Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite


Erster Theil.
§. I.
Was das Ketzerthum sey? wie solches von
der Spaltung zuentscheiden/ und was
grosses Ubel darhinder enthal-
ten seye?

DJe Ketzerey entspriesset urspringlich vom
Griechischen Wort #, welches eben
so viel/ als eligo, ich erwähle/ oder er-
kiese heisset: alldieweilen nemblich jeder/ der sich
von der Catholisch/ Algemeiner Kirch trennet/ jene
Glaubens-Sätz auserkieset/ die ihme mehr belieb-
lich und gefällig/ oder auch wohl gantz neue/ die er
nach seinem Kopff/ und Gueterachten erdichtet/
und zusammen schmiedet. Der wahre Christliche
Glaub aber/ wird nicht in eigener Willkür/ und frey-
williger Auserkiesung/ sondern in Göttlicher Offen-
bahrung allein gegründet/ zumahlen er/ nach
Pauli Lehr/ Hebr. 11. v. 1. Ein sicher (und zwar un-
betriegliches/ deme auf keine Weiß was falsches an-
kleben kan) Beweißthum jener Sachen ist/ die nicht
mögen gesehen werden. Der Sach Wesenheit aber
nach/ ist die Ketzerey eine falsche Lehr/ welche dem
reinen/ oder Catholischen/ und allgemeinen Glauben/
gantz und gar zuwider/ und entgegen ist. Eine der-

gleichen
A 3


Erſter Theil.
§. I.
Was das Ketzerthum ſey? wie ſolches von
der Spaltung zuentſcheiden/ und was
groſſes Ubel darhinder enthal-
ten ſeye?

DJe Ketzerey entſprieſſet urſpringlich vom
Griechiſchen Wort #, welches eben
ſo viel/ als eligo, ich erwaͤhle/ oder er-
kieſe heiſſet: alldieweilen nemblich jeder/ der ſich
von der Catholiſch/ Algemeiner Kirch trennet/ jene
Glaubens-Saͤtz auserkieſet/ die ihme mehr belieb-
lich und gefaͤllig/ oder auch wohl gantz neue/ die er
nach ſeinem Kopff/ und Gueterachten erdichtet/
und zuſammen ſchmiedet. Der wahre Chriſtliche
Glaub aber/ wird nicht in eigener Willkuͤr/ und frey-
williger Auserkieſung/ ſondern in Goͤttlicher Offen-
bahrung allein gegruͤndet/ zumahlen er/ nach
Pauli Lehr/ Hebr. 11. v. 1. Ein ſicher (und zwar un-
betriegliches/ deme auf keine Weiß was falſches an-
kleben kan) Beweißthum jener Sachen iſt/ die nicht
moͤgen geſehen werden. Der Sach Weſenheit aber
nach/ iſt die Ketzerey eine falſche Lehr/ welche dem
reinen/ oder Catholiſchen/ und allgemeinen Glauben/
gantz und gar zuwider/ und entgegen iſt. Eine der-

gleichen
A 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0017" n="5"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Theil.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">§. I.</hi><lb/>
Was das Ketzerthum &#x017F;ey? wie &#x017F;olches von<lb/>
der Spaltung zuent&#x017F;cheiden/ und was<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;es Ubel darhinder enthal-<lb/>
ten &#x017F;eye?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je Ketzerey ent&#x017F;prie&#x017F;&#x017F;et ur&#x017F;pringlich vom<lb/>
Griechi&#x017F;chen Wort #, welches eben<lb/>
&#x017F;o viel/ als <hi rendition="#aq">eligo,</hi> ich erwa&#x0364;hle/ oder er-<lb/>
kie&#x017F;e hei&#x017F;&#x017F;et: alldieweilen nemblich jeder/ der &#x017F;ich<lb/>
von der Catholi&#x017F;ch/ Algemeiner Kirch trennet/ jene<lb/>
Glaubens-Sa&#x0364;tz auserkie&#x017F;et/ die ihme mehr belieb-<lb/>
lich und gefa&#x0364;llig/ oder auch wohl gantz neue/ die er<lb/>
nach &#x017F;einem Kopff/ und Gueterachten erdichtet/<lb/>
und zu&#x017F;ammen &#x017F;chmiedet. Der wahre Chri&#x017F;tliche<lb/>
Glaub aber/ wird nicht in eigener Willku&#x0364;r/ und frey-<lb/>
williger Auserkie&#x017F;ung/ &#x017F;ondern in Go&#x0364;ttlicher Offen-<lb/>
bahrung allein gegru&#x0364;ndet/ zumahlen er/ nach<lb/><hi rendition="#aq">Pauli</hi> Lehr/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hebr.</hi> 11. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 1. Ein &#x017F;icher (und zwar un-<lb/>
betriegliches/ deme auf keine Weiß was fal&#x017F;ches an-<lb/>
kleben kan) Beweißthum jener Sachen i&#x017F;t/ die nicht<lb/>
mo&#x0364;gen ge&#x017F;ehen werden. Der Sach We&#x017F;enheit aber<lb/>
nach/ i&#x017F;t die Ketzerey eine fal&#x017F;che Lehr/ welche dem<lb/>
reinen/ oder Catholi&#x017F;chen/ und allgemeinen Glauben/<lb/>
gantz und gar zuwider/ und entgegen i&#x017F;t. Eine der-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 3</fw><fw place="bottom" type="catch">gleichen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0017] Erſter Theil. §. I. Was das Ketzerthum ſey? wie ſolches von der Spaltung zuentſcheiden/ und was groſſes Ubel darhinder enthal- ten ſeye? DJe Ketzerey entſprieſſet urſpringlich vom Griechiſchen Wort #, welches eben ſo viel/ als eligo, ich erwaͤhle/ oder er- kieſe heiſſet: alldieweilen nemblich jeder/ der ſich von der Catholiſch/ Algemeiner Kirch trennet/ jene Glaubens-Saͤtz auserkieſet/ die ihme mehr belieb- lich und gefaͤllig/ oder auch wohl gantz neue/ die er nach ſeinem Kopff/ und Gueterachten erdichtet/ und zuſammen ſchmiedet. Der wahre Chriſtliche Glaub aber/ wird nicht in eigener Willkuͤr/ und frey- williger Auserkieſung/ ſondern in Goͤttlicher Offen- bahrung allein gegruͤndet/ zumahlen er/ nach Pauli Lehr/ Hebr. 11. v. 1. Ein ſicher (und zwar un- betriegliches/ deme auf keine Weiß was falſches an- kleben kan) Beweißthum jener Sachen iſt/ die nicht moͤgen geſehen werden. Der Sach Weſenheit aber nach/ iſt die Ketzerey eine falſche Lehr/ welche dem reinen/ oder Catholiſchen/ und allgemeinen Glauben/ gantz und gar zuwider/ und entgegen iſt. Eine der- gleichen A 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/17
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/17>, abgerufen am 19.07.2019.