Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Göttlichen Ausgang/ geschicht keine ausdruckliche
meldung in heiliger Schrifft/ so mueß man dann diß
alles aus der Zahl der Glaubens-Sätz ausmustern/
und verwerfen.

Nicht ungleiches aus anderer deiner Grund-
Lehr/ daß nemblich keiner an die Auslegung der H:
Schrifft/ der Kirchen Urtheil nach angebunden/ oder
der ausdeutung dero alten H: Vättern nachzukom-
men verpflichtet/ sondern dahin eines jedwederen
Geheim- oder Sonder-Geist erklecke/ haben alsobald
die Sacramentirer dir den Spitz gebotten/ und aus
deiner Brueth diß Abentheuer hervor/ und auf die
Welt gebracht: Der Geheim-Geist eingebet uns/
daß jene Wort Christi: Hoc est corpus meum,
Diß ist mein Leib/ nur Figur- und Wort-wechsels-
Weiß/ oder uneigentlich zu nennen/ und zu verstehen
seynd/ deswegen wir billig verneinen/ daß aus sel-
ben die wesentliche Gegenwart des Leibs Christi mö-
ge dargethan/ und erwiesen werden. Uber diesen
Leist schlugen auch ihren Schuch die Ubiquitarij,
gleiches aussagend: ebner massen der Geheim-Geist
uns eingebet/ daß jene Wort Christi/ Ubi duo vel
tres congregati fuerint in nomine meo, ego sum
in medio illorum.
Allwo zwey/ oder drey in mei-
nen Nahmen versamblet seyn/ dort bin ich in mit-
ten deren/ wie auch folgende: Ego vobiscum su[m]
omnibus diebus,
Jch bin bey euch alle die Täge/
diß zum Untergang der Welt/ müssen in ihren eigent-
lich- und strengen Verstand genommen werden/
woraus wir dann schliessen/ das Christus allent-
halben/ und aller Orthen/ auch seiner Menschheit
nach anwesend/ und zugegen sey. Jngleichen leitete
diß Wasser Beza auf seine Mühl/ als derjenen in
Apostolischer Allgemeiner Bekandnuß Glaubens-

Satz/
C 2

Goͤttlichen Ausgang/ geſchicht keine ausdruckliche
meldung in heiliger Schrifft/ ſo mueß man dann diß
alles aus der Zahl der Glaubens-Saͤtz ausmuſtern/
und verwerfen.

Nicht ungleiches aus anderer deiner Grund-
Lehr/ daß nemblich keiner an die Auslegung der H:
Schrifft/ der Kirchen Urtheil nach angebunden/ oder
der ausdeutung dero alten H: Vaͤttern nachzukom-
men verpflichtet/ ſondern dahin eines jedwederen
Geheim- oder Sonder-Geiſt erklecke/ haben alſobald
die Sacramentirer dir den Spitz gebotten/ und aus
deiner Brueth diß Abentheuer hervor/ und auf die
Welt gebracht: Der Geheim-Geiſt eingebet uns/
daß jene Wort Chriſti: Hoc eſt corpus meum,
Diß iſt mein Leib/ nur Figur- und Wort-wechſels-
Weiß/ oder uneigentlich zu nennen/ und zu verſtehen
ſeynd/ deswegen wir billig verneinen/ daß aus ſel-
ben die weſentliche Gegenwart des Leibs Chriſti moͤ-
ge dargethan/ und erwieſen werden. Uber dieſen
Leiſt ſchlugen auch ihren Schuch die Ubiquitarij,
gleiches auſſagend: ebner maſſen der Geheim-Geiſt
uns eingebet/ daß jene Wort Chriſti/ Ubi duo vel
tres congregati fuerint in nomine meo, ego ſum
in medio illorum.
Allwo zwey/ oder drey in mei-
nen Nahmen verſamblet ſeyn/ dort bin ich in mit-
ten deren/ wie auch folgende: Ego vobiſcum ſu[m]
omnibus diebus,
Jch bin bey euch alle die Taͤge/
diß zum Untergang der Welt/ muͤſſen in ihren eigent-
lich- und ſtrengen Verſtand genommen werden/
woraus wir dann ſchlieſſen/ das Chriſtus allent-
halben/ und aller Orthen/ auch ſeiner Menſchheit
nach anweſend/ und zugegen ſey. Jngleichen leitete
diß Waſſer Beza auf ſeine Muͤhl/ als derjenen in
Apoſtoliſcher Allgemeiner Bekandnuß Glaubens-

Satz/
C 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0047" n="35"/>
Go&#x0364;ttlichen Ausgang/ ge&#x017F;chicht keine ausdruckliche<lb/>
meldung in heiliger Schrifft/ &#x017F;o mueß man dann diß<lb/>
alles aus der Zahl der Glaubens-Sa&#x0364;tz ausmu&#x017F;tern/<lb/>
und verwerfen.</p><lb/>
          <p>Nicht ungleiches aus anderer deiner Grund-<lb/>
Lehr/ daß nemblich keiner an die Auslegung der H:<lb/>
Schrifft/ der Kirchen Urtheil nach angebunden/ oder<lb/>
der ausdeutung dero alten H: Va&#x0364;ttern nachzukom-<lb/>
men verpflichtet/ &#x017F;ondern dahin eines jedwederen<lb/>
Geheim- oder Sonder-Gei&#x017F;t erklecke/ haben al&#x017F;obald<lb/>
die Sacramentirer dir den Spitz gebotten/ und aus<lb/>
deiner Brueth diß Abentheuer hervor/ und auf die<lb/>
Welt gebracht: Der Geheim-Gei&#x017F;t eingebet uns/<lb/>
daß jene Wort Chri&#x017F;ti: <hi rendition="#aq">Hoc e&#x017F;t corpus meum,</hi><lb/>
Diß i&#x017F;t mein Leib/ nur Figur- und Wort-wech&#x017F;els-<lb/>
Weiß/ oder uneigentlich zu nennen/ und zu ver&#x017F;tehen<lb/>
&#x017F;eynd/ deswegen wir billig verneinen/ daß aus &#x017F;el-<lb/>
ben die we&#x017F;entliche Gegenwart des Leibs Chri&#x017F;ti mo&#x0364;-<lb/>
ge dargethan/ und erwie&#x017F;en werden. Uber die&#x017F;en<lb/>
Lei&#x017F;t &#x017F;chlugen auch ihren Schuch die <hi rendition="#aq">Ubiquitarij,</hi><lb/>
gleiches au&#x017F;&#x017F;agend: ebner ma&#x017F;&#x017F;en der Geheim-Gei&#x017F;t<lb/>
uns eingebet/ daß jene Wort Chri&#x017F;ti/ <hi rendition="#aq">Ubi duo vel<lb/>
tres congregati fuerint in nomine meo, ego &#x017F;um<lb/>
in medio illorum.</hi> Allwo zwey/ oder drey in mei-<lb/>
nen Nahmen ver&#x017F;amblet &#x017F;eyn/ dort bin ich in mit-<lb/>
ten deren/ wie auch folgende: <hi rendition="#aq">Ego vobi&#x017F;cum &#x017F;u<supplied>m</supplied><lb/>
omnibus diebus,</hi> Jch bin bey euch alle die Ta&#x0364;ge/<lb/>
diß zum Untergang der Welt/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en in ihren eigent-<lb/>
lich- und &#x017F;trengen Ver&#x017F;tand genommen werden/<lb/>
woraus wir dann &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ das Chri&#x017F;tus allent-<lb/>
halben/ und aller Orthen/ auch &#x017F;einer Men&#x017F;chheit<lb/>
nach anwe&#x017F;end/ und zugegen &#x017F;ey. Jngleichen leitete<lb/>
diß Wa&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">Beza</hi> auf &#x017F;eine Mu&#x0364;hl/ als derjenen in<lb/>
Apo&#x017F;toli&#x017F;cher Allgemeiner Bekandnuß Glaubens-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Satz/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0047] Goͤttlichen Ausgang/ geſchicht keine ausdruckliche meldung in heiliger Schrifft/ ſo mueß man dann diß alles aus der Zahl der Glaubens-Saͤtz ausmuſtern/ und verwerfen. Nicht ungleiches aus anderer deiner Grund- Lehr/ daß nemblich keiner an die Auslegung der H: Schrifft/ der Kirchen Urtheil nach angebunden/ oder der ausdeutung dero alten H: Vaͤttern nachzukom- men verpflichtet/ ſondern dahin eines jedwederen Geheim- oder Sonder-Geiſt erklecke/ haben alſobald die Sacramentirer dir den Spitz gebotten/ und aus deiner Brueth diß Abentheuer hervor/ und auf die Welt gebracht: Der Geheim-Geiſt eingebet uns/ daß jene Wort Chriſti: Hoc eſt corpus meum, Diß iſt mein Leib/ nur Figur- und Wort-wechſels- Weiß/ oder uneigentlich zu nennen/ und zu verſtehen ſeynd/ deswegen wir billig verneinen/ daß aus ſel- ben die weſentliche Gegenwart des Leibs Chriſti moͤ- ge dargethan/ und erwieſen werden. Uber dieſen Leiſt ſchlugen auch ihren Schuch die Ubiquitarij, gleiches auſſagend: ebner maſſen der Geheim-Geiſt uns eingebet/ daß jene Wort Chriſti/ Ubi duo vel tres congregati fuerint in nomine meo, ego ſum in medio illorum. Allwo zwey/ oder drey in mei- nen Nahmen verſamblet ſeyn/ dort bin ich in mit- ten deren/ wie auch folgende: Ego vobiſcum ſum omnibus diebus, Jch bin bey euch alle die Taͤge/ diß zum Untergang der Welt/ muͤſſen in ihren eigent- lich- und ſtrengen Verſtand genommen werden/ woraus wir dann ſchlieſſen/ das Chriſtus allent- halben/ und aller Orthen/ auch ſeiner Menſchheit nach anweſend/ und zugegen ſey. Jngleichen leitete diß Waſſer Beza auf ſeine Muͤhl/ als derjenen in Apoſtoliſcher Allgemeiner Bekandnuß Glaubens- Satz/ C 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/47
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/47>, abgerufen am 18.10.2019.