Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
berücken einen Passagier, 145. recommendiren ihm ihr In-
teresse,
ibid. suchen einen in ihre Gesellschafft zu ziehen, ibid.
wie man sie evitiren soll, 146. vor ihnen ist man auch offt
in seinem eignen Zimmer nicht sicher, 152
Christen, einfältige übertreffen offt in der wahren Weisheit
die grösten Theologos, 4.
Christen-Pflichten, beschreibet der Apostel Paulus summa-
risch, 65
Christenthum, thätiges, aus was vor Schrifften man es er-
lernen könne, 14. 62. 73. wird von ungewissenhafften
Hofmeistern negligiret, 29
Circulair-Briefe sind am beqvemsten vor Reisende, 178 sqq.
dazu nöthige biletter, 181 sqq.
Coffres muß ein Reisender offt visitiren lassen, 168 sqq. wie
man sie wohl verwahren soll, 166
Collegia, werden zum zweyten mahl mit Nutzen, 39. in Hol-
land gratis gehöret, 40. welches auf teutschen Academien
nicht so leicht wird eingeführet werden, 73. sollen Hof-
meister mit ihren Untergebenen zugleich besuchen, 40.
welches ungewissenhaffte Hofmeister negligiren, 30. wie
viel Stunden man des Tages dazu wiedmen soll. 70. müs-
sen repetiret werden, ibid. sollen Hofmeister anordnen, 81.
nicht aber selbst lesen, 82. soll man bey den berühmtesten
Männern halten, ibid. was sonst dabey zu observiren, 258
Commercien bringen ein Land in guten Flor, 175
Compagnie allzugrosse auf der Reise ist schädlich, 157. siehe:
Conversation, it. Lands-Leute.
Concoction, kan durch Studiren nach dem Essen gehindert
werden, 101
Connoissancen, Model eines Registers über die Connoissancen,
297 sqq.
Conversation, mit wem, und wie solche am besten einzurich-
ten, 70. 71. 140. 248. darinnen lernet man sich anständig
aufführen, 85. mit Höhern ist sehr nützlich, 86. dazu
ist auf Reisen die beste Gelegenheit, 86. wie man von sol-
cher profitiren könne, 87. wie ein Hofmeister seine Unter-
gebene dazu behörig anführen soll, 87. sq. wird von unge-
wissenhafften Hofmeistern nicht behörig beobachtet, 30.
dazu dienliche Bücher, 88. mit honetten Frauenzimmer ist
sehr
Z 3
Regiſter.
beruͤcken einen Paſſagier, 145. recommendiren ihm ihr In-
tereſſe,
ibid. ſuchen einen in ihre Geſellſchafft zu ziehen, ibid.
wie man ſie evitiren ſoll, 146. vor ihnen iſt man auch offt
in ſeinem eignen Zimmer nicht ſicher, 152
Chriſten, einfaͤltige uͤbertreffen offt in der wahren Weisheit
die groͤſten Theologos, 4.
Chriſten-Pflichten, beſchreibet der Apoſtel Paulus ſumma-
riſch, 65
Chriſtenthum, thaͤtiges, aus was vor Schrifften man es er-
lernen koͤnne, 14. 62. 73. wird von ungewiſſenhafften
Hofmeiſtern negligiret, 29
Circulair-Briefe ſind am beqvemſten vor Reiſende, 178 ſqq.
dazu noͤthige biletter, 181 ſqq.
Coffres muß ein Reiſender offt viſitiren laſſen, 168 ſqq. wie
man ſie wohl verwahren ſoll, 166
Collegia, werden zum zweyten mahl mit Nutzen, 39. in Hol-
land gratis gehoͤret, 40. welches auf teutſchen Academien
nicht ſo leicht wird eingefuͤhret werden, 73. ſollen Hof-
meiſter mit ihren Untergebenen zugleich beſuchen, 40.
welches ungewiſſenhaffte Hofmeiſter negligiren, 30. wie
viel Stunden man des Tages dazu wiedmen ſoll. 70. muͤſ-
ſen repetiret werden, ibid. ſollen Hofmeiſter anordnen, 81.
nicht aber ſelbſt leſen, 82. ſoll man bey den beruͤhmteſten
Maͤnnern halten, ibid. was ſonſt dabey zu obſerviren, 258
Commercien bringen ein Land in guten Flor, 175
Compagnie allzugroſſe auf der Reiſe iſt ſchaͤdlich, 157. ſiehe:
Converſation, it. Lands-Leute.
Concoction, kan durch Studiren nach dem Eſſen gehindert
werden, 101
Connoiſſancen, Model eines Regiſters uͤber die Connoiſſancen,
297 ſqq.
Converſation, mit wem, und wie ſolche am beſten einzurich-
ten, 70. 71. 140. 248. darinnen lernet man ſich anſtaͤndig
auffuͤhren, 85. mit Hoͤhern iſt ſehr nuͤtzlich, 86. dazu
iſt auf Reiſen die beſte Gelegenheit, 86. wie man von ſol-
cher profitiren koͤnne, 87. wie ein Hofmeiſter ſeine Unter-
gebene dazu behoͤrig anfuͤhren ſoll, 87. ſq. wird von unge-
wiſſenhafften Hofmeiſtern nicht behoͤrig beobachtet, 30.
dazu dienliche Buͤcher, 88. mit honetten Frauenzimmer iſt
ſehr
Z 3
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0379"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi></fw><lb/>
beru&#x0364;cken einen <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;&#x017F;agier,</hi> <ref>145</ref>. <hi rendition="#aq">recommendi</hi>ren ihm ihr <hi rendition="#aq">In-<lb/>
tere&#x017F;&#x017F;e,</hi> <ref><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ibid.</hi></hi></ref> &#x017F;uchen einen in ihre Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft zu ziehen, <ref><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ibid.</hi></hi></ref><lb/>
wie man &#x017F;ie <hi rendition="#aq">eviti</hi>ren &#x017F;oll, <ref>146</ref>. vor ihnen i&#x017F;t man auch offt<lb/>
in &#x017F;einem eignen Zimmer nicht &#x017F;icher, <ref>152</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Chri&#x017F;ten,</hi> einfa&#x0364;ltige u&#x0364;bertreffen offt in der wahren Weisheit<lb/>
die gro&#x0364;&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Theologos,</hi> <ref>4</ref>.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Chri&#x017F;ten-Pflichten,</hi> be&#x017F;chreibet der Apo&#x017F;tel Paulus &#x017F;umma-<lb/>
ri&#x017F;ch, <ref>65</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tenthum,</hi> tha&#x0364;tiges, aus was vor Schrifften man es er-<lb/>
lernen ko&#x0364;nne, <ref>14</ref>. <ref>62</ref>. <ref>73</ref>. wird von ungewi&#x017F;&#x017F;enhafften<lb/>
Hofmei&#x017F;tern <hi rendition="#aq">negligir</hi>et, <ref>29</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Circulair-</hi></hi><hi rendition="#fr">Briefe</hi> &#x017F;ind am beqvem&#x017F;ten vor Rei&#x017F;ende, <ref>178</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;qq.</hi></ref><lb/>
dazu no&#x0364;thige <hi rendition="#aq">biletter,</hi> <ref>181</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;qq.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Coffres</hi></hi> muß ein Rei&#x017F;ender offt <hi rendition="#aq">vi&#x017F;iti</hi>ren la&#x017F;&#x017F;en, <ref>168</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;qq.</hi></ref> wie<lb/>
man &#x017F;ie wohl verwahren &#x017F;oll, <ref>166</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Collegia,</hi></hi> werden zum zweyten mahl mit Nutzen, <ref>39</ref>. in Hol-<lb/>
land <hi rendition="#aq">gratis</hi> geho&#x0364;ret, <ref>40</ref>. welches auf teut&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Academi</hi>en<lb/>
nicht &#x017F;o leicht wird eingefu&#x0364;hret werden, <ref>73</ref>. &#x017F;ollen Hof-<lb/>
mei&#x017F;ter mit ihren Untergebenen zugleich be&#x017F;uchen, <ref>40</ref>.<lb/>
welches ungewi&#x017F;&#x017F;enhaffte Hofmei&#x017F;ter <hi rendition="#aq">negligir</hi>en, <ref>30</ref>. wie<lb/>
viel Stunden man des Tages dazu wiedmen &#x017F;oll. <ref>70</ref>. mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#aq">repeti</hi>ret werden, <ref><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ibid.</hi></hi></ref> &#x017F;ollen Hofmei&#x017F;ter anordnen, <ref>81</ref>.<lb/>
nicht aber &#x017F;elb&#x017F;t le&#x017F;en, <ref>82</ref>. &#x017F;oll man bey den beru&#x0364;hmte&#x017F;ten<lb/>
Ma&#x0364;nnern halten, <ref><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ibid.</hi></hi></ref> was &#x017F;on&#x017F;t dabey zu <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi</hi>ren, <ref>258</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Commerci</hi></hi><hi rendition="#fr">en</hi> bringen ein Land in guten Flor, <ref>175</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Compagnie</hi></hi> allzugro&#x017F;&#x017F;e auf der Rei&#x017F;e i&#x017F;t &#x017F;cha&#x0364;dlich, <ref>157</ref>. &#x017F;iehe:<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Conver&#x017F;ation,</hi> it.</hi> <hi rendition="#fr">Lands-Leute.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Concoction,</hi></hi> kan durch Studiren nach dem E&#x017F;&#x017F;en gehindert<lb/>
werden, <ref>101</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Connoi&#x017F;&#x017F;ancen,</hi> Model</hi> eines Regi&#x017F;ters u&#x0364;ber die <hi rendition="#aq">Connoi&#x017F;&#x017F;ancen,</hi><lb/><ref>297</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;qq.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Conver&#x017F;ation,</hi></hi> mit wem, und wie &#x017F;olche am be&#x017F;ten einzurich-<lb/>
ten, <ref>70</ref>. <ref>71</ref>. <ref>140</ref>. <ref>248</ref>. darinnen lernet man &#x017F;ich an&#x017F;ta&#x0364;ndig<lb/>
auffu&#x0364;hren, <ref>85</ref>. mit Ho&#x0364;hern i&#x017F;t &#x017F;ehr nu&#x0364;tzlich, <ref>86</ref>. dazu<lb/>
i&#x017F;t auf Rei&#x017F;en die be&#x017F;te Gelegenheit, <ref>86</ref>. wie man von &#x017F;ol-<lb/>
cher <hi rendition="#aq">profiti</hi>ren ko&#x0364;nne, <ref>87</ref>. wie ein Hofmei&#x017F;ter &#x017F;eine Unter-<lb/>
gebene dazu beho&#x0364;rig anfu&#x0364;hren &#x017F;oll, <ref>87</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi></ref> wird von unge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;enhafften Hofmei&#x017F;tern nicht beho&#x0364;rig beobachtet, <ref>30</ref>.<lb/>
dazu dienliche Bu&#x0364;cher, <ref>88</ref>. mit <hi rendition="#aq">honett</hi>en Frauenzimmer i&#x017F;t<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Z 3</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ehr</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0379] Regiſter. beruͤcken einen Paſſagier, 145. recommendiren ihm ihr In- tereſſe, ibid. ſuchen einen in ihre Geſellſchafft zu ziehen, ibid. wie man ſie evitiren ſoll, 146. vor ihnen iſt man auch offt in ſeinem eignen Zimmer nicht ſicher, 152 Chriſten, einfaͤltige uͤbertreffen offt in der wahren Weisheit die groͤſten Theologos, 4. Chriſten-Pflichten, beſchreibet der Apoſtel Paulus ſumma- riſch, 65 Chriſtenthum, thaͤtiges, aus was vor Schrifften man es er- lernen koͤnne, 14. 62. 73. wird von ungewiſſenhafften Hofmeiſtern negligiret, 29 Circulair-Briefe ſind am beqvemſten vor Reiſende, 178 ſqq. dazu noͤthige biletter, 181 ſqq. Coffres muß ein Reiſender offt viſitiren laſſen, 168 ſqq. wie man ſie wohl verwahren ſoll, 166 Collegia, werden zum zweyten mahl mit Nutzen, 39. in Hol- land gratis gehoͤret, 40. welches auf teutſchen Academien nicht ſo leicht wird eingefuͤhret werden, 73. ſollen Hof- meiſter mit ihren Untergebenen zugleich beſuchen, 40. welches ungewiſſenhaffte Hofmeiſter negligiren, 30. wie viel Stunden man des Tages dazu wiedmen ſoll. 70. muͤſ- ſen repetiret werden, ibid. ſollen Hofmeiſter anordnen, 81. nicht aber ſelbſt leſen, 82. ſoll man bey den beruͤhmteſten Maͤnnern halten, ibid. was ſonſt dabey zu obſerviren, 258 Commercien bringen ein Land in guten Flor, 175 Compagnie allzugroſſe auf der Reiſe iſt ſchaͤdlich, 157. ſiehe: Converſation, it. Lands-Leute. Concoction, kan durch Studiren nach dem Eſſen gehindert werden, 101 Connoiſſancen, Model eines Regiſters uͤber die Connoiſſancen, 297 ſqq. Converſation, mit wem, und wie ſolche am beſten einzurich- ten, 70. 71. 140. 248. darinnen lernet man ſich anſtaͤndig auffuͤhren, 85. mit Hoͤhern iſt ſehr nuͤtzlich, 86. dazu iſt auf Reiſen die beſte Gelegenheit, 86. wie man von ſol- cher profitiren koͤnne, 87. wie ein Hofmeiſter ſeine Unter- gebene dazu behoͤrig anfuͤhren ſoll, 87. ſq. wird von unge- wiſſenhafften Hofmeiſtern nicht behoͤrig beobachtet, 30. dazu dienliche Buͤcher, 88. mit honetten Frauenzimmer iſt ſehr Z 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/379
Zitationshilfe: Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/379>, abgerufen am 19.09.2019.