Werckſtellung etwas erwerben/ die verrichten ſolches vornem- lich entweder mit Gedancken/ oder mit Bewegung des Leibes. §. 6. ♉ Mit Gedancken geſchichts 1. Durch Uberlegung und Uberlaſſung der Wercke/ als da iſt/ die Handlung oder Kauffmanſchafft/ der Kauffhandel/ da- durch gewiſſe Werck und Wahren/ nach geſchehener Uberle- gung der Gleichheit/ von einer Hand in die andere uͤbergeben werden. Schlecht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/33
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/33>, abgerufen am 27.05.2019.