Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silesius, Angelus: Geistreiche Sinn- vnd Schlussrime. Wien, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite


Denen Hochwürdig:
in Gott Geistlich/ auch Ed-
len vnd Hochgelehrten: Hoch vnd

Wolgebornen Herren/ Herren/ auch
Edlen Gestrengen Herren/ N: Einer Löbl:
Landtschafft deß Ertzhertzogthumbs Oesterreich vnter
der Ennß Herren Verordneten/ etc.

GNädige vnnd Hochgebiet-
tunde Herren/ Herren/ etc.
Niemahlen kan ein rechte/
messige deß grossen vnnd vbergos-
senen Meers vnergründlichkeit/ ei-
ne gebrauchung deß Menschlichen
Leben erwachsen; Niemalen auch
wirdt jemandt/ desselben köstli-
chen Magnetischen Bergs eintzige
Frucht/ oder Ergötzlichkeit ver-
spüret haben/ welcher nicht in disem
seine jhme selbst zuständige Ge-
heimbnuß/ vnd Clausulas suchende

er-
A 2


Denen Hochwuͤrdig:
in Gott Geiſtlich/ auch Ed-
len vnd Hochgelehrten: Hoch vnd

Wolgebornen Herren/ Herren/ auch
Edlen Geſtrengen Herren/ N: Einer Loͤbl:
Landtſchafft deß Ertzhertzogthumbs Oeſterreich vnter
der Ennß Herren Verordneten/ ꝛc.

GNaͤdige vnnd Hochgebiet-
tunde Herren/ Herren/ ꝛc.
Niemahlen kan ein rechte/
meſſige deß groſſen vnnd vbergoſ-
ſenen Meers vnergruͤndlichkeit/ ei-
ne gebrauchung deß Menſchlichen
Leben erwachſen; Niemalen auch
wirdt jemandt/ deſſelben koͤſtli-
chen Magnetiſchen Bergs eintzige
Frucht/ oder Ergoͤtzlichkeit ver-
ſpuͤret haben/ welcher nicht in diſem
ſeine jhme ſelbſt zuſtaͤndige Ge-
heimbnuß/ vnd Clauſulas ſuchende

er-
A 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007" n="1"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="dedication">
        <salute><hi rendition="#fr">Denen Hochwu&#x0364;rdig:<lb/>
in Gott Gei&#x017F;tlich/ auch Ed-<lb/>
len vnd Hochgelehrten: Hoch vnd</hi><lb/>
Wolgebornen Herren/ Herren/ auch<lb/>
Edlen Ge&#x017F;trengen Herren/ N: Einer Lo&#x0364;bl:<lb/>
Landt&#x017F;chafft deß Ertzhertzogthumbs Oe&#x017F;terreich vnter<lb/><hi rendition="#c">der Ennß Herren Verordneten/ &#xA75B;c.</hi></salute><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>Na&#x0364;dige vnnd Hochgebiet-<lb/>
tunde Herren/ Herren/ &#xA75B;c.<lb/>
Niemahlen kan ein rechte/<lb/>
me&#x017F;&#x017F;ige deß gro&#x017F;&#x017F;en vnnd vbergo&#x017F;-<lb/>
&#x017F;enen Meers vnergru&#x0364;ndlichkeit/ ei-<lb/>
ne gebrauchung deß Men&#x017F;chlichen<lb/>
Leben erwach&#x017F;en; Niemalen auch<lb/>
wirdt jemandt/ de&#x017F;&#x017F;elben ko&#x0364;&#x017F;tli-<lb/>
chen Magneti&#x017F;chen Bergs eintzige<lb/>
Frucht/ oder Ergo&#x0364;tzlichkeit ver-<lb/>
&#x017F;pu&#x0364;ret haben/ welcher nicht in di&#x017F;em<lb/>
&#x017F;eine jhme &#x017F;elb&#x017F;t zu&#x017F;ta&#x0364;ndige Ge-<lb/>
heimbnuß/ vnd <hi rendition="#aq">Clau&#x017F;ulas</hi> &#x017F;uchende<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#b">A 2</hi></fw><fw place="bottom" type="catch">er-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[1/0007] Denen Hochwuͤrdig: in Gott Geiſtlich/ auch Ed- len vnd Hochgelehrten: Hoch vnd Wolgebornen Herren/ Herren/ auch Edlen Geſtrengen Herren/ N: Einer Loͤbl: Landtſchafft deß Ertzhertzogthumbs Oeſterreich vnter der Ennß Herren Verordneten/ ꝛc. GNaͤdige vnnd Hochgebiet- tunde Herren/ Herren/ ꝛc. Niemahlen kan ein rechte/ meſſige deß groſſen vnnd vbergoſ- ſenen Meers vnergruͤndlichkeit/ ei- ne gebrauchung deß Menſchlichen Leben erwachſen; Niemalen auch wirdt jemandt/ deſſelben koͤſtli- chen Magnetiſchen Bergs eintzige Frucht/ oder Ergoͤtzlichkeit ver- ſpuͤret haben/ welcher nicht in diſem ſeine jhme ſelbſt zuſtaͤndige Ge- heimbnuß/ vnd Clauſulas ſuchende er- A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk erschien 1675 in einer zweiten, um ei… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/silesius_schlussrime_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/silesius_schlussrime_1657/7
Zitationshilfe: Silesius, Angelus: Geistreiche Sinn- vnd Schlussrime. Wien, 1657, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/silesius_schlussrime_1657/7>, abgerufen am 10.08.2020.