Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Uhland, Ludwig: Gedichte. Stuttgart u. a., 1815.

Bild:
<< vorherige Seite
Seht das holde Mädchen hier!
Sie entfaltet sich im Spiele;
Eine Welt erblüht in ihr
Zarter, himmlischer Gefühle.
Sie gedeiht im Sonnenschein,
Unsre Kraft in Sturm und Regen.
Heilig soll das Mädchen seyn,
Denn wir reifen uns entgegen!
Darum geht in Tempel ein,
Edeln Ernst in euch zu saugen!
Stärkt an Frühling euch und Wein,
Sonnet euch an schönen Augen!
Jugend, Frühling, Festpokal,
Mädchen in der holden Blüthe,
Heilig seyn sie allzumal
Unsrem ernsteren Gemüthe!

Seht das holde Mädchen hier!
Sie entfaltet ſich im Spiele;
Eine Welt erblüht in ihr
Zarter, himmliſcher Gefühle.
Sie gedeiht im Sonnenſchein,
Unſre Kraft in Sturm und Regen.
Heilig ſoll das Mädchen ſeyn,
Denn wir reifen uns entgegen!
Darum geht in Tempel ein,
Edeln Ernſt in euch zu ſaugen!
Stärkt an Frühling euch und Wein,
Sonnet euch an ſchönen Augen!
Jugend, Frühling, Feſtpokal,
Mädchen in der holden Blüthe,
Heilig ſeyn ſie allzumal
Unſrem ernſteren Gemüthe!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0026" n="20"/>
            <lg n="4">
              <l>Seht das holde Mädchen hier!</l><lb/>
              <l>Sie entfaltet &#x017F;ich im Spiele;</l><lb/>
              <l>Eine Welt erblüht in ihr</l><lb/>
              <l>Zarter, himmli&#x017F;cher Gefühle.</l><lb/>
              <l>Sie gedeiht im Sonnen&#x017F;chein,</l><lb/>
              <l>Un&#x017F;re Kraft in Sturm und Regen.</l><lb/>
              <l>Heilig &#x017F;oll das Mädchen &#x017F;eyn,</l><lb/>
              <l>Denn wir reifen uns entgegen!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Darum geht in Tempel ein,</l><lb/>
              <l>Edeln Ern&#x017F;t in euch zu &#x017F;augen!</l><lb/>
              <l>Stärkt an Frühling euch und Wein,</l><lb/>
              <l>Sonnet euch an &#x017F;chönen Augen!</l><lb/>
              <l>Jugend, Frühling, Fe&#x017F;tpokal,</l><lb/>
              <l>Mädchen in der holden Blüthe,</l><lb/>
              <l>Heilig &#x017F;eyn &#x017F;ie allzumal</l><lb/>
              <l>Un&#x017F;rem ern&#x017F;teren Gemüthe!</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0026] Seht das holde Mädchen hier! Sie entfaltet ſich im Spiele; Eine Welt erblüht in ihr Zarter, himmliſcher Gefühle. Sie gedeiht im Sonnenſchein, Unſre Kraft in Sturm und Regen. Heilig ſoll das Mädchen ſeyn, Denn wir reifen uns entgegen! Darum geht in Tempel ein, Edeln Ernſt in euch zu ſaugen! Stärkt an Frühling euch und Wein, Sonnet euch an ſchönen Augen! Jugend, Frühling, Feſtpokal, Mädchen in der holden Blüthe, Heilig ſeyn ſie allzumal Unſrem ernſteren Gemüthe!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/uhland_gedichte_1815
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/uhland_gedichte_1815/26
Zitationshilfe: Uhland, Ludwig: Gedichte. Stuttgart u. a., 1815, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/uhland_gedichte_1815/26>, abgerufen am 17.06.2019.