Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Ruhm-Süchtige. Superbi, Aufgeblasen/ und U-
bermüthige/ die die gesambte Kirch/ und alles
dero Alterthum verachten/ und verschimoffen.
5. Blasphemi, Lästerer GOttes/ und der Heiligen.
6. Mit Lastern behaffte/ daß ist/ die die Gebotten
GOttes nicht halten/ und selbe zuhalten vor eine
Unmöglichkeit ausgeben/ und Lehren. 7. Sine pace,
Unfriedsame/ daß ist/ die aller Orthen Krieg/ Zanck/
und Hader/ Lermen/ und Unruh erwecken/ und aus-
breuten. 8. Criminatores, oder Calumniatores,
Schmäher über Christi Kirchen. Incontinentes, Un-
züchtige/ daß ist dem Fraß/ und der Geilheit nach-
hangende. 9. Proditores, Verräther/ daß ist/ die
alle Freundschafft/ und Eleigkeit aufheben/ und
verlassen. 10. Protervi, Muthwillige/ daß ist Ei-
gensinnige/ und die ihrer eigenen Meinung hartnäckig
ankleben. 11. Tumidi, Aufgeblasene/ von Hoch-
und Ubermuth. Voluptatum amatores magis quam
Dei.
Die Wollust mehr lieben dann GOtt. 12. Ha-
bentes quidem speciem Pietatis,
die wohl einen
Schein der Gottseligkeit haben/ aber keine wahre An-
dacht/ die zwar allstets im Mund JEsum/ und das
Evangelium führen/ Virtutum autem ejus abnegan-
tes,
deroselben Krafft aber verlaugnen/ daß ist/ die
der Evangelischen Vollkommenheit/ und Christi
Räth/ zum wenigsten nachkommen/ noch selben fol-
gen. Captivas mulierculas oneratas peccatis du-
centes.
Die Weiblein gefangen führen/ welche mit
Sünden beladen seynd/ daß ist/ die sie mit ihrer
falschen Lehr ihnen selbst schädlich machen/ und als
Gefangene allenthalben herumb führen/ und anrei-
tzen/ die indessen mit Sünden-Last beschweret/ und
fast unterdrucket seynd. Semper discentes, & nun-
quam ad scientiae veritatem pervenientes,
die im-

merdar

Ruhm-Suͤchtige. Superbi, Aufgeblaſen/ und U-
bermuͤthige/ die die geſambte Kirch/ und alles
dero Alterthum verachten/ und verſchimoffen.
5. Blasphemi, Laͤſterer GOttes/ und der Heiligen.
6. Mit Laſtern behaffte/ daß iſt/ die die Gebotten
GOttes nicht halten/ und ſelbe zuhalten vor eine
Unmoͤglichkeit ausgeben/ und Lehren. 7. Sine pace,
Unfriedſame/ daß iſt/ die aller Orthen Krieg/ Zanck/
und Hader/ Lermen/ und Unruh erwecken/ und aus-
breuten. 8. Criminatores, oder Calumniatores,
Schmaͤher uͤber Chriſti Kirchen. Incontinentes, Un-
zuͤchtige/ daß iſt dem Fraß/ und der Geilheit nach-
hangende. 9. Proditores, Verraͤther/ daß iſt/ die
alle Freundſchafft/ und Eleigkeit aufheben/ und
verlaſſen. 10. Protervi, Muthwillige/ daß iſt Ei-
genſinnige/ und die ihrer eigenen Meinung hartnaͤckig
ankleben. 11. Tumidi, Aufgeblaſene/ von Hoch-
und Ubermuth. Voluptatum amatores magis quam
Dei.
Die Wolluſt mehr lieben dann GOtt. 12. Ha-
bentes quidem ſpeciem Pietatis,
die wohl einen
Schein der Gottſeligkeit haben/ aber keine wahre An-
dacht/ die zwar allſtets im Mund JEſum/ und das
Evangelium fuͤhren/ Virtutum autem ejus abnegan-
tes,
deroſelben Krafft aber verlaugnen/ daß iſt/ die
der Evangeliſchen Vollkommenheit/ und Chriſti
Raͤth/ zum wenigſten nachkommen/ noch ſelben fol-
gen. Captivas mulierculas oneratas peccatis du-
centes.
Die Weiblein gefangen fuͤhren/ welche mit
Suͤnden beladen ſeynd/ daß iſt/ die ſie mit ihrer
falſchen Lehr ihnen ſelbſt ſchaͤdlich machen/ und als
Gefangene allenthalben herumb fuͤhren/ und anrei-
tzen/ die indeſſen mit Suͤnden-Laſt beſchweret/ und
faſt unterdrucket ſeynd. Semper diſcentes, & nun-
quam ad ſcientiæ veritatem pervenientes,
die im-

merdar
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0030" n="18"/>
Ruhm-Su&#x0364;chtige. <hi rendition="#aq">Superbi,</hi> Aufgebla&#x017F;en/ und U-<lb/>
bermu&#x0364;thige/ die die ge&#x017F;ambte Kirch/ und alles<lb/>
dero Alterthum verachten/ und ver&#x017F;chimoffen.<lb/>
5. <hi rendition="#aq">Blasphemi,</hi> La&#x0364;&#x017F;terer GOttes/ und der Heiligen.<lb/>
6. Mit La&#x017F;tern behaffte/ daß i&#x017F;t/ die die Gebotten<lb/>
GOttes nicht halten/ und &#x017F;elbe zuhalten vor eine<lb/>
Unmo&#x0364;glichkeit ausgeben/ und Lehren. 7. <hi rendition="#aq">Sine pace,</hi><lb/>
Unfried&#x017F;ame/ daß i&#x017F;t/ die aller Orthen Krieg/ Zanck/<lb/>
und Hader/ Lermen/ und Unruh erwecken/ und aus-<lb/>
breuten. 8. <hi rendition="#aq">Criminatores,</hi> oder <hi rendition="#aq">Calumniatores,</hi><lb/>
Schma&#x0364;her u&#x0364;ber Chri&#x017F;ti Kirchen. <hi rendition="#aq">Incontinentes,</hi> Un-<lb/>
zu&#x0364;chtige/ daß i&#x017F;t dem Fraß/ und der Geilheit nach-<lb/>
hangende. 9. <hi rendition="#aq">Proditores,</hi> Verra&#x0364;ther/ daß i&#x017F;t/ die<lb/>
alle Freund&#x017F;chafft/ und Eleigkeit aufheben/ und<lb/>
verla&#x017F;&#x017F;en. 10. <hi rendition="#aq">Protervi,</hi> Muthwillige/ daß i&#x017F;t Ei-<lb/>
gen&#x017F;innige/ und die ihrer eigenen Meinung hartna&#x0364;ckig<lb/>
ankleben. 11. <hi rendition="#aq">Tumidi,</hi> Aufgebla&#x017F;ene/ von Hoch-<lb/>
und Ubermuth. <hi rendition="#aq">Voluptatum amatores magis quam<lb/>
Dei.</hi> Die Wollu&#x017F;t mehr lieben dann GOtt. 12. <hi rendition="#aq">Ha-<lb/>
bentes quidem &#x017F;peciem Pietatis,</hi> die wohl einen<lb/>
Schein der Gott&#x017F;eligkeit haben/ aber keine wahre An-<lb/>
dacht/ die zwar all&#x017F;tets im Mund JE&#x017F;um/ und das<lb/>
Evangelium fu&#x0364;hren/ <hi rendition="#aq">Virtutum autem ejus abnegan-<lb/>
tes,</hi> dero&#x017F;elben Krafft aber verlaugnen/ daß i&#x017F;t/ die<lb/>
der Evangeli&#x017F;chen Vollkommenheit/ und Chri&#x017F;ti<lb/>
Ra&#x0364;th/ zum wenig&#x017F;ten nachkommen/ noch &#x017F;elben fol-<lb/>
gen. <hi rendition="#aq">Captivas mulierculas oneratas peccatis du-<lb/>
centes.</hi> Die Weiblein gefangen fu&#x0364;hren/ welche mit<lb/>
Su&#x0364;nden beladen &#x017F;eynd/ daß i&#x017F;t/ die &#x017F;ie mit ihrer<lb/>
fal&#x017F;chen Lehr ihnen &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;cha&#x0364;dlich machen/ und als<lb/>
Gefangene allenthalben herumb fu&#x0364;hren/ und anrei-<lb/>
tzen/ die inde&#x017F;&#x017F;en mit Su&#x0364;nden-La&#x017F;t be&#x017F;chweret/ und<lb/>
fa&#x017F;t unterdrucket &#x017F;eynd. <hi rendition="#aq">Semper di&#x017F;centes, &amp; nun-<lb/>
quam ad &#x017F;cientiæ veritatem pervenientes,</hi> die im-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">merdar</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0030] Ruhm-Suͤchtige. Superbi, Aufgeblaſen/ und U- bermuͤthige/ die die geſambte Kirch/ und alles dero Alterthum verachten/ und verſchimoffen. 5. Blasphemi, Laͤſterer GOttes/ und der Heiligen. 6. Mit Laſtern behaffte/ daß iſt/ die die Gebotten GOttes nicht halten/ und ſelbe zuhalten vor eine Unmoͤglichkeit ausgeben/ und Lehren. 7. Sine pace, Unfriedſame/ daß iſt/ die aller Orthen Krieg/ Zanck/ und Hader/ Lermen/ und Unruh erwecken/ und aus- breuten. 8. Criminatores, oder Calumniatores, Schmaͤher uͤber Chriſti Kirchen. Incontinentes, Un- zuͤchtige/ daß iſt dem Fraß/ und der Geilheit nach- hangende. 9. Proditores, Verraͤther/ daß iſt/ die alle Freundſchafft/ und Eleigkeit aufheben/ und verlaſſen. 10. Protervi, Muthwillige/ daß iſt Ei- genſinnige/ und die ihrer eigenen Meinung hartnaͤckig ankleben. 11. Tumidi, Aufgeblaſene/ von Hoch- und Ubermuth. Voluptatum amatores magis quam Dei. Die Wolluſt mehr lieben dann GOtt. 12. Ha- bentes quidem ſpeciem Pietatis, die wohl einen Schein der Gottſeligkeit haben/ aber keine wahre An- dacht/ die zwar allſtets im Mund JEſum/ und das Evangelium fuͤhren/ Virtutum autem ejus abnegan- tes, deroſelben Krafft aber verlaugnen/ daß iſt/ die der Evangeliſchen Vollkommenheit/ und Chriſti Raͤth/ zum wenigſten nachkommen/ noch ſelben fol- gen. Captivas mulierculas oneratas peccatis du- centes. Die Weiblein gefangen fuͤhren/ welche mit Suͤnden beladen ſeynd/ daß iſt/ die ſie mit ihrer falſchen Lehr ihnen ſelbſt ſchaͤdlich machen/ und als Gefangene allenthalben herumb fuͤhren/ und anrei- tzen/ die indeſſen mit Suͤnden-Laſt beſchweret/ und faſt unterdrucket ſeynd. Semper diſcentes, & nun- quam ad ſcientiæ veritatem pervenientes, die im- merdar

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/30
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/30>, abgerufen am 17.10.2019.