Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Storm, Theodor: Der Schimmelreiter. Berlin, 1888.

Bild:
<< vorherige Seite

unten liegenden Hause des alten Haien nahe kam,
ging sie den Akt, wie man bei uns die Trift-
und Fußwege nennt, die schräg an der Seite des
Deiches hinab- oder hinaufführen, zu den Häusern
hinunter.

Der alte Tede Haien stand eben vor der Thür
und sah ins Wetter: "Na, Trien'!" sagte er, als
sie pustend vor ihm stand und ihren Krückstock
in die Erde bohrte, "was bringt Sie Neues in
Ihrem Sack?"

"Erst laß mich in die Stube, Tede Haien!
dann soll Er's sehen!" und ihre Augen sahen ihn
mit seltsamem Funkeln an!

"So komm' Sie!" sagte der Alte. Was gingen
ihn die Augen des dummen Weibes an.

Und als Beide eingetreten waren, fuhr sie fort:
"Bring' Er den alten Tabakskasten und das
Schreibzeug von dem Tisch -- -- Was hat er
denn immer zu schreiben? -- -- So; und nun
wisch' Er ihn sauber ab!"

Und der Alte, der fast neugierig wurde, that
Alles, was sie sagte; dann nahm sie den blauen
Ueberzug bei beiden Zipfeln und schüttete daraus
den großen Katerleichnam auf den Tisch. "Da

unten liegenden Hauſe des alten Haien nahe kam,
ging ſie den Akt, wie man bei uns die Trift-
und Fußwege nennt, die ſchräg an der Seite des
Deiches hinab- oder hinaufführen, zu den Häuſern
hinunter.

Der alte Tede Haien ſtand eben vor der Thür
und ſah ins Wetter: „Na, Trien'!” ſagte er, als
ſie puſtend vor ihm ſtand und ihren Krückſtock
in die Erde bohrte, „was bringt Sie Neues in
Ihrem Sack?”

„Erſt laß mich in die Stube, Tede Haien!
dann ſoll Er's ſehen!” und ihre Augen ſahen ihn
mit ſeltſamem Funkeln an!

„So komm' Sie!” ſagte der Alte. Was gingen
ihn die Augen des dummen Weibes an.

Und als Beide eingetreten waren, fuhr ſie fort:
„Bring' Er den alten Tabakskaſten und das
Schreibzeug von dem Tiſch — — Was hat er
denn immer zu ſchreiben? — — So; und nun
wiſch' Er ihn ſauber ab!”

Und der Alte, der faſt neugierig wurde, that
Alles, was ſie ſagte; dann nahm ſie den blauen
Ueberzug bei beiden Zipfeln und ſchüttete daraus
den großen Katerleichnam auf den Tiſch. „Da

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0040" n="28"/>
unten liegenden Hau&#x017F;e des alten Haien nahe kam,<lb/>
ging &#x017F;ie den Akt, wie man bei uns die Trift-<lb/>
und Fußwege nennt, die &#x017F;chräg an der Seite des<lb/>
Deiches hinab- oder hinaufführen, zu den Häu&#x017F;ern<lb/>
hinunter.</p><lb/>
        <p>Der alte Tede Haien &#x017F;tand eben vor der Thür<lb/>
und &#x017F;ah ins Wetter: &#x201E;Na, Trien'!&#x201D; &#x017F;agte er, als<lb/>
&#x017F;ie pu&#x017F;tend vor ihm &#x017F;tand und ihren Krück&#x017F;tock<lb/>
in die Erde bohrte, &#x201E;was bringt Sie Neues in<lb/>
Ihrem Sack?&#x201D;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Er&#x017F;t laß mich in die Stube, Tede Haien!<lb/>
dann &#x017F;oll Er's &#x017F;ehen!&#x201D; und ihre Augen &#x017F;ahen ihn<lb/>
mit &#x017F;elt&#x017F;amem Funkeln an!</p><lb/>
        <p>&#x201E;So komm' Sie!&#x201D; &#x017F;agte der Alte. Was gingen<lb/>
ihn die Augen des dummen Weibes an.</p><lb/>
        <p>Und als Beide eingetreten waren, fuhr &#x017F;ie fort:<lb/>
&#x201E;Bring' Er den alten Tabakska&#x017F;ten und das<lb/>
Schreibzeug von dem Ti&#x017F;ch &#x2014; &#x2014; Was hat er<lb/>
denn immer zu &#x017F;chreiben? &#x2014; &#x2014; So; und nun<lb/>
wi&#x017F;ch' Er ihn &#x017F;auber ab!&#x201D;</p><lb/>
        <p>Und der Alte, der fa&#x017F;t neugierig wurde, that<lb/>
Alles, was &#x017F;ie &#x017F;agte; dann nahm &#x017F;ie den blauen<lb/>
Ueberzug bei beiden Zipfeln und &#x017F;chüttete daraus<lb/>
den großen Katerleichnam auf den Ti&#x017F;ch. &#x201E;Da<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0040] unten liegenden Hauſe des alten Haien nahe kam, ging ſie den Akt, wie man bei uns die Trift- und Fußwege nennt, die ſchräg an der Seite des Deiches hinab- oder hinaufführen, zu den Häuſern hinunter. Der alte Tede Haien ſtand eben vor der Thür und ſah ins Wetter: „Na, Trien'!” ſagte er, als ſie puſtend vor ihm ſtand und ihren Krückſtock in die Erde bohrte, „was bringt Sie Neues in Ihrem Sack?” „Erſt laß mich in die Stube, Tede Haien! dann ſoll Er's ſehen!” und ihre Augen ſahen ihn mit ſeltſamem Funkeln an! „So komm' Sie!” ſagte der Alte. Was gingen ihn die Augen des dummen Weibes an. Und als Beide eingetreten waren, fuhr ſie fort: „Bring' Er den alten Tabakskaſten und das Schreibzeug von dem Tiſch — — Was hat er denn immer zu ſchreiben? — — So; und nun wiſch' Er ihn ſauber ab!” Und der Alte, der faſt neugierig wurde, that Alles, was ſie ſagte; dann nahm ſie den blauen Ueberzug bei beiden Zipfeln und ſchüttete daraus den großen Katerleichnam auf den Tiſch. „Da

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Zuerst erschienen in: Deutsche Rundschau (Berlin)… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_schimmelreiter_1888
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_schimmelreiter_1888/40
Zitationshilfe: Storm, Theodor: Der Schimmelreiter. Berlin, 1888, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/storm_schimmelreiter_1888/40>, abgerufen am 18.06.2019.