Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite
Die XXV. Anmerckung. (ll)
bene und besiegelte doppelte Qvittungen,
welche aber nur vor eine Zahlung validiren
sollen, so viel er iedes Ortes verlangen
würde, bis auf sechs tausend Gulden
Rheinisch auszahlen, und ieder das gezahl-
te Quantum hinter den Circulair-Brief no-
ti
ren, weiter aber in Rechnung brin-
gen. Und diese letztern sind meinesDiese letz-
tern sind
die besten;

Erachtens noch die allerbesten vor einen
Reisenden. Denn man nichts hierbey
risquiret, und vorher weiß, an wen man
aller Orten addressiret ist, und solcherge-
stalt seine Mesures gehörig nehmen kan.
Jn diesen Circulair-Briefen stehet inwen-werden er-
läutert:

dig der Brief selbst, nebst des Ausgebers
eigenhändiger Unterschrifft; auswendig
aber siehet man der Correspondenten Nah-
men, als:
A Messieurs
Messieurs Frantz Sigh e del Curto - - a Prague.
Messieurs les Freres Buiretti - - - a Norimberg.
Messieurs Rad & Heßlin - - a Augsbourg.
Monsieur Jean Henry Eysenbach a Stutgard.
Messieurs Jean Nicolas Würtz & Comp. - -
a Strasbourg.
Monsieur Domenique Anthoi-
ne Tresorier General des
Finances & Conseiller d'Etat
de S. A. R. de Lorraine - - - a Nancy.
Monsieur Clement Boehm - - a Londres.
Messieurs Fulleman & Comp. - - a Paris.
M 2
Die XXV. Anmerckung. (ll)
bene und beſiegelte doppelte Qvittungen,
welche aber nur vor eine Zahlung validiren
ſollen, ſo viel er iedes Ortes verlangen
wuͤrde, bis auf ſechs tauſend Gulden
Rheiniſch auszahlen, und ieder das gezahl-
te Quantum hinter den Circulair-Brief no-
ti
ren, weiter aber in Rechnung brin-
gen. Und dieſe letztern ſind meinesDieſe letz-
tern ſind
die beſten;

Erachtens noch die allerbeſten vor einen
Reiſenden. Denn man nichts hierbey
riſquiret, und vorher weiß, an wen man
aller Orten addreſſiret iſt, und ſolcherge-
ſtalt ſeine Meſures gehoͤrig nehmen kan.
Jn dieſen Circulair-Briefen ſtehet inwen-werden er-
laͤutert:

dig der Brief ſelbſt, nebſt des Ausgebers
eigenhaͤndiger Unterſchrifft; auswendig
aber ſiehet man der Correſpondenten Nah-
men, als:
A Meſſieurs
Meſſieurs Frantz Sigh e del Curto - - à Prague.
Meſſieurs les Freres Buiretti - - - à Norimberg.
Meſſieurs Rad & Heßlin - - à Augsbourg.
Monſieur Jean Henry Eyſenbach à Stutgard.
Meſſieurs Jean Nicolas Würtz & Comp. - -
à Strasbourg.
Monſieur Domenique Anthoi-
ne Treſorier General des
Finances & Conſeiller d’Etat
de S. A. R. de Lorraine - - - à Nancy.
Monſieur Clement Boehm - - à Londres.
Meſſieurs Fulleman & Comp. - - à Paris.
M 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <note xml:id="nll" prev="#zll" place="end" n="(ll)"><pb facs="#f0201" n="179"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXV.</hi> Anmerckung. (<hi rendition="#aq">ll</hi>)</hi></fw><lb/>
bene und be&#x017F;iegelte doppelte Qvittungen,<lb/>
welche aber nur vor eine Zahlung <hi rendition="#aq">validi</hi>ren<lb/>
&#x017F;ollen, &#x017F;o viel er iedes Ortes verlangen<lb/>
wu&#x0364;rde, bis auf &#x017F;echs tau&#x017F;end Gulden<lb/>
Rheini&#x017F;ch auszahlen, und ieder das gezahl-<lb/>
te <hi rendition="#aq">Quantum</hi> hinter den <hi rendition="#aq">Circulair-</hi>Brief <hi rendition="#aq">no-<lb/>
ti</hi>ren, weiter aber in Rechnung brin-<lb/>
gen. Und die&#x017F;e letztern &#x017F;ind meines<note place="right">Die&#x017F;e letz-<lb/>
tern &#x017F;ind<lb/>
die be&#x017F;ten;</note><lb/>
Erachtens noch die allerbe&#x017F;ten vor einen<lb/>
Rei&#x017F;enden. Denn man nichts hierbey<lb/><hi rendition="#aq">ri&#x017F;qui</hi>ret, und vorher weiß, an wen man<lb/>
aller Orten <hi rendition="#aq">addre&#x017F;&#x017F;i</hi>ret i&#x017F;t, und &#x017F;olcherge-<lb/>
&#x017F;talt &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Me&#x017F;ures</hi> geho&#x0364;rig nehmen kan.<lb/>
Jn die&#x017F;en <hi rendition="#aq">Circulair-</hi>Briefen &#x017F;tehet inwen-<note place="right">werden er-<lb/>
la&#x0364;utert:</note><lb/>
dig der Brief &#x017F;elb&#x017F;t, neb&#x017F;t des Ausgebers<lb/>
eigenha&#x0364;ndiger Unter&#x017F;chrifft; auswendig<lb/>
aber &#x017F;iehet man der <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;pondent</hi>en Nah-<lb/>
men, als:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">A Me&#x017F;&#x017F;ieurs</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Me&#x017F;&#x017F;ieurs Frantz Sigh e del Curto - - à Prague.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Me&#x017F;&#x017F;ieurs les Freres Buiretti - - - à Norimberg.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Me&#x017F;&#x017F;ieurs Rad &amp; Heßlin - - à Augsbourg.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur Jean Henry Ey&#x017F;enbach à Stutgard.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Me&#x017F;&#x017F;ieurs Jean Nicolas Würtz &amp; Comp. - -<lb/>
à Strasbourg.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur Domenique Anthoi-<lb/>
ne Tre&#x017F;orier General des<lb/>
Finances &amp; Con&#x017F;eiller d&#x2019;Etat<lb/>
de S. A. R. de Lorraine - - - à Nancy.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur Clement Boehm - - à Londres.</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">Me&#x017F;&#x017F;ieurs Fulleman &amp; Comp. - - à Paris.</hi></item></list><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Mon-</hi></fw><lb/></note>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0201] Die XXV. Anmerckung. (ll) ⁽ll⁾ bene und beſiegelte doppelte Qvittungen, welche aber nur vor eine Zahlung validiren ſollen, ſo viel er iedes Ortes verlangen wuͤrde, bis auf ſechs tauſend Gulden Rheiniſch auszahlen, und ieder das gezahl- te Quantum hinter den Circulair-Brief no- tiren, weiter aber in Rechnung brin- gen. Und dieſe letztern ſind meines Erachtens noch die allerbeſten vor einen Reiſenden. Denn man nichts hierbey riſquiret, und vorher weiß, an wen man aller Orten addreſſiret iſt, und ſolcherge- ſtalt ſeine Meſures gehoͤrig nehmen kan. Jn dieſen Circulair-Briefen ſtehet inwen- dig der Brief ſelbſt, nebſt des Ausgebers eigenhaͤndiger Unterſchrifft; auswendig aber ſiehet man der Correſpondenten Nah- men, als: A Meſſieurs Meſſieurs Frantz Sigh e del Curto - - à Prague. Meſſieurs les Freres Buiretti - - - à Norimberg. Meſſieurs Rad & Heßlin - - à Augsbourg. Monſieur Jean Henry Eyſenbach à Stutgard. Meſſieurs Jean Nicolas Würtz & Comp. - - à Strasbourg. Monſieur Domenique Anthoi- ne Treſorier General des Finances & Conſeiller d’Etat de S. A. R. de Lorraine - - - à Nancy. Monſieur Clement Boehm - - à Londres. Meſſieurs Fulleman & Comp. - - à Paris. Mon- M 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/201
Zitationshilfe: Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/201>, abgerufen am 08.08.2020.