Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863.

Bild:
<< vorherige Seite

Einleitung.
Fundorte mancher zum Verkauf ausgebotener Fische zu Schulden kommen zu
lassen. Obgleich auf dem hiesigen Fischmarkte meist Producte der Isar, der
Donau, des Lech und ihrer Nebenflüsse sowie der bayrischen Seen feil gebo-
ten werden, kommen doch auch hier Fische aus ganz anderen und weitent-
fernten Wassergebieten zum Verkauf, nämlich verschiedene Bodensee-Fische,
Teichfische von Mittelfranken, Schwaben, von der Oberpfalz und von Böhmen,
Lachsarten vom Niederrhein und der Elbe, und seit der Eröffnung der Wiener-
Salzburger-Eisenbahn auch Bewohner verschiedener östreichischer Seen.

Für die Fischfauna des Donau-Gebietes lieferten mir ausser München die
Fischmärkte von Ulm, Regensburg, Passau, Linz und Wien ebenfalls noch
wichtige Beiträge; in Bezug auf die Fischfauna des Rhein-Gebiets verdanke
ich dem Besuche der Fischmärkte von Basel, Freiburg, Strassburg, Speyer
und Mainz, sowie der Fischmärkte von Heidelberg, Mannheim, Nürnberg,
Bamberg, Würzburg und Frankfurt verschiedene Erfahrungen. Die Fisch-
fauna des Weser-Gebietes lernte ich zum Theil durch die Vorräthe der Fischer
in Meiningen, Eisenach, Cassel, Münden und Göttingen kennen. Eine fast
vollständige Uebersicht der Fischfauna des Elbe-Gebiets verschaffte ich mir
in Prag, Dresden, Magdeburg und Hamburg, ferner in Wunsiedel, Leipzig,
Hof, Naumburg, Halle und Berlin. Die Fische des Oder-Gebiets lernte ich auf
den Fischmärkten von Breslau, Stettin und Swinemünde kennen. Eine
Uebersicht der Fische des Weichsel-Gebietes verschaffte ich mir auf den Fisch-
märkten von Danzig, Elbing und Thorn; die Fische des Pregel-Gebietes lernte
ich in Königsberg und Heilsberg kennen. Zur Erkenntniss der Bodensee-Fische
benutzte ich einen mehrmaligen Besuch der an diesem fischreichen See gele-
genen Städte und Ortschaften Lindau, Bregenz, Constanz, Ueberlingen und
Langenargen, ebenso versäumte ich es nicht bei meinen Excursionen an den
verschiedenen bayrischen und östreichischen Alpenseen die Vorräthe der an-
wohnenden Seefischer zu mustern. In Bezug auf die zwischen Pregel und
Weichsel sich ausbreitenden zahlreichen Landseen mit dem weitausgedehnten
Mauer- und Spirdingsee bot sich mir an Ort und Stelle die glückliche Ge-
legenheit dar, sämmtliche Fische dieser Gewässer im frischen und lebendigen
Zustande kennen zu lernen, ebenso hatte ich die Freude, in Memel, Russ und
Tilsit den grössten Theil der Fische des kurischen Haffs und der Memel zur
Hand zu bekommen, sowie in Braunsberg, Frauenburg und Tolkemit fast
sämmtliche Fische des frischen Haffs und der Passarge einsammeln zu können.

Als ein sehr wichtiges Hülfsmittel, um über die Verbreitung der Süss-
wasserfische in den verschiedenen Wassergebieten von Mitteleuropa Auskunft
zu erhalten, haben mir die Sammlungen einheimischer Fische gedient, welche
in öffentlichen und privaten naturwissenschaftlichen Cabineten aufbewahrt
werden. Ich versäumte es daher niemals auf meinen Reisen, Naturalien-
sammlungen aufzusuchen und deren ichthyologischen Abtheilungen eine ganz

Einleitung.
Fundorte mancher zum Verkauf ausgebotener Fische zu Schulden kommen zu
lassen. Obgleich auf dem hiesigen Fischmarkte meist Producte der Isar, der
Donau, des Lech und ihrer Nebenflüsse sowie der bayrischen Seen feil gebo-
ten werden, kommen doch auch hier Fische aus ganz anderen und weitent-
fernten Wassergebieten zum Verkauf, nämlich verschiedene Bodensee-Fische,
Teichfische von Mittelfranken, Schwaben, von der Oberpfalz und von Böhmen,
Lachsarten vom Niederrhein und der Elbe, und seit der Eröffnung der Wiener-
Salzburger-Eisenbahn auch Bewohner verschiedener östreichischer Seen.

Für die Fischfauna des Donau-Gebietes lieferten mir ausser München die
Fischmärkte von Ulm, Regensburg, Passau, Linz und Wien ebenfalls noch
wichtige Beiträge; in Bezug auf die Fischfauna des Rhein-Gebiets verdanke
ich dem Besuche der Fischmärkte von Basel, Freiburg, Strassburg, Speyer
und Mainz, sowie der Fischmärkte von Heidelberg, Mannheim, Nürnberg,
Bamberg, Würzburg und Frankfurt verschiedene Erfahrungen. Die Fisch-
fauna des Weser-Gebietes lernte ich zum Theil durch die Vorräthe der Fischer
in Meiningen, Eisenach, Cassel, Münden und Göttingen kennen. Eine fast
vollständige Uebersicht der Fischfauna des Elbe-Gebiets verschaffte ich mir
in Prag, Dresden, Magdeburg und Hamburg, ferner in Wunsiedel, Leipzig,
Hof, Naumburg, Halle und Berlin. Die Fische des Oder-Gebiets lernte ich auf
den Fischmärkten von Breslau, Stettin und Swinemünde kennen. Eine
Uebersicht der Fische des Weichsel-Gebietes verschaffte ich mir auf den Fisch-
märkten von Danzig, Elbing und Thorn; die Fische des Pregel-Gebietes lernte
ich in Königsberg und Heilsberg kennen. Zur Erkenntniss der Bodensee-Fische
benutzte ich einen mehrmaligen Besuch der an diesem fischreichen See gele-
genen Städte und Ortschaften Lindau, Bregenz, Constanz, Ueberlingen und
Langenargen, ebenso versäumte ich es nicht bei meinen Excursionen an den
verschiedenen bayrischen und östreichischen Alpenseen die Vorräthe der an-
wohnenden Seefischer zu mustern. In Bezug auf die zwischen Pregel und
Weichsel sich ausbreitenden zahlreichen Landseen mit dem weitausgedehnten
Mauer- und Spirdingsee bot sich mir an Ort und Stelle die glückliche Ge-
legenheit dar, sämmtliche Fische dieser Gewässer im frischen und lebendigen
Zustande kennen zu lernen, ebenso hatte ich die Freude, in Memel, Russ und
Tilsit den grössten Theil der Fische des kurischen Haffs und der Memel zur
Hand zu bekommen, sowie in Braunsberg, Frauenburg und Tolkemit fast
sämmtliche Fische des frischen Haffs und der Passarge einsammeln zu können.

Als ein sehr wichtiges Hülfsmittel, um über die Verbreitung der Süss-
wasserfische in den verschiedenen Wassergebieten von Mitteleuropa Auskunft
zu erhalten, haben mir die Sammlungen einheimischer Fische gedient, welche
in öffentlichen und privaten naturwissenschaftlichen Cabineten aufbewahrt
werden. Ich versäumte es daher niemals auf meinen Reisen, Naturalien-
sammlungen aufzusuchen und deren ichthyologischen Abtheilungen eine ganz

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0018" n="5"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Einleitung</hi>.</fw><lb/>
Fundorte mancher zum Verkauf ausgebotener Fische zu Schulden kommen zu<lb/>
lassen. Obgleich auf dem hiesigen Fischmarkte meist Producte der Isar, der<lb/>
Donau, des Lech und ihrer Nebenflüsse sowie der bayrischen Seen feil gebo-<lb/>
ten werden, kommen doch auch hier Fische aus ganz anderen und weitent-<lb/>
fernten Wassergebieten zum Verkauf, nämlich verschiedene Bodensee-Fische,<lb/>
Teichfische von Mittelfranken, Schwaben, von der Oberpfalz und von Böhmen,<lb/>
Lachsarten vom Niederrhein und der Elbe, und seit der Eröffnung der Wiener-<lb/>
Salzburger-Eisenbahn auch Bewohner verschiedener östreichischer Seen.</p><lb/>
        <p>Für die Fischfauna des Donau-Gebietes lieferten mir ausser München die<lb/>
Fischmärkte von Ulm, Regensburg, Passau, Linz und Wien ebenfalls noch<lb/>
wichtige Beiträge; in Bezug auf die Fischfauna des Rhein-Gebiets verdanke<lb/>
ich dem Besuche der Fischmärkte von Basel, Freiburg, Strassburg, Speyer<lb/>
und Mainz, sowie der Fischmärkte von Heidelberg, Mannheim, Nürnberg,<lb/>
Bamberg, Würzburg und Frankfurt verschiedene Erfahrungen. Die Fisch-<lb/>
fauna des Weser-Gebietes lernte ich zum Theil durch die Vorräthe der Fischer<lb/>
in Meiningen, Eisenach, Cassel, Münden und Göttingen kennen. Eine fast<lb/>
vollständige Uebersicht der Fischfauna des Elbe-Gebiets verschaffte ich mir<lb/>
in Prag, Dresden, Magdeburg und Hamburg, ferner in Wunsiedel, Leipzig,<lb/>
Hof, Naumburg, Halle und Berlin. Die Fische des Oder-Gebiets lernte ich auf<lb/>
den Fischmärkten von Breslau, Stettin und Swinemünde kennen. Eine<lb/>
Uebersicht der Fische des Weichsel-Gebietes verschaffte ich mir auf den Fisch-<lb/>
märkten von Danzig, Elbing und Thorn; die Fische des Pregel-Gebietes lernte<lb/>
ich in Königsberg und Heilsberg kennen. Zur Erkenntniss der Bodensee-Fische<lb/>
benutzte ich einen mehrmaligen Besuch der an diesem fischreichen See gele-<lb/>
genen Städte und Ortschaften Lindau, Bregenz, Constanz, Ueberlingen und<lb/>
Langenargen, ebenso versäumte ich es nicht bei meinen Excursionen an den<lb/>
verschiedenen bayrischen und östreichischen Alpenseen die Vorräthe der an-<lb/>
wohnenden Seefischer zu mustern. In Bezug auf die zwischen Pregel und<lb/>
Weichsel sich ausbreitenden zahlreichen Landseen mit dem weitausgedehnten<lb/>
Mauer- und Spirdingsee bot sich mir an Ort und Stelle die glückliche Ge-<lb/>
legenheit dar, sämmtliche Fische dieser Gewässer im frischen und lebendigen<lb/>
Zustande kennen zu lernen, ebenso hatte ich die Freude, in Memel, Russ und<lb/>
Tilsit den grössten Theil der Fische des kurischen Haffs und der Memel zur<lb/>
Hand zu bekommen, sowie in Braunsberg, Frauenburg und Tolkemit fast<lb/>
sämmtliche Fische des frischen Haffs und der Passarge einsammeln zu können.</p><lb/>
        <p>Als ein sehr wichtiges Hülfsmittel, um über die Verbreitung der Süss-<lb/>
wasserfische in den verschiedenen Wassergebieten von Mitteleuropa Auskunft<lb/>
zu erhalten, haben mir die Sammlungen einheimischer Fische gedient, welche<lb/>
in öffentlichen und privaten naturwissenschaftlichen Cabineten aufbewahrt<lb/>
werden. Ich versäumte es daher niemals auf meinen Reisen, Naturalien-<lb/>
sammlungen aufzusuchen und deren ichthyologischen Abtheilungen eine ganz<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0018] Einleitung. Fundorte mancher zum Verkauf ausgebotener Fische zu Schulden kommen zu lassen. Obgleich auf dem hiesigen Fischmarkte meist Producte der Isar, der Donau, des Lech und ihrer Nebenflüsse sowie der bayrischen Seen feil gebo- ten werden, kommen doch auch hier Fische aus ganz anderen und weitent- fernten Wassergebieten zum Verkauf, nämlich verschiedene Bodensee-Fische, Teichfische von Mittelfranken, Schwaben, von der Oberpfalz und von Böhmen, Lachsarten vom Niederrhein und der Elbe, und seit der Eröffnung der Wiener- Salzburger-Eisenbahn auch Bewohner verschiedener östreichischer Seen. Für die Fischfauna des Donau-Gebietes lieferten mir ausser München die Fischmärkte von Ulm, Regensburg, Passau, Linz und Wien ebenfalls noch wichtige Beiträge; in Bezug auf die Fischfauna des Rhein-Gebiets verdanke ich dem Besuche der Fischmärkte von Basel, Freiburg, Strassburg, Speyer und Mainz, sowie der Fischmärkte von Heidelberg, Mannheim, Nürnberg, Bamberg, Würzburg und Frankfurt verschiedene Erfahrungen. Die Fisch- fauna des Weser-Gebietes lernte ich zum Theil durch die Vorräthe der Fischer in Meiningen, Eisenach, Cassel, Münden und Göttingen kennen. Eine fast vollständige Uebersicht der Fischfauna des Elbe-Gebiets verschaffte ich mir in Prag, Dresden, Magdeburg und Hamburg, ferner in Wunsiedel, Leipzig, Hof, Naumburg, Halle und Berlin. Die Fische des Oder-Gebiets lernte ich auf den Fischmärkten von Breslau, Stettin und Swinemünde kennen. Eine Uebersicht der Fische des Weichsel-Gebietes verschaffte ich mir auf den Fisch- märkten von Danzig, Elbing und Thorn; die Fische des Pregel-Gebietes lernte ich in Königsberg und Heilsberg kennen. Zur Erkenntniss der Bodensee-Fische benutzte ich einen mehrmaligen Besuch der an diesem fischreichen See gele- genen Städte und Ortschaften Lindau, Bregenz, Constanz, Ueberlingen und Langenargen, ebenso versäumte ich es nicht bei meinen Excursionen an den verschiedenen bayrischen und östreichischen Alpenseen die Vorräthe der an- wohnenden Seefischer zu mustern. In Bezug auf die zwischen Pregel und Weichsel sich ausbreitenden zahlreichen Landseen mit dem weitausgedehnten Mauer- und Spirdingsee bot sich mir an Ort und Stelle die glückliche Ge- legenheit dar, sämmtliche Fische dieser Gewässer im frischen und lebendigen Zustande kennen zu lernen, ebenso hatte ich die Freude, in Memel, Russ und Tilsit den grössten Theil der Fische des kurischen Haffs und der Memel zur Hand zu bekommen, sowie in Braunsberg, Frauenburg und Tolkemit fast sämmtliche Fische des frischen Haffs und der Passarge einsammeln zu können. Als ein sehr wichtiges Hülfsmittel, um über die Verbreitung der Süss- wasserfische in den verschiedenen Wassergebieten von Mitteleuropa Auskunft zu erhalten, haben mir die Sammlungen einheimischer Fische gedient, welche in öffentlichen und privaten naturwissenschaftlichen Cabineten aufbewahrt werden. Ich versäumte es daher niemals auf meinen Reisen, Naturalien- sammlungen aufzusuchen und deren ichthyologischen Abtheilungen eine ganz

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/18
Zitationshilfe: Siebold, Carl Theodor Ernst von: Die Süsswasserfische von Mitteleuropa. Leipzig, 1863, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/siebold_suesswasserfische_1863/18>, abgerufen am 22.04.2019.