Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674.

Bild:
<< vorherige Seite

Capitel. der Personen.
Beyspiel zur Tugendübung und Beobachtung der Schuldigkeiten ge-
ben wird.

Diesem nach so stellet eine iede Zifferzeil/ sie mag lang oder
kurtz seyn/ eine vollständige regular-Gemeine vor/ in welcher zwar die
Unitäten/ worinnen sich die ersten Ziffern gründen/ unmittelbarer
weise nicht überal einzele Personen/ sondern bißweilen nur einzele
Haußhaltungen/ oder sonst schlechte Gesellschafften (zum Exempel die
fast überal gewöhnlichen Viertel einer Gemeine/) bedeuten/ darun-
ter so viel einzele Personen oder Haußhalten verstanden werden kön-
nen/ als viel sich darinnen finden: Daß also die Ziffern alle miteinan-
der in einer Zifferzeile daselbst unmittelbarer weiß nur die Publiq-Per-
sonen/ von Viertelsmeistern/ Sechzehnern/ Zunfftmeistern an/ biß zu
dem höchsten Vorsteher/ abbilden/ welche/ wenn es in der Republiq et-
was zurechnen gibt/ zusammen kommen/ und das Facit machen
müssen.

§. 18. Jm Krieg/ da man die Zahlen einzeler Personen/ der
benöthigten durchgehenden Stellung wegen/ nicht also wie zu Friedens-
zeiten im gemeinem Wesen/ oben hin und überhaupt/ sondern iede vor
sich genau/ beobachten muß/ sihet man augenscheinlich/ wie gleichsam
Geist und Krafft/ so wohl zum Streit als zum Commando, von den
Zahlen und von ihren Figuren/ darein sie sich schicken/ herkomme. Wie
dann die Kriegsführung deßwegen gantz und gar nach der Rechen-
kunst und nach den Eigenschafften der Zahlen eingerichtet worden. Und
wiewohl die nach richtiger Zahlenmanier geordneten Soldatenhauf-
fen/ wie die bißher üblige praxis außweiset/ schon ziemlich nahe sich in
specie
nach der Vierung richten/ so würde doch/ meines unmaßgeb-
lichen Erachtens/ noch ein grösserer Vortheil dabey seyn/ wann man
im Krieg die/ vor allen Zahlen so vortreffliche/ Viere noch ge-
nauer beobachtete/ und durchgehend verordnete/ daß 4. Soldaten ein
Glied oder Rotte/ macheten/ und dahero 16. eine Corporal-
schafft/
64. das ist/ ein Schock eine Compagnie/ vier solcher
Schock eine Majorschafft von 256. Mann/ Sechtschock ein Re-
giment
von 1024. Mann/ ein Schock mal Schock eine General-
Majorschafft
von 4096. Mann/ vier Schock mal Schock eine
gemeine Armee von 16384. Mann/ secht Schock mal Schock eine
Haupt-Armee von 65536. Mann/ welches was es vor einen son-

derlichen
C

Capitel. der Perſonen.
Beyſpiel zur Tugenduͤbung und Beobachtung der Schuldigkeiten ge-
ben wird.

Dieſem nach ſo ſtellet eine iede Zifferzeil/ ſie mag lang oder
kurtz ſeyn/ eine vollſtaͤndige regular-Gemeine vor/ in welcher zwar die
Unitaͤten/ worinnen ſich die erſten Ziffern gruͤnden/ unmittelbarer
weiſe nicht uͤberal einzele Perſonen/ ſondern bißweilen nur einzele
Haußhaltungen/ oder ſonſt ſchlechte Geſellſchafften (zum Exempel die
faſt uͤberal gewoͤhnlichen Viertel einer Gemeine/) bedeuten/ darun-
ter ſo viel einzele Perſonen oder Haußhalten verſtanden werden koͤn-
nen/ als viel ſich darinnen finden: Daß alſo die Ziffern alle miteinan-
der in einer Zifferzeile daſelbſt unmittelbarer weiß nur die Publiq-Per-
ſonen/ von Viertelsmeiſtern/ Sechzehnern/ Zunfftmeiſtern an/ biß zu
dem hoͤchſten Vorſteher/ abbilden/ welche/ wenn es in der Republiq et-
was zurechnen gibt/ zuſammen kommen/ und das Facit machen
muͤſſen.

§. 18. Jm Krieg/ da man die Zahlen einzeler Perſonen/ der
benoͤthigten durchgehenden Stellung wegen/ nicht alſo wie zu Friedens-
zeiten im gemeinem Weſen/ oben hin und uͤberhaupt/ ſondern iede vor
ſich genau/ beobachten muß/ ſihet man augenſcheinlich/ wie gleichſam
Geiſt und Krafft/ ſo wohl zum Streit als zum Commando, von den
Zahlen und von ihren Figuren/ darein ſie ſich ſchicken/ herkomme. Wie
dann die Kriegsfuͤhrung deßwegen gantz und gar nach der Rechen-
kunſt und nach den Eigenſchafften der Zahlen eingerichtet worden. Und
wiewohl die nach richtiger Zahlenmanier geordneten Soldatenhauf-
fen/ wie die bißher uͤblige praxis außweiſet/ ſchon ziemlich nahe ſich in
ſpecie
nach der Vierung richten/ ſo wuͤrde doch/ meines unmaßgeb-
lichen Erachtens/ noch ein groͤſſerer Vortheil dabey ſeyn/ wann man
im Krieg die/ vor allen Zahlen ſo vortreffliche/ Viere noch ge-
nauer beobachtete/ und durchgehend verordnete/ daß 4. Soldaten ein
Glied oder Rotte/ macheten/ und dahero 16. eine Corporal-
ſchafft/
64. das iſt/ ein Schock eine Compagnie/ vier ſolcher
Schock eine Majorſchafft von 256. Mann/ Sechtſchock ein Re-
giment
von 1024. Mann/ ein Schock mal Schock eine General-
Majorſchafft
von 4096. Mann/ vier Schock mal Schock eine
gemeine Armee von 16384. Mann/ ſecht Schock mal Schock eine
Haupt-Armee von 65536. Mann/ welches was es vor einen ſon-

derlichen
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="17"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Capitel. der Per&#x017F;onen.</hi></fw><lb/>
Bey&#x017F;piel zur Tugendu&#x0364;bung und Beobachtung der Schuldigkeiten ge-<lb/>
ben wird.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;em nach &#x017F;o &#x017F;tellet eine iede Zifferzeil/ &#x017F;ie mag lang oder<lb/>
kurtz &#x017F;eyn/ eine voll&#x017F;ta&#x0364;ndige regular-Gemeine vor/ in welcher zwar die<lb/>
Unita&#x0364;ten/ worinnen &#x017F;ich die er&#x017F;ten Ziffern gru&#x0364;nden/ unmittelbarer<lb/>
wei&#x017F;e nicht u&#x0364;beral einzele Per&#x017F;onen/ &#x017F;ondern bißweilen nur einzele<lb/>
Haußhaltungen/ oder &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;chlechte Ge&#x017F;ell&#x017F;chafften (zum Exempel die<lb/>
fa&#x017F;t u&#x0364;beral gewo&#x0364;hnlichen Viertel einer Gemeine/) bedeuten/ darun-<lb/>
ter &#x017F;o viel einzele Per&#x017F;onen oder Haußhalten ver&#x017F;tanden werden ko&#x0364;n-<lb/>
nen/ als viel &#x017F;ich darinnen finden: Daß al&#x017F;o die Ziffern alle miteinan-<lb/>
der in einer Zifferzeile da&#x017F;elb&#x017F;t unmittelbarer weiß nur die Publiq-Per-<lb/>
&#x017F;onen/ von Viertelsmei&#x017F;tern/ Sechzehnern/ Zunfftmei&#x017F;tern an/ biß zu<lb/>
dem ho&#x0364;ch&#x017F;ten Vor&#x017F;teher/ abbilden/ welche/ wenn es in der Republiq et-<lb/>
was zurechnen gibt/ zu&#x017F;ammen kommen/ und das <hi rendition="#aq">Facit</hi> machen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">§.</hi> 18. Jm Krieg/ da man die Zahlen einzeler Per&#x017F;onen/ der<lb/>
beno&#x0364;thigten durchgehenden Stellung wegen/ nicht al&#x017F;o wie zu Friedens-<lb/>
zeiten im gemeinem We&#x017F;en/ oben hin und u&#x0364;berhaupt/ &#x017F;ondern iede vor<lb/>
&#x017F;ich genau/ beobachten muß/ &#x017F;ihet man augen&#x017F;cheinlich/ wie gleich&#x017F;am<lb/>
Gei&#x017F;t und Krafft/ &#x017F;o wohl zum Streit als zum <hi rendition="#aq">Commando,</hi> von den<lb/>
Zahlen und von ihren Figuren/ darein &#x017F;ie &#x017F;ich &#x017F;chicken/ herkomme. Wie<lb/>
dann die Kriegsfu&#x0364;hrung deßwegen gantz und gar nach der Rechen-<lb/>
kun&#x017F;t und nach den Eigen&#x017F;chafften der Zahlen eingerichtet worden. Und<lb/>
wiewohl die nach richtiger Zahlenmanier geordneten Soldatenhauf-<lb/>
fen/ wie die bißher u&#x0364;blige <hi rendition="#aq">praxis</hi> außwei&#x017F;et/ &#x017F;chon ziemlich nahe &#x017F;ich <hi rendition="#aq">in<lb/>
&#x017F;pecie</hi> nach der <hi rendition="#fr">Vierung</hi> richten/ &#x017F;o wu&#x0364;rde doch/ meines unmaßgeb-<lb/>
lichen Erachtens/ noch ein gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erer Vortheil dabey &#x017F;eyn/ wann man<lb/>
im Krieg die/ vor allen Zahlen &#x017F;o vortreffliche/ Viere noch ge-<lb/>
nauer beobachtete/ und durchgehend verordnete/ daß 4. Soldaten ein<lb/><hi rendition="#fr">Glied</hi> oder <hi rendition="#fr">Rotte/</hi> macheten/ und dahero 16. eine <hi rendition="#fr">Corporal-<lb/>
&#x017F;chafft/</hi> 64. das i&#x017F;t/ ein Schock eine <hi rendition="#fr">Compagnie/</hi> vier &#x017F;olcher<lb/>
Schock eine <hi rendition="#fr">Major&#x017F;chafft</hi> von 256. Mann/ Secht&#x017F;chock ein <hi rendition="#fr">Re-<lb/>
giment</hi> von 1024. Mann/ ein Schock mal Schock eine <hi rendition="#fr">General-<lb/>
Major&#x017F;chafft</hi> von 4096. Mann/ vier Schock mal Schock eine<lb/><hi rendition="#fr">gemeine Armee</hi> von 16384. Mann/ &#x017F;echt Schock mal Schock eine<lb/><hi rendition="#fr">Haupt-Armee</hi> von 65536. Mann/ welches was es vor einen &#x017F;on-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><fw place="bottom" type="catch">derlichen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0027] Capitel. der Perſonen. Beyſpiel zur Tugenduͤbung und Beobachtung der Schuldigkeiten ge- ben wird. Dieſem nach ſo ſtellet eine iede Zifferzeil/ ſie mag lang oder kurtz ſeyn/ eine vollſtaͤndige regular-Gemeine vor/ in welcher zwar die Unitaͤten/ worinnen ſich die erſten Ziffern gruͤnden/ unmittelbarer weiſe nicht uͤberal einzele Perſonen/ ſondern bißweilen nur einzele Haußhaltungen/ oder ſonſt ſchlechte Geſellſchafften (zum Exempel die faſt uͤberal gewoͤhnlichen Viertel einer Gemeine/) bedeuten/ darun- ter ſo viel einzele Perſonen oder Haußhalten verſtanden werden koͤn- nen/ als viel ſich darinnen finden: Daß alſo die Ziffern alle miteinan- der in einer Zifferzeile daſelbſt unmittelbarer weiß nur die Publiq-Per- ſonen/ von Viertelsmeiſtern/ Sechzehnern/ Zunfftmeiſtern an/ biß zu dem hoͤchſten Vorſteher/ abbilden/ welche/ wenn es in der Republiq et- was zurechnen gibt/ zuſammen kommen/ und das Facit machen muͤſſen. §. 18. Jm Krieg/ da man die Zahlen einzeler Perſonen/ der benoͤthigten durchgehenden Stellung wegen/ nicht alſo wie zu Friedens- zeiten im gemeinem Weſen/ oben hin und uͤberhaupt/ ſondern iede vor ſich genau/ beobachten muß/ ſihet man augenſcheinlich/ wie gleichſam Geiſt und Krafft/ ſo wohl zum Streit als zum Commando, von den Zahlen und von ihren Figuren/ darein ſie ſich ſchicken/ herkomme. Wie dann die Kriegsfuͤhrung deßwegen gantz und gar nach der Rechen- kunſt und nach den Eigenſchafften der Zahlen eingerichtet worden. Und wiewohl die nach richtiger Zahlenmanier geordneten Soldatenhauf- fen/ wie die bißher uͤblige praxis außweiſet/ ſchon ziemlich nahe ſich in ſpecie nach der Vierung richten/ ſo wuͤrde doch/ meines unmaßgeb- lichen Erachtens/ noch ein groͤſſerer Vortheil dabey ſeyn/ wann man im Krieg die/ vor allen Zahlen ſo vortreffliche/ Viere noch ge- nauer beobachtete/ und durchgehend verordnete/ daß 4. Soldaten ein Glied oder Rotte/ macheten/ und dahero 16. eine Corporal- ſchafft/ 64. das iſt/ ein Schock eine Compagnie/ vier ſolcher Schock eine Majorſchafft von 256. Mann/ Sechtſchock ein Re- giment von 1024. Mann/ ein Schock mal Schock eine General- Majorſchafft von 4096. Mann/ vier Schock mal Schock eine gemeine Armee von 16384. Mann/ ſecht Schock mal Schock eine Haupt-Armee von 65536. Mann/ welches was es vor einen ſon- derlichen C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/27
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: Arithmetische Beschreibung der Moral-Weißheit von Personen und Sachen Worauf das gemeine Wesen bestehet. Jena, 1674, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_moralweissheit_1674/27>, abgerufen am 17.10.2019.