Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

wiederumb würcklich unter sich gebracht/
daß keine oder wenige bekenner der Evan-
gelischen Warheit mehr in denselbigen sind/
auch etwa durch der noch übrigen allmäh-
lige absterbung jenes weit er zu seinem zweck
zu gelangen vorsiehet/ und also den äusser-
lichen begriff der wahren kirchen immer en-
ger einspannet/ seine gräntzen aber weiter
außbreitet.

Daher wir über solchen unglücklichen
Success der leydenden verfolgungen viel-
mehr/ als über dieselbe selbsten/ zu klagen
und uns zu betrüben haben. Nicht anders
als dorten Josua thät/ weil sein vorher
sieghafftes heer von denen zu Ai einen ob
zwar geringen streich erlitten: Sodann
die Jsraeliter/ da die vor Benjamin zwey-
mahl hatten flihen müssen/ und solche dar-
auß abnahmen/ daß umb begangener sünde
willen der HERR von ihnen müste ge-
wichen seyn/ und Jhn daher mit demüthi-
ger busse wiederumb suchten. Jos. 7/ 5. 6. seq.
Richt. 20/ 21. 22. 23. 25. 26. Wie dann
solche macht/ welche GOtt dem gegentheil
verhänget/ uns ein gewisses zeugnüß ist/
daß unsere kirche sämptlich nicht in dem

stande
A 4

wiederumb wuͤrcklich unter ſich gebracht/
daß keine oder wenige bekenner der Evan-
geliſchen Warheit mehr in denſelbigen ſind/
auch etwa durch der noch uͤbrigen allmaͤh-
lige abſterbung jenes weit er zu ſeinem zweck
zu gelangen vorſiehet/ und alſo den aͤuſſer-
lichen begriff der wahren kirchen immer en-
ger einſpannet/ ſeine graͤntzen aber weiter
außbreitet.

Daher wir uͤber ſolchen ungluͤcklichen
Succeſs der leydenden verfolgungen viel-
mehr/ als uͤber dieſelbe ſelbſten/ zu klagen
und uns zu betruͤben haben. Nicht anders
als dorten Joſua thaͤt/ weil ſein vorher
ſieghafftes heer von denen zu Ai einen ob
zwar geringen ſtreich erlitten: Sodann
die Jſraeliter/ da die vor Benjamin zwey-
mahl hatten flihen muͤſſen/ und ſolche dar-
auß abnahmen/ daß umb begangener ſuͤnde
willen der HERR von ihnen muͤſte ge-
wichen ſeyn/ und Jhn daher mit demuͤthi-
ger buſſe wiederumb ſuchten. Joſ. 7/ 5. 6. ſeq.
Richt. 20/ 21. 22. 23. 25. 26. Wie dann
ſolche macht/ welche GOtt dem gegentheil
verhaͤnget/ uns ein gewiſſes zeugnuͤß iſt/
daß unſere kirche ſaͤmptlich nicht in dem

ſtande
A 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0033" n="7"/>
wiederumb wu&#x0364;rcklich unter &#x017F;ich gebracht/<lb/>
daß keine oder wenige bekenner der Evan-<lb/>
geli&#x017F;chen Warheit mehr in den&#x017F;elbigen &#x017F;ind/<lb/>
auch etwa durch der noch u&#x0364;brigen allma&#x0364;h-<lb/>
lige ab&#x017F;terbung jenes weit er zu &#x017F;einem zweck<lb/>
zu gelangen vor&#x017F;iehet/ und al&#x017F;o den a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
lichen begriff der wahren kirchen immer en-<lb/>
ger ein&#x017F;pannet/ &#x017F;eine gra&#x0364;ntzen aber weiter<lb/>
außbreitet.</p><lb/>
        <p>Daher wir u&#x0364;ber &#x017F;olchen unglu&#x0364;cklichen<lb/><hi rendition="#aq">Succe&#x017F;s</hi> der leydenden verfolgungen viel-<lb/>
mehr/ als u&#x0364;ber die&#x017F;elbe &#x017F;elb&#x017F;ten/ zu klagen<lb/>
und uns zu betru&#x0364;ben haben. Nicht anders<lb/>
als dorten Jo&#x017F;ua tha&#x0364;t/ weil &#x017F;ein vorher<lb/>
&#x017F;ieghafftes heer von denen zu Ai einen ob<lb/>
zwar geringen &#x017F;treich erlitten: Sodann<lb/>
die J&#x017F;raeliter/ da die vor Benjamin zwey-<lb/>
mahl hatten flihen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ und &#x017F;olche dar-<lb/>
auß abnahmen/ daß umb begangener &#x017F;u&#x0364;nde<lb/>
willen der HERR von ihnen mu&#x0364;&#x017F;te ge-<lb/>
wichen &#x017F;eyn/ und Jhn daher mit demu&#x0364;thi-<lb/>
ger bu&#x017F;&#x017F;e wiederumb &#x017F;uchten. Jo&#x017F;. 7/ 5. 6. &#x017F;eq.<lb/>
Richt. 20/ 21. 22. 23. 25. 26. Wie dann<lb/>
&#x017F;olche macht/ welche GOtt dem gegentheil<lb/>
verha&#x0364;nget/ uns ein gewi&#x017F;&#x017F;es zeugnu&#x0364;ß i&#x017F;t/<lb/>
daß un&#x017F;ere kirche &#x017F;a&#x0364;mptlich nicht in dem<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 4</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tande</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0033] wiederumb wuͤrcklich unter ſich gebracht/ daß keine oder wenige bekenner der Evan- geliſchen Warheit mehr in denſelbigen ſind/ auch etwa durch der noch uͤbrigen allmaͤh- lige abſterbung jenes weit er zu ſeinem zweck zu gelangen vorſiehet/ und alſo den aͤuſſer- lichen begriff der wahren kirchen immer en- ger einſpannet/ ſeine graͤntzen aber weiter außbreitet. Daher wir uͤber ſolchen ungluͤcklichen Succeſs der leydenden verfolgungen viel- mehr/ als uͤber dieſelbe ſelbſten/ zu klagen und uns zu betruͤben haben. Nicht anders als dorten Joſua thaͤt/ weil ſein vorher ſieghafftes heer von denen zu Ai einen ob zwar geringen ſtreich erlitten: Sodann die Jſraeliter/ da die vor Benjamin zwey- mahl hatten flihen muͤſſen/ und ſolche dar- auß abnahmen/ daß umb begangener ſuͤnde willen der HERR von ihnen muͤſte ge- wichen ſeyn/ und Jhn daher mit demuͤthi- ger buſſe wiederumb ſuchten. Joſ. 7/ 5. 6. ſeq. Richt. 20/ 21. 22. 23. 25. 26. Wie dann ſolche macht/ welche GOtt dem gegentheil verhaͤnget/ uns ein gewiſſes zeugnuͤß iſt/ daß unſere kirche ſaͤmptlich nicht in dem ſtande A 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/33
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/33>, abgerufen am 18.09.2019.