Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

convellitur. Daß etliche seynd/ wel-
che unter sich streiten/ über geringe
und unnütze dinge/ und suchen
ihnen dann thörlich und vermessen
anhängere/ so viel sie ihrer zu wege
bringen können/ und schützen dann
vor/ als wäre es umb den glauben
zu thun: So wird solcher vortreff-
liche name durch ihre eigene streit
und gezänck zerrüttet.
Wer erkennt
aber nicht/ da er auff den augenschein
gehet/ wo der liebe Vatter solte auff stehen/
daß er eben zu solcher klage würde guug-
sam ursach finden? So bedörffte es wol/
daß deß der kirchen bestens so hochverstän-
digen D. Dav. Chytraei oration (de stu-
dio Theologiae non rixis disputationum
sed exercitiis pietatis potius colendo,

wie man das Theologische Studium
nicht so wol in zancksüchtigen disputatio-
nen/ als übung der gottseligkeit suchen
solte) gleichsam jährlich etliche mahl al-
len studiosis vorgelesen würde. Wohin
auch zielet der Sel. Rostockische Theolo-
gus
D. Johann Affelmann/ wann
er (nach dem zeugnüß seines getreuen

disci-

convellitur. Daß etliche ſeynd/ wel-
che unter ſich ſtreiten/ uͤber geringe
und unnuͤtze dinge/ und ſuchen
ihnen dann thoͤrlich und vermeſſen
anhaͤngere/ ſo viel ſie ihrer zu wege
bringen koͤnnen/ und ſchuͤtzen dann
vor/ als waͤre es umb den glauben
zu thun: So wird ſolcher vortreff-
liche name durch ihre eigene ſtreit
und gezaͤnck zerruͤttet.
Wer erkennt
aber nicht/ da er auff den augenſchein
gehet/ wo der liebe Vatter ſolte auff ſtehen/
daß er eben zu ſolcher klage wuͤrde guug-
ſam urſach finden? So bedoͤrffte es wol/
daß deß der kirchen beſtens ſo hochverſtaͤn-
digen D. Dav. Chytræi oration (de ſtu-
dio Theologiæ non rixis diſputationum
ſed exercitiis pietatis potius colendo,

wie man das Theologiſche Studium
nicht ſo wol in zanckſuͤchtigen diſputatio-
nen/ als uͤbung der gottſeligkeit ſuchen
ſolte) gleichſam jaͤhrlich etliche mahl al-
len ſtudioſis vorgeleſen wuͤrde. Wohin
auch zielet der Sel. Roſtockiſche Theolo-
gus
D. Johann Affelmann/ wann
er (nach dem zeugnuͤß ſeines getreuen

diſci-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0047" n="21"/><hi rendition="#aq">convellitur.</hi><hi rendition="#fr">Daß etliche &#x017F;eynd/ wel-<lb/>
che unter &#x017F;ich &#x017F;treiten/ u&#x0364;ber geringe<lb/>
und unnu&#x0364;tze dinge/ und &#x017F;uchen<lb/>
ihnen dann tho&#x0364;rlich und verme&#x017F;&#x017F;en<lb/>
anha&#x0364;ngere/ &#x017F;o viel &#x017F;ie ihrer zu wege<lb/>
bringen ko&#x0364;nnen/ und &#x017F;chu&#x0364;tzen dann<lb/>
vor/ als wa&#x0364;re es umb den glauben<lb/>
zu thun: So wird &#x017F;olcher vortreff-<lb/>
liche name durch ihre eigene &#x017F;treit<lb/>
und geza&#x0364;nck zerru&#x0364;ttet.</hi> Wer erkennt<lb/>
aber nicht/ da er auff den augen&#x017F;chein<lb/>
gehet/ wo der liebe Vatter &#x017F;olte auff &#x017F;tehen/<lb/>
daß er eben zu &#x017F;olcher klage wu&#x0364;rde guug-<lb/>
&#x017F;am ur&#x017F;ach finden? So bedo&#x0364;rffte es wol/<lb/>
daß deß der kirchen be&#x017F;tens &#x017F;o hochver&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
digen <hi rendition="#aq">D. Dav. Chytræi oration (de &#x017F;tu-<lb/>
dio Theologiæ non rixis di&#x017F;putationum<lb/>
&#x017F;ed exercitiis pietatis potius colendo,</hi><lb/>
wie man das <hi rendition="#aq">Theologi</hi>&#x017F;che <hi rendition="#aq">Studium</hi><lb/>
nicht &#x017F;o wol in zanck&#x017F;u&#x0364;chtigen <hi rendition="#aq">di&#x017F;putatio-</hi><lb/>
nen/ als u&#x0364;bung der gott&#x017F;eligkeit &#x017F;uchen<lb/>
&#x017F;olte) gleich&#x017F;am ja&#x0364;hrlich etliche mahl al-<lb/>
len <hi rendition="#aq">&#x017F;tudio&#x017F;is</hi> vorgele&#x017F;en wu&#x0364;rde. Wohin<lb/>
auch zielet der Sel. Ro&#x017F;tocki&#x017F;che <hi rendition="#aq">Theolo-<lb/>
gus</hi> <hi rendition="#fr">D. Johann Affelmann/ wann<lb/>
er (nach dem zeugnu&#x0364;ß &#x017F;eines getreuen</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">di&#x017F;ci-</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0047] convellitur. Daß etliche ſeynd/ wel- che unter ſich ſtreiten/ uͤber geringe und unnuͤtze dinge/ und ſuchen ihnen dann thoͤrlich und vermeſſen anhaͤngere/ ſo viel ſie ihrer zu wege bringen koͤnnen/ und ſchuͤtzen dann vor/ als waͤre es umb den glauben zu thun: So wird ſolcher vortreff- liche name durch ihre eigene ſtreit und gezaͤnck zerruͤttet. Wer erkennt aber nicht/ da er auff den augenſchein gehet/ wo der liebe Vatter ſolte auff ſtehen/ daß er eben zu ſolcher klage wuͤrde guug- ſam urſach finden? So bedoͤrffte es wol/ daß deß der kirchen beſtens ſo hochverſtaͤn- digen D. Dav. Chytræi oration (de ſtu- dio Theologiæ non rixis diſputationum ſed exercitiis pietatis potius colendo, wie man das Theologiſche Studium nicht ſo wol in zanckſuͤchtigen diſputatio- nen/ als uͤbung der gottſeligkeit ſuchen ſolte) gleichſam jaͤhrlich etliche mahl al- len ſtudioſis vorgeleſen wuͤrde. Wohin auch zielet der Sel. Roſtockiſche Theolo- gus D. Johann Affelmann/ wann er (nach dem zeugnuͤß ſeines getreuen diſci-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/47
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/47>, abgerufen am 18.09.2019.