Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

in acht zu nehmen/ dann also vorbringet er seine
Grund-Lehren/ und Beweißthumen: Viel Glaubens-
Lehr/ welche nun die Römische Kirch haltet/ beken-
net und lehret/ wie auch Gebräuch/ und Ceremo-
nien/ deren sie sich anjetzo bedienet/ wahren nicht
zur Zeit der Apostlen/ sondern etliche aus diesen seynd
in die Kirch umb daß andere/ das dritte/ vierte und
fünffte Jahr-Hundert/ und hernach folgenden ein-
geschlichen/ und nach/ und nach eingeführet worden.
Diese aber Schluß-Folg verneinet er: der Calvinische
Glaub ware nicht in ersten Jahr-Hundert der Kirch/
weder vor tausent/ weder vor fünff-weder vor zwey-
hundert Jahr. So ist dann der Calvinische Glaub/
und Religion neu/ und nicht nur allein nächst- und
gestrigen/ sondern ja gar die Neueste/ und was ich
noch beyfüge/ die schalckhäffteste aus allen.

Dieser hunderten Zahl der Ertz- Ketzer/ Ketze-
reyen/ Jrrthum/ und falschen Lehren in Glauben
gebe ich zur Aufgab Josephum Borri, der Kunst/ und
Profession, oder seines Thuns/ und Gewerb nach/
einen Leib-Artzt/ und Chimicum, daß ist der distillie-
oder Aertz-Verwandel-Kunst-Erfahrnen/ der seine neue
Ketzereyen im Jahr 1671. durch das Teutschland
auszusprengen angefangen/ aber bald ergriffen/ nach
Rom geführt/ eben selbe mit offentlicher Verfluch-
ung allda widerruffen/ und verschworen hat. Er
hatte nicht viel Nachfolger annoch aufgebracht/ all-
dieweilen seine Wahn- und Aberwitz/ denen fleischli-
chen Gelüsten/ und Freyheit des Lebens nichts bey-
geflichtet/ dero Lock-Vatter andere Ertz-Ketzer/ ihre
Secten zubefördern/ und in Kürtze weiter fortzu-
zweigen/ sich bedienet haben.



Beschluß.

in acht zu nehmen/ dann alſo vorbringet er ſeine
Grund-Lehren/ und Beweißthumen: Viel Glaubens-
Lehr/ welche nun die Roͤmiſche Kirch haltet/ beken-
net und lehret/ wie auch Gebraͤuch/ und Ceremo-
nien/ deren ſie ſich anjetzo bedienet/ wahren nicht
zur Zeit der Apoſtlen/ ſondern etliche aus dieſen ſeynd
in die Kirch umb daß andere/ das dritte/ vierte und
fuͤnffte Jahr-Hundert/ und hernach folgenden ein-
geſchlichen/ und nach/ und nach eingefuͤhret worden.
Dieſe aber Schluß-Folg verneinet er: der Calviniſche
Glaub ware nicht in erſten Jahr-Hundert der Kirch/
weder vor tauſent/ weder vor fuͤnff-weder vor zwey-
hundert Jahr. So iſt dann der Calviniſche Glaub/
und Religion neu/ und nicht nur allein naͤchſt- und
geſtrigen/ ſondern ja gar die Neueſte/ und was ich
noch beyfuͤge/ die ſchalckhaͤffteſte aus allen.

Dieſer hunderten Zahl der Ertz- Ketzer/ Ketze-
reyen/ Jrrthum/ und falſchen Lehren in Glauben
gebe ich zur Aufgab Joſephum Borri, der Kunſt/ und
Profeſſion, oder ſeines Thuns/ und Gewerb nach/
einen Leib-Artzt/ und Chimicum, daß iſt der diſtillie-
oder Aertz-Verwandel-Kunſt-Erfahrnẽ/ der ſeine neue
Ketzereyen im Jahr 1671. durch das Teutſchland
auszuſprengen angefangen/ aber bald ergriffen/ nach
Rom gefuͤhrt/ eben ſelbe mit offentlicher Verfluch-
ung allda widerruffen/ und verſchworen hat. Er
hatte nicht viel Nachfolger annoch aufgebracht/ all-
dieweilen ſeine Wahn- und Aberwitz/ denen fleiſchli-
chen Geluͤſten/ und Freyheit des Lebens nichts bey-
geflichtet/ dero Lock-Vatter andere Ertz-Ketzer/ ihre
Secten zubefoͤrdern/ und in Kuͤrtze weiter fortzu-
zweigen/ ſich bedienet haben.



Beſchluß.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0283" n="271"/>
in acht zu nehmen/ dann al&#x017F;o vorbringet er &#x017F;eine<lb/>
Grund-Lehren/ und Beweißthumen: Viel Glaubens-<lb/>
Lehr/ welche nun die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirch haltet/ beken-<lb/>
net und lehret/ wie auch Gebra&#x0364;uch/ und Ceremo-<lb/>
nien/ deren &#x017F;ie &#x017F;ich anjetzo bedienet/ wahren nicht<lb/>
zur Zeit der Apo&#x017F;tlen/ &#x017F;ondern etliche aus die&#x017F;en &#x017F;eynd<lb/>
in die Kirch umb daß andere/ das dritte/ vierte und<lb/>
fu&#x0364;nffte Jahr-Hundert/ und hernach folgenden ein-<lb/>
ge&#x017F;chlichen/ und nach/ und nach eingefu&#x0364;hret worden.<lb/>
Die&#x017F;e aber Schluß-Folg verneinet er: der Calvini&#x017F;che<lb/>
Glaub ware nicht in er&#x017F;ten Jahr-Hundert der Kirch/<lb/>
weder vor tau&#x017F;ent/ weder vor fu&#x0364;nff-weder vor zwey-<lb/>
hundert Jahr. So i&#x017F;t dann der Calvini&#x017F;che Glaub/<lb/>
und Religion neu/ und nicht nur allein na&#x0364;ch&#x017F;t- und<lb/>
ge&#x017F;trigen/ &#x017F;ondern ja gar die Neue&#x017F;te/ und was ich<lb/>
noch beyfu&#x0364;ge/ die &#x017F;chalckha&#x0364;ffte&#x017F;te aus allen.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;er hunderten Zahl der Ertz- Ketzer/ Ketze-<lb/>
reyen/ Jrrthum/ und fal&#x017F;chen Lehren in Glauben<lb/>
gebe ich zur Aufgab <hi rendition="#aq">Jo&#x017F;ephum Borri,</hi> der Kun&#x017F;t/ und<lb/><hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;ion,</hi> oder &#x017F;eines Thuns/ und Gewerb nach/<lb/>
einen Leib-Artzt/ und <hi rendition="#aq">Chimicum,</hi> daß i&#x017F;t der di&#x017F;tillie-<lb/>
oder Aertz-Verwandel-Kun&#x017F;t-Erfahrne&#x0303;/ der &#x017F;eine neue<lb/>
Ketzereyen im Jahr 1671. durch das Teut&#x017F;chland<lb/>
auszu&#x017F;prengen angefangen/ aber bald ergriffen/ nach<lb/>
Rom gefu&#x0364;hrt/ eben &#x017F;elbe mit offentlicher Verfluch-<lb/>
ung allda widerruffen/ und ver&#x017F;chworen hat. Er<lb/>
hatte nicht viel Nachfolger annoch aufgebracht/ all-<lb/>
dieweilen &#x017F;eine Wahn- und Aberwitz/ denen flei&#x017F;chli-<lb/>
chen Gelu&#x0364;&#x017F;ten/ und Freyheit des Lebens nichts bey-<lb/>
geflichtet/ dero Lock-Vatter andere Ertz-Ketzer/ ihre<lb/><hi rendition="#c">Secten zubefo&#x0364;rdern/ und in Ku&#x0364;rtze weiter fortzu-<lb/>
zweigen/ &#x017F;ich bedienet haben.</hi></p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Be&#x017F;chluß.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[271/0283] in acht zu nehmen/ dann alſo vorbringet er ſeine Grund-Lehren/ und Beweißthumen: Viel Glaubens- Lehr/ welche nun die Roͤmiſche Kirch haltet/ beken- net und lehret/ wie auch Gebraͤuch/ und Ceremo- nien/ deren ſie ſich anjetzo bedienet/ wahren nicht zur Zeit der Apoſtlen/ ſondern etliche aus dieſen ſeynd in die Kirch umb daß andere/ das dritte/ vierte und fuͤnffte Jahr-Hundert/ und hernach folgenden ein- geſchlichen/ und nach/ und nach eingefuͤhret worden. Dieſe aber Schluß-Folg verneinet er: der Calviniſche Glaub ware nicht in erſten Jahr-Hundert der Kirch/ weder vor tauſent/ weder vor fuͤnff-weder vor zwey- hundert Jahr. So iſt dann der Calviniſche Glaub/ und Religion neu/ und nicht nur allein naͤchſt- und geſtrigen/ ſondern ja gar die Neueſte/ und was ich noch beyfuͤge/ die ſchalckhaͤffteſte aus allen. Dieſer hunderten Zahl der Ertz- Ketzer/ Ketze- reyen/ Jrrthum/ und falſchen Lehren in Glauben gebe ich zur Aufgab Joſephum Borri, der Kunſt/ und Profeſſion, oder ſeines Thuns/ und Gewerb nach/ einen Leib-Artzt/ und Chimicum, daß iſt der diſtillie- oder Aertz-Verwandel-Kunſt-Erfahrnẽ/ der ſeine neue Ketzereyen im Jahr 1671. durch das Teutſchland auszuſprengen angefangen/ aber bald ergriffen/ nach Rom gefuͤhrt/ eben ſelbe mit offentlicher Verfluch- ung allda widerruffen/ und verſchworen hat. Er hatte nicht viel Nachfolger annoch aufgebracht/ all- dieweilen ſeine Wahn- und Aberwitz/ denen fleiſchli- chen Geluͤſten/ und Freyheit des Lebens nichts bey- geflichtet/ dero Lock-Vatter andere Ertz-Ketzer/ ihre Secten zubefoͤrdern/ und in Kuͤrtze weiter fortzu- zweigen/ ſich bedienet haben. Beſchluß.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/283
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 271. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/283>, abgerufen am 05.08.2020.