Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Pelagio, der nach Ausgang des fünfften Jahrs-
Hundert gelebt/ verordnet worden. Der heilige
Augustinus aber/ To. 10. Ser. 32. de verbis Apostoli.
der umb das 395iste Jahr gelebt/ und geschri-
ben hat/ bezeuget/ daß dieses der älteste Ge-
brauch der Kirch war/ da er darvon also redet:
Orationibus Sanctae Ecclesiae, & sacrificio salu-
tari, & eleemosynis, quae pro eorum Spiriti-
bus erogantur, non est dubium mortuos adjuva-
ri.
Daß die Verstorbne mit den Gebett der H. Kirch/
mit dem H. Meß- Opffer/ und Allmosen/ die vor
ihre Seelen ausgespendet werden/ geholffen werden/
ist ausser allen Zweifel/ und setzet noch hinbey: Hoc
en im a Patribus traditum, universa servat Eccle-
sia, ut pro ijs, qui in corporis, & sangvinis Chri-
sti communione defuncti sunt, cum ad ipsum
sacrificium loco suo commemorantur, oretur, ac
pro illis quoque id offerri commemoretur.
Dann
dieses ist uns von Vättern übergeben worden/ und
haltet solches die Kirch allgemein/ daß vor die/
welche in Gemeinschafft des Leibs und Bluts Christi
abgeleibet haben/ wo ihrer in H: Meß- Opffer selbst/
an seinen Orth gedacht wird/ gebettet werde/ und
auch vor selbe solches aufzuopffern/ eingedencket
werde. Und diß beteueret der noch weit ältere Ter-
tullianus,
der im anderten Jahr-Hundert gelebt/
und darvon also geschriben: L. 3. de corona Militis
c.
3. Oblationes (hoc est sacrificium) pro defun-
ctis annue facimus.
Die Aufopfferungen (daß ist
das H: Meß-Opffer) abstatten/ und verrichten wir
jährlich vor die Verstorbene Viertens/ den Gebrauch/
und Gewohnheit sich zu bezeichnen/ und andere
Sachen Segen- Weiß mit den Zeichen des Heiligen
Creutzes/ sagt er/ daß solches lang nach der Apostel

Zeiten

Pelagio, der nach Ausgang des fuͤnfften Jahrs-
Hundert gelebt/ verordnet worden. Der heilige
Auguſtinus aber/ To. 10. Ser. 32. de verbis Apoſtoli.
der umb das 395iſte Jahr gelebt/ und geſchri-
ben hat/ bezeuget/ daß dieſes der aͤlteſte Ge-
brauch der Kirch war/ da er darvon alſo redet:
Orationibus Sanctæ Eccleſiæ, & ſacrificio ſalu-
tari, & eleemoſynis, quæ pro eorum Spiriti-
bus erogantur, non eſt dubium mortuos adjuva-
ri.
Daß die Verſtorbne mit den Gebett der H. Kirch/
mit dem H. Meß- Opffer/ und Allmoſen/ die vor
ihre Seelen ausgeſpendet werden/ geholffen werden/
iſt auſſer allen Zweifel/ und ſetzet noch hinbey: Hoc
en im à Patribus traditum, univerſa ſervat Eccle-
ſia, ut pro ijs, qui in corporis, & ſangvinis Chri-
ſti communione defuncti ſunt, cum ad ipſum
ſacrificium loco ſuo commemorantur, oretur, ac
pro illis quoque id offerri commemoretur.
Dann
dieſes iſt uns von Vaͤttern uͤbergeben worden/ und
haltet ſolches die Kirch allgemein/ daß vor die/
welche in Gemeinſchafft des Leibs und Bluts Chriſti
abgeleibet haben/ wo ihrer in H: Meß- Opffer ſelbſt/
an ſeinen Orth gedacht wird/ gebettet werde/ und
auch vor ſelbe ſolches aufzuopffern/ eingedencket
werde. Und diß beteueret der noch weit aͤltere Ter-
tullianus,
der im anderten Jahr-Hundert gelebt/
und darvon alſo geſchriben: L. 3. de corona Militis
c.
3. Oblationes (hoc eſt ſacrificium) pro defun-
ctis annuè facimus.
Die Aufopfferungen (daß iſt
das H: Meß-Opffer) abſtatten/ und verrichten wir
jaͤhrlich vor die Verſtorbene Viertens/ den Gebrauch/
und Gewohnheit ſich zu bezeichnen/ und andere
Sachen Segen- Weiß mit den Zeichen des Heiligen
Creutzes/ ſagt er/ daß ſolches lang nach der Apoſtel

Zeiten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0270" n="258"/><hi rendition="#aq">Pelagio,</hi> der nach Ausgang des fu&#x0364;nfften Jahrs-<lb/>
Hundert gelebt/ verordnet worden. Der heilige<lb/><hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tinus</hi> aber/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">To. 10. Ser.</hi> 32. <hi rendition="#i">de verbis Apo&#x017F;toli.</hi></hi><lb/>
der umb das 395i&#x017F;te Jahr gelebt/ und ge&#x017F;chri-<lb/>
ben hat/ bezeuget/ daß die&#x017F;es der a&#x0364;lte&#x017F;te Ge-<lb/>
brauch der Kirch war/ da er darvon al&#x017F;o redet:<lb/><hi rendition="#aq">Orationibus Sanctæ Eccle&#x017F;iæ, &amp; &#x017F;acrificio &#x017F;alu-<lb/>
tari, &amp; eleemo&#x017F;ynis, quæ pro eorum Spiriti-<lb/>
bus erogantur, non e&#x017F;t dubium mortuos adjuva-<lb/>
ri.</hi> Daß die Ver&#x017F;torbne mit den Gebett der H. Kirch/<lb/>
mit dem H. Meß- Opffer/ und Allmo&#x017F;en/ die vor<lb/>
ihre Seelen ausge&#x017F;pendet werden/ geholffen werden/<lb/>
i&#x017F;t au&#x017F;&#x017F;er allen Zweifel/ und &#x017F;etzet noch hinbey: <hi rendition="#aq">Hoc<lb/>
en im à Patribus traditum, univer&#x017F;a &#x017F;ervat Eccle-<lb/>
&#x017F;ia, ut pro ijs, qui in corporis, &amp; &#x017F;angvinis Chri-<lb/>
&#x017F;ti communione defuncti &#x017F;unt, cum ad ip&#x017F;um<lb/>
&#x017F;acrificium loco &#x017F;uo commemorantur, oretur, ac<lb/>
pro illis quoque id offerri commemoretur.</hi> Dann<lb/>
die&#x017F;es i&#x017F;t uns von Va&#x0364;ttern u&#x0364;bergeben worden/ und<lb/>
haltet &#x017F;olches die Kirch allgemein/ daß vor die/<lb/>
welche in Gemein&#x017F;chafft des Leibs und Bluts Chri&#x017F;ti<lb/>
abgeleibet haben/ wo ihrer in H: Meß- Opffer &#x017F;elb&#x017F;t/<lb/>
an &#x017F;einen Orth gedacht wird/ gebettet werde/ und<lb/>
auch vor &#x017F;elbe &#x017F;olches aufzuopffern/ eingedencket<lb/>
werde. Und diß beteueret der noch weit a&#x0364;ltere <hi rendition="#aq">Ter-<lb/>
tullianus,</hi> der im anderten Jahr-Hundert gelebt/<lb/>
und darvon al&#x017F;o ge&#x017F;chriben: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 3. <hi rendition="#i">de corona Militis<lb/>
c.</hi> 3. Oblationes (hoc e&#x017F;t &#x017F;acrificium) pro defun-<lb/>
ctis annuè facimus.</hi> Die Aufopfferungen (daß i&#x017F;t<lb/>
das H: Meß-Opffer) ab&#x017F;tatten/ und verrichten wir<lb/>
ja&#x0364;hrlich vor die Ver&#x017F;torbene Viertens/ den Gebrauch/<lb/>
und Gewohnheit &#x017F;ich zu bezeichnen/ und andere<lb/>
Sachen Segen- Weiß mit den Zeichen des Heiligen<lb/>
Creutzes/ &#x017F;agt er/ daß &#x017F;olches lang nach der Apo&#x017F;tel<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Zeiten</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258/0270] Pelagio, der nach Ausgang des fuͤnfften Jahrs- Hundert gelebt/ verordnet worden. Der heilige Auguſtinus aber/ To. 10. Ser. 32. de verbis Apoſtoli. der umb das 395iſte Jahr gelebt/ und geſchri- ben hat/ bezeuget/ daß dieſes der aͤlteſte Ge- brauch der Kirch war/ da er darvon alſo redet: Orationibus Sanctæ Eccleſiæ, & ſacrificio ſalu- tari, & eleemoſynis, quæ pro eorum Spiriti- bus erogantur, non eſt dubium mortuos adjuva- ri. Daß die Verſtorbne mit den Gebett der H. Kirch/ mit dem H. Meß- Opffer/ und Allmoſen/ die vor ihre Seelen ausgeſpendet werden/ geholffen werden/ iſt auſſer allen Zweifel/ und ſetzet noch hinbey: Hoc en im à Patribus traditum, univerſa ſervat Eccle- ſia, ut pro ijs, qui in corporis, & ſangvinis Chri- ſti communione defuncti ſunt, cum ad ipſum ſacrificium loco ſuo commemorantur, oretur, ac pro illis quoque id offerri commemoretur. Dann dieſes iſt uns von Vaͤttern uͤbergeben worden/ und haltet ſolches die Kirch allgemein/ daß vor die/ welche in Gemeinſchafft des Leibs und Bluts Chriſti abgeleibet haben/ wo ihrer in H: Meß- Opffer ſelbſt/ an ſeinen Orth gedacht wird/ gebettet werde/ und auch vor ſelbe ſolches aufzuopffern/ eingedencket werde. Und diß beteueret der noch weit aͤltere Ter- tullianus, der im anderten Jahr-Hundert gelebt/ und darvon alſo geſchriben: L. 3. de corona Militis c. 3. Oblationes (hoc eſt ſacrificium) pro defun- ctis annuè facimus. Die Aufopfferungen (daß iſt das H: Meß-Opffer) abſtatten/ und verrichten wir jaͤhrlich vor die Verſtorbene Viertens/ den Gebrauch/ und Gewohnheit ſich zu bezeichnen/ und andere Sachen Segen- Weiß mit den Zeichen des Heiligen Creutzes/ ſagt er/ daß ſolches lang nach der Apoſtel Zeiten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/270
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 258. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/270>, abgerufen am 15.08.2020.