Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebenbürgen in Druck ausgefertigten Buch/ per
retorsionem,
oder des Beweiß Zuruck- Treibung/
daß die Römische Kirch so wohl die Lehr- Sätz/ als
die Gebräuch/ und andere Ceremonien betreffent/
nächst oder jüngst/ und gantz neu seye/ ja gantz und
gar nichts weniger/ als von ihren Alterthumb/ mit
deme sie pranget/ mehr übrig habe. Sein sonderer
Fähler aber bestehet in diesen/ daß/ indem andere
Calvinisten/ und der Calvinus Lib. 1. c. 11. n. 3. selbst
bekennen. Quingentis circiter primis annis, sinceram,
& veram Doctrinam in Romana Ecclesia viguisse.

Daß in denen ersten beyläufig fünffhundert Jahren/
die aufrichtige/ und wahrhaffte Lehr in der Römi-
schen Kirch sich in völligen Schwang befunden habe/
und wie eben selber Calvinus L. 4. c. 2. n. 3. sagt:
Extra controversiam esse, nihil a principio usque
ad illam aetatem, in ea mutatum fuisse in doctri-
na.
Es ist ausser aller Strittigkeit/ daß vom An-
fang biß auf selbes Alter nichts in deroselben Lehr
verandert worden. Jene nemblich/ die sie von Apost-
len genommen/ er jedoch sich so vermessentlich erküh-
ne sieghafft zu erweisen/ und zu behaubten/ daß auch
jene erste Jahr- Huudert die Römische Kirch/ schon
in vielen von der Einsetzung Christi/ und Lehr der
Apostlen abgewichen seye/ zu welchen Ende er die
folgende Anhaltungen beybringet. Dann erstens
(spricht er) ware zur Zeit der Apostlen iener Canon
oder Kirchen-Satzung der heiligen Bücher nicht/
welchen hernach angenommen/ und die Römische
Kirch gebraucht hat. Sintemahlen dieser Canon
der heiligen Bücher/ unter den Papst Siricio zusam-
men getragen worden (der im Jahr Christi 385. er-
wahlet/ und hernach im Jahr 398. gestorben) und
von dannen von Carthaginensischen Kirchen- Rath/

welcher

Siebenbuͤrgen in Druck ausgefertigten Buch/ per
retorſionem,
oder des Beweiß Zuruck- Treibung/
daß die Roͤmiſche Kirch ſo wohl die Lehr- Saͤtz/ als
die Gebraͤuch/ und andere Ceremonien betreffent/
naͤchſt oder juͤngſt/ und gantz neu ſeye/ ja gantz und
gar nichts weniger/ als von ihren Alterthumb/ mit
deme ſie pranget/ mehr uͤbrig habe. Sein ſonderer
Faͤhler aber beſtehet in dieſen/ daß/ indem andere
Calviniſten/ und der Calvinus Lib. 1. c. 11. n. 3. ſelbſt
bekeñen. Quingentis circiter primis annis, ſinceram,
& veram Doctrinam in Romana Eccleſia viguiſſe.

Daß in denen erſten beylaͤufig fuͤnffhundert Jahren/
die aufrichtige/ und wahrhaffte Lehr in der Roͤmi-
ſchen Kirch ſich in voͤlligen Schwang befunden habe/
und wie eben ſelber Calvinus L. 4. c. 2. n. 3. ſagt:
Extra controverſiam eſſe, nihil à principio uſquè
ad illam ætatem, in ea mutatum fuiſſe in doctri-
na.
Es iſt auſſer aller Strittigkeit/ daß vom An-
fang biß auf ſelbes Alter nichts in deroſelben Lehr
verandert worden. Jene nemblich/ die ſie von Apoſt-
len genommen/ er jedoch ſich ſo vermeſſentlich erkuͤh-
ne ſieghafft zu erweiſen/ und zu behaubten/ daß auch
jene erſte Jahr- Huudert die Roͤmiſche Kirch/ ſchon
in vielen von der Einſetzung Chriſti/ und Lehr der
Apoſtlen abgewichen ſeye/ zu welchen Ende er die
folgende Anhaltungen beybringet. Dann erſtens
(ſpricht er) ware zur Zeit der Apoſtlen iener Canon
oder Kirchen-Satzung der heiligen Buͤcher nicht/
welchen hernach angenommen/ und die Roͤmiſche
Kirch gebraucht hat. Sintemahlen dieſer Canon
der heiligen Buͤcher/ unter den Papſt Siricio zuſam-
men getragen worden (der im Jahr Chriſti 385. er-
wahlet/ und hernach im Jahr 398. geſtorben) und
von dannen von Carthaginenſiſchen Kirchen- Rath/

welcher
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0265" n="253"/>
Siebenbu&#x0364;rgen in Druck ausgefertigten Buch/ <hi rendition="#aq">per<lb/>
retor&#x017F;ionem,</hi> oder des Beweiß Zuruck- Treibung/<lb/>
daß die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirch &#x017F;o wohl die Lehr- Sa&#x0364;tz/ als<lb/>
die Gebra&#x0364;uch/ und andere Ceremonien betreffent/<lb/>
na&#x0364;ch&#x017F;t oder ju&#x0364;ng&#x017F;t/ und gantz neu &#x017F;eye/ ja gantz und<lb/>
gar nichts weniger/ als von ihren Alterthumb/ mit<lb/>
deme &#x017F;ie pranget/ mehr u&#x0364;brig habe. Sein &#x017F;onderer<lb/>
Fa&#x0364;hler aber be&#x017F;tehet in die&#x017F;en/ daß/ indem andere<lb/>
Calvini&#x017F;ten/ und der Calvinus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Lib.</hi> 1. <hi rendition="#i">c.</hi> 11. <hi rendition="#i">n.</hi></hi> 3. &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
beken&#x0303;en. <hi rendition="#aq">Quingentis circiter primis annis, &#x017F;inceram,<lb/>
&amp; veram Doctrinam in Romana Eccle&#x017F;ia vigui&#x017F;&#x017F;e.</hi><lb/>
Daß in denen er&#x017F;ten beyla&#x0364;ufig fu&#x0364;nffhundert Jahren/<lb/>
die aufrichtige/ und wahrhaffte Lehr in der Ro&#x0364;mi-<lb/>
&#x017F;chen Kirch &#x017F;ich in vo&#x0364;lligen Schwang befunden habe/<lb/>
und wie eben &#x017F;elber Calvinus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 4. <hi rendition="#i">c.</hi> 2. <hi rendition="#i">n.</hi></hi> 3. &#x017F;agt:<lb/><hi rendition="#aq">Extra controver&#x017F;iam e&#x017F;&#x017F;e, nihil à principio u&#x017F;què<lb/>
ad illam ætatem, in ea mutatum fui&#x017F;&#x017F;e in doctri-<lb/>
na.</hi> Es i&#x017F;t au&#x017F;&#x017F;er aller Strittigkeit/ daß vom An-<lb/>
fang biß auf &#x017F;elbes Alter nichts in dero&#x017F;elben Lehr<lb/>
verandert worden. Jene nemblich/ die &#x017F;ie von Apo&#x017F;t-<lb/>
len genommen/ er jedoch &#x017F;ich &#x017F;o verme&#x017F;&#x017F;entlich erku&#x0364;h-<lb/>
ne &#x017F;ieghafft zu erwei&#x017F;en/ und zu behaubten/ daß auch<lb/>
jene er&#x017F;te Jahr- Huudert die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirch/ &#x017F;chon<lb/>
in vielen von der Ein&#x017F;etzung Chri&#x017F;ti/ und Lehr der<lb/>
Apo&#x017F;tlen abgewichen &#x017F;eye/ zu welchen Ende er die<lb/>
folgende Anhaltungen beybringet. Dann er&#x017F;tens<lb/>
(&#x017F;pricht er) ware zur Zeit der Apo&#x017F;tlen iener <hi rendition="#aq">Canon</hi><lb/>
oder Kirchen-Satzung der heiligen Bu&#x0364;cher nicht/<lb/>
welchen hernach angenommen/ und die Ro&#x0364;mi&#x017F;che<lb/>
Kirch gebraucht hat. Sintemahlen die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Canon</hi><lb/>
der heiligen Bu&#x0364;cher/ unter den Pap&#x017F;t <hi rendition="#aq">Siricio</hi> zu&#x017F;am-<lb/>
men getragen worden (der im Jahr Chri&#x017F;ti 385. er-<lb/>
wahlet/ und hernach im Jahr 398. ge&#x017F;torben) und<lb/>
von dannen von Carthaginen&#x017F;i&#x017F;chen Kirchen- Rath/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">welcher</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[253/0265] Siebenbuͤrgen in Druck ausgefertigten Buch/ per retorſionem, oder des Beweiß Zuruck- Treibung/ daß die Roͤmiſche Kirch ſo wohl die Lehr- Saͤtz/ als die Gebraͤuch/ und andere Ceremonien betreffent/ naͤchſt oder juͤngſt/ und gantz neu ſeye/ ja gantz und gar nichts weniger/ als von ihren Alterthumb/ mit deme ſie pranget/ mehr uͤbrig habe. Sein ſonderer Faͤhler aber beſtehet in dieſen/ daß/ indem andere Calviniſten/ und der Calvinus Lib. 1. c. 11. n. 3. ſelbſt bekeñen. Quingentis circiter primis annis, ſinceram, & veram Doctrinam in Romana Eccleſia viguiſſe. Daß in denen erſten beylaͤufig fuͤnffhundert Jahren/ die aufrichtige/ und wahrhaffte Lehr in der Roͤmi- ſchen Kirch ſich in voͤlligen Schwang befunden habe/ und wie eben ſelber Calvinus L. 4. c. 2. n. 3. ſagt: Extra controverſiam eſſe, nihil à principio uſquè ad illam ætatem, in ea mutatum fuiſſe in doctri- na. Es iſt auſſer aller Strittigkeit/ daß vom An- fang biß auf ſelbes Alter nichts in deroſelben Lehr verandert worden. Jene nemblich/ die ſie von Apoſt- len genommen/ er jedoch ſich ſo vermeſſentlich erkuͤh- ne ſieghafft zu erweiſen/ und zu behaubten/ daß auch jene erſte Jahr- Huudert die Roͤmiſche Kirch/ ſchon in vielen von der Einſetzung Chriſti/ und Lehr der Apoſtlen abgewichen ſeye/ zu welchen Ende er die folgende Anhaltungen beybringet. Dann erſtens (ſpricht er) ware zur Zeit der Apoſtlen iener Canon oder Kirchen-Satzung der heiligen Buͤcher nicht/ welchen hernach angenommen/ und die Roͤmiſche Kirch gebraucht hat. Sintemahlen dieſer Canon der heiligen Buͤcher/ unter den Papſt Siricio zuſam- men getragen worden (der im Jahr Chriſti 385. er- wahlet/ und hernach im Jahr 398. geſtorben) und von dannen von Carthaginenſiſchen Kirchen- Rath/ welcher

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/265
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 253. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/265>, abgerufen am 05.08.2020.