Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weber, Max: Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik. Freiburg (Breisgau) u. a., 1895.

Bild:
<< vorherige Seite

ob ein Geist herniederstiege aus einer großen Vergangenheit und
wandelte unter einer neuen Generation durch eine ihm fremd
gewordene Welt. -

Die Gutshöfe des Ostens waren die Stützpunkte der über
das Land dislocirten herrschenden Klasse Preußens, der soziale
Anschlußpunkt des Beamtentums, - aber unaufhaltsam rückt
mit ihrem Zerfall, mit dem Schwinden des sozialen Charakters
des alten Grundadels, der Schwerpunkt der politischen Jntelli-
genz in die Städte. Diese Verschiebung ist das entscheidende
politische Moment der agrarischen Entwicklung des Ostens.

Welches aber sind die Hände, in welche jene politische
Funktion des Junkertums hinübergleitet und wie steht es mit
ihrem politischen Beruf?

Jch bin ein Mitglied der bürgerlichen Klassen, fühle mich
als solches und bin erzogen in ihren Anschauungen und Jdealen.
Allein es ist der Beruf gerade unserer Wissenschaft, zu sagen,
was ungern gehört wird, - nach oben, nach unten, und auch
der eigenen Klasse, - und wenn ich mich frage, ob das Bürger-
tum Deutschlands heute reif ist, die politisch leitende Klasse der
Nation zu sein, so vermag ich heute nicht diese Frage zu bejahen.
Nicht aus eigener Kraft des Bürgertums ist der deutsche Staat
geschaffen worden, und als er geschaffen war, stand an der
Spitze der Nation jene Cäsarengestalt aus anderem als bürger-
lichem Holze. Große machtpolitische Aufgaben wurden der
Nation nicht abermals gestellt, weit später erst, schüchtern und
halb widerwillig, begann eine überseeische "Machtpolitik", die
diesen Namen nicht verdient.

Und nachdem so die Einheit der Nation errungen war und
ihre politische "Sättigung" feststand, kam über das aufwachsende

ob ein Geiſt herniederſtiege aus einer großen Vergangenheit und
wandelte unter einer neuen Generation durch eine ihm fremd
gewordene Welt. –

Die Gutshöfe des Oſtens waren die Stützpunkte der über
das Land dislocirten herrſchenden Klaſſe Preußens, der ſoziale
Anſchlußpunkt des Beamtentums, – aber unaufhaltſam rückt
mit ihrem Zerfall, mit dem Schwinden des ſozialen Charakters
des alten Grundadels, der Schwerpunkt der politiſchen Jntelli-
genz in die Städte. Dieſe Verſchiebung iſt das entſcheidende
politiſche Moment der agrariſchen Entwicklung des Oſtens.

Welches aber ſind die Hände, in welche jene politiſche
Funktion des Junkertums hinübergleitet und wie ſteht es mit
ihrem politiſchen Beruf?

Jch bin ein Mitglied der bürgerlichen Klaſſen, fühle mich
als ſolches und bin erzogen in ihren Anſchauungen und Jdealen.
Allein es iſt der Beruf gerade unſerer Wiſſenſchaft, zu ſagen,
was ungern gehört wird, – nach oben, nach unten, und auch
der eigenen Klaſſe, – und wenn ich mich frage, ob das Bürger-
tum Deutſchlands heute reif iſt, die politiſch leitende Klaſſe der
Nation zu ſein, ſo vermag ich heute nicht dieſe Frage zu bejahen.
Nicht aus eigener Kraft des Bürgertums iſt der deutſche Staat
geſchaffen worden, und als er geſchaffen war, ſtand an der
Spitze der Nation jene Cäſarengeſtalt aus anderem als bürger-
lichem Holze. Große machtpolitiſche Aufgaben wurden der
Nation nicht abermals geſtellt, weit ſpäter erſt, ſchüchtern und
halb widerwillig, begann eine überſeeiſche „Machtpolitik“, die
dieſen Namen nicht verdient.

Und nachdem ſo die Einheit der Nation errungen war und
ihre politiſche „Sättigung“ feſtſtand, kam über das aufwachſende

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0034" n="28"/>
ob ein Gei&#x017F;t hernieder&#x017F;tiege aus einer großen Vergangenheit und<lb/>
wandelte unter einer neuen Generation durch eine ihm fremd<lb/>
gewordene Welt. &#x2013;</p><lb/>
        <p>Die Gutshöfe des O&#x017F;tens waren die Stützpunkte der über<lb/>
das Land dislocirten herr&#x017F;chenden Kla&#x017F;&#x017F;e Preußens, der &#x017F;oziale<lb/>
An&#x017F;chlußpunkt des Beamtentums, &#x2013; aber unaufhalt&#x017F;am rückt<lb/>
mit ihrem Zerfall, mit dem Schwinden des &#x017F;ozialen Charakters<lb/>
des alten Grundadels, der Schwerpunkt der politi&#x017F;chen Jntelli-<lb/>
genz in die Städte. <hi rendition="#g">Die&#x017F;e</hi> Ver&#x017F;chiebung i&#x017F;t das ent&#x017F;cheidende<lb/><hi rendition="#g">politi&#x017F;che</hi> Moment der agrari&#x017F;chen Entwicklung des O&#x017F;tens.</p><lb/>
        <p>Welches aber &#x017F;ind die Hände, in welche jene politi&#x017F;che<lb/>
Funktion des Junkertums hinübergleitet und wie &#x017F;teht es mit<lb/>
ihrem politi&#x017F;chen Beruf?</p><lb/>
        <p>Jch bin ein Mitglied der bürgerlichen Kla&#x017F;&#x017F;en, fühle mich<lb/>
als &#x017F;olches und bin erzogen in ihren An&#x017F;chauungen und Jdealen.<lb/>
Allein es i&#x017F;t der Beruf gerade un&#x017F;erer Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft, zu &#x017F;agen,<lb/>
was ungern gehört wird, &#x2013; nach oben, nach unten, und auch<lb/>
der eigenen Kla&#x017F;&#x017F;e, &#x2013; und wenn ich mich frage, ob das Bürger-<lb/>
tum Deut&#x017F;chlands heute reif i&#x017F;t, die politi&#x017F;ch leitende Kla&#x017F;&#x017F;e der<lb/>
Nation zu &#x017F;ein, &#x017F;o vermag ich <hi rendition="#g">heute</hi> nicht die&#x017F;e Frage zu bejahen.<lb/>
Nicht aus eigener Kraft des Bürgertums i&#x017F;t der deut&#x017F;che Staat<lb/>
ge&#x017F;chaffen worden, und als er ge&#x017F;chaffen war, &#x017F;tand an der<lb/>
Spitze der Nation jene Cä&#x017F;arenge&#x017F;talt aus anderem als bürger-<lb/>
lichem Holze. Große machtpoliti&#x017F;che Aufgaben wurden der<lb/>
Nation nicht abermals ge&#x017F;tellt, weit &#x017F;päter er&#x017F;t, &#x017F;chüchtern und<lb/>
halb widerwillig, begann eine über&#x017F;eei&#x017F;che &#x201E;Machtpolitik&#x201C;, die<lb/>
die&#x017F;en Namen nicht verdient.</p><lb/>
        <p>Und nachdem &#x017F;o die Einheit der Nation errungen war und<lb/>
ihre politi&#x017F;che &#x201E;Sättigung&#x201C; fe&#x017F;t&#x017F;tand, kam über das aufwach&#x017F;ende<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0034] ob ein Geiſt herniederſtiege aus einer großen Vergangenheit und wandelte unter einer neuen Generation durch eine ihm fremd gewordene Welt. – Die Gutshöfe des Oſtens waren die Stützpunkte der über das Land dislocirten herrſchenden Klaſſe Preußens, der ſoziale Anſchlußpunkt des Beamtentums, – aber unaufhaltſam rückt mit ihrem Zerfall, mit dem Schwinden des ſozialen Charakters des alten Grundadels, der Schwerpunkt der politiſchen Jntelli- genz in die Städte. Dieſe Verſchiebung iſt das entſcheidende politiſche Moment der agrariſchen Entwicklung des Oſtens. Welches aber ſind die Hände, in welche jene politiſche Funktion des Junkertums hinübergleitet und wie ſteht es mit ihrem politiſchen Beruf? Jch bin ein Mitglied der bürgerlichen Klaſſen, fühle mich als ſolches und bin erzogen in ihren Anſchauungen und Jdealen. Allein es iſt der Beruf gerade unſerer Wiſſenſchaft, zu ſagen, was ungern gehört wird, – nach oben, nach unten, und auch der eigenen Klaſſe, – und wenn ich mich frage, ob das Bürger- tum Deutſchlands heute reif iſt, die politiſch leitende Klaſſe der Nation zu ſein, ſo vermag ich heute nicht dieſe Frage zu bejahen. Nicht aus eigener Kraft des Bürgertums iſt der deutſche Staat geſchaffen worden, und als er geſchaffen war, ſtand an der Spitze der Nation jene Cäſarengeſtalt aus anderem als bürger- lichem Holze. Große machtpolitiſche Aufgaben wurden der Nation nicht abermals geſtellt, weit ſpäter erſt, ſchüchtern und halb widerwillig, begann eine überſeeiſche „Machtpolitik“, die dieſen Namen nicht verdient. Und nachdem ſo die Einheit der Nation errungen war und ihre politiſche „Sättigung“ feſtſtand, kam über das aufwachſende

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-06T09:08:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-06T09:08:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-06T09:08:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Bogensignaturen: übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): transkribiert; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weber_nationalstaat_1895
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weber_nationalstaat_1895/34
Zitationshilfe: Weber, Max: Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik. Freiburg (Breisgau) u. a., 1895, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weber_nationalstaat_1895/34>, abgerufen am 27.05.2019.