Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stock, Ch. L.: Grundzüge der Verfassung des Gesellenwesens der deutschen Handwerker in alter und neuer Zeit. Magdeburg, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwei Altgesellen treten vor:
Mit Gunst und Erlaubniß!
Gott ehre diesen Plan
Und Alle, die hier um uns stahn.
Legen zwei Maßstäbe [X] übereinander.

Ehrbare Gesellschaft, bist Du ein Briefer oder ein
Grüßer? *)

Fremder. Ich bin ein Grüßer.
Durch Schnee und Eis bin ich gereis't,
Willst Du auch wissen wie mein Name heißt?
Altgesell. Wer hat Dich ausgesandt?
Fremder. Mein ehrbarer Lehrmeister, ehrbare Bürgen **)
und ein ganzes ehrbares Handwerk der Maurer zu N. N.
Altgesell. Worauf?
Fremder. Auf ehrbare Beförderung, Zucht und Ehrbarkeit.
Altgesell. Was ist Zucht und Ehrbarkeit?
Fremder. Handwerksgebrauch und Gewohnheit.
Altgesell. Wann fängt selbige an?
Fremder. Sobald ich meine Lehrjahre ehrlich und treu aus-
gestanden.
Altgesell. Wann endigt sich selbige?
Fremder. Wenn mir der Tod das Herz abbricht!
Altgesell. Woran erkennt man den Maurer?
Fremder. An der Ehrbarkeit.
Altgesell. Was bist Du für ein Maurer?
Fremder. Ein Mundmaurer. ***)
Altgesell. Woran erkennt man das?
Fremder. An meinem ehrbaren Gruß und Mundsprache.
Altgesell. Wo ist das ehrbare Handwerk der Maurer in
Deutschland aufgerichtet worden?
Fremder. Zu Magdeburg auf dem Dom.
*) Briefer nannten sie die reisenden Gesellen, die auf eine Kundschaft
oder Paß wanderten, ohne den Gruß gelernt zu haben, eine Folge der
Gesetze, die alle Gebräuche der Handwerker untersagten.
**) Es wurden nehmlich bei dem Antritt seiner Lehre Bürgen seiner Treue
gestellt.
***) Nehmlich einer der auf den Gruß reisete.
Zwei Altgeſellen treten vor:
Mit Gunſt und Erlaubniß!
Gott ehre dieſen Plan
Und Alle, die hier um uns ſtahn.
Legen zwei Maßſtäbe [╳] übereinander.

Ehrbare Geſellſchaft, biſt Du ein Briefer oder ein
Grüßer? *)

Fremder. Ich bin ein Grüßer.
Durch Schnee und Eis bin ich gereiſ’t,
Willſt Du auch wiſſen wie mein Name heißt?
Altgeſell. Wer hat Dich ausgeſandt?
Fremder. Mein ehrbarer Lehrmeiſter, ehrbare Bürgen **)
und ein ganzes ehrbares Handwerk der Maurer zu N. N.
Altgeſell. Worauf?
Fremder. Auf ehrbare Beförderung, Zucht und Ehrbarkeit.
Altgeſell. Was iſt Zucht und Ehrbarkeit?
Fremder. Handwerksgebrauch und Gewohnheit.
Altgeſell. Wann fängt ſelbige an?
Fremder. Sobald ich meine Lehrjahre ehrlich und treu aus-
geſtanden.
Altgeſell. Wann endigt ſich ſelbige?
Fremder. Wenn mir der Tod das Herz abbricht!
Altgeſell. Woran erkennt man den Maurer?
Fremder. An der Ehrbarkeit.
Altgeſell. Was biſt Du für ein Maurer?
Fremder. Ein Mundmaurer. ***)
Altgeſell. Woran erkennt man das?
Fremder. An meinem ehrbaren Gruß und Mundſprache.
Altgeſell. Wo iſt das ehrbare Handwerk der Maurer in
Deutſchland aufgerichtet worden?
Fremder. Zu Magdeburg auf dem Dom.
*) Briefer nannten ſie die reiſenden Geſellen, die auf eine Kundſchaft
oder Paß wanderten, ohne den Gruß gelernt zu haben, eine Folge der
Geſetze, die alle Gebräuche der Handwerker unterſagten.
**) Es wurden nehmlich bei dem Antritt ſeiner Lehre Bürgen ſeiner Treue
geſtellt.
***) Nehmlich einer der auf den Gruß reiſete.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0067" n="57"/>
            <list>
              <item>Zwei Altge&#x017F;ellen treten vor:<lb/><hi rendition="#et">Mit Gun&#x017F;t und Erlaubniß!<lb/>
Gott ehre die&#x017F;en Plan<lb/>
Und Alle, die hier um uns &#x017F;tahn.</hi></item><lb/>
              <item>Legen zwei Maß&#x017F;täbe <supplied>&#x2573;</supplied> übereinander.</item>
            </list><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Ehrbare Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft, bi&#x017F;t Du ein Briefer oder ein<lb/>
Grüßer? <note place="foot" n="*)">Briefer nannten &#x017F;ie die rei&#x017F;enden Ge&#x017F;ellen, die auf eine Kund&#x017F;chaft<lb/>
oder Paß wanderten, ohne den Gruß gelernt zu haben, eine Folge der<lb/>
Ge&#x017F;etze, die alle Gebräuche der Handwerker unter&#x017F;agten.</note></hi> </p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Ich bin ein Grüßer.<lb/><hi rendition="#et">Durch Schnee und Eis bin ich gerei&#x017F;&#x2019;t,<lb/>
Will&#x017F;t Du auch wi&#x017F;&#x017F;en wie mein Name heißt?</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Wer hat Dich ausge&#x017F;andt?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Mein ehrbarer Lehrmei&#x017F;ter, ehrbare Bürgen <note place="foot" n="**)">Es wurden nehmlich bei dem Antritt &#x017F;einer Lehre Bürgen &#x017F;einer Treue<lb/>
ge&#x017F;tellt.</note><lb/>
und ein ganzes ehrbares Handwerk der Maurer zu <hi rendition="#aq">N. N.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Worauf?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Auf ehrbare Beförderung, Zucht und Ehrbarkeit.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Was i&#x017F;t Zucht und Ehrbarkeit?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Handwerksgebrauch und Gewohnheit.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Wann fängt &#x017F;elbige an?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Sobald ich meine Lehrjahre ehrlich und treu aus-<lb/>
ge&#x017F;tanden.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Wann endigt &#x017F;ich &#x017F;elbige?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Wenn mir der Tod das Herz abbricht!</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Woran erkennt man den Maurer?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. An der Ehrbarkeit.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Was bi&#x017F;t Du für ein Maurer?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Ein Mundmaurer. <note place="foot" n="***)">Nehmlich einer der auf den Gruß rei&#x017F;ete.</note></item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Woran erkennt man das?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. An meinem ehrbaren Gruß und Mund&#x017F;prache.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Altge&#x017F;ell</hi>. Wo i&#x017F;t das ehrbare Handwerk der Maurer in<lb/>
Deut&#x017F;chland aufgerichtet worden?</item><lb/>
              <item><hi rendition="#g">Fremder</hi>. Zu Magdeburg auf dem Dom.</item>
            </list><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[57/0067] Zwei Altgeſellen treten vor: Mit Gunſt und Erlaubniß! Gott ehre dieſen Plan Und Alle, die hier um uns ſtahn. Legen zwei Maßſtäbe ╳ übereinander. Ehrbare Geſellſchaft, biſt Du ein Briefer oder ein Grüßer? *) Fremder. Ich bin ein Grüßer. Durch Schnee und Eis bin ich gereiſ’t, Willſt Du auch wiſſen wie mein Name heißt? Altgeſell. Wer hat Dich ausgeſandt? Fremder. Mein ehrbarer Lehrmeiſter, ehrbare Bürgen **) und ein ganzes ehrbares Handwerk der Maurer zu N. N. Altgeſell. Worauf? Fremder. Auf ehrbare Beförderung, Zucht und Ehrbarkeit. Altgeſell. Was iſt Zucht und Ehrbarkeit? Fremder. Handwerksgebrauch und Gewohnheit. Altgeſell. Wann fängt ſelbige an? Fremder. Sobald ich meine Lehrjahre ehrlich und treu aus- geſtanden. Altgeſell. Wann endigt ſich ſelbige? Fremder. Wenn mir der Tod das Herz abbricht! Altgeſell. Woran erkennt man den Maurer? Fremder. An der Ehrbarkeit. Altgeſell. Was biſt Du für ein Maurer? Fremder. Ein Mundmaurer. ***) Altgeſell. Woran erkennt man das? Fremder. An meinem ehrbaren Gruß und Mundſprache. Altgeſell. Wo iſt das ehrbare Handwerk der Maurer in Deutſchland aufgerichtet worden? Fremder. Zu Magdeburg auf dem Dom. *) Briefer nannten ſie die reiſenden Geſellen, die auf eine Kundſchaft oder Paß wanderten, ohne den Gruß gelernt zu haben, eine Folge der Geſetze, die alle Gebräuche der Handwerker unterſagten. **) Es wurden nehmlich bei dem Antritt ſeiner Lehre Bürgen ſeiner Treue geſtellt. ***) Nehmlich einer der auf den Gruß reiſete.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/stock_gesellenwesen_1844
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/stock_gesellenwesen_1844/67
Zitationshilfe: Stock, Ch. L.: Grundzüge der Verfassung des Gesellenwesens der deutschen Handwerker in alter und neuer Zeit. Magdeburg, 1844, S. 57. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/stock_gesellenwesen_1844/67>, abgerufen am 26.06.2019.