Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

jenen ersten Jahr- Hundert gelebt/ geglaubt/ gehal-
ten/ und gelehret/ wie nicht minder/ alles/ was
zu glauben/ und zu halten die dazumahlen gehaltene
Kirchen-Räth erklähret haben. Auf diese Fang-Re-
de antwortete der vornehmste Superintendent durch
ein geschriebnes Buch in Nahmen aller Lutheraner/
und Calvinisten/ daß er gantz freywillig zugebe den
gantzen Jnhalt solcher Fang- Rede/ doch gestehe er
keines wegs suppositum, was jene nemblich Schluß-
Rede vor ungezweiffelt haltet/ daß jenes/ was an-
jetzo die Römische Kirch haltet/ und die Calvinische/
wie auch Lutherische Bekandtnus verwerfet/ jene er-
ste Kirch gehalten/ und gelehret habe. Ja er bey-
füget noch/ wann wir ihnen dieses aufweisen wür-
den/ daß sie sich die Calvinisten uud Lutheraner vor
überwunden bekennen/ und ergeben wollen. Wel-
ches wir auch übersatsam in responsis non respon-
sis §. de responsione ad hoc dilemma
geleistet ha-
ben.

Dieser Buch-Verfasser aber bekennt nicht allein/
sondern erweiset grundsetzlich auch solches/ daß in er-
sten fünff Jahr- Hundert in der Kirch daß H: Meß-
Opffer/ die Anruffung der Heiligen/ der Gebrauch
der Bilder in Kirchen/ der ledige Stand der Prie-
stern/ der Mönch- Stand/ die vierzig tägliche Fa-
sten/ und vier Quatember/ die Vorbitt vor die Ab-
gestorbne/ und mehr übriges/ die er in seinen Anhal-
tungen erzehlet/ gebräuchlich waren. Also dann/ in-
deme die Calvinisten und Lutheraner bekennen/ daß
die Römische Kirch die erste fünff Jahr-Hundert un-
versehrt/ und unbefleckt in Apostolischer Lehr verhar-
ret sey/ ist nur allzugewiß/ daß in diesen/ von ihnen
die Römische Kirch nicht möge beschuldet/ oder getad-
let werden/ sondern vielmehr daß sie sträfflich seynd/

daß

jenen erſten Jahr- Hundert gelebt/ geglaubt/ gehal-
ten/ und gelehret/ wie nicht minder/ alles/ was
zu glauben/ und zu halten die dazumahlen gehaltene
Kirchen-Raͤth erklaͤhret haben. Auf dieſe Fang-Re-
de antwortete der vornehmſte Superintendent durch
ein geſchriebnes Buch in Nahmen aller Lutheraner/
und Calviniſten/ daß er gantz freywillig zugebe den
gantzen Jnhalt ſolcher Fang- Rede/ doch geſtehe er
keines wegs ſuppoſitum, was jene nemblich Schluß-
Rede vor ungezweiffelt haltet/ daß jenes/ was an-
jetzo die Roͤmiſche Kirch haltet/ und die Calviniſche/
wie auch Lutheriſche Bekandtnus verwerfet/ jene er-
ſte Kirch gehalten/ und gelehret habe. Ja er bey-
fuͤget noch/ wann wir ihnen dieſes aufweiſen wuͤr-
den/ daß ſie ſich die Calviniſten uud Lutheraner vor
uͤberwunden bekennen/ und ergeben wollen. Wel-
ches wir auch uͤberſatſam in reſponſis non reſpon-
ſis §. de reſponſione ad hoc dilemma
geleiſtet ha-
ben.

Dieſer Buch-Verfaſſer aber bekennt nicht allein/
ſondern erweiſet grundſetzlich auch ſolches/ daß in er-
ſten fuͤnff Jahr- Hundert in der Kirch daß H: Meß-
Opffer/ die Anruffung der Heiligen/ der Gebrauch
der Bilder in Kirchen/ der ledige Stand der Prie-
ſtern/ der Moͤnch- Stand/ die vierzig taͤgliche Fa-
ſten/ und vier Quatember/ die Vorbitt vor die Ab-
geſtorbne/ und mehr uͤbriges/ die er in ſeinen Anhal-
tungen erzehlet/ gebraͤuchlich waren. Alſo dann/ in-
deme die Calviniſten und Lutheraner bekennen/ daß
die Roͤmiſche Kirch die erſte fuͤnff Jahr-Hundert un-
verſehrt/ und unbefleckt in Apoſtoliſcher Lehr verhar-
ret ſey/ iſt nur allzugewiß/ daß in dieſen/ von ihnen
die Roͤmiſche Kirch nicht moͤge beſchuldet/ oder getad-
let werden/ ſondern vielmehr daß ſie ſtraͤfflich ſeynd/

daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0278" n="266"/>
jenen er&#x017F;ten Jahr- Hundert gelebt/ geglaubt/ gehal-<lb/>
ten/  und gelehret/ wie nicht minder/ alles/ was<lb/>
zu glauben/ und zu halten die dazumahlen gehaltene<lb/>
Kirchen-Ra&#x0364;th erkla&#x0364;hret haben. Auf die&#x017F;e Fang-Re-<lb/>
de antwortete der vornehm&#x017F;te <hi rendition="#aq">Superintendent</hi> durch<lb/>
ein ge&#x017F;chriebnes Buch in Nahmen aller Lutheraner/<lb/>
und Calvini&#x017F;ten/ daß er gantz freywillig zugebe den<lb/>
gantzen Jnhalt &#x017F;olcher Fang- Rede/ doch ge&#x017F;tehe er<lb/>
keines wegs <hi rendition="#aq">&#x017F;uppo&#x017F;itum,</hi> was jene nemblich Schluß-<lb/>
Rede vor ungezweiffelt haltet/ daß jenes/ was an-<lb/>
jetzo die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirch haltet/ und die Calvini&#x017F;che/<lb/>
wie auch Lutheri&#x017F;che Bekandtnus verwerfet/ jene er-<lb/>
&#x017F;te Kirch gehalten/ und gelehret habe. Ja er bey-<lb/>
fu&#x0364;get noch/ wann wir ihnen die&#x017F;es aufwei&#x017F;en wu&#x0364;r-<lb/>
den/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich die Calvini&#x017F;ten uud Lutheraner vor<lb/>
u&#x0364;berwunden bekennen/ und ergeben wollen. Wel-<lb/>
ches wir auch u&#x0364;ber&#x017F;at&#x017F;am in <hi rendition="#aq">re&#x017F;pon&#x017F;is non re&#x017F;pon-<lb/>
&#x017F;is §. de re&#x017F;pon&#x017F;ione ad hoc dilemma</hi> gelei&#x017F;tet ha-<lb/>
ben.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;er Buch-Verfa&#x017F;&#x017F;er aber bekennt nicht allein/<lb/>
&#x017F;ondern erwei&#x017F;et grund&#x017F;etzlich auch &#x017F;olches/ daß in er-<lb/>
&#x017F;ten fu&#x0364;nff Jahr- Hundert in der Kirch daß H: Meß-<lb/>
Opffer/ die Anruffung der Heiligen/ der Gebrauch<lb/>
der Bilder in Kirchen/ der ledige Stand der  Prie-<lb/>
&#x017F;tern/ der Mo&#x0364;nch- Stand/ die vierzig ta&#x0364;gliche Fa-<lb/>
&#x017F;ten/ und vier Quatember/ die Vorbitt vor die Ab-<lb/>
ge&#x017F;torbne/ und mehr u&#x0364;briges/ die er in &#x017F;einen Anhal-<lb/>
tungen erzehlet/ gebra&#x0364;uchlich waren. Al&#x017F;o dann/ in-<lb/>
deme die Calvini&#x017F;ten und Lutheraner bekennen/ daß<lb/>
die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirch die er&#x017F;te fu&#x0364;nff Jahr-Hundert un-<lb/>
ver&#x017F;ehrt/ und unbefleckt in Apo&#x017F;toli&#x017F;cher Lehr verhar-<lb/>
ret &#x017F;ey/ i&#x017F;t nur allzugewiß/ daß in die&#x017F;en/ von ihnen<lb/>
die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirch nicht mo&#x0364;ge be&#x017F;chuldet/ oder getad-<lb/>
let werden/ &#x017F;ondern vielmehr daß &#x017F;ie &#x017F;tra&#x0364;fflich &#x017F;eynd/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">daß</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[266/0278] jenen erſten Jahr- Hundert gelebt/ geglaubt/ gehal- ten/ und gelehret/ wie nicht minder/ alles/ was zu glauben/ und zu halten die dazumahlen gehaltene Kirchen-Raͤth erklaͤhret haben. Auf dieſe Fang-Re- de antwortete der vornehmſte Superintendent durch ein geſchriebnes Buch in Nahmen aller Lutheraner/ und Calviniſten/ daß er gantz freywillig zugebe den gantzen Jnhalt ſolcher Fang- Rede/ doch geſtehe er keines wegs ſuppoſitum, was jene nemblich Schluß- Rede vor ungezweiffelt haltet/ daß jenes/ was an- jetzo die Roͤmiſche Kirch haltet/ und die Calviniſche/ wie auch Lutheriſche Bekandtnus verwerfet/ jene er- ſte Kirch gehalten/ und gelehret habe. Ja er bey- fuͤget noch/ wann wir ihnen dieſes aufweiſen wuͤr- den/ daß ſie ſich die Calviniſten uud Lutheraner vor uͤberwunden bekennen/ und ergeben wollen. Wel- ches wir auch uͤberſatſam in reſponſis non reſpon- ſis §. de reſponſione ad hoc dilemma geleiſtet ha- ben. Dieſer Buch-Verfaſſer aber bekennt nicht allein/ ſondern erweiſet grundſetzlich auch ſolches/ daß in er- ſten fuͤnff Jahr- Hundert in der Kirch daß H: Meß- Opffer/ die Anruffung der Heiligen/ der Gebrauch der Bilder in Kirchen/ der ledige Stand der Prie- ſtern/ der Moͤnch- Stand/ die vierzig taͤgliche Fa- ſten/ und vier Quatember/ die Vorbitt vor die Ab- geſtorbne/ und mehr uͤbriges/ die er in ſeinen Anhal- tungen erzehlet/ gebraͤuchlich waren. Alſo dann/ in- deme die Calviniſten und Lutheraner bekennen/ daß die Roͤmiſche Kirch die erſte fuͤnff Jahr-Hundert un- verſehrt/ und unbefleckt in Apoſtoliſcher Lehr verhar- ret ſey/ iſt nur allzugewiß/ daß in dieſen/ von ihnen die Roͤmiſche Kirch nicht moͤge beſchuldet/ oder getad- let werden/ ſondern vielmehr daß ſie ſtraͤfflich ſeynd/ daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/278
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 266. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/278>, abgerufen am 26.09.2020.