Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

uützlicher und nöthig geachtet
würde/ nicht scheue trägt/ sich wis-
sen und kennen zu lassen: Als der
seines GOttes Ehr und deren be-
förderung seinen einigen Zweck
und seiner verrichtungen Regel
seyn zu lassen beflissen.

Als nun aber solches Bedencken
fast zu ende gebracht/ und eben die
Meß jetzo eintretten wolte/ kam
mir weiter zu handen ein Judicium
eines andern Christlichen/ und
von GOTT so herrlich begabten
als durch lange erfahrung in dem
was dem gemeinen besten nützlich
seye/ stattlich geübten Theologi,
den Jch stäts als einen Vatter eh-
re. Wie dasselbe gelesen/ so hatte
sobald verlangen/ andern es gleich-
fals durch den Truck zu communici-
ren. Es stund mir aber in dem
weg/ daß von solchem lieben Mann
dessen außdrückliche Erlaubnüß

nicht
7

uuͤtzlicher und noͤthig geachtet
wuͤrde/ nicht ſcheue traͤgt/ ſich wiſ-
ſen und kennen zu laſſen: Als der
ſeines GOttes Ehr und deren be-
foͤrderung ſeinen einigen Zweck
und ſeiner verrichtungen Regel
ſeyn zu laſſen befliſſen.

Als nun aber ſolches Bedencken
faſt zu ende gebracht/ und eben die
Meß jetzo eintretten wolte/ kam
mir weiter zu handen ein Judicium
eines andern Chriſtlichen/ und
von GOTT ſo herꝛlich begabten
als duꝛch lange erfahrung in dem
was dem gemeinen beſten nuͤtzlich
ſeye/ ſtattlich geuͤbten Theologi,
den Jch ſtaͤts als einen Vatter eh-
re. Wie daſſelbe geleſen/ ſo hatte
ſobald verlangẽ/ andern es gleich-
fals durch den Truck zu com̃unici-
ren. Es ſtund mir aber in dem
weg/ daß von ſolchem lieben Mañ
deſſen außdruͤckliche Erlaubnuͤß

nicht
❡ 7
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <div>
          <p><pb facs="#f0015"/>
uu&#x0364;tzlicher und no&#x0364;thig geachtet<lb/>
wu&#x0364;rde/ nicht &#x017F;cheue tra&#x0364;gt/ &#x017F;ich wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en und kennen zu la&#x017F;&#x017F;en: Als der<lb/>
&#x017F;eines GOttes Ehr und deren be-<lb/>
fo&#x0364;rderung &#x017F;einen einigen Zweck<lb/>
und &#x017F;einer verrichtungen Regel<lb/>
&#x017F;eyn zu la&#x017F;&#x017F;en befli&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Als nun aber &#x017F;olches Bedencken<lb/>
fa&#x017F;t zu ende gebracht/ und eben die<lb/>
Meß jetzo eintretten wolte/ kam<lb/>
mir weiter zu handen ein <hi rendition="#aq">Judicium</hi><lb/>
eines andern Chri&#x017F;tlichen/ und<lb/>
von GOTT &#x017F;o her&#xA75B;lich begabten<lb/>
als du&#xA75B;ch lange erfahrung in dem<lb/>
was dem gemeinen be&#x017F;ten nu&#x0364;tzlich<lb/>
&#x017F;eye/ &#x017F;tattlich geu&#x0364;bten <hi rendition="#aq">Theologi,</hi><lb/>
den Jch &#x017F;ta&#x0364;ts als einen Vatter eh-<lb/>
re. Wie da&#x017F;&#x017F;elbe gele&#x017F;en/ &#x017F;o hatte<lb/>
&#x017F;obald verlang&#x1EBD;/ andern es gleich-<lb/>
fals durch den Truck zu <hi rendition="#aq">com&#x0303;unici-</hi><lb/>
ren. Es &#x017F;tund mir aber in dem<lb/>
weg/ daß von &#x017F;olchem lieben Mañ<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en außdru&#x0364;ckliche Erlaubnu&#x0364;ß<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">&#x2761; 7</fw><fw place="bottom" type="catch">nicht</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0015] uuͤtzlicher und noͤthig geachtet wuͤrde/ nicht ſcheue traͤgt/ ſich wiſ- ſen und kennen zu laſſen: Als der ſeines GOttes Ehr und deren be- foͤrderung ſeinen einigen Zweck und ſeiner verrichtungen Regel ſeyn zu laſſen befliſſen. Als nun aber ſolches Bedencken faſt zu ende gebracht/ und eben die Meß jetzo eintretten wolte/ kam mir weiter zu handen ein Judicium eines andern Chriſtlichen/ und von GOTT ſo herꝛlich begabten als duꝛch lange erfahrung in dem was dem gemeinen beſten nuͤtzlich ſeye/ ſtattlich geuͤbten Theologi, den Jch ſtaͤts als einen Vatter eh- re. Wie daſſelbe geleſen/ ſo hatte ſobald verlangẽ/ andern es gleich- fals durch den Truck zu com̃unici- ren. Es ſtund mir aber in dem weg/ daß von ſolchem lieben Mañ deſſen außdruͤckliche Erlaubnuͤß nicht ❡ 7

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/15
Zitationshilfe: Spener, Philipp Jakob: Pia Desideria. Frankfurt (Main), 1676, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spener_piadesideria_1676/15>, abgerufen am 16.09.2019.