Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

gelegt hat. 6. Hat er dem Kayser Rudolph die
gröste Beyhülff anerboten/ und vor die Kriegs-Be-
zahlung monatlich wider die Türcken vierzig tausent
Ducaten verheissen. 7. Hat er das Fürstenthumb
Ferrärien der Römischen Bottmäßigkeit im Jahr
1598. beygefügt. 8. Hat er in Jndien ein Goani-
schen Kirchen- Rath zu halten anbefohlen/ in welchen
die Nestorianer im Jahr 1599. den Catholischen
Glauben bekannt/ und angenommen haben. 9. Das
Jubilaeum, oder heilige Jahr hat er mit höchsten Zu-
lauf der Menschen gehalten/ warzue sich (wie man
schrifftlich hinterlassen) über dreyßig hundert tau-
sent eingefunden/ und in solcher unerhörter Menge/
zusammen sich ausgegossen haben/ welchen er selbes
1600. Jahr/ viel Werck der Andacht/ und Freyge-
bigkeit erwiesen hat. 10. Hat er die Heiligsprechung
B. Raymundi Pennafort im Jahr 1601. bestellet. 11.
Hat er die Meinung etwelcher Schrifft-Gelehrten/
die da lehreten: daß man in Persohn auch abwesen-
ten/ der seine Sünd schrifftlich übersandter gebeich-
tet/ von selben zueläßig/ und gültig entbinden möge/
verdammet. 12. Jst eben unter selben die sehr grosse
aber nur die Schuelen betreffende Strittigkeit unter
denen Patribus der Societet JESU, und Patribus
Dominica
nern/ von Verhülff der Gnad/ und freyen
Willen angefangen/ und vor ihme selbst von dieser
Sach die schärffeste Schuel-Streit angestellet/ und
gehalten worden. Er beschlosse Gottseeligst das Le-
ben im Jahr 1605. den 30. Jenner/ nachdem er die
Kirch GOttes 13. Jahr/ und 30. Tag aufs heiligst
verwaltet.

II. Leo der Eilfte gelangte zum Papstthumb im
Jahr 1605. den ersten April/ sturbe eben selbes Jahr/
und Monath/ nemblich den 27. April.

III. Pau-

gelegt hat. 6. Hat er dem Kayſer Rudolph die
groͤſte Beyhuͤlff anerboten/ und vor die Kriegs-Be-
zahlung monatlich wider die Tuͤrcken vierzig tauſent
Ducaten verheiſſen. 7. Hat er das Fuͤrſtenthumb
Ferraͤrien der Roͤmiſchen Bottmaͤßigkeit im Jahr
1598. beygefuͤgt. 8. Hat er in Jndien ein Goani-
ſchen Kirchen- Rath zu halten anbefohlen/ in welchen
die Neſtorianer im Jahr 1599. den Catholiſchen
Glauben bekannt/ und angenommen haben. 9. Das
Jubilæum, oder heilige Jahr hat er mit hoͤchſten Zu-
lauf der Menſchen gehalten/ warzue ſich (wie man
ſchrifftlich hinterlaſſen) uͤber dreyßig hundert tau-
ſent eingefunden/ und in ſolcher unerhoͤrter Menge/
zuſammen ſich ausgegoſſen haben/ welchen er ſelbes
1600. Jahr/ viel Werck der Andacht/ und Freyge-
bigkeit erwieſen hat. 10. Hat er die Heiligſprechung
B. Raymundi Pennafort im Jahr 1601. beſtellet. 11.
Hat er die Meinung etwelcher Schrifft-Gelehrten/
die da lehreten: daß man in Perſohn auch abweſen-
ten/ der ſeine Suͤnd ſchrifftlich uͤberſandter gebeich-
tet/ von ſelben zuelaͤßig/ und guͤltig entbinden moͤge/
verdammet. 12. Jſt eben unter ſelben die ſehr groſſe
aber nur die Schuelen betreffende Strittigkeit unter
denen Patribus der Societet JESU, und Patribus
Dominica
nern/ von Verhuͤlff der Gnad/ und freyen
Willen angefangen/ und vor ihme ſelbſt von dieſer
Sach die ſchaͤrffeſte Schuel-Streit angeſtellet/ und
gehalten worden. Er beſchloſſe Gottſeeligſt das Le-
ben im Jahr 1605. den 30. Jenner/ nachdem er die
Kirch GOttes 13. Jahr/ und 30. Tag aufs heiligſt
verwaltet.

II. Leo der Eilfte gelangte zum Papſtthumb im
Jahr 1605. den erſten April/ ſturbe eben ſelbes Jahr/
und Monath/ nemblich den 27. April.

III. Pau-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0292" n="280"/>
gelegt hat. 6. Hat er dem Kay&#x017F;er Rudolph die<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;te Beyhu&#x0364;lff anerboten/ und vor die Kriegs-Be-<lb/>
zahlung monatlich wider die Tu&#x0364;rcken vierzig tau&#x017F;ent<lb/>
Ducaten verhei&#x017F;&#x017F;en. 7. Hat er das Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb<lb/>
Ferra&#x0364;rien der Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Bottma&#x0364;ßigkeit im Jahr<lb/>
1598. beygefu&#x0364;gt. 8. Hat er in Jndien ein <hi rendition="#aq">Goani-</hi><lb/>
&#x017F;chen Kirchen- Rath zu halten anbefohlen/ in welchen<lb/>
die <hi rendition="#aq">Ne&#x017F;toria</hi>ner im Jahr 1599. den Catholi&#x017F;chen<lb/>
Glauben bekannt/ und angenommen haben. 9. Das<lb/><hi rendition="#aq">Jubilæum,</hi> oder heilige Jahr hat er mit ho&#x0364;ch&#x017F;ten Zu-<lb/>
lauf der Men&#x017F;chen gehalten/ warzue &#x017F;ich (wie man<lb/>
&#x017F;chrifftlich hinterla&#x017F;&#x017F;en) u&#x0364;ber dreyßig hundert tau-<lb/>
&#x017F;ent eingefunden/ und in &#x017F;olcher unerho&#x0364;rter Menge/<lb/>
zu&#x017F;ammen &#x017F;ich ausgego&#x017F;&#x017F;en haben/ welchen er &#x017F;elbes<lb/>
1600. Jahr/ viel Werck der Andacht/ und Freyge-<lb/>
bigkeit erwie&#x017F;en hat. 10. Hat er die Heilig&#x017F;prechung<lb/><hi rendition="#aq">B. Raymundi Pennafort</hi> im Jahr 1601. be&#x017F;tellet. 11.<lb/>
Hat er die Meinung etwelcher Schrifft-Gelehrten/<lb/>
die da lehreten: daß man in Per&#x017F;ohn auch abwe&#x017F;en-<lb/>
ten/ der &#x017F;eine Su&#x0364;nd &#x017F;chrifftlich u&#x0364;ber&#x017F;andter gebeich-<lb/>
tet/ von &#x017F;elben zuela&#x0364;ßig/ und gu&#x0364;ltig entbinden mo&#x0364;ge/<lb/>
verdammet. 12. J&#x017F;t eben unter &#x017F;elben die &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
aber nur die Schuelen betreffende Strittigkeit unter<lb/>
denen <hi rendition="#aq">Patribus</hi> der <hi rendition="#aq">Societet JESU,</hi> und <hi rendition="#aq">Patribus<lb/>
Dominica</hi>nern/ von Verhu&#x0364;lff der Gnad/ und freyen<lb/>
Willen angefangen/ und vor ihme &#x017F;elb&#x017F;t von die&#x017F;er<lb/>
Sach die &#x017F;cha&#x0364;rffe&#x017F;te Schuel-Streit ange&#x017F;tellet/ und<lb/>
gehalten worden. Er be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;e Gott&#x017F;eelig&#x017F;t das Le-<lb/>
ben im Jahr 1605. den 30. Jenner/ nachdem er die<lb/>
Kirch GOttes 13. Jahr/ und 30. Tag aufs heilig&#x017F;t<lb/>
verwaltet.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">II. Leo</hi> der Eilfte gelangte zum Pap&#x017F;tthumb im<lb/>
Jahr 1605. den er&#x017F;ten April/ &#x017F;turbe eben &#x017F;elbes Jahr/<lb/>
und Monath/ nemblich den 27. April.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">III. Pau-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[280/0292] gelegt hat. 6. Hat er dem Kayſer Rudolph die groͤſte Beyhuͤlff anerboten/ und vor die Kriegs-Be- zahlung monatlich wider die Tuͤrcken vierzig tauſent Ducaten verheiſſen. 7. Hat er das Fuͤrſtenthumb Ferraͤrien der Roͤmiſchen Bottmaͤßigkeit im Jahr 1598. beygefuͤgt. 8. Hat er in Jndien ein Goani- ſchen Kirchen- Rath zu halten anbefohlen/ in welchen die Neſtorianer im Jahr 1599. den Catholiſchen Glauben bekannt/ und angenommen haben. 9. Das Jubilæum, oder heilige Jahr hat er mit hoͤchſten Zu- lauf der Menſchen gehalten/ warzue ſich (wie man ſchrifftlich hinterlaſſen) uͤber dreyßig hundert tau- ſent eingefunden/ und in ſolcher unerhoͤrter Menge/ zuſammen ſich ausgegoſſen haben/ welchen er ſelbes 1600. Jahr/ viel Werck der Andacht/ und Freyge- bigkeit erwieſen hat. 10. Hat er die Heiligſprechung B. Raymundi Pennafort im Jahr 1601. beſtellet. 11. Hat er die Meinung etwelcher Schrifft-Gelehrten/ die da lehreten: daß man in Perſohn auch abweſen- ten/ der ſeine Suͤnd ſchrifftlich uͤberſandter gebeich- tet/ von ſelben zuelaͤßig/ und guͤltig entbinden moͤge/ verdammet. 12. Jſt eben unter ſelben die ſehr groſſe aber nur die Schuelen betreffende Strittigkeit unter denen Patribus der Societet JESU, und Patribus Dominicanern/ von Verhuͤlff der Gnad/ und freyen Willen angefangen/ und vor ihme ſelbſt von dieſer Sach die ſchaͤrffeſte Schuel-Streit angeſtellet/ und gehalten worden. Er beſchloſſe Gottſeeligſt das Le- ben im Jahr 1605. den 30. Jenner/ nachdem er die Kirch GOttes 13. Jahr/ und 30. Tag aufs heiligſt verwaltet. II. Leo der Eilfte gelangte zum Papſtthumb im Jahr 1605. den erſten April/ ſturbe eben ſelbes Jahr/ und Monath/ nemblich den 27. April. III. Pau-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/292
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 280. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/292>, abgerufen am 15.08.2020.