Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863.

Bild:
<< vorherige Seite

Literatur.
geführt worden. A. C. Fürnrohr20) übergab der Oeffentlichkeit in einem
Schulprogramme eine recht belehrende Uebersicht von 47 Fischen der Donau,
der Naab und des Regen. Eine Beschreibung der Fische aus der Donau, dem
Inn und deren Seitengewässern in den Umgebungen von Passau hat Reuss21)
geliefert, derselbe ist aber weder bei den Bestimmungen noch bei den Be-
schreibungen dieser Fische ganz correct zu Werke gegangen. Ausser der be-
reits (unter Nr. 11 i) erwähnten, die Fische der Salzach betreffenden wichti-
gen Abhandlung Heckel's hat auch ein tüchtiger Fischzüchter, J. Aigner22),
die Fische dieses Seitenflusses des Inn und die Fische der benachbarten Ge-
wässer Salzburgs einer Besprechung unterworfen, welcher jedoch nur in
praktisch-ökonomischer Beziehung ein gewisser Werth zugeschrieben wer-
den kann.

Durch Franz von Paula Schrank, der sich um die bayrische Fauna in
ihrem ganzen Umfange ausserordentlich verdient gemacht hat, haben wir auch
über die Verbreitung und Lebensweise der in den Donau-Gewässern zwischen
Ulm und Passau wohnenden Fische äusserst wichtige Mittheilungen erhalten,
welche derselbe in verschiedenen Schriften niedergelegt hat23).

Von Perty24) wurden 54 südbayrische Fischarten aufgezählt, zu welcher
Aufzählung der Münchner Fischmarkt das meiste Material geliefert hatte.


20) A. C. Fürnrohr: Die Fische in den Gewässern um Regensburg. Stadt am
Hof, 1847.
21) L. Reuss: Fauna des Unter-Donaukreises. Passau, 1832. pag. 441.
22) J. Aigner: Salzburgs Fische, vergl. den Jahres-Bericht des vaterländischen
Museums Carolino-Augusteum der Landeshauptstadt Salzburg für das Jahr 1859. pag. 72.
23) Schrank's ichthyologische Arbeiten finden sich in folgenden Schriften:
a. Fauna boica, durchgedachte Geschichte der in Bayern einheimischen und zahmen
Thiere. Nürnberg, 1798. Bd. I.
In der zweiten Abtheilung des ersten Bandes dieser Fauna hat Schrank 47 in den bay-
rischen Flüssen und Seen sich vorfindende Fische aufgeführt.
b. Beitrag zur Naturgeschichte des Salmo alpinus Lin., der schwarzreuterischen Berg-
forelle.
Dieser in den Schriften der Berlinischen Gesellschaft naturforschender Freunde, Bd. II.
Berlin 1781, pag. 297 von Schrank niedergelegte Aufsatz enthält eine sehr genaue Beschrei-
bung des Saibling aus dem Königssee.
c. Nähere Bestimmung dreier Barscharten.
Dieser Aufsatz wurde von Schrank in den Abhandlungen einer Privatgesellschaft von
Naturforschern und Oekonomen in Oberdeutschland, München 1792, pag. 98 abgedruckt
und ist in Meyer's zoologischen Annalen, Bd. I. 1794, pag. 174 im Auszuge wiedergegeben.
d. Naturhistorische Briefe über Oestreich, Salzburg, Passau und Berchtesgaden, von
F. v. Paula Schrank und Carl Ehrenbert v. Moll. Salzburg, 1785.
e. Bayrische Reise von F. v. P. Schrank. München, 1786.
f. Reise nach den südlichen Gebirgen von Bayern, unternommen von F. v. P. Schrank.
München, 1793.
In diesen Briefen und Reisen giebt Schrank viele interessante Notizen über die Fische
des Starenberger See, Staffelsee, Kochelsee, Walchensee, Tegernsee, Chiemsee, Ferchensee,
Königssee, Obersee, Hintersee, Grünsee, Funtensee und anderen bayrischen Gebirgsseen.
24) Perty: Beiträge zur Kenntniss der Fauna monacensis, vergl. Oken's Isis, 1832.
pag. 712.

Literatur.
geführt worden. A. C. Fürnrohr20) übergab der Oeffentlichkeit in einem
Schulprogramme eine recht belehrende Uebersicht von 47 Fischen der Donau,
der Naab und des Regen. Eine Beschreibung der Fische aus der Donau, dem
Inn und deren Seitengewässern in den Umgebungen von Passau hat Reuss21)
geliefert, derselbe ist aber weder bei den Bestimmungen noch bei den Be-
schreibungen dieser Fische ganz correct zu Werke gegangen. Ausser der be-
reits (unter Nr. 11 i) erwähnten, die Fische der Salzach betreffenden wichti-
gen Abhandlung Heckel’s hat auch ein tüchtiger Fischzüchter, J. Aigner22),
die Fische dieses Seitenflusses des Inn und die Fische der benachbarten Ge-
wässer Salzburgs einer Besprechung unterworfen, welcher jedoch nur in
praktisch-ökonomischer Beziehung ein gewisser Werth zugeschrieben wer-
den kann.

Durch Franz von Paula Schrank, der sich um die bayrische Fauna in
ihrem ganzen Umfange ausserordentlich verdient gemacht hat, haben wir auch
über die Verbreitung und Lebensweise der in den Donau-Gewässern zwischen
Ulm und Passau wohnenden Fische äusserst wichtige Mittheilungen erhalten,
welche derselbe in verschiedenen Schriften niedergelegt hat23).

Von Perty24) wurden 54 südbayrische Fischarten aufgezählt, zu welcher
Aufzählung der Münchner Fischmarkt das meiste Material geliefert hatte.


20) A. C. Fürnrohr: Die Fische in den Gewässern um Regensburg. Stadt am
Hof, 1847.
21) L. Reuss: Fauna des Unter-Donaukreises. Passau, 1832. pag. 441.
22) J. Aigner: Salzburgs Fische, vergl. den Jahres-Bericht des vaterländischen
Museums Carolino-Augusteum der Landeshauptstadt Salzburg für das Jahr 1859. pag. 72.
23) Schrank’s ichthyologische Arbeiten finden sich in folgenden Schriften:
a. Fauna boica, durchgedachte Geschichte der in Bayern einheimischen und zahmen
Thiere. Nürnberg, 1798. Bd. I.
In der zweiten Abtheilung des ersten Bandes dieser Fauna hat Schrank 47 in den bay-
rischen Flüssen und Seen sich vorfindende Fische aufgeführt.
b. Beitrag zur Naturgeschichte des Salmo alpinus Lin., der schwarzreuterischen Berg-
forelle.
Dieser in den Schriften der Berlinischen Gesellschaft naturforschender Freunde, Bd. II.
Berlin 1781, pag. 297 von Schrank niedergelegte Aufsatz enthält eine sehr genaue Beschrei-
bung des Saibling aus dem Königssee.
c. Nähere Bestimmung dreier Barscharten.
Dieser Aufsatz wurde von Schrank in den Abhandlungen einer Privatgesellschaft von
Naturforschern und Oekonomen in Oberdeutschland, München 1792, pag. 98 abgedruckt
und ist in Meyer’s zoologischen Annalen, Bd. I. 1794, pag. 174 im Auszuge wiedergegeben.
d. Naturhistorische Briefe über Oestreich, Salzburg, Passau und Berchtesgaden, von
F. v. Paula Schrank und Carl Ehrenbert v. Moll. Salzburg, 1785.
e. Bayrische Reise von F. v. P. Schrank. München, 1786.
f. Reise nach den südlichen Gebirgen von Bayern, unternommen von F. v. P. Schrank.
München, 1793.
In diesen Briefen und Reisen giebt Schrank viele interessante Notizen über die Fische
des Starenberger See, Staffelsee, Kochelsee, Walchensee, Tegernsee, Chiemsee, Ferchensee,
Königssee, Obersee, Hintersee, Grünsee, Funtensee und anderen bayrischen Gebirgsseen.
24) Perty: Beiträge zur Kenntniss der Fauna monacensis, vergl. Oken’s Isis, 1832.
pag. 712.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0041" n="28"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Literatur</hi>.</fw><lb/>
geführt worden. A. C. <hi rendition="#k">Fürnrohr</hi><note place="foot" n="20)">A. C. <hi rendition="#k">Fürnrohr</hi>: Die Fische in den Gewässern um Regensburg. Stadt am<lb/>
Hof, 1847.</note> übergab der Oeffentlichkeit in einem<lb/>
Schulprogramme eine recht belehrende Uebersicht von 47 Fischen der Donau,<lb/>
der Naab und des Regen. Eine Beschreibung der Fische aus der Donau, dem<lb/>
Inn und deren Seitengewässern in den Umgebungen von Passau hat <hi rendition="#k">Reuss</hi><note place="foot" n="21)">L. <hi rendition="#k">Reuss</hi>: Fauna des Unter-Donaukreises. Passau, 1832. pag. 441.</note><lb/>
geliefert, derselbe ist aber weder bei den Bestimmungen noch bei den Be-<lb/>
schreibungen dieser Fische ganz correct zu Werke gegangen. Ausser der be-<lb/>
reits (unter Nr. 11 i) erwähnten, die Fische der Salzach betreffenden wichti-<lb/>
gen Abhandlung <hi rendition="#k">Heckel</hi>&#x2019;s hat auch ein tüchtiger Fischzüchter, J. <hi rendition="#k">Aigner</hi><note place="foot" n="22)">J. <hi rendition="#k">Aigner</hi>: Salzburgs Fische, vergl. den Jahres-Bericht des vaterländischen<lb/>
Museums Carolino-Augusteum der Landeshauptstadt Salzburg für das Jahr 1859. pag. 72.</note>,<lb/>
die Fische dieses Seitenflusses des Inn und die Fische der benachbarten Ge-<lb/>
wässer Salzburgs einer Besprechung unterworfen, welcher jedoch nur in<lb/>
praktisch-ökonomischer Beziehung ein gewisser Werth zugeschrieben wer-<lb/>
den kann.</p><lb/>
        <p>Durch <hi rendition="#k">Franz von Paula Schrank</hi>, der sich um die bayrische Fauna in<lb/>
ihrem ganzen Umfange ausserordentlich verdient gemacht hat, haben wir auch<lb/>
über die Verbreitung und Lebensweise der in den Donau-Gewässern zwischen<lb/>
Ulm und Passau wohnenden Fische äusserst wichtige Mittheilungen erhalten,<lb/>
welche derselbe in verschiedenen Schriften niedergelegt hat<note place="foot" n="23)"><hi rendition="#k">Schrank</hi>&#x2019;s ichthyologische Arbeiten finden sich in folgenden Schriften:<lb/>
a. Fauna boica, durchgedachte Geschichte der in Bayern einheimischen und zahmen<lb/>
Thiere. Nürnberg, 1798. Bd. I.<lb/>
In der zweiten Abtheilung des ersten Bandes dieser Fauna hat <hi rendition="#k">Schrank</hi> 47 in den bay-<lb/>
rischen Flüssen und Seen sich vorfindende Fische aufgeführt.<lb/>
b. Beitrag zur Naturgeschichte des Salmo alpinus Lin., der schwarzreuterischen Berg-<lb/>
forelle.<lb/>
Dieser in den Schriften der Berlinischen Gesellschaft naturforschender Freunde, Bd. II.<lb/>
Berlin 1781, pag. 297 von <hi rendition="#k">Schrank</hi> niedergelegte Aufsatz enthält eine sehr genaue Beschrei-<lb/>
bung des Saibling aus dem Königssee.<lb/>
c. Nähere Bestimmung dreier Barscharten.<lb/>
Dieser Aufsatz wurde von <hi rendition="#k">Schrank</hi> in den Abhandlungen einer Privatgesellschaft von<lb/>
Naturforschern und Oekonomen in Oberdeutschland, München 1792, pag. 98 abgedruckt<lb/>
und ist in <hi rendition="#k">Meyer</hi>&#x2019;s zoologischen Annalen, Bd. I. 1794, pag. 174 im Auszuge wiedergegeben.<lb/>
d. Naturhistorische Briefe über Oestreich, Salzburg, Passau und Berchtesgaden, von<lb/>
F. v. <hi rendition="#k">Paula Schrank</hi> und <hi rendition="#k">Carl Ehrenbert v. Moll</hi>. Salzburg, 1785.<lb/>
e. Bayrische Reise von F. v. P. <hi rendition="#k">Schrank</hi>. München, 1786.<lb/>
f. Reise nach den südlichen Gebirgen von Bayern, unternommen von F. v. P. <hi rendition="#k">Schrank</hi>.<lb/>
München, 1793.<lb/>
In diesen Briefen und Reisen giebt <hi rendition="#k">Schrank</hi> viele interessante Notizen über die Fische<lb/>
des Starenberger See, Staffelsee, Kochelsee, Walchensee, Tegernsee, Chiemsee, Ferchensee,<lb/>
Königssee, Obersee, Hintersee, Grünsee, Funtensee und anderen bayrischen Gebirgsseen.</note>.</p><lb/>
        <p>Von <hi rendition="#k">Perty</hi><note place="foot" n="24)"><hi rendition="#k">Perty</hi>: Beiträge zur Kenntniss der Fauna monacensis, vergl. <hi rendition="#k">Oken</hi>&#x2019;s Isis, 1832.<lb/>
pag. 712.</note> wurden 54 südbayrische Fischarten aufgezählt, zu welcher<lb/>
Aufzählung der Münchner Fischmarkt das meiste Material geliefert hatte.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0041] Literatur. geführt worden. A. C. Fürnrohr 20) übergab der Oeffentlichkeit in einem Schulprogramme eine recht belehrende Uebersicht von 47 Fischen der Donau, der Naab und des Regen. Eine Beschreibung der Fische aus der Donau, dem Inn und deren Seitengewässern in den Umgebungen von Passau hat Reuss 21) geliefert, derselbe ist aber weder bei den Bestimmungen noch bei den Be- schreibungen dieser Fische ganz correct zu Werke gegangen. Ausser der be- reits (unter Nr. 11 i) erwähnten, die Fische der Salzach betreffenden wichti- gen Abhandlung Heckel’s hat auch ein tüchtiger Fischzüchter, J. Aigner 22), die Fische dieses Seitenflusses des Inn und die Fische der benachbarten Ge- wässer Salzburgs einer Besprechung unterworfen, welcher jedoch nur in praktisch-ökonomischer Beziehung ein gewisser Werth zugeschrieben wer- den kann. Durch Franz von Paula Schrank, der sich um die bayrische Fauna in ihrem ganzen Umfange ausserordentlich verdient gemacht hat, haben wir auch über die Verbreitung und Lebensweise der in den Donau-Gewässern zwischen Ulm und Passau wohnenden Fische äusserst wichtige Mittheilungen erhalten, welche derselbe in verschiedenen Schriften niedergelegt hat 23). Von Perty 24) wurden 54 südbayrische Fischarten aufgezählt, zu welcher Aufzählung der Münchner Fischmarkt das meiste Material geliefert hatte. 20) A. C. Fürnrohr: Die Fische in den Gewässern um Regensburg. Stadt am Hof, 1847. 21) L. Reuss: Fauna des Unter-Donaukreises. Passau, 1832. pag. 441. 22) J. Aigner: Salzburgs Fische, vergl. den Jahres-Bericht des vaterländischen Museums Carolino-Augusteum der Landeshauptstadt Salzburg für das Jahr 1859. pag. 72. 23) Schrank’s ichthyologische Arbeiten finden sich in folgenden Schriften: a. Fauna boica, durchgedachte Geschichte der in Bayern einheimischen und zahmen Thiere. Nürnberg, 1798. Bd. I. In der zweiten Abtheilung des ersten Bandes dieser Fauna hat Schrank 47 in den bay- rischen Flüssen und Seen sich vorfindende Fische aufgeführt. b. Beitrag zur Naturgeschichte des Salmo alpinus Lin., der schwarzreuterischen Berg- forelle. Dieser in den Schriften der Berlinischen Gesellschaft naturforschender Freunde, Bd. II. Berlin 1781, pag. 297 von Schrank niedergelegte Aufsatz enthält eine sehr genaue Beschrei- bung des Saibling aus dem Königssee. c. Nähere Bestimmung dreier Barscharten. Dieser Aufsatz wurde von Schrank in den Abhandlungen einer Privatgesellschaft von Naturforschern und Oekonomen in Oberdeutschland, München 1792, pag. 98 abgedruckt und ist in Meyer’s zoologischen Annalen, Bd. I. 1794, pag. 174 im Auszuge wiedergegeben. d. Naturhistorische Briefe über Oestreich, Salzburg, Passau und Berchtesgaden, von F. v. Paula Schrank und Carl Ehrenbert v. Moll. Salzburg, 1785. e. Bayrische Reise von F. v. P. Schrank. München, 1786. f. Reise nach den südlichen Gebirgen von Bayern, unternommen von F. v. P. Schrank. München, 1793. In diesen Briefen und Reisen giebt Schrank viele interessante Notizen über die Fische des Starenberger See, Staffelsee, Kochelsee, Walchensee, Tegernsee, Chiemsee, Ferchensee, Königssee, Obersee, Hintersee, Grünsee, Funtensee und anderen bayrischen Gebirgsseen. 24) Perty: Beiträge zur Kenntniss der Fauna monacensis, vergl. Oken’s Isis, 1832. pag. 712.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/41
Zitationshilfe: Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/41>, abgerufen am 25.04.2019.