Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

Kirche. Die Dame von Kaserta gab mir beym Ab¬
schied am Toledo ihre Addresse; ich hatte aber nicht
Zeit mich weiter um sie zu bekümmern.

Ob gleich der Vesuv gegen den Aetna nur ein
Maulwurfshügel ist, so hat er durch seine klassische
Nachbarschaft vielleicht ein grösseres Interesse, als
irgend ein anderer Vulkan der Erde. Ich war den
ganzen Abend noch voll von der Aussicht oben, die
ich noch nicht so ganz nach meinem Genius hatte ge¬
niessen können. Ich setzte mich im Geist wieder hin¬
auf und überschaute rund umher das schöne blühende
magische Land. Die wichtigsten Scenen der Einbil¬
dungskraft der Alten lagen im Kreise da; unvermerkt
gerieth ich ins Aufnehmen der Gegenstände um den
Vulkan.

Vom Schedel des Verderbers sieht
Mein Auge weit hinab durch Flächen,
Auf welchen er in Feuerbächen
Verwüstend sich durch das Gebiet
Der reich geschmückten Schöpfung zieht.
Wo steht der Nachbar ohne Grausen,
Wenn zur Zerstörung angefacht
Aus seinem Schlund der Mitternacht
Ihm hoch die Eingeweide brausen?
Wenn donnernd er die Felsen schmelzt,
Und sie im Streit der Elemente,
Als ob des Erdballs Achse brennte,
Hinab ins Meer hoch über Städte wälzt?
Der Riese macht mit seinem Hauche

Kirche. Die Dame von Kaserta gab mir beym Ab¬
schied am Toledo ihre Addresse; ich hatte aber nicht
Zeit mich weiter um sie zu bekümmern.

Ob gleich der Vesuv gegen den Aetna nur ein
Maulwurfshügel ist, so hat er durch seine klassische
Nachbarschaft vielleicht ein gröſseres Interesse, als
irgend ein anderer Vulkan der Erde. Ich war den
ganzen Abend noch voll von der Aussicht oben, die
ich noch nicht so ganz nach meinem Genius hatte ge¬
nieſsen können. Ich setzte mich im Geist wieder hin¬
auf und überschaute rund umher das schöne blühende
magische Land. Die wichtigsten Scenen der Einbil¬
dungskraft der Alten lagen im Kreise da; unvermerkt
gerieth ich ins Aufnehmen der Gegenstände um den
Vulkan.

Vom Schedel des Verderbers sieht
Mein Auge weit hinab durch Flächen,
Auf welchen er in Feuerbächen
Verwüstend sich durch das Gebiet
Der reich geschmückten Schöpfung zieht.
Wo steht der Nachbar ohne Grausen,
Wenn zur Zerstörung angefacht
Aus seinem Schlund der Mitternacht
Ihm hoch die Eingeweide brausen?
Wenn donnernd er die Felsen schmelzt,
Und sie im Streit der Elemente,
Als ob des Erdballs Achse brennte,
Hinab ins Meer hoch über Städte wälzt?
Der Riese macht mit seinem Hauche
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0382" n="354 "/>
Kirche. Die Dame von Kaserta gab mir beym Ab¬<lb/>
schied am Toledo ihre Addresse; ich hatte aber nicht<lb/>
Zeit mich weiter um sie zu bekümmern.</p><lb/>
        <p>Ob gleich der Vesuv gegen den Aetna nur ein<lb/>
Maulwurfshügel ist, so hat er durch seine klassische<lb/>
Nachbarschaft vielleicht ein grö&#x017F;seres Interesse, als<lb/>
irgend ein anderer Vulkan der Erde. Ich war den<lb/>
ganzen Abend noch voll von der Aussicht oben, die<lb/>
ich noch nicht so ganz nach meinem Genius hatte ge¬<lb/>
nie&#x017F;sen können. Ich setzte mich im Geist wieder hin¬<lb/>
auf und überschaute rund umher das schöne blühende<lb/>
magische Land. Die wichtigsten Scenen der Einbil¬<lb/>
dungskraft der Alten lagen im Kreise da; unvermerkt<lb/>
gerieth ich ins Aufnehmen der Gegenstände um den<lb/>
Vulkan.</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Vom Schedel des Verderbers sieht</l><lb/>
          <l>Mein Auge weit hinab durch Flächen,</l><lb/>
          <l>Auf welchen er in Feuerbächen</l><lb/>
          <l>Verwüstend sich durch das Gebiet</l><lb/>
          <l>Der reich geschmückten Schöpfung zieht.</l><lb/>
          <l>Wo steht der Nachbar ohne Grausen,</l><lb/>
          <l>Wenn zur Zerstörung angefacht</l><lb/>
          <l>Aus seinem Schlund der Mitternacht</l><lb/>
          <l>Ihm hoch die Eingeweide brausen?</l><lb/>
          <l>Wenn donnernd er die Felsen schmelzt,</l><lb/>
          <l>Und sie im Streit der Elemente,</l><lb/>
          <l>Als ob des Erdballs Achse brennte,</l><lb/>
          <l>Hinab ins Meer hoch über Städte wälzt?</l><lb/>
          <l>Der Riese macht mit seinem Hauche</l><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[354 /0382] Kirche. Die Dame von Kaserta gab mir beym Ab¬ schied am Toledo ihre Addresse; ich hatte aber nicht Zeit mich weiter um sie zu bekümmern. Ob gleich der Vesuv gegen den Aetna nur ein Maulwurfshügel ist, so hat er durch seine klassische Nachbarschaft vielleicht ein gröſseres Interesse, als irgend ein anderer Vulkan der Erde. Ich war den ganzen Abend noch voll von der Aussicht oben, die ich noch nicht so ganz nach meinem Genius hatte ge¬ nieſsen können. Ich setzte mich im Geist wieder hin¬ auf und überschaute rund umher das schöne blühende magische Land. Die wichtigsten Scenen der Einbil¬ dungskraft der Alten lagen im Kreise da; unvermerkt gerieth ich ins Aufnehmen der Gegenstände um den Vulkan. Vom Schedel des Verderbers sieht Mein Auge weit hinab durch Flächen, Auf welchen er in Feuerbächen Verwüstend sich durch das Gebiet Der reich geschmückten Schöpfung zieht. Wo steht der Nachbar ohne Grausen, Wenn zur Zerstörung angefacht Aus seinem Schlund der Mitternacht Ihm hoch die Eingeweide brausen? Wenn donnernd er die Felsen schmelzt, Und sie im Streit der Elemente, Als ob des Erdballs Achse brennte, Hinab ins Meer hoch über Städte wälzt? Der Riese macht mit seinem Hauche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/382
Zitationshilfe: Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803, S. 354 . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/382>, abgerufen am 05.08.2020.