Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

den Fluch auf uns gezogen: Son-
dern wie treulich und mit einfäl-
tigen hertzen wir das Reich Got-
tes zu befördern getracht/ mit was
rein- und gottseliger Lehre/ sodann
würdigen Exempeln/ in verschmä-
hung der Welt/ verläugnung un-
ser selbst/ auffnehmung deß Creu-
tzes und nachfolge unsers Hey-
lands wir unserer Zuhörer erbau-
ung gesuchet/ mit was Eiffer wir
uns nicht nur den Jrrthummen/
sondern auch gottlosigkeit deß Le-
bens widersetzet/ mit was bestän-
digkeit und freudigkeit wir die deß-
wegen von der offenbar gottlosen
Welt oder falschen Brüdern zu-
gestossene verfolgung oder unge-
mach getragen/ und unseren
GOTT in solchem Leyden ge-
priesen haben?

Lasset uns demnach dahin beflis-
sen seyn/ daß wir die mängel unser

selbst

den Fluch auf uns gezogen: Son-
dern wie treulich und mit einfaͤl-
tigen hertzen wir das Reich Got-
tes zu befoͤrdeꝛn getꝛacht/ mit was
rein- und gottſeliger Lehre/ ſodann
wuͤꝛdigen Exempeln/ in verſchmaͤ-
hung der Welt/ verlaͤugnung un-
ſer ſelbſt/ auffnehmung deß Creu-
tzes und nachfolge unſers Hey-
lands wir unſerer Zuhoͤrer eꝛbau-
ung geſuchet/ mit was Eiffer wir
uns nicht nur den Jrꝛthummen/
ſondern auch gottloſigkeit deß Le-
bens widerſetzet/ mit was beſtaͤn-
digkeit und freudigkeit wiꝛ die deß-
wegen von der offenbar gottloſen
Welt oder falſchen Bruͤdern zu-
geſtoſſene verfolgung oder unge-
mach getragen/ und unſeren
GOTT in ſolchem Leyden ge-
prieſen haben?

Laſſet uns demnach dahin befliſ-
ſen ſeyn/ daß wir die maͤngel unſeꝛ

ſelbſt
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <div>
          <p><pb facs="#f0021"/>
den Fluch auf uns gezogen: Son-<lb/>
dern wie treulich und mit einfa&#x0364;l-<lb/>
tigen hertzen wir das Reich Got-<lb/>
tes zu befo&#x0364;rde&#xA75B;n get&#xA75B;acht/ mit was<lb/>
rein- und gott&#x017F;eliger Lehre/ &#x017F;odann<lb/>
wu&#x0364;&#xA75B;digen Exempeln/ in ver&#x017F;chma&#x0364;-<lb/>
hung der Welt/ verla&#x0364;ugnung un-<lb/>
&#x017F;er &#x017F;elb&#x017F;t/ auffnehmung deß Creu-<lb/>
tzes und nachfolge un&#x017F;ers Hey-<lb/>
lands wir un&#x017F;erer Zuho&#x0364;rer e&#xA75B;bau-<lb/>
ung ge&#x017F;uchet/ mit was Eiffer wir<lb/>
uns nicht nur den Jr&#xA75B;thummen/<lb/>
&#x017F;ondern auch gottlo&#x017F;igkeit deß Le-<lb/>
bens wider&#x017F;etzet/ mit was be&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
digkeit und freudigkeit wi&#xA75B; die deß-<lb/>
wegen von der offenbar gottlo&#x017F;en<lb/>
Welt oder fal&#x017F;chen Bru&#x0364;dern zu-<lb/>
ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;ene verfolgung oder unge-<lb/>
mach getragen/ und un&#x017F;eren<lb/>
GOTT in &#x017F;olchem Leyden ge-<lb/>
prie&#x017F;en haben?</p><lb/>
          <p>La&#x017F;&#x017F;et uns demnach dahin befli&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;eyn/ daß wir die ma&#x0364;ngel un&#x017F;e&#xA75B;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;elb&#x017F;t</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0021] den Fluch auf uns gezogen: Son- dern wie treulich und mit einfaͤl- tigen hertzen wir das Reich Got- tes zu befoͤrdeꝛn getꝛacht/ mit was rein- und gottſeliger Lehre/ ſodann wuͤꝛdigen Exempeln/ in verſchmaͤ- hung der Welt/ verlaͤugnung un- ſer ſelbſt/ auffnehmung deß Creu- tzes und nachfolge unſers Hey- lands wir unſerer Zuhoͤrer eꝛbau- ung geſuchet/ mit was Eiffer wir uns nicht nur den Jrꝛthummen/ ſondern auch gottloſigkeit deß Le- bens widerſetzet/ mit was beſtaͤn- digkeit und freudigkeit wiꝛ die deß- wegen von der offenbar gottloſen Welt oder falſchen Bruͤdern zu- geſtoſſene verfolgung oder unge- mach getragen/ und unſeren GOTT in ſolchem Leyden ge- prieſen haben? Laſſet uns demnach dahin befliſ- ſen ſeyn/ daß wir die maͤngel unſeꝛ ſelbſt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/21
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/21>, abgerufen am 16.09.2019.