Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weber, Max: Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik. Freiburg (Breisgau) u. a., 1895.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorbemerkung.


Nicht die Zustimmung, sondern der Widerspruch, welchen
die nachstehenden Ausführungen bei vielen ihrer Hörer fanden,
veranlaßten mich, sie zu veröffentlichen. Sachlich Neues werden
sie Fachgenossen wie Andern nur in Einzelheiten bringen, und in
welchem speziellen Sinn allein sie den Anspruch auf das Prä-
dikat der "Wissenschaftlichkeit" erheben, ergiebt sich aus der
Veranlassung ihres Entstehens. Eine Antrittsrede bietet eben
Gelegenheit zur offenen Darlegung und Rechtfertigung des per-
sönlichen und insoweit "subjektiven" Standpunktes bei der Be-
urteilung
volkswirtschaftlicher Erscheinungen. Die Ausfüh-
rungen S. 20-24 hatte ich mit Rücksicht auf Zeit und Hörer-
kreis fortgelassen, andere mögen beim Sprechen eine andere
Form angenommen haben. Zu den Darlegungen im Eingang
ist zu bemerken, daß die Vorgänge hier naturgemäß wesentlich
vereinfacht gegenüber der Wirklichkeit dargestellt werden. Die
Zeit von 1871-1885 zeigt in den einzelnen Kreisen und Ge-
meinden Westpreußens keine einheitlichen, sondern charakteristisch
wechselnde Bevölkerungsbewegungen, die keineswegs durchweg so
durchsichtig sind wie die herausgegriffenen Beispiele. Die Ten-
denz, welche an diesen zu veranschaulichen versucht ist, wird
in anderen Fällen durch andere Momente durchkreuzt. Darauf

Vorbemerkung.


Nicht die Zuſtimmung, ſondern der Widerſpruch, welchen
die nachſtehenden Ausführungen bei vielen ihrer Hörer fanden,
veranlaßten mich, ſie zu veröffentlichen. Sachlich Neues werden
ſie Fachgenoſſen wie Andern nur in Einzelheiten bringen, und in
welchem ſpeziellen Sinn allein ſie den Anſpruch auf das Prä-
dikat der „Wiſſenſchaftlichkeit“ erheben, ergiebt ſich aus der
Veranlaſſung ihres Entſtehens. Eine Antrittsrede bietet eben
Gelegenheit zur offenen Darlegung und Rechtfertigung des per-
ſönlichen und inſoweit „subjektiven“ Standpunktes bei der Be-
urteilung
volkswirtſchaftlicher Erſcheinungen. Die Ausfüh-
rungen S. 20–24 hatte ich mit Rückſicht auf Zeit und Hörer-
kreis fortgelaſſen, andere mögen beim Sprechen eine andere
Form angenommen haben. Zu den Darlegungen im Eingang
iſt zu bemerken, daß die Vorgänge hier naturgemäß weſentlich
vereinfacht gegenüber der Wirklichkeit dargeſtellt werden. Die
Zeit von 1871–1885 zeigt in den einzelnen Kreiſen und Ge-
meinden Weſtpreußens keine einheitlichen, ſondern charakteriſtiſch
wechſelnde Bevölkerungsbewegungen, die keineswegs durchweg ſo
durchſichtig ſind wie die herausgegriffenen Beiſpiele. Die Ten-
denz, welche an dieſen zu veranſchaulichen verſucht iſt, wird
in anderen Fällen durch andere Momente durchkreuzt. Darauf

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0005"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head>Vorbemerkung.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p>Nicht die Zu&#x017F;timmung, &#x017F;ondern der Wider&#x017F;pruch, welchen<lb/>
die nach&#x017F;tehenden Ausführungen bei vielen ihrer Hörer fanden,<lb/>
veranlaßten mich, &#x017F;ie zu veröffentlichen. Sachlich Neues werden<lb/>
&#x017F;ie Fachgeno&#x017F;&#x017F;en wie Andern nur in Einzelheiten bringen, und in<lb/>
welchem &#x017F;peziellen Sinn allein &#x017F;ie den An&#x017F;pruch auf das Prä-<lb/>
dikat der &#x201E;Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlichkeit&#x201C; erheben, ergiebt &#x017F;ich aus der<lb/>
Veranla&#x017F;&#x017F;ung ihres Ent&#x017F;tehens. Eine Antrittsrede bietet eben<lb/>
Gelegenheit zur offenen Darlegung und Rechtfertigung des per-<lb/>
&#x017F;önlichen und in&#x017F;oweit &#x201E;subjektiven&#x201C; Standpunktes bei der <hi rendition="#g">Be-<lb/>
urteilung</hi> volkswirt&#x017F;chaftlicher Er&#x017F;cheinungen. Die Ausfüh-<lb/>
rungen S. 20&#x2013;24 hatte ich mit Rück&#x017F;icht auf Zeit und Hörer-<lb/>
kreis fortgela&#x017F;&#x017F;en, andere mögen beim Sprechen eine andere<lb/>
Form angenommen haben. Zu den Darlegungen im Eingang<lb/>
i&#x017F;t zu bemerken, daß die Vorgänge hier naturgemäß we&#x017F;entlich<lb/>
vereinfacht gegenüber der Wirklichkeit darge&#x017F;tellt werden. Die<lb/>
Zeit von 1871&#x2013;1885 zeigt in den einzelnen Krei&#x017F;en und Ge-<lb/>
meinden We&#x017F;tpreußens keine einheitlichen, &#x017F;ondern charakteri&#x017F;ti&#x017F;ch<lb/>
wech&#x017F;elnde Bevölkerungsbewegungen, die keineswegs durchweg &#x017F;o<lb/>
durch&#x017F;ichtig &#x017F;ind wie die herausgegriffenen Bei&#x017F;piele. Die Ten-<lb/>
denz, welche an die&#x017F;en zu veran&#x017F;chaulichen ver&#x017F;ucht i&#x017F;t, wird<lb/>
in anderen Fällen durch andere Momente durchkreuzt. Darauf<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0005] Vorbemerkung. Nicht die Zuſtimmung, ſondern der Widerſpruch, welchen die nachſtehenden Ausführungen bei vielen ihrer Hörer fanden, veranlaßten mich, ſie zu veröffentlichen. Sachlich Neues werden ſie Fachgenoſſen wie Andern nur in Einzelheiten bringen, und in welchem ſpeziellen Sinn allein ſie den Anſpruch auf das Prä- dikat der „Wiſſenſchaftlichkeit“ erheben, ergiebt ſich aus der Veranlaſſung ihres Entſtehens. Eine Antrittsrede bietet eben Gelegenheit zur offenen Darlegung und Rechtfertigung des per- ſönlichen und inſoweit „subjektiven“ Standpunktes bei der Be- urteilung volkswirtſchaftlicher Erſcheinungen. Die Ausfüh- rungen S. 20–24 hatte ich mit Rückſicht auf Zeit und Hörer- kreis fortgelaſſen, andere mögen beim Sprechen eine andere Form angenommen haben. Zu den Darlegungen im Eingang iſt zu bemerken, daß die Vorgänge hier naturgemäß weſentlich vereinfacht gegenüber der Wirklichkeit dargeſtellt werden. Die Zeit von 1871–1885 zeigt in den einzelnen Kreiſen und Ge- meinden Weſtpreußens keine einheitlichen, ſondern charakteriſtiſch wechſelnde Bevölkerungsbewegungen, die keineswegs durchweg ſo durchſichtig ſind wie die herausgegriffenen Beiſpiele. Die Ten- denz, welche an dieſen zu veranſchaulichen verſucht iſt, wird in anderen Fällen durch andere Momente durchkreuzt. Darauf

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-06T09:08:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-06T09:08:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-06T09:08:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Bogensignaturen: übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): transkribiert; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weber_nationalstaat_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weber_nationalstaat_1895/5
Zitationshilfe: Weber, Max: Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik. Freiburg (Breisgau) u. a., 1895, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weber_nationalstaat_1895/5>, abgerufen am 21.05.2019.