Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

achtet. Eine vaterländische Neuigkeit ist mir noch
aufgestossen. Der Kaiser Karl der Fünfte hat um Si¬
cilien grosse Verdienste, und sein Andenken ist billig
den Insulanern ehrwürdig. Ueberall findet man noch
Arbeiten von ihm, die seinen thätigen Geist bezeich¬
nen, und die jetzt vernachlässigt und vergessen wer¬
den. Die Wachthürme rund umher, die er nach sei¬
ner afrikanischen Unternehmung aufführen liess, zei¬
gen von seinem Muth und der damaligen Kraft der
Insel. Seine Bildsäule steht also in Palermo fast mit¬
ten in der Stadt am Toledo auf einem freyen Platze;
aber mit einem Bombast, der nicht in der Natur des
Mannes lag. Er hat in der Inschrift eine lange Reihe
Beynamen, und heisst unter andern, vermuthlich we¬
gen der Mühlberger Schlacht, auch der Sachse und
Hesse. Könnte man nun unsern Kurfürsten Moritz,
dessen Enkomiast ich übrigens nicht ganz unbedingt
werden möchte, nicht wegen der Ehrenberger Klause
den Oestreicher und Spanier nennen? Sein Sieg war
bedeutend genug und die Folge des Tages für die Pro¬
testanten auf immer wichtig.


achtet. Eine vaterländische Neuigkeit ist mir noch
aufgestoſsen. Der Kaiser Karl der Fünfte hat um Si¬
cilien groſse Verdienste, und sein Andenken ist billig
den Insulanern ehrwürdig. Ueberall findet man noch
Arbeiten von ihm, die seinen thätigen Geist bezeich¬
nen, und die jetzt vernachlässigt und vergessen wer¬
den. Die Wachthürme rund umher, die er nach sei¬
ner afrikanischen Unternehmung aufführen lieſs, zei¬
gen von seinem Muth und der damaligen Kraft der
Insel. Seine Bildsäule steht also in Palermo fast mit¬
ten in der Stadt am Toledo auf einem freyen Platze;
aber mit einem Bombast, der nicht in der Natur des
Mannes lag. Er hat in der Inschrift eine lange Reihe
Beynamen, und heiſst unter andern, vermuthlich we¬
gen der Mühlberger Schlacht, auch der Sachse und
Hesse. Könnte man nun unsern Kurfürsten Moritz,
dessen Enkomiast ich übrigens nicht ganz unbedingt
werden möchte, nicht wegen der Ehrenberger Klause
den Oestreicher und Spanier nennen? Sein Sieg war
bedeutend genug und die Folge des Tages für die Pro¬
testanten auf immer wichtig.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0354" n="328"/>
achtet. Eine vaterländische Neuigkeit ist mir noch<lb/>
aufgesto&#x017F;sen. Der Kaiser Karl der Fünfte hat um Si¬<lb/>
cilien gro&#x017F;se Verdienste, und sein Andenken ist billig<lb/>
den Insulanern ehrwürdig. Ueberall findet man noch<lb/>
Arbeiten von ihm, die seinen thätigen Geist bezeich¬<lb/>
nen, und die jetzt vernachlässigt und vergessen wer¬<lb/>
den. Die Wachthürme rund umher, die er nach sei¬<lb/>
ner afrikanischen Unternehmung aufführen lie&#x017F;s, zei¬<lb/>
gen von seinem Muth und der damaligen Kraft der<lb/>
Insel. Seine Bildsäule steht also in Palermo fast mit¬<lb/>
ten in der Stadt am Toledo auf einem freyen Platze;<lb/>
aber mit einem Bombast, der nicht in der Natur des<lb/>
Mannes lag. Er hat in der Inschrift eine lange Reihe<lb/>
Beynamen, und hei&#x017F;st unter andern, vermuthlich we¬<lb/>
gen der Mühlberger Schlacht, auch der Sachse und<lb/>
Hesse. Könnte man nun unsern Kurfürsten Moritz,<lb/>
dessen Enkomiast ich übrigens nicht ganz unbedingt<lb/>
werden möchte, nicht wegen der Ehrenberger Klause<lb/>
den Oestreicher und Spanier nennen? Sein Sieg war<lb/>
bedeutend genug und die Folge des Tages für die Pro¬<lb/>
testanten auf immer wichtig.</p><lb/>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[328/0354] achtet. Eine vaterländische Neuigkeit ist mir noch aufgestoſsen. Der Kaiser Karl der Fünfte hat um Si¬ cilien groſse Verdienste, und sein Andenken ist billig den Insulanern ehrwürdig. Ueberall findet man noch Arbeiten von ihm, die seinen thätigen Geist bezeich¬ nen, und die jetzt vernachlässigt und vergessen wer¬ den. Die Wachthürme rund umher, die er nach sei¬ ner afrikanischen Unternehmung aufführen lieſs, zei¬ gen von seinem Muth und der damaligen Kraft der Insel. Seine Bildsäule steht also in Palermo fast mit¬ ten in der Stadt am Toledo auf einem freyen Platze; aber mit einem Bombast, der nicht in der Natur des Mannes lag. Er hat in der Inschrift eine lange Reihe Beynamen, und heiſst unter andern, vermuthlich we¬ gen der Mühlberger Schlacht, auch der Sachse und Hesse. Könnte man nun unsern Kurfürsten Moritz, dessen Enkomiast ich übrigens nicht ganz unbedingt werden möchte, nicht wegen der Ehrenberger Klause den Oestreicher und Spanier nennen? Sein Sieg war bedeutend genug und die Folge des Tages für die Pro¬ testanten auf immer wichtig.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/354
Zitationshilfe: Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803, S. 328. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/354>, abgerufen am 08.08.2020.