Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thomasius, Christian: Ausübung Der SittenLehre. Halle (Saale), 1696.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschluß.
gleich GOtt mit denselben nicht mit der Art/ wie
er ihn angreifft/ verfährt/ sondern ihn als seinen
Bruder dulden lerne/ und die unterschiedene Ga-
ben Gottes und den unterschiedenen Nutzen/ da-
zu GOtt seine Wercke gebraucht/ in demuth be-
wundere und GOtt darüber preise; Jngleichen
daß er in Rathgebung derer Angefochtenen
oder die die Warheit suchen/ nicht so wohl auf
sein/ sondern auf ihr temperament sehe/ und
seine Anschläge darnach einrichte. Er wird fer-
ner durch die Gnade Gottes sehen/ wie die viel-
fältigen Streitigkeiten und
Secten die heut
zu Tage seyn/ (und wenn ihrer noch mehr wä-
ren) mit leichter Mühe/ (und nicht anders als ein
in einem rundförmig gebauten Garten in cen-
tro
desselben stehender/ alle die in denen aus
der peripherie in das centrum sich kehrenden
sehr vielen alleen gehende Leute/ mit leichten
herumb drehen sehen kan) können begriffen
und was gutes an ihnen sey/ auch woran es
ihnen mangele/ erkant werden/ ob schon denen
in denen Secten selbst stehenden solches blut-
sauer wird/ wenn sie einander verstehen wollen.
Wie etwa denen in den alleen gehenden
Menschen/ die nicht ins centrum, son-
dern durch unterschiedene künstliche Jrrgänge
zusammen wollen. Er wird sehen daß es thö-
richt gehandelt sey/ wenn er diese arme Leute
nicht dulden oder aus seinen centro weichen
wolte und sich in ihr Katz-gebalge einlassen. Er

wird

Beſchluß.
gleich GOtt mit denſelben nicht mit der Art/ wie
er ihn angreifft/ verfaͤhrt/ ſondern ihn als ſeinen
Bruder dulden lerne/ und die unterſchiedene Ga-
ben Gottes und den unterſchiedenen Nutzen/ da-
zu GOtt ſeine Wercke gebraucht/ in demuth be-
wundere und GOtt daruͤber preiſe; Jngleichen
daß er in Rathgebung derer Angefochtenen
oder die die Warheit ſuchen/ nicht ſo wohl auf
ſein/ ſondern auf ihr temperament ſehe/ und
ſeine Anſchlaͤge darnach einrichte. Er wird fer-
ner durch die Gnade Gottes ſehen/ wie die viel-
faͤltigen Streitigkeiten und
Secten die heut
zu Tage ſeyn/ (und wenn ihrer noch mehr waͤ-
ren) mit leichter Muͤhe/ (und nicht anders als ein
in einem rundfoͤrmig gebauten Garten in cen-
tro
deſſelben ſtehender/ alle die in denen aus
der peripherie in das centrum ſich kehrenden
ſehr vielen alléen gehende Leute/ mit leichten
herumb drehen ſehen kan) koͤnnen begriffen
und was gutes an ihnen ſey/ auch woran es
ihnen mangele/ erkant werden/ ob ſchon denen
in denen Secten ſelbſt ſtehenden ſolches blut-
ſauer wird/ wenn ſie einander verſtehen wollen.
Wie etwa denen in den alléen gehenden
Menſchen/ die nicht ins centrum, ſon-
dern durch unterſchiedene kuͤnſtliche Jrrgaͤnge
zuſammen wollen. Er wird ſehen daß es thoͤ-
richt gehandelt ſey/ wenn er dieſe arme Leute
nicht dulden oder aus ſeinen centro weichen
wolte und ſich in ihr Katz-gebalge einlaſſen. Er

wird
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0560" n="548"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chluß.</hi></fw><lb/>
gleich GOtt mit den&#x017F;elben nicht mit der Art/ wie<lb/>
er ihn angreifft/ verfa&#x0364;hrt/ &#x017F;ondern ihn als &#x017F;einen<lb/>
Bruder dulden lerne/ und die unter&#x017F;chiedene Ga-<lb/>
ben Gottes und den unter&#x017F;chiedenen Nutzen/ da-<lb/>
zu GOtt &#x017F;eine Wercke gebraucht/ in demuth be-<lb/>
wundere und GOtt daru&#x0364;ber prei&#x017F;e; Jngleichen<lb/>
daß er <hi rendition="#fr">in Rathgebung derer Angefochtenen</hi><lb/>
oder die die Warheit &#x017F;uchen/ nicht &#x017F;o wohl auf<lb/>
&#x017F;ein/ &#x017F;ondern auf ihr <hi rendition="#aq">temperament</hi> &#x017F;ehe/ und<lb/>
&#x017F;eine An&#x017F;chla&#x0364;ge darnach einrichte. Er wird fer-<lb/>
ner durch die Gnade Gottes &#x017F;ehen/ wie <hi rendition="#fr">die viel-<lb/>
fa&#x0364;ltigen Streitigkeiten und</hi> <hi rendition="#aq">Sect</hi><hi rendition="#fr">en</hi> die heut<lb/>
zu Tage &#x017F;eyn/ (und wenn ihrer noch mehr wa&#x0364;-<lb/>
ren) mit leichter Mu&#x0364;he/ (und nicht anders als ein<lb/>
in einem rundfo&#x0364;rmig gebauten Garten <hi rendition="#aq">in cen-<lb/>
tro</hi> de&#x017F;&#x017F;elben &#x017F;tehender/ alle die in denen aus<lb/>
der <hi rendition="#aq">peripherie</hi> in das <hi rendition="#aq">centrum</hi> &#x017F;ich kehrenden<lb/>
&#x017F;ehr vielen <hi rendition="#aq">alléen</hi> gehende Leute/ mit leichten<lb/>
herumb drehen &#x017F;ehen kan) <hi rendition="#fr">ko&#x0364;nnen begriffen</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">was gutes</hi> an ihnen &#x017F;ey/ auch woran es<lb/>
ihnen <hi rendition="#fr">mangele/</hi> erkant werden/ ob &#x017F;chon denen<lb/>
in denen <hi rendition="#aq">Sect</hi>en &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;tehenden &#x017F;olches blut-<lb/>
&#x017F;auer wird/ wenn &#x017F;ie einander ver&#x017F;tehen wollen.<lb/>
Wie etwa denen in den <hi rendition="#aq">alléen</hi> gehenden<lb/>
Men&#x017F;chen/ die nicht ins <hi rendition="#aq">centrum,</hi> &#x017F;on-<lb/>
dern durch unter&#x017F;chiedene ku&#x0364;n&#x017F;tliche Jrrga&#x0364;nge<lb/>
zu&#x017F;ammen wollen. Er wird &#x017F;ehen daß es tho&#x0364;-<lb/>
richt gehandelt &#x017F;ey/ wenn er die&#x017F;e arme Leute<lb/><hi rendition="#fr">nicht dulden</hi> oder aus &#x017F;einen <hi rendition="#aq">centro</hi> weichen<lb/>
wolte und &#x017F;ich in ihr Katz-gebalge einla&#x017F;&#x017F;en. Er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wird</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[548/0560] Beſchluß. gleich GOtt mit denſelben nicht mit der Art/ wie er ihn angreifft/ verfaͤhrt/ ſondern ihn als ſeinen Bruder dulden lerne/ und die unterſchiedene Ga- ben Gottes und den unterſchiedenen Nutzen/ da- zu GOtt ſeine Wercke gebraucht/ in demuth be- wundere und GOtt daruͤber preiſe; Jngleichen daß er in Rathgebung derer Angefochtenen oder die die Warheit ſuchen/ nicht ſo wohl auf ſein/ ſondern auf ihr temperament ſehe/ und ſeine Anſchlaͤge darnach einrichte. Er wird fer- ner durch die Gnade Gottes ſehen/ wie die viel- faͤltigen Streitigkeiten und Secten die heut zu Tage ſeyn/ (und wenn ihrer noch mehr waͤ- ren) mit leichter Muͤhe/ (und nicht anders als ein in einem rundfoͤrmig gebauten Garten in cen- tro deſſelben ſtehender/ alle die in denen aus der peripherie in das centrum ſich kehrenden ſehr vielen alléen gehende Leute/ mit leichten herumb drehen ſehen kan) koͤnnen begriffen und was gutes an ihnen ſey/ auch woran es ihnen mangele/ erkant werden/ ob ſchon denen in denen Secten ſelbſt ſtehenden ſolches blut- ſauer wird/ wenn ſie einander verſtehen wollen. Wie etwa denen in den alléen gehenden Menſchen/ die nicht ins centrum, ſon- dern durch unterſchiedene kuͤnſtliche Jrrgaͤnge zuſammen wollen. Er wird ſehen daß es thoͤ- richt gehandelt ſey/ wenn er dieſe arme Leute nicht dulden oder aus ſeinen centro weichen wolte und ſich in ihr Katz-gebalge einlaſſen. Er wird

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ausuebungsittenlehre_1696
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ausuebungsittenlehre_1696/560
Zitationshilfe: Thomasius, Christian: Ausübung Der SittenLehre. Halle (Saale), 1696, S. 548. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ausuebungsittenlehre_1696/560>, abgerufen am 20.10.2019.