Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

weiten Fähl- Schluß in Anregung der Catholischen
Scribenten/ enthaltet diese irr- und falsche Lehr auch
sehr viel anderes ungereimbtes/ unartig/ und thö-
richtes/ daß zur Sach/ und Zweck des Urhebers/ gantz
und gar noch dienet/ noch nutzet. Die Falschheit zeiget
satsamb/ daß er vieler Sachen Anfang weit spater
setzet/ als sie/ und dero Gebrauch/ in erster Kirch
waren. Zum Beyspiel diene erstens: den Anfang
der Anruffung der Heiligen anfüget er auf die Zeiten
des H. Hieronymi umb das Ende des vierten Jahr-
Hundert/ indeme doch allbekannt/ daß diese noch
zur Zeit Origenis, der hundert und fünffzig Jahr
vorn H: Hieronymo gelebt/ gebrauchlich/ und von
eben selben/ wie es aus seiner Rede im Klag-Lied/
und aus den anderten Buch in Job erhellet/ seye ge-
braucht/ und in allgemeinen Schwang erhalten wor-
den. Und sonder allen Zweiffel/ ware schon längst
vor ihme in Gebrauch der Kirch die Heilig- und
Gottselige Andacht/ sonst wurde er von der Kirch
dieser That/ und Lehr halber/ als einer neuen be-
strafft seyn worden/ gleich wie er anderer seiner
Fähler wegen/ gescholten worden.

Zweytens setzt er die vierzig- tägige Fasten von
Papst Telesphoro, der umb die Helffte des andern
Jahrs-Hundert gelebt/ und die Fasten der vier Qua-
tember vom Papst Calixto, der vorn Anfang des
dritten Jahrs-Hundert gelebt/ eingesetzt/ indeme
doch der H: Leo Papst von der Fasten des sibenden
Monats Serm. 8. und Serm. 2. de Pentecoste be-
zeuget/ daß die vierzig-tägige Fasten/ und der vier
Quatember Apostolische Ubergebungen seynd/ die von
Apostlen selbst hergeflossen seynd. Drittens meldet
er/ daß im Ambt der Meß die Commemoration,
oder Angedencken der Verstorbenen seye vom Papst

Pela-
R

weiten Faͤhl- Schluß in Anregung der Catholiſchen
Scribenten/ enthaltet dieſe irr- und falſche Lehr auch
ſehr viel anderes ungereimbtes/ unartig/ und thoͤ-
richtes/ daß zur Sach/ und Zweck des Urhebers/ gantz
und gar noch dienet/ noch nutzet. Die Falſchheit zeiget
ſatſamb/ daß er vieler Sachen Anfang weit ſpater
ſetzet/ als ſie/ und dero Gebrauch/ in erſter Kirch
waren. Zum Beyſpiel diene erſtens: den Anfang
der Anruffung der Heiligen anfuͤget er auf die Zeiten
des H. Hieronymi umb das Ende des vierten Jahr-
Hundert/ indeme doch allbekannt/ daß dieſe noch
zur Zeit Origenis, der hundert und fuͤnffzig Jahr
vorn H: Hieronymo gelebt/ gebrauchlich/ und von
eben ſelben/ wie es aus ſeiner Rede im Klag-Lied/
und aus den anderten Buch in Job erhellet/ ſeye ge-
braucht/ und in allgemeinen Schwang erhalten wor-
den. Und ſonder allen Zweiffel/ ware ſchon laͤngſt
vor ihme in Gebrauch der Kirch die Heilig- und
Gottſelige Andacht/ ſonſt wurde er von der Kirch
dieſer That/ und Lehr halber/ als einer neuen be-
ſtrafft ſeyn worden/ gleich wie er anderer ſeiner
Faͤhler wegen/ geſcholten worden.

Zweytens ſetzt er die vierzig- taͤgige Faſten von
Papſt Telesphoro, der umb die Helffte des andern
Jahrs-Hundert gelebt/ und die Faſten der vier Qua-
tember vom Papſt Calixto, der vorn Anfang des
dritten Jahrs-Hundert gelebt/ eingeſetzt/ indeme
doch der H: Leo Papſt von der Faſten des ſibenden
Monats Serm. 8. und Serm. 2. de Pentecoſte be-
zeuget/ daß die vierzig-taͤgige Faſten/ und der vier
Quatember Apoſtoliſche Ubergebungen ſeynd/ die von
Apoſtlen ſelbſt hergefloſſen ſeynd. Drittens meldet
er/ daß im Ambt der Meß die Commemoration,
oder Angedencken der Verſtorbenen ſeye vom Papſt

Pela-
R
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0269" n="257"/>
weiten Fa&#x0364;hl- Schluß in Anregung der Catholi&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#aq">Scriben</hi>ten/ enthaltet die&#x017F;e irr- und fal&#x017F;che Lehr auch<lb/>
&#x017F;ehr viel anderes ungereimbtes/  unartig/ und tho&#x0364;-<lb/>
richtes/ daß zur Sach/ und Zweck des Urhebers/ gantz<lb/>
und gar noch dienet/ noch nutzet. Die Fal&#x017F;chheit zeiget<lb/>
&#x017F;at&#x017F;amb/ daß er vieler Sachen Anfang weit &#x017F;pater<lb/>
&#x017F;etzet/ als &#x017F;ie/ und dero Gebrauch/ in er&#x017F;ter Kirch<lb/>
waren. Zum Bey&#x017F;piel diene er&#x017F;tens: den Anfang<lb/>
der Anruffung der Heiligen anfu&#x0364;get er auf die Zeiten<lb/>
des H. <hi rendition="#aq">Hieronymi</hi> umb das Ende des vierten Jahr-<lb/>
Hundert/ indeme doch allbekannt/ daß die&#x017F;e noch<lb/>
zur Zeit <hi rendition="#aq">Origenis,</hi> der hundert und fu&#x0364;nffzig Jahr<lb/>
vorn H: <hi rendition="#aq">Hieronymo</hi> gelebt/ gebrauchlich/ und von<lb/>
eben &#x017F;elben/ wie es aus &#x017F;einer Rede im Klag-Lied/<lb/>
und aus den anderten Buch in Job erhellet/ &#x017F;eye ge-<lb/>
braucht/ und in allgemeinen Schwang erhalten wor-<lb/>
den. Und &#x017F;onder allen Zweiffel/ ware &#x017F;chon la&#x0364;ng&#x017F;t<lb/>
vor ihme in Gebrauch der Kirch die Heilig- und<lb/>
Gott&#x017F;elige Andacht/ &#x017F;on&#x017F;t wurde er von der Kirch<lb/>
die&#x017F;er That/ und Lehr halber/ als einer neuen be-<lb/>
&#x017F;trafft &#x017F;eyn worden/ gleich wie er anderer &#x017F;einer<lb/>
Fa&#x0364;hler wegen/ ge&#x017F;cholten worden.</p><lb/>
          <p>Zweytens &#x017F;etzt er die vierzig- ta&#x0364;gige Fa&#x017F;ten von<lb/>
Pap&#x017F;t <hi rendition="#aq">Telesphoro,</hi> der umb die Helffte des andern<lb/>
Jahrs-Hundert gelebt/ und die Fa&#x017F;ten der vier <hi rendition="#aq">Qua-</hi><lb/>
tember vom Pap&#x017F;t <hi rendition="#aq">Calixto,</hi> der vorn Anfang des<lb/>
dritten Jahrs-Hundert gelebt/ einge&#x017F;etzt/ indeme<lb/>
doch der H: <hi rendition="#aq">Leo</hi> Pap&#x017F;t von der Fa&#x017F;ten des &#x017F;ibenden<lb/>
Monats <hi rendition="#aq">Serm.</hi> 8. und <hi rendition="#aq">Serm. 2. de Penteco&#x017F;te</hi> be-<lb/>
zeuget/ daß die vierzig-ta&#x0364;gige Fa&#x017F;ten/ und der vier<lb/><hi rendition="#aq">Qua</hi>tember Apo&#x017F;toli&#x017F;che Ubergebungen &#x017F;eynd/ die von<lb/>
Apo&#x017F;tlen &#x017F;elb&#x017F;t hergeflo&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eynd. Drittens meldet<lb/>
er/ daß im Ambt der Meß die <hi rendition="#aq">Commemoration,</hi><lb/>
oder Angedencken der Ver&#x017F;torbenen &#x017F;eye vom Pap&#x017F;t<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Pela-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[257/0269] weiten Faͤhl- Schluß in Anregung der Catholiſchen Scribenten/ enthaltet dieſe irr- und falſche Lehr auch ſehr viel anderes ungereimbtes/ unartig/ und thoͤ- richtes/ daß zur Sach/ und Zweck des Urhebers/ gantz und gar noch dienet/ noch nutzet. Die Falſchheit zeiget ſatſamb/ daß er vieler Sachen Anfang weit ſpater ſetzet/ als ſie/ und dero Gebrauch/ in erſter Kirch waren. Zum Beyſpiel diene erſtens: den Anfang der Anruffung der Heiligen anfuͤget er auf die Zeiten des H. Hieronymi umb das Ende des vierten Jahr- Hundert/ indeme doch allbekannt/ daß dieſe noch zur Zeit Origenis, der hundert und fuͤnffzig Jahr vorn H: Hieronymo gelebt/ gebrauchlich/ und von eben ſelben/ wie es aus ſeiner Rede im Klag-Lied/ und aus den anderten Buch in Job erhellet/ ſeye ge- braucht/ und in allgemeinen Schwang erhalten wor- den. Und ſonder allen Zweiffel/ ware ſchon laͤngſt vor ihme in Gebrauch der Kirch die Heilig- und Gottſelige Andacht/ ſonſt wurde er von der Kirch dieſer That/ und Lehr halber/ als einer neuen be- ſtrafft ſeyn worden/ gleich wie er anderer ſeiner Faͤhler wegen/ geſcholten worden. Zweytens ſetzt er die vierzig- taͤgige Faſten von Papſt Telesphoro, der umb die Helffte des andern Jahrs-Hundert gelebt/ und die Faſten der vier Qua- tember vom Papſt Calixto, der vorn Anfang des dritten Jahrs-Hundert gelebt/ eingeſetzt/ indeme doch der H: Leo Papſt von der Faſten des ſibenden Monats Serm. 8. und Serm. 2. de Pentecoſte be- zeuget/ daß die vierzig-taͤgige Faſten/ und der vier Quatember Apoſtoliſche Ubergebungen ſeynd/ die von Apoſtlen ſelbſt hergefloſſen ſeynd. Drittens meldet er/ daß im Ambt der Meß die Commemoration, oder Angedencken der Verſtorbenen ſeye vom Papſt Pela- R

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/269
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 257. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/269>, abgerufen am 08.08.2020.