Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863.

Bild:
<< vorherige Seite

Literatur.
einer genauen Untersuchung unterworfen, an welche sich eine ähnliche Arbeit
von Fournel57) anschliesst. Eine sehr anerkennenswerthe Bearbeitung der
Fische des niederrheinischen Stromgebiets hat Selys-Longchamps58) in seiner
trefflichen belgischen Fauna der Wissenschaft übergeben, welche Fauna sich
Schaefer59) bei der Aufzählung und Beschreibung der Mosel-Fische zum Muster
genommen hat, während von Schnur60) die Fische des Mosel-Gebiets mit Sach-
kenntniss und richtiger Kritik zusammengestellt wurden. Von Troschel61)
wurden mehrere Fische des Niederrheins und seines Nebenflüsschens Ahr einer
Besprechung unterworfen, und über die Fische der rechten Seitengewässer
des Niederrheins, namentlich der Sieg, Ruhr und Lippe gaben uns die von
Merrem62) und Suffrian63) zusammengestellten Thierverzeichnisse Auskunft.
Zur Kenntniss der Süsswasserfische von Holland, dem Ausgangspuncte des
weitausgedehnten niederrheinischen Stromgebiets hat Gronovius64) in ver-
schiedenen Schriften Beiträge geliefert, leider konnten mehrere von Gronovius

environs de Metz, vergl. Departement de la Moselle. Annuaire de Verronnais, Imprimeur-
Libraire a Metz, pour l'an 1825. Metz. pag. 324.
b. Faune du Departement de la Moselle. Animaux vertebres. Metz, 1836. pag. 231.
57) B. H. L. Fournel: Faune de la Moselle. Ire Partie. Mammiferes, Oiseaux, Re-
ptiles, Poissons, et Mollusques. Metz, 1836. pag. 368.
58) E. de Selys-Longchamps: Faune Belge. Liege, 1842. pag. 183.
59) M. Schaefer: Moselfauna, enthaltend die Aufzählung und Beschreibung der im
Regierungsbezirke Trier beobachteten Thiere mit Berücksichtigung der Angrenzung des
Moseldepartements und Belgiens. Trier, 1844. pag. 273.
60) Schnur: Systematische Zusammenstellung der im Regierungsbezirke Trier bis-
her von mir aufgefundenen Reptilien, Fische und Mollusken, vergl. den Jahresbericht der
Gesellschaft für nützliche Forschungen pro 1847. Trier. pag. 70.
61) Troschel: a. Alausa vulgaris und finta, verschiedene Arten, vergl. Wieg-
mann
's Archiv für Naturgeschichte, 18ten Jahrg. 1852. Bd. I. pag. 228.
b. Ueber die Rümpchen, vergl. die Verhandlungen des naturhistorischen Vereines der
preuss. Rheinlande und Westphalens, 8ten Jahrg. Bonn, 1851. pag. 563. Aus diesem
Aufsatze lernen wir verschiedene kleine Fische der Ahr kennen, welche unter dem Namen
"Rümpchen" in den Handel gebracht werden.
62) L. Merrem: Verzeichniss der rothblütigen Thiere in den Gegenden um Göttin-
gen und Duisburg, vergl. Schriften der Gesellschaft naturforschender Freunde zu Berlin.
Bd. IX. 1789. pag. 195. Hier zählt Merrem 26 Fische aus der Gegend um Duisburg mit
ihren Provincialnamen auf.
63) Suffrian: Verzeichniss der innerhalb des k. preuss. Regierungsbezirks Arnsberg
bis jetzt beobachteten wildlebenden Wirbelthiere, vergl. Jahrbücher des Vereins für Natur-
kunde im Herzogthum Nassau. Heft 3. Wiesbaden, 1846. pag. 126. Es werden in diesem
Verzeichnisse 21 Fische namhaft gemacht.
64) L. Th. Gronovius: a. Pisces belgii seu piscium in belgio natantium, et a se
observatorum Catalogus, vergl. Acta societatis reg. scientiarum Upsaliensis ad ann. 1741.
pag. 67. et ad ann. 1742. pag. 79.
b. Museum ichthyologicum sistens piscium indigenorum et quorundam exoticorum
etc. Lugd. Batav., 1754.
c. Centuria animalium secunda in Belgio a me observatorum, vergl. Acta Helvetica.
Vol. IV. Basileae, 1760. pag. 256.
d. Zoophylaceum Gronovianum. Lugd. Batav., 1781.

Literatur.
einer genauen Untersuchung unterworfen, an welche sich eine ähnliche Arbeit
von Fournel57) anschliesst. Eine sehr anerkennenswerthe Bearbeitung der
Fische des niederrheinischen Stromgebiets hat Selys-Longchamps58) in seiner
trefflichen belgischen Fauna der Wissenschaft übergeben, welche Fauna sich
Schaefer59) bei der Aufzählung und Beschreibung der Mosel-Fische zum Muster
genommen hat, während von Schnur60) die Fische des Mosel-Gebiets mit Sach-
kenntniss und richtiger Kritik zusammengestellt wurden. Von Troschel61)
wurden mehrere Fische des Niederrheins und seines Nebenflüsschens Ahr einer
Besprechung unterworfen, und über die Fische der rechten Seitengewässer
des Niederrheins, namentlich der Sieg, Ruhr und Lippe gaben uns die von
Merrem62) und Suffrian63) zusammengestellten Thierverzeichnisse Auskunft.
Zur Kenntniss der Süsswasserfische von Holland, dem Ausgangspuncte des
weitausgedehnten niederrheinischen Stromgebiets hat Gronovius64) in ver-
schiedenen Schriften Beiträge geliefert, leider konnten mehrere von Gronovius

environs de Metz, vergl. Département de la Moselle. Annuaire de Verronnais, Imprimeur-
Libraire à Metz, pour l’an 1825. Metz. pag. 324.
b. Faune du Département de la Moselle. Animaux vertébrés. Metz, 1836. pag. 231.
57) B. H. L. Fournel: Faune de la Moselle. Ire Partie. Mammifères, Oiseaux, Re-
ptiles, Poissons, et Mollusques. Metz, 1836. pag. 368.
58) E. de Selys-Longchamps: Faune Belge. Liége, 1842. pag. 183.
59) M. Schaefer: Moselfauna, enthaltend die Aufzählung und Beschreibung der im
Regierungsbezirke Trier beobachteten Thiere mit Berücksichtigung der Angrenzung des
Moseldepartements und Belgiens. Trier, 1844. pag. 273.
60) Schnur: Systematische Zusammenstellung der im Regierungsbezirke Trier bis-
her von mir aufgefundenen Reptilien, Fische und Mollusken, vergl. den Jahresbericht der
Gesellschaft für nützliche Forschungen pro 1847. Trier. pag. 70.
61) Troschel: a. Alausa vulgaris und finta, verschiedene Arten, vergl. Wieg-
mann
’s Archiv für Naturgeschichte, 18ten Jahrg. 1852. Bd. I. pag. 228.
b. Ueber die Rümpchen, vergl. die Verhandlungen des naturhistorischen Vereines der
preuss. Rheinlande und Westphalens, 8ten Jahrg. Bonn, 1851. pag. 563. Aus diesem
Aufsatze lernen wir verschiedene kleine Fische der Ahr kennen, welche unter dem Namen
»Rümpchen« in den Handel gebracht werden.
62) L. Merrem: Verzeichniss der rothblütigen Thiere in den Gegenden um Göttin-
gen und Duisburg, vergl. Schriften der Gesellschaft naturforschender Freunde zu Berlin.
Bd. IX. 1789. pag. 195. Hier zählt Merrem 26 Fische aus der Gegend um Duisburg mit
ihren Provincialnamen auf.
63) Suffrian: Verzeichniss der innerhalb des k. preuss. Regierungsbezirks Arnsberg
bis jetzt beobachteten wildlebenden Wirbelthiere, vergl. Jahrbücher des Vereins für Natur-
kunde im Herzogthum Nassau. Heft 3. Wiesbaden, 1846. pag. 126. Es werden in diesem
Verzeichnisse 21 Fische namhaft gemacht.
64) L. Th. Gronovius: a. Pisces belgii seu piscium in belgio natantium, et a se
observatorum Catalogus, vergl. Acta societatis reg. scientiarum Upsaliensis ad ann. 1741.
pag. 67. et ad ann. 1742. pag. 79.
b. Museum ichthyologicum sistens piscium indigenorum et quorundam exoticorum
etc. Lugd. Batav., 1754.
c. Centuria animalium secunda in Belgio a me observatorum, vergl. Acta Helvetica.
Vol. IV. Basileae, 1760. pag. 256.
d. Zoophylaceum Gronovianum. Lugd. Batav., 1781.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0050" n="37"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Literatur</hi>.</fw><lb/>
einer genauen Untersuchung unterworfen, an welche sich eine ähnliche Arbeit<lb/>
von <hi rendition="#k">Fournel</hi><note place="foot" n="57)">B. H. L. <hi rendition="#k">Fournel</hi>: Faune de la Moselle. Ire Partie. Mammifères, Oiseaux, Re-<lb/>
ptiles, Poissons, et Mollusques. Metz, 1836. pag. 368.</note> anschliesst. Eine sehr anerkennenswerthe Bearbeitung der<lb/>
Fische des niederrheinischen Stromgebiets hat <hi rendition="#k">Selys-Longchamps</hi><note place="foot" n="58)">E. <hi rendition="#k">de Selys-Longchamps</hi>: Faune Belge. Liége, 1842. pag. 183.</note> in seiner<lb/>
trefflichen belgischen Fauna der Wissenschaft übergeben, welche Fauna sich<lb/><hi rendition="#k">Schaefer</hi><note place="foot" n="59)">M. <hi rendition="#k">Schaefer</hi>: Moselfauna, enthaltend die Aufzählung und Beschreibung der im<lb/>
Regierungsbezirke Trier beobachteten Thiere mit Berücksichtigung der Angrenzung des<lb/>
Moseldepartements und Belgiens. Trier, 1844. pag. 273.</note> bei der Aufzählung und Beschreibung der Mosel-Fische zum Muster<lb/>
genommen hat, während von <hi rendition="#k">Schnur</hi><note place="foot" n="60)"><hi rendition="#k">Schnur</hi>: Systematische Zusammenstellung der im Regierungsbezirke Trier bis-<lb/>
her von mir aufgefundenen Reptilien, Fische und Mollusken, vergl. den Jahresbericht der<lb/>
Gesellschaft für nützliche Forschungen pro 1847. Trier. pag. 70.</note> die Fische des Mosel-Gebiets mit Sach-<lb/>
kenntniss und richtiger Kritik zusammengestellt wurden. Von <hi rendition="#k">Troschel</hi><note place="foot" n="61)"><hi rendition="#k">Troschel</hi>: a. Alausa vulgaris und finta, verschiedene Arten, vergl. <hi rendition="#k">Wieg-<lb/>
mann</hi>&#x2019;s Archiv für Naturgeschichte, 18ten Jahrg. 1852. Bd. I. pag. 228.<lb/>
b. Ueber die Rümpchen, vergl. die Verhandlungen des naturhistorischen Vereines der<lb/>
preuss. Rheinlande und Westphalens, 8ten Jahrg. Bonn, 1851. pag. 563. Aus diesem<lb/>
Aufsatze lernen wir verschiedene kleine Fische der Ahr kennen, welche unter dem Namen<lb/>
»Rümpchen« in den Handel gebracht werden.</note><lb/>
wurden mehrere Fische des Niederrheins und seines Nebenflüsschens Ahr einer<lb/>
Besprechung unterworfen, und über die Fische der rechten Seitengewässer<lb/>
des Niederrheins, namentlich der Sieg, Ruhr und Lippe gaben uns die von<lb/><hi rendition="#k">Merrem</hi><note place="foot" n="62)">L. <hi rendition="#k">Merrem</hi>: Verzeichniss der rothblütigen Thiere in den Gegenden um Göttin-<lb/>
gen und Duisburg, vergl. Schriften der Gesellschaft naturforschender Freunde zu Berlin.<lb/>
Bd. IX. 1789. pag. 195. Hier zählt <hi rendition="#k">Merrem</hi> 26 Fische aus der Gegend um Duisburg mit<lb/>
ihren Provincialnamen auf.</note> und <hi rendition="#k">Suffrian</hi><note place="foot" n="63)"><hi rendition="#k">Suffrian</hi>: Verzeichniss der innerhalb des k. preuss. Regierungsbezirks Arnsberg<lb/>
bis jetzt beobachteten wildlebenden Wirbelthiere, vergl. Jahrbücher des Vereins für Natur-<lb/>
kunde im Herzogthum Nassau. Heft 3. Wiesbaden, 1846. pag. 126. Es werden in diesem<lb/>
Verzeichnisse 21 Fische namhaft gemacht.</note> zusammengestellten Thierverzeichnisse Auskunft.<lb/>
Zur Kenntniss der Süsswasserfische von Holland, dem Ausgangspuncte des<lb/>
weitausgedehnten niederrheinischen Stromgebiets hat <hi rendition="#k">Gronovius</hi><note place="foot" n="64)">L. <hi rendition="#k">Th. Gronovius</hi>: a. Pisces belgii seu piscium in belgio natantium, et a se<lb/>
observatorum Catalogus, vergl. Acta societatis reg. scientiarum Upsaliensis ad ann. 1741.<lb/>
pag. 67. et ad ann. 1742. pag. 79.<lb/>
b. Museum ichthyologicum sistens piscium indigenorum et quorundam exoticorum<lb/>
etc. Lugd. Batav., 1754.<lb/>
c. Centuria animalium secunda in Belgio a me observatorum, vergl. Acta Helvetica.<lb/>
Vol. IV. Basileae, 1760. pag. 256.<lb/>
d. Zoophylaceum Gronovianum. Lugd. Batav., 1781.</note> in ver-<lb/>
schiedenen Schriften Beiträge geliefert, leider konnten mehrere von <hi rendition="#k">Gronovius</hi><lb/><note xml:id="seg2pn_6_2" prev="#seg2pn_6_1" place="foot" n="56)">environs de Metz, vergl. Département de la Moselle. Annuaire de <hi rendition="#k">Verronnais</hi>, Imprimeur-<lb/>
Libraire à Metz, pour l&#x2019;an 1825. Metz. pag. 324.<lb/>
b. Faune du Département de la Moselle. Animaux vertébrés. Metz, 1836. pag. 231.</note><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0050] Literatur. einer genauen Untersuchung unterworfen, an welche sich eine ähnliche Arbeit von Fournel 57) anschliesst. Eine sehr anerkennenswerthe Bearbeitung der Fische des niederrheinischen Stromgebiets hat Selys-Longchamps 58) in seiner trefflichen belgischen Fauna der Wissenschaft übergeben, welche Fauna sich Schaefer 59) bei der Aufzählung und Beschreibung der Mosel-Fische zum Muster genommen hat, während von Schnur 60) die Fische des Mosel-Gebiets mit Sach- kenntniss und richtiger Kritik zusammengestellt wurden. Von Troschel 61) wurden mehrere Fische des Niederrheins und seines Nebenflüsschens Ahr einer Besprechung unterworfen, und über die Fische der rechten Seitengewässer des Niederrheins, namentlich der Sieg, Ruhr und Lippe gaben uns die von Merrem 62) und Suffrian 63) zusammengestellten Thierverzeichnisse Auskunft. Zur Kenntniss der Süsswasserfische von Holland, dem Ausgangspuncte des weitausgedehnten niederrheinischen Stromgebiets hat Gronovius 64) in ver- schiedenen Schriften Beiträge geliefert, leider konnten mehrere von Gronovius 56) 57) B. H. L. Fournel: Faune de la Moselle. Ire Partie. Mammifères, Oiseaux, Re- ptiles, Poissons, et Mollusques. Metz, 1836. pag. 368. 58) E. de Selys-Longchamps: Faune Belge. Liége, 1842. pag. 183. 59) M. Schaefer: Moselfauna, enthaltend die Aufzählung und Beschreibung der im Regierungsbezirke Trier beobachteten Thiere mit Berücksichtigung der Angrenzung des Moseldepartements und Belgiens. Trier, 1844. pag. 273. 60) Schnur: Systematische Zusammenstellung der im Regierungsbezirke Trier bis- her von mir aufgefundenen Reptilien, Fische und Mollusken, vergl. den Jahresbericht der Gesellschaft für nützliche Forschungen pro 1847. Trier. pag. 70. 61) Troschel: a. Alausa vulgaris und finta, verschiedene Arten, vergl. Wieg- mann’s Archiv für Naturgeschichte, 18ten Jahrg. 1852. Bd. I. pag. 228. b. Ueber die Rümpchen, vergl. die Verhandlungen des naturhistorischen Vereines der preuss. Rheinlande und Westphalens, 8ten Jahrg. Bonn, 1851. pag. 563. Aus diesem Aufsatze lernen wir verschiedene kleine Fische der Ahr kennen, welche unter dem Namen »Rümpchen« in den Handel gebracht werden. 62) L. Merrem: Verzeichniss der rothblütigen Thiere in den Gegenden um Göttin- gen und Duisburg, vergl. Schriften der Gesellschaft naturforschender Freunde zu Berlin. Bd. IX. 1789. pag. 195. Hier zählt Merrem 26 Fische aus der Gegend um Duisburg mit ihren Provincialnamen auf. 63) Suffrian: Verzeichniss der innerhalb des k. preuss. Regierungsbezirks Arnsberg bis jetzt beobachteten wildlebenden Wirbelthiere, vergl. Jahrbücher des Vereins für Natur- kunde im Herzogthum Nassau. Heft 3. Wiesbaden, 1846. pag. 126. Es werden in diesem Verzeichnisse 21 Fische namhaft gemacht. 64) L. Th. Gronovius: a. Pisces belgii seu piscium in belgio natantium, et a se observatorum Catalogus, vergl. Acta societatis reg. scientiarum Upsaliensis ad ann. 1741. pag. 67. et ad ann. 1742. pag. 79. b. Museum ichthyologicum sistens piscium indigenorum et quorundam exoticorum etc. Lugd. Batav., 1754. c. Centuria animalium secunda in Belgio a me observatorum, vergl. Acta Helvetica. Vol. IV. Basileae, 1760. pag. 256. d. Zoophylaceum Gronovianum. Lugd. Batav., 1781. 56) environs de Metz, vergl. Département de la Moselle. Annuaire de Verronnais, Imprimeur- Libraire à Metz, pour l’an 1825. Metz. pag. 324. b. Faune du Département de la Moselle. Animaux vertébrés. Metz, 1836. pag. 231.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/50
Zitationshilfe: Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/50>, abgerufen am 19.04.2019.