Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
hen werde. Jch versichre dich aber, daß ich hier-
mit ohne Absicht auf eigene Ehre, allein der Lehr-
begierigen studirenden und reisenden Standes-
Personen und ihrer redlichen Hofmeister Nutzen
zu befördern suche. Hoffe hiernechst du werdest,
Wohlgesinnter Leser, zum besten auslegen,
daß, da der Autor derer Anmerckungen in de-
nenselben hin und wieder einige Special-Sachen
von Holland, Engelland, Franckreich und Jta-
lien einfließen lassen, ich solche in meinen Er-
läuterungen weiter auszuführen Gelegenheit ge-
nommen habe; Jndem ich nicht versichert bin,
wie lange GOtt, der HErr über Leben und Tod,
mich meine Wanderschafft in dieser Welt gnädigst
fortsetzen lassen wird, und ob ich nach dem gefasten
Vorsatz, dir des getreuen Hofmeisters besondere
Reise-Maximen durch Engelland, Holland,
Franckreich, Jtalien und andere Länder mehr, mit
Nutzen zu reisen, künfftig hin zu communiciren
geschickt seyn werde: Dahero wirst du dich inzwi-
schen auch dieser sonderlichen Erläuterungen
nach deinem Gefallen und nach Erforderung dei-
nes Scopi bedienen können. Was ferner die
Beylagen betrifft, so habe dieselben beyzusetzen vor
dienlich erachtet, damit eines Theils die Eltern,
wenn sie ihre Söhne auf Universitäten und Rei-
sen versenden wollen, aus denen Beylagen sub
Lit. C. D. E.
zu Ausfertigung derer gewöhnli-

chen

Vorrede.
hen werde. Jch verſichre dich aber, daß ich hier-
mit ohne Abſicht auf eigene Ehre, allein der Lehr-
begierigen ſtudirenden und reiſenden Standes-
Perſonen und ihrer redlichen Hofmeiſter Nutzen
zu befoͤrdern ſuche. Hoffe hiernechſt du werdeſt,
Wohlgeſinnter Leſer, zum beſten auslegen,
daß, da der Autor derer Anmerckungen in de-
nenſelben hin und wieder einige Special-Sachen
von Holland, Engelland, Franckreich und Jta-
lien einfließen laſſen, ich ſolche in meinen Er-
laͤuterungen weiter auszufuͤhren Gelegenheit ge-
nommen habe; Jndem ich nicht verſichert bin,
wie lange GOtt, der HErr uͤber Leben und Tod,
mich meine Wanderſchafft in dieſer Welt gnaͤdigſt
fortſetzen laſſen wird, und ob ich nach dem gefaſten
Vorſatz, dir des getreuen Hofmeiſters beſondere
Reiſe-Maximen durch Engelland, Holland,
Franckreich, Jtalien und andere Laͤnder mehr, mit
Nutzen zu reiſen, kuͤnfftig hin zu communiciren
geſchickt ſeyn werde: Dahero wirſt du dich inzwi-
ſchen auch dieſer ſonderlichen Erlaͤuterungen
nach deinem Gefallen und nach Erforderung dei-
nes Scopi bedienen koͤnnen. Was ferner die
Beylagen betꝛifft, ſo habe dieſelben beyzuſetzen vor
dienlich erachtet, damit eines Theils die Eltern,
wenn ſie ihre Soͤhne auf Univerſitaͤten und Rei-
ſen verſenden wollen, aus denen Beylagen ſub
Lit. C. D. E.
zu Ausfertigung derer gewoͤhnli-

chen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0020"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
hen werde. Jch ver&#x017F;ichre dich aber, daß ich hier-<lb/>
mit ohne Ab&#x017F;icht auf eigene Ehre, allein der Lehr-<lb/>
begierigen &#x017F;tudirenden und rei&#x017F;enden Standes-<lb/>
Per&#x017F;onen und ihrer redlichen Hofmei&#x017F;ter Nutzen<lb/>
zu befo&#x0364;rdern &#x017F;uche. Hoffe hiernech&#x017F;t du werde&#x017F;t,<lb/><hi rendition="#fr">Wohlge&#x017F;innter Le&#x017F;er,</hi> zum be&#x017F;ten auslegen,<lb/>
daß, da der <hi rendition="#aq">Autor</hi> derer Anmerckungen in de-<lb/>
nen&#x017F;elben hin und wieder einige <hi rendition="#aq">Special-</hi>Sachen<lb/>
von Holland, Engelland, Franckreich und Jta-<lb/>
lien einfließen la&#x017F;&#x017F;en, ich &#x017F;olche in meinen Er-<lb/>
la&#x0364;uterungen weiter auszufu&#x0364;hren Gelegenheit ge-<lb/>
nommen habe; Jndem ich nicht ver&#x017F;ichert bin,<lb/>
wie lange GOtt, der HErr u&#x0364;ber Leben und Tod,<lb/>
mich meine Wander&#x017F;chafft in die&#x017F;er Welt gna&#x0364;dig&#x017F;t<lb/>
fort&#x017F;etzen la&#x017F;&#x017F;en wird, und ob ich nach dem gefa&#x017F;ten<lb/>
Vor&#x017F;atz, dir des getreuen Hofmei&#x017F;ters be&#x017F;ondere<lb/>
Rei&#x017F;e-<hi rendition="#aq">Maxim</hi>en durch Engelland, Holland,<lb/>
Franckreich, Jtalien und andere La&#x0364;nder mehr, mit<lb/>
Nutzen zu rei&#x017F;en, ku&#x0364;nfftig hin zu <hi rendition="#aq">communici</hi>ren<lb/>
ge&#x017F;chickt &#x017F;eyn werde: Dahero wir&#x017F;t du dich inzwi-<lb/>
&#x017F;chen auch die&#x017F;er &#x017F;onderlichen Erla&#x0364;uterungen<lb/>
nach deinem Gefallen und nach Erforderung dei-<lb/>
nes <hi rendition="#aq">Scopi</hi> bedienen ko&#x0364;nnen. Was ferner die<lb/>
Beylagen bet&#xA75B;ifft, &#x017F;o habe die&#x017F;elben beyzu&#x017F;etzen vor<lb/>
dienlich erachtet, damit eines Theils die Eltern,<lb/>
wenn &#x017F;ie ihre So&#x0364;hne auf Univer&#x017F;ita&#x0364;ten und Rei-<lb/>
&#x017F;en ver&#x017F;enden wollen, aus denen Beylagen <hi rendition="#aq">&#x017F;ub<lb/>
Lit. C. D. E.</hi> zu Ausfertigung derer gewo&#x0364;hnli-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">chen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0020] Vorrede. hen werde. Jch verſichre dich aber, daß ich hier- mit ohne Abſicht auf eigene Ehre, allein der Lehr- begierigen ſtudirenden und reiſenden Standes- Perſonen und ihrer redlichen Hofmeiſter Nutzen zu befoͤrdern ſuche. Hoffe hiernechſt du werdeſt, Wohlgeſinnter Leſer, zum beſten auslegen, daß, da der Autor derer Anmerckungen in de- nenſelben hin und wieder einige Special-Sachen von Holland, Engelland, Franckreich und Jta- lien einfließen laſſen, ich ſolche in meinen Er- laͤuterungen weiter auszufuͤhren Gelegenheit ge- nommen habe; Jndem ich nicht verſichert bin, wie lange GOtt, der HErr uͤber Leben und Tod, mich meine Wanderſchafft in dieſer Welt gnaͤdigſt fortſetzen laſſen wird, und ob ich nach dem gefaſten Vorſatz, dir des getreuen Hofmeiſters beſondere Reiſe-Maximen durch Engelland, Holland, Franckreich, Jtalien und andere Laͤnder mehr, mit Nutzen zu reiſen, kuͤnfftig hin zu communiciren geſchickt ſeyn werde: Dahero wirſt du dich inzwi- ſchen auch dieſer ſonderlichen Erlaͤuterungen nach deinem Gefallen und nach Erforderung dei- nes Scopi bedienen koͤnnen. Was ferner die Beylagen betꝛifft, ſo habe dieſelben beyzuſetzen vor dienlich erachtet, damit eines Theils die Eltern, wenn ſie ihre Soͤhne auf Univerſitaͤten und Rei- ſen verſenden wollen, aus denen Beylagen ſub Lit. C. D. E. zu Ausfertigung derer gewoͤhnli- chen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/20
Zitationshilfe: Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/20>, abgerufen am 21.08.2019.