Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

Gibt dir dein GOtt die freude nit/
daß du sobald sehest den nachtruck
deiner arbeit: vielleicht wil Er es
dir verbergen/ daß du dich dessen
nit überhebest. Es stehet graß da/
das meynest du etwa/ es seye un-
fruchtbar Graß: Thue du mit
dem begiessen das deinige ferner/
es werden die ähren gewiß endlich
herauß wachsen/ und zu seiner zeit
zeitig werden.

Vielmehr lasset uns in solchem
fall nebens fortsetzung unserer Ar-
beit/ die sache dem Hauß-Vatter
befehlen/ Jhn eifferig beten/ und
auch darinnen zu frieden seyn/
was Er uns wolle vor Success
von unserer Arbeit sehen lassen.
Also lasset uns dann alle mit hertz-
licher Andacht einander helffen
kämpffen mit Gebet und Flehen/
daß uns GOTT wolle hier und
dar eine Thür deß Worts nach

der

Gibt dir dein GOtt die freude nit/
daß du ſobald ſeheſt den nachtruck
deiner arbeit: vielleicht wil Er es
dir verbergen/ daß du dich deſſen
nit uͤberhebeſt. Es ſtehet graß da/
das meyneſt du etwa/ es ſeye un-
fruchtbar Graß: Thue du mit
dem begieſſen das deinige ferner/
es weꝛden die aͤhren gewiß endlich
herauß wachſen/ und zu ſeiner zeit
zeitig werden.

Vielmehr laſſet uns in ſolchem
fall nebens foꝛtſetzung unſerer Ar-
beit/ die ſache dem Hauß-Vatter
befehlen/ Jhn eifferig beten/ und
auch darinnen zu frieden ſeyn/
was Er uns wolle vor Succeſs
von unſerer Arbeit ſehen laſſen.
Alſo laſſet uns dann alle mit heꝛtz-
licher Andacht einander helffen
kaͤmpffen mit Gebet und Flehen/
daß uns GOTT wolle hier und
dar eine Thuͤr deß Worts nach

der
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <div>
          <p><pb facs="#f0025"/>
Gibt dir dein GOtt die freude nit/<lb/>
daß du &#x017F;obald &#x017F;ehe&#x017F;t den nachtruck<lb/>
deiner arbeit: vielleicht wil Er es<lb/>
dir verbergen/ daß du dich de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
nit u&#x0364;berhebe&#x017F;t. Es &#x017F;tehet graß da/<lb/>
das meyne&#x017F;t du etwa/ es &#x017F;eye un-<lb/>
fruchtbar Graß: Thue du mit<lb/>
dem begie&#x017F;&#x017F;en das deinige ferner/<lb/>
es we&#xA75B;den die a&#x0364;hren gewiß endlich<lb/>
herauß wach&#x017F;en/ und zu &#x017F;einer zeit<lb/>
zeitig werden.</p><lb/>
          <p>Vielmehr la&#x017F;&#x017F;et uns in &#x017F;olchem<lb/>
fall nebens fo&#xA75B;t&#x017F;etzung un&#x017F;erer Ar-<lb/>
beit/ die &#x017F;ache dem Hauß-Vatter<lb/>
befehlen/ Jhn eifferig beten/ und<lb/>
auch darinnen zu frieden &#x017F;eyn/<lb/>
was Er uns wolle vor <hi rendition="#aq">Succe&#x017F;s</hi><lb/>
von un&#x017F;erer Arbeit &#x017F;ehen la&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Al&#x017F;o la&#x017F;&#x017F;et uns dann alle mit he&#xA75B;tz-<lb/>
licher Andacht einander helffen<lb/>
ka&#x0364;mpffen mit Gebet und Flehen/<lb/>
daß uns GOTT wolle hier und<lb/>
dar eine Thu&#x0364;r deß Worts nach<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0025] Gibt dir dein GOtt die freude nit/ daß du ſobald ſeheſt den nachtruck deiner arbeit: vielleicht wil Er es dir verbergen/ daß du dich deſſen nit uͤberhebeſt. Es ſtehet graß da/ das meyneſt du etwa/ es ſeye un- fruchtbar Graß: Thue du mit dem begieſſen das deinige ferner/ es weꝛden die aͤhren gewiß endlich herauß wachſen/ und zu ſeiner zeit zeitig werden. Vielmehr laſſet uns in ſolchem fall nebens foꝛtſetzung unſerer Ar- beit/ die ſache dem Hauß-Vatter befehlen/ Jhn eifferig beten/ und auch darinnen zu frieden ſeyn/ was Er uns wolle vor Succeſs von unſerer Arbeit ſehen laſſen. Alſo laſſet uns dann alle mit heꝛtz- licher Andacht einander helffen kaͤmpffen mit Gebet und Flehen/ daß uns GOTT wolle hier und dar eine Thuͤr deß Worts nach der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/25
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/25>, abgerufen am 15.09.2019.