Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite
Die XIV. Anmerckung. (x)
des Post-Wagens, auf ihre Coffres selbst
Achtung geben; einander in Kranckheiten
und andern Vorfällen beystehen; an grossen
Orten zusammen einen Lehn-Laquaien, vor
den der Wirth im Qvartier, oder der Ban-
quier cavi
ret, annehmen, und die Wirth-
schafft mit einander führen. Wenn er aber
Wenn er
keinen Rei-
se-Compa-
gnon
be-
kommen
kan,
keinen guten Compagnon bekommen, und
doch auch keinen Diener mitnehmen kan:
So muß er sich wenigstens durch gute Re-
commendationes
an Kauf-Leute in grossen
Städten zu helffen suchen. Denn so bald
er in einem dergleichen Orte angelanget ist,
so muß er, ohne Zeit-Verlust, zu seines
Banquiers daselbst befindlichen Correspon-
dent
en gehen, ihm seine Recommendationes,
so muß er
sich mit Re-
commen-
dationibus

behelffen;
Wechsel, Credit oder Circulair-Briefe zei-
gen, und ihn ersuchen, daß er ihm, bey sei-
nem Auffenthalt, mit seiner Freundschafft
und guten Rath beyzustehen belieben wolle.
Darauf wird der Kaufmann ihm seine
Dienste offeriren, ihm entweder in genom-
menem Qvartier zu bleiben, oder ein ande-
res zu nehmen, anrathen, einen Laquaien,
wenn er einen nöthig hat, zu weisen, und seine
Person dem Hauß-Wirth bestens recom-
mendi
ren. Solchergestalt hat er iemand
gefunden, darauf er sich verlassen kan. Und
bey dergleichen Leuten findet man zuweilen
Gelegenheit, einen redlichen Reise-Gefehr-
ten, auch unter Wegens auf denen allbereits
Die XIV. Anmerckung. (x)
des Poſt-Wagens, auf ihre Coffres ſelbſt
Achtung geben; einander in Kranckheiten
und andern Vorfaͤllen beyſtehen; an groſſen
Orten zuſammen einen Lehn-Laquaien, vor
den der Wirth im Qvartier, oder der Ban-
quier cavi
ret, annehmen, und die Wirth-
ſchafft mit einander fuͤhren. Wenn er aber
Wenn er
keinen Rei-
ſe-Compa-
gnon
be-
kommen
kan,
keinen guten Compagnon bekommen, und
doch auch keinen Diener mitnehmen kan:
So muß er ſich wenigſtens durch gute Re-
commendationes
an Kauf-Leute in groſſen
Staͤdten zu helffen ſuchen. Denn ſo bald
er in einem dergleichen Orte angelanget iſt,
ſo muß er, ohne Zeit-Verluſt, zu ſeines
Banquiers daſelbſt befindlichen Correſpon-
dent
en gehen, ihm ſeine Recommendationes,
ſo muß er
ſich mit Re-
commen-
dationibus

behelffen;
Wechſel, Credit oder Circulair-Briefe zei-
gen, und ihn erſuchen, daß er ihm, bey ſei-
nem Auffenthalt, mit ſeiner Freundſchafft
und guten Rath beyzuſtehen belieben wolle.
Darauf wird der Kaufmann ihm ſeine
Dienſte offeriren, ihm entweder in genom-
menem Qvartier zu bleiben, oder ein ande-
res zu nehmen, anrathen, einen Laquaien,
wenn er einen noͤthig hat, zu weiſen, und ſeine
Perſon dem Hauß-Wirth beſtens recom-
mendi
ren. Solchergeſtalt hat er iemand
gefunden, darauf er ſich verlaſſen kan. Und
bey dergleichen Leuten findet man zuweilen
Gelegenheit, einen redlichen Reiſe-Gefehr-
ten, auch unter Wegens auf denen allbereits
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <note xml:id="nx" prev="#zx" place="end" n="(x)"><pb facs="#f0156" n="134"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XIV.</hi> Anmerckung. <hi rendition="#aq">(x)</hi></hi></fw><lb/>
des Po&#x017F;t-Wagens, auf ihre <hi rendition="#aq">Coffres</hi> &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
Achtung geben; einander in Kranckheiten<lb/>
und andern Vorfa&#x0364;llen bey&#x017F;tehen; an gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Orten zu&#x017F;ammen einen Lehn-<hi rendition="#aq">Laquai</hi>en, vor<lb/>
den der Wirth im Qvartier, oder der <hi rendition="#aq">Ban-<lb/>
quier cavi</hi>ret, annehmen, und die Wirth-<lb/>
&#x017F;chafft mit einander fu&#x0364;hren. Wenn er aber<lb/><note place="left">Wenn er<lb/>
keinen Rei-<lb/>
&#x017F;e-<hi rendition="#aq">Compa-<lb/>
gnon</hi> be-<lb/>
kommen<lb/>
kan,</note>keinen guten <hi rendition="#aq">Compagnon</hi> bekommen, und<lb/>
doch auch keinen Diener mitnehmen kan:<lb/>
So muß er &#x017F;ich wenig&#x017F;tens durch gute <hi rendition="#aq">Re-<lb/>
commendationes</hi> an Kauf-Leute in gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Sta&#x0364;dten zu helffen &#x017F;uchen. Denn &#x017F;o bald<lb/>
er in einem dergleichen Orte angelanget i&#x017F;t,<lb/>
&#x017F;o muß er, ohne Zeit-Verlu&#x017F;t, zu &#x017F;eines<lb/><hi rendition="#aq">Banquiers</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t befindlichen <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;pon-<lb/>
dent</hi>en gehen, ihm &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Recommendationes,</hi><lb/><note place="left">&#x017F;o muß er<lb/>
&#x017F;ich mit <hi rendition="#aq">Re-<lb/>
commen-<lb/>
dationibus</hi><lb/>
behelffen;</note>Wech&#x017F;el, <hi rendition="#aq">Credit</hi> oder <hi rendition="#aq">Circulair-</hi>Briefe zei-<lb/>
gen, und ihn er&#x017F;uchen, daß er ihm, bey &#x017F;ei-<lb/>
nem Auffenthalt, mit &#x017F;einer Freund&#x017F;chafft<lb/>
und guten Rath beyzu&#x017F;tehen belieben wolle.<lb/>
Darauf wird der Kaufmann ihm &#x017F;eine<lb/>
Dien&#x017F;te <hi rendition="#aq">offeri</hi>ren, ihm entweder in genom-<lb/>
menem Qvartier zu bleiben, oder ein ande-<lb/>
res zu nehmen, anrathen, einen <hi rendition="#aq">Laquai</hi>en,<lb/>
wenn er einen no&#x0364;thig hat, zu wei&#x017F;en, und &#x017F;eine<lb/>
Per&#x017F;on dem Hauß-Wirth be&#x017F;tens <hi rendition="#aq">recom-<lb/>
mendi</hi>ren. Solcherge&#x017F;talt hat er iemand<lb/>
gefunden, darauf er &#x017F;ich verla&#x017F;&#x017F;en kan. Und<lb/>
bey dergleichen Leuten findet man zuweilen<lb/>
Gelegenheit, einen redlichen Rei&#x017F;e-Gefehr-<lb/>
ten, auch unter Wegens auf denen allbereits<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fort-</fw><lb/></note>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[134/0156] Die XIV. Anmerckung. (x) ⁽x⁾ des Poſt-Wagens, auf ihre Coffres ſelbſt Achtung geben; einander in Kranckheiten und andern Vorfaͤllen beyſtehen; an groſſen Orten zuſammen einen Lehn-Laquaien, vor den der Wirth im Qvartier, oder der Ban- quier caviret, annehmen, und die Wirth- ſchafft mit einander fuͤhren. Wenn er aber keinen guten Compagnon bekommen, und doch auch keinen Diener mitnehmen kan: So muß er ſich wenigſtens durch gute Re- commendationes an Kauf-Leute in groſſen Staͤdten zu helffen ſuchen. Denn ſo bald er in einem dergleichen Orte angelanget iſt, ſo muß er, ohne Zeit-Verluſt, zu ſeines Banquiers daſelbſt befindlichen Correſpon- denten gehen, ihm ſeine Recommendationes, Wechſel, Credit oder Circulair-Briefe zei- gen, und ihn erſuchen, daß er ihm, bey ſei- nem Auffenthalt, mit ſeiner Freundſchafft und guten Rath beyzuſtehen belieben wolle. Darauf wird der Kaufmann ihm ſeine Dienſte offeriren, ihm entweder in genom- menem Qvartier zu bleiben, oder ein ande- res zu nehmen, anrathen, einen Laquaien, wenn er einen noͤthig hat, zu weiſen, und ſeine Perſon dem Hauß-Wirth beſtens recom- mendiren. Solchergeſtalt hat er iemand gefunden, darauf er ſich verlaſſen kan. Und bey dergleichen Leuten findet man zuweilen Gelegenheit, einen redlichen Reiſe-Gefehr- ten, auch unter Wegens auf denen allbereits fort-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/156
Zitationshilfe: Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727, S. 134. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/156>, abgerufen am 22.09.2019.