Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

XI. Alexander VIII. erwählet im Jahr 1689.
Hat erstens die Venetianer im Krieg wider die Tür-
cken mit grosser Freygebigkeit/ und Gewogenheit ge-
holffen. 2. Hat er sich sehr viel bemühet/ unter de-
nen Europaeischen Fürsten/ ein Fried zu verschaffen.
3. Hat er fünff Seelige Heilig gesprochen. 4. Hat
er ingleichen mehr in der Theologey/ oder H: Schrifft
Wissenschafft Lehr-Sprüch/ als ungründliche/ ge-
fährlich- und schädliche verdammet/ der auch entlich
im Jahr 1691. den Weeg alles Fleisches eingegan-
gen.

XII. Innocentius XII. im Jahr 1691. erwählt/
anfienge alsobald der Dürfftigkeit der Armen/ und
Noth-Leydenden/ mit höchster Freygebigkeit abzu-
helffen/ welche er auch biß zum End seines Lebens
beständig fortgesetzet. 2. Die Ketzerey der Quieti-
sten/ die wiederumb begunte hervor zu schiessen/ hat
er hinterhalten/ und gedämpffet/ und die neue Sect/
die zu Neapel entsprungen/ und sich zum Atheis-
mum,
oder GOttes Verlaugnung neigte/ in noch
unter den Aschen glommerenden Funcken erstickt/ und
ausgeloschen. 3. Hat er die Päpstliche Recht/ wider
die Regalien/ oder vorbehaltene Recht der Lands-
Fürsten/ der Franzosen/ dapffer/ und Heldenmü-
thig geschützt. 4. Das Jubel- oder H: Jahr/ hat er
mit höchster Andacht begangen/ und letztlich in Gott-
seeligen Wercken/ forderist der Barmhertzigkeit/ dero
er sich gantz und gar ergeben/ im Jahr 1700. den
27sten Monaths Septembris/ auch Gottselig ver-
schieden. Deme noch in eben selben Jahr/ in Papst-
thumb zu dieser höchsten Würde/ sonderer Tugenten/
und vortrefflichen von GOtt empfangenen Gaaben
halber der Würdigste gefolget Clemons XI.
diß Nahmens der Eilffte.

Zwey-

XI. Alexander VIII. erwaͤhlet im Jahr 1689.
Hat erſtens die Venetianer im Krieg wider die Tuͤr-
cken mit groſſer Freygebigkeit/ und Gewogenheit ge-
holffen. 2. Hat er ſich ſehr viel bemuͤhet/ unter de-
nen Europæiſchen Fuͤrſten/ ein Fried zu verſchaffen.
3. Hat er fuͤnff Seelige Heilig geſprochen. 4. Hat
er ingleichen mehr in der Theologey/ oder H: Schrifft
Wiſſenſchafft Lehr-Spruͤch/ als ungruͤndliche/ ge-
faͤhrlich- und ſchaͤdliche verdammet/ der auch entlich
im Jahr 1691. den Weeg alles Fleiſches eingegan-
gen.

XII. Innocentius XII. im Jahr 1691. erwaͤhlt/
anfienge alſobald der Duͤrfftigkeit der Armen/ und
Noth-Leydenden/ mit hoͤchſter Freygebigkeit abzu-
helffen/ welche er auch biß zum End ſeines Lebens
beſtaͤndig fortgeſetzet. 2. Die Ketzerey der Quieti-
ſten/ die wiederumb begunte hervor zu ſchieſſen/ hat
er hinterhalten/ und gedaͤmpffet/ und die neue Sect/
die zu Neapel entſprungen/ und ſich zum Atheis-
mum,
oder GOttes Verlaugnung neigte/ in noch
unter den Aſchen glommerenden Funcken erſtickt/ und
ausgeloſchen. 3. Hat er die Paͤpſtliche Recht/ wider
die Regalien/ oder vorbehaltene Recht der Lands-
Fuͤrſten/ der Franzoſen/ dapffer/ und Heldenmuͤ-
thig geſchuͤtzt. 4. Das Jubel- oder H: Jahr/ hat er
mit hoͤchſter Andacht begangen/ und letztlich in Gott-
ſeeligen Wercken/ forderiſt der Barmhertzigkeit/ dero
er ſich gantz und gar ergeben/ im Jahr 1700. den
27ſten Monaths Septembris/ auch Gottſelig ver-
ſchieden. Deme noch in eben ſelben Jahr/ in Papſt-
thumb zu dieſer hoͤchſten Wuͤrde/ ſonderer Tugenten/
und vortrefflichen von GOtt empfangenen Gaaben
halber der Wuͤrdigſte gefolget Clemons XI.
diß Nahmens der Eilffte.

Zwey-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0297" n="285"/>
        <p><hi rendition="#aq">XI. Alexander VIII.</hi> erwa&#x0364;hlet im Jahr 1689.<lb/>
Hat er&#x017F;tens die Venetianer im Krieg wider die Tu&#x0364;r-<lb/>
cken mit gro&#x017F;&#x017F;er Freygebigkeit/ und Gewogenheit ge-<lb/>
holffen. 2. Hat er &#x017F;ich &#x017F;ehr viel bemu&#x0364;het/ unter de-<lb/>
nen <hi rendition="#aq">Europæi</hi>&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ ein Fried zu ver&#x017F;chaffen.<lb/>
3. Hat er fu&#x0364;nff Seelige Heilig ge&#x017F;prochen. 4. Hat<lb/>
er ingleichen mehr in der Theologey/ oder H: Schrifft<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft Lehr-Spru&#x0364;ch/ als ungru&#x0364;ndliche/ ge-<lb/>
fa&#x0364;hrlich- und &#x017F;cha&#x0364;dliche verdammet/ der auch entlich<lb/>
im Jahr 1691. den Weeg alles Flei&#x017F;ches eingegan-<lb/>
gen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">XII. Innocentius XII.</hi> im Jahr 1691. erwa&#x0364;hlt/<lb/>
anfienge al&#x017F;obald der Du&#x0364;rfftigkeit der Armen/ und<lb/>
Noth-Leydenden/ mit ho&#x0364;ch&#x017F;ter Freygebigkeit abzu-<lb/>
helffen/ welche er auch biß zum End &#x017F;eines Lebens<lb/>
be&#x017F;ta&#x0364;ndig fortge&#x017F;etzet. 2. Die Ketzerey der <hi rendition="#aq">Quieti-</hi><lb/>
&#x017F;ten/ die wiederumb begunte hervor zu &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en/ hat<lb/>
er hinterhalten/ und geda&#x0364;mpffet/ und die neue Sect/<lb/>
die zu Neapel ent&#x017F;prungen/ und &#x017F;ich zum <hi rendition="#aq">Atheis-<lb/>
mum,</hi> oder GOttes Verlaugnung neigte/ in noch<lb/>
unter den A&#x017F;chen glommerenden Funcken er&#x017F;tickt/ und<lb/>
ausgelo&#x017F;chen. 3. Hat er die Pa&#x0364;p&#x017F;tliche Recht/ wider<lb/>
die Regalien/ oder vorbehaltene Recht der Lands-<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ der Franzo&#x017F;en/ dapffer/ und Heldenmu&#x0364;-<lb/>
thig ge&#x017F;chu&#x0364;tzt. 4. Das Jubel- oder H: Jahr/ hat er<lb/>
mit ho&#x0364;ch&#x017F;ter Andacht begangen/ und letztlich in Gott-<lb/>
&#x017F;eeligen Wercken/ forderi&#x017F;t der Barmhertzigkeit/ dero<lb/>
er &#x017F;ich gantz und gar ergeben/ im Jahr 1700. den<lb/>
27&#x017F;ten Monaths Septembris/ auch Gott&#x017F;elig ver-<lb/>
&#x017F;chieden. Deme noch in eben &#x017F;elben Jahr/ in Pap&#x017F;t-<lb/>
thumb zu die&#x017F;er ho&#x0364;ch&#x017F;ten Wu&#x0364;rde/ &#x017F;onderer Tugenten/<lb/>
und vortrefflichen von GOtt empfangenen Gaaben<lb/><hi rendition="#c">halber der Wu&#x0364;rdig&#x017F;te gefolget <hi rendition="#aq">Clemons XI.</hi><lb/>
diß Nahmens der Eilffte.</hi></p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Zwey-</fw><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[285/0297] XI. Alexander VIII. erwaͤhlet im Jahr 1689. Hat erſtens die Venetianer im Krieg wider die Tuͤr- cken mit groſſer Freygebigkeit/ und Gewogenheit ge- holffen. 2. Hat er ſich ſehr viel bemuͤhet/ unter de- nen Europæiſchen Fuͤrſten/ ein Fried zu verſchaffen. 3. Hat er fuͤnff Seelige Heilig geſprochen. 4. Hat er ingleichen mehr in der Theologey/ oder H: Schrifft Wiſſenſchafft Lehr-Spruͤch/ als ungruͤndliche/ ge- faͤhrlich- und ſchaͤdliche verdammet/ der auch entlich im Jahr 1691. den Weeg alles Fleiſches eingegan- gen. XII. Innocentius XII. im Jahr 1691. erwaͤhlt/ anfienge alſobald der Duͤrfftigkeit der Armen/ und Noth-Leydenden/ mit hoͤchſter Freygebigkeit abzu- helffen/ welche er auch biß zum End ſeines Lebens beſtaͤndig fortgeſetzet. 2. Die Ketzerey der Quieti- ſten/ die wiederumb begunte hervor zu ſchieſſen/ hat er hinterhalten/ und gedaͤmpffet/ und die neue Sect/ die zu Neapel entſprungen/ und ſich zum Atheis- mum, oder GOttes Verlaugnung neigte/ in noch unter den Aſchen glommerenden Funcken erſtickt/ und ausgeloſchen. 3. Hat er die Paͤpſtliche Recht/ wider die Regalien/ oder vorbehaltene Recht der Lands- Fuͤrſten/ der Franzoſen/ dapffer/ und Heldenmuͤ- thig geſchuͤtzt. 4. Das Jubel- oder H: Jahr/ hat er mit hoͤchſter Andacht begangen/ und letztlich in Gott- ſeeligen Wercken/ forderiſt der Barmhertzigkeit/ dero er ſich gantz und gar ergeben/ im Jahr 1700. den 27ſten Monaths Septembris/ auch Gottſelig ver- ſchieden. Deme noch in eben ſelben Jahr/ in Papſt- thumb zu dieſer hoͤchſten Wuͤrde/ ſonderer Tugenten/ und vortrefflichen von GOtt empfangenen Gaaben halber der Wuͤrdigſte gefolget Clemons XI. diß Nahmens der Eilffte. Zwey-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/297
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 285. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/297>, abgerufen am 05.08.2020.