Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite


Vorrede.
Wohlgesinnter Leser,

DJe Treue ist eine in allen Ständen
beliebte, allen Menschen höchst nützli-
che, in allen Verrichtungen höchst
nöthige, und im menschlichen Leben
gantz unentbehrliche Tugend. Weil
sie aber bey dem Lauf der falschen und interessir-
ten Welt, von denen wenigsten Leuten, so wie
es verdienet, weder genungsam erkant, noch recht-
schaffen belohnet wird: So hätte fast Bedencken
tragen sollen, diesen getreuen Hofmeister,
und in demselben die mir von dem Seeligen Vet-
ter, Herrn Ehrenfried Walther von Tschirn-
hauß,
Anno 1704. in XXX. nützlichen Anmer-
ckungen, ertheilte schrifftliche General-Instru-
ction,
mit XLVI. Erläuterungen und XII. Bey-
lagen, wohlmeynend vermehrter ans Licht zu
stellen. Weil ich aber keine andere Belohnung,
als die Freude, welche über deinem dadurch be-
förderten und erhaltenen löblichen Endzweck ha-
ben werde, davor erwarte; Hiernechst auch die-
ses renomirten Cavaliers Schrifften, welche du
in des Herrn Buddei teutschen Lexico in fol. in
Herrn Menckens compendiösen Gelehrten Le-

xico


Vorrede.
Wohlgeſinnter Leſer,

DJe Treue iſt eine in allen Staͤnden
beliebte, allen Menſchen hoͤchſt nuͤtzli-
che, in allen Verrichtungen hoͤchſt
noͤthige, und im menſchlichen Leben
gantz unentbehrliche Tugend. Weil
ſie aber bey dem Lauf der falſchen und intereſſir-
ten Welt, von denen wenigſten Leuten, ſo wie
es verdienet, weder genungſam erkant, noch recht-
ſchaffen belohnet wird: So haͤtte faſt Bedencken
tragen ſollen, dieſen getreuen Hofmeiſter,
und in demſelben die mir von dem Seeligen Vet-
ter, Herrn Ehrenfried Walther von Tſchirn-
hauß,
Anno 1704. in XXX. nuͤtzlichen Anmer-
ckungen, ertheilte ſchrifftliche General-Inſtru-
ction,
mit XLVI. Erlaͤuterungen und XII. Bey-
lagen, wohlmeynend vermehrter ans Licht zu
ſtellen. Weil ich aber keine andere Belohnung,
als die Freude, welche uͤber deinem dadurch be-
foͤrderten und erhaltenen loͤblichen Endzweck ha-
ben werde, davor erwarte; Hiernechſt auch die-
ſes renomirten Cavaliers Schrifften, welche du
in des Herrn Buddei teutſchen Lexico in fol. in
Herrn Menckens compendioͤſen Gelehrten Le-

xico
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0017"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vorrede.</hi> </head><lb/>
        <opener>
          <salute> <hi rendition="#b">Wohlge&#x017F;innter Le&#x017F;er,</hi> </salute>
        </opener><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Je Treue i&#x017F;t eine in allen Sta&#x0364;nden<lb/>
beliebte, allen Men&#x017F;chen ho&#x0364;ch&#x017F;t nu&#x0364;tzli-<lb/>
che, in allen Verrichtungen ho&#x0364;ch&#x017F;t<lb/>
no&#x0364;thige, und im men&#x017F;chlichen Leben<lb/>
gantz unentbehrliche Tugend. Weil<lb/>
&#x017F;ie aber bey dem Lauf der fal&#x017F;chen und <hi rendition="#aq">intere&#x017F;&#x017F;ir-</hi><lb/>
ten Welt, von denen wenig&#x017F;ten Leuten, &#x017F;o wie<lb/>
es verdienet, weder genung&#x017F;am erkant, noch recht-<lb/>
&#x017F;chaffen belohnet wird: So ha&#x0364;tte fa&#x017F;t Bedencken<lb/>
tragen &#x017F;ollen, die&#x017F;en <hi rendition="#fr">getreuen Hofmei&#x017F;ter,</hi><lb/>
und in dem&#x017F;elben die mir von dem Seeligen Vet-<lb/>
ter, <hi rendition="#fr">Herrn Ehrenfried Walther</hi> von <hi rendition="#fr">T&#x017F;chirn-<lb/>
hauß,</hi> <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1704. in <hi rendition="#aq">XXX.</hi> nu&#x0364;tzlichen Anmer-<lb/>
ckungen, ertheilte &#x017F;chrifftliche <hi rendition="#aq">General-In&#x017F;tru-<lb/>
ction,</hi> mit <hi rendition="#aq">XLVI.</hi> Erla&#x0364;uterungen und <hi rendition="#aq">XII.</hi> Bey-<lb/>
lagen, wohlmeynend vermehrter ans Licht zu<lb/>
&#x017F;tellen. Weil ich aber keine andere Belohnung,<lb/>
als die Freude, welche u&#x0364;ber deinem dadurch be-<lb/>
fo&#x0364;rderten und erhaltenen lo&#x0364;blichen Endzweck ha-<lb/>
ben werde, davor erwarte; Hiernech&#x017F;t auch die-<lb/>
&#x017F;es <hi rendition="#aq">renomi</hi>rten <hi rendition="#aq">Cavaliers</hi> Schrifften, welche du<lb/>
in des Herrn <hi rendition="#aq">Buddei</hi> teut&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Lexico in fol.</hi> in<lb/>
Herrn Menckens <hi rendition="#aq">compendi</hi>o&#x0364;&#x017F;en Gelehrten <hi rendition="#aq">Le-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">xico</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0017] Vorrede. Wohlgeſinnter Leſer, DJe Treue iſt eine in allen Staͤnden beliebte, allen Menſchen hoͤchſt nuͤtzli- che, in allen Verrichtungen hoͤchſt noͤthige, und im menſchlichen Leben gantz unentbehrliche Tugend. Weil ſie aber bey dem Lauf der falſchen und intereſſir- ten Welt, von denen wenigſten Leuten, ſo wie es verdienet, weder genungſam erkant, noch recht- ſchaffen belohnet wird: So haͤtte faſt Bedencken tragen ſollen, dieſen getreuen Hofmeiſter, und in demſelben die mir von dem Seeligen Vet- ter, Herrn Ehrenfried Walther von Tſchirn- hauß, Anno 1704. in XXX. nuͤtzlichen Anmer- ckungen, ertheilte ſchrifftliche General-Inſtru- ction, mit XLVI. Erlaͤuterungen und XII. Bey- lagen, wohlmeynend vermehrter ans Licht zu ſtellen. Weil ich aber keine andere Belohnung, als die Freude, welche uͤber deinem dadurch be- foͤrderten und erhaltenen loͤblichen Endzweck ha- ben werde, davor erwarte; Hiernechſt auch die- ſes renomirten Cavaliers Schrifften, welche du in des Herrn Buddei teutſchen Lexico in fol. in Herrn Menckens compendioͤſen Gelehrten Le- xico

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/17
Zitationshilfe: Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/17>, abgerufen am 26.08.2019.