Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

und fast als ohnzertrennlich darvon geach-
tet werden; Andere magistraten in suchung
eigenen nutzens; daß man auß solchem
leben mit seufftzen abnehmen muß/ daß we-
nig unter denselben nur wissen/ was das
Christenthumb seye/ geschweige/ daß sie
selbst solches an sich haben und üben solten?
Wieviel sind deren/ welche sich umb das
geistliche durchauß nicht bekümmern/ son-
dern mit jenem Gallion darvon halten/
es gehe sie nichts an als das zeitliche?
Auch unter denen/ die sich noch der ersten
tafel annehmen wollen/ und sich umb die
kirche wol zu verdienen gedencken/ wieviel
sind wiederum der jenigen/ die es nicht alles
nur auff das jenige ziehen/ daß die herge-
brachte reine Religion möge erhalten/ und
vor eintrag der falschen verwahret wer-
den/ damit es gleichwol noch lange nicht
außgemachet ist. Ja/ von wie vielen ist
zu sorgen/ daß ihr noch zeigender eiffer vor
unsere Religion/ vielmehr darvor als eine
faction, auß absicht eines politischen in-
teresse,
als auß liebe der Warheit her-
rühre? Wie undanckbar werden ihrer
viele der grossen güte GOttes/ welche sie

deß
A 5

und faſt als ohnzertrennlich darvon geach-
tet werden; Andere magiſtraten in ſuchung
eigenen nutzens; daß man auß ſolchem
leben mit ſeufftzen abnehmen muß/ daß we-
nig unter denſelben nur wiſſen/ was das
Chriſtenthumb ſeye/ geſchweige/ daß ſie
ſelbſt ſolches an ſich haben und uͤben ſolten?
Wieviel ſind deren/ welche ſich umb das
geiſtliche durchauß nicht bekuͤmmern/ ſon-
dern mit jenem Gallion darvon halten/
es gehe ſie nichts an als das zeitliche?
Auch unter denen/ die ſich noch der erſten
tafel annehmen wollen/ und ſich umb die
kirche wol zu verdienen gedencken/ wieviel
ſind wiederum der jenigen/ die es nicht alles
nur auff das jenige ziehen/ daß die herge-
brachte reine Religion moͤge erhalten/ und
vor eintrag der falſchen verwahret wer-
den/ damit es gleichwol noch lange nicht
außgemachet iſt. Ja/ von wie vielen iſt
zu ſorgen/ daß ihr noch zeigender eiffer vor
unſere Religion/ vielmehr darvor als eine
faction, auß abſicht eines politiſchen in-
tereſſe,
als auß liebe der Warheit her-
ruͤhre? Wie undanckbar werden ihrer
viele der groſſen guͤte GOttes/ welche ſie

deß
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0035" n="9"/>
und fa&#x017F;t als ohnzertrennlich darvon geach-<lb/>
tet werden; Andere <hi rendition="#aq">magi&#x017F;tra</hi>ten in &#x017F;uchung<lb/>
eigenen nutzens; daß man auß &#x017F;olchem<lb/>
leben mit &#x017F;eufftzen abnehmen muß/ daß we-<lb/>
nig unter den&#x017F;elben nur wi&#x017F;&#x017F;en/ was das<lb/>
Chri&#x017F;tenthumb &#x017F;eye/ ge&#x017F;chweige/ daß &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;olches an &#x017F;ich haben und u&#x0364;ben &#x017F;olten?<lb/>
Wieviel &#x017F;ind deren/ welche &#x017F;ich umb das<lb/>
gei&#x017F;tliche durchauß nicht beku&#x0364;mmern/ &#x017F;on-<lb/>
dern mit jenem <hi rendition="#aq">Gallion</hi> darvon halten/<lb/>
es gehe &#x017F;ie nichts an als das zeitliche?<lb/>
Auch unter denen/ die &#x017F;ich noch der er&#x017F;ten<lb/>
tafel annehmen wollen/ und &#x017F;ich umb die<lb/>
kirche wol zu verdienen gedencken/ wieviel<lb/>
&#x017F;ind wiederum der jenigen/ die es nicht alles<lb/>
nur auff das jenige ziehen/ daß die herge-<lb/>
brachte reine Religion mo&#x0364;ge erhalten/ und<lb/>
vor eintrag der fal&#x017F;chen verwahret wer-<lb/>
den/ damit es gleichwol noch lange nicht<lb/>
außgemachet i&#x017F;t. Ja/ von wie vielen i&#x017F;t<lb/>
zu &#x017F;orgen/ daß ihr noch zeigender eiffer vor<lb/>
un&#x017F;ere Religion/ vielmehr darvor als eine<lb/><hi rendition="#aq">faction,</hi> auß ab&#x017F;icht eines politi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">in-<lb/>
tere&#x017F;&#x017F;e,</hi> als auß liebe der Warheit her-<lb/>
ru&#x0364;hre? Wie undanckbar werden ihrer<lb/>
viele der gro&#x017F;&#x017F;en gu&#x0364;te GOttes/ welche &#x017F;ie<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><fw place="bottom" type="catch">deß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0035] und faſt als ohnzertrennlich darvon geach- tet werden; Andere magiſtraten in ſuchung eigenen nutzens; daß man auß ſolchem leben mit ſeufftzen abnehmen muß/ daß we- nig unter denſelben nur wiſſen/ was das Chriſtenthumb ſeye/ geſchweige/ daß ſie ſelbſt ſolches an ſich haben und uͤben ſolten? Wieviel ſind deren/ welche ſich umb das geiſtliche durchauß nicht bekuͤmmern/ ſon- dern mit jenem Gallion darvon halten/ es gehe ſie nichts an als das zeitliche? Auch unter denen/ die ſich noch der erſten tafel annehmen wollen/ und ſich umb die kirche wol zu verdienen gedencken/ wieviel ſind wiederum der jenigen/ die es nicht alles nur auff das jenige ziehen/ daß die herge- brachte reine Religion moͤge erhalten/ und vor eintrag der falſchen verwahret wer- den/ damit es gleichwol noch lange nicht außgemachet iſt. Ja/ von wie vielen iſt zu ſorgen/ daß ihr noch zeigender eiffer vor unſere Religion/ vielmehr darvor als eine faction, auß abſicht eines politiſchen in- tereſſe, als auß liebe der Warheit her- ruͤhre? Wie undanckbar werden ihrer viele der groſſen guͤte GOttes/ welche ſie deß A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/35
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/35>, abgerufen am 22.09.2019.