Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

griffen haben. -- Es kommen jetzt selten Schiffe nach
Syrakus. Bloss im vorigen Kriege war es ein Zu¬
fluchtsort gegen die Stürme: und dabey hat die Stadt
wenigstens etwas gewonnen. Jetzt nach dem Frieden
vermindert sich die Anzahl der Ankommenden bestän¬
dig wieder.

Noch etwas literarisches muss ich Dir doch aus
dem südlichen Sicilien melden, damit Du nicht glau¬
best ich sey ganz und gar unter die Analphabeten ge¬
treten. Landolina lässt jetzt in Florenz eine Abhand¬
lung drucken, in welcher er beweist, dass der heutige
berühmte Syrakuser Muskatenwein der oiuos pollios
oder polios der Alten sey. Die klassischen Hauptstel¬
len darüber sind, glaube ich, die Gärten des Alcinous
im Homer, und Hesiodus in seinen Tagewerken im
sechs hundert und zehnten Vers. Im Homer heisst
es, dass an den Weinstöcken reife Trauben und grü¬
nende und Blüthen zugleich gewesen seyen, worüber
sich unsere Ausleger zuweilen quälen, sagte Landolina.
Sie dürfen nur die Sache wörtlich nehmen und zu
uns nach Syrakus kommen, so können sie sich bey
der ersten Ernte des Muskatenweins zu Anfang des
July leicht überzeugen. Aber nur die Muskatentraube
hat diese Eigenschaft des Orangenbaums, dass sie
reife und unreife Früchte und Blüthen zu gleicher
Zeit zeigt. Landolina behauptet, diese Traube sey zu¬
nächst aus Tarent nach Syrakus gekommen; das mag
er beweisen. Dieses alles wird Dir, als einem wein¬
gelehrten Manne, weit wichtiger seyn, als mir Abac¬
cheveten. Er hat mir noch manche nicht unange¬

griffen haben. — Es kommen jetzt selten Schiffe nach
Syrakus. Bloſs im vorigen Kriege war es ein Zu¬
fluchtsort gegen die Stürme: und dabey hat die Stadt
wenigstens etwas gewonnen. Jetzt nach dem Frieden
vermindert sich die Anzahl der Ankommenden bestän¬
dig wieder.

Noch etwas literarisches muſs ich Dir doch aus
dem südlichen Sicilien melden, damit Du nicht glau¬
best ich sey ganz und gar unter die Analphabeten ge¬
treten. Landolina läſst jetzt in Florenz eine Abhand¬
lung drucken, in welcher er beweist, daſs der heutige
berühmte Syrakuser Muskatenwein der οιυος πολλιος
oder πολιος der Alten sey. Die klassischen Hauptstel¬
len darüber sind, glaube ich, die Gärten des Alcinous
im Homer, und Hesiodus in seinen Tagewerken im
sechs hundert und zehnten Vers. Im Homer heiſst
es, daſs an den Weinstöcken reife Trauben und grü¬
nende und Blüthen zugleich gewesen seyen, worüber
sich unsere Ausleger zuweilen quälen, sagte Landolina.
Sie dürfen nur die Sache wörtlich nehmen und zu
uns nach Syrakus kommen, so können sie sich bey
der ersten Ernte des Muskatenweins zu Anfang des
July leicht überzeugen. Aber nur die Muskatentraube
hat diese Eigenschaft des Orangenbaums, daſs sie
reife und unreife Früchte und Blüthen zu gleicher
Zeit zeigt. Landolina behauptet, diese Traube sey zu¬
nächst aus Tarent nach Syrakus gekommen; das mag
er beweisen. Dieses alles wird Dir, als einem wein¬
gelehrten Manne, weit wichtiger seyn, als mir Abac¬
cheveten. Er hat mir noch manche nicht unange¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0292" n="266"/>
griffen haben. &#x2014; Es kommen jetzt selten Schiffe nach<lb/>
Syrakus. Blo&#x017F;s im vorigen Kriege war es ein Zu¬<lb/>
fluchtsort gegen die Stürme: und dabey hat die Stadt<lb/>
wenigstens etwas gewonnen. Jetzt nach dem Frieden<lb/>
vermindert sich die Anzahl der Ankommenden bestän¬<lb/>
dig wieder.</p><lb/>
        <p>Noch etwas literarisches mu&#x017F;s ich Dir doch aus<lb/>
dem südlichen Sicilien melden, damit Du nicht glau¬<lb/>
best ich sey ganz und gar unter die Analphabeten ge¬<lb/>
treten. Landolina lä&#x017F;st jetzt in Florenz eine Abhand¬<lb/>
lung drucken, in welcher er beweist, da&#x017F;s der heutige<lb/>
berühmte Syrakuser Muskatenwein der &#x03BF;&#x03B9;&#x03C5;&#x03BF;&#x03C2; &#x03C0;&#x03BF;&#x03BB;&#x03BB;&#x03B9;&#x03BF;&#x03C2;<lb/>
oder &#x03C0;&#x03BF;&#x03BB;&#x03B9;&#x03BF;&#x03C2; der Alten sey. Die klassischen Hauptstel¬<lb/>
len darüber sind, glaube ich, die Gärten des Alcinous<lb/>
im Homer, und Hesiodus in seinen Tagewerken im<lb/>
sechs hundert und zehnten Vers. Im Homer hei&#x017F;st<lb/>
es, da&#x017F;s an den Weinstöcken reife Trauben und grü¬<lb/>
nende und Blüthen zugleich gewesen seyen, worüber<lb/>
sich unsere Ausleger zuweilen quälen, sagte Landolina.<lb/>
Sie dürfen nur die Sache wörtlich nehmen und zu<lb/>
uns nach Syrakus kommen, so können sie sich bey<lb/>
der ersten Ernte des Muskatenweins zu Anfang des<lb/>
July leicht überzeugen. Aber nur die Muskatentraube<lb/>
hat diese Eigenschaft des Orangenbaums, da&#x017F;s sie<lb/>
reife und unreife Früchte und Blüthen zu gleicher<lb/>
Zeit zeigt. Landolina behauptet, diese Traube sey zu¬<lb/>
nächst aus Tarent nach Syrakus gekommen; das mag<lb/>
er beweisen. Dieses alles wird Dir, als einem wein¬<lb/>
gelehrten Manne, weit wichtiger seyn, als mir Abac¬<lb/>
cheveten. Er hat mir noch manche nicht unange¬<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[266/0292] griffen haben. — Es kommen jetzt selten Schiffe nach Syrakus. Bloſs im vorigen Kriege war es ein Zu¬ fluchtsort gegen die Stürme: und dabey hat die Stadt wenigstens etwas gewonnen. Jetzt nach dem Frieden vermindert sich die Anzahl der Ankommenden bestän¬ dig wieder. Noch etwas literarisches muſs ich Dir doch aus dem südlichen Sicilien melden, damit Du nicht glau¬ best ich sey ganz und gar unter die Analphabeten ge¬ treten. Landolina läſst jetzt in Florenz eine Abhand¬ lung drucken, in welcher er beweist, daſs der heutige berühmte Syrakuser Muskatenwein der οιυος πολλιος oder πολιος der Alten sey. Die klassischen Hauptstel¬ len darüber sind, glaube ich, die Gärten des Alcinous im Homer, und Hesiodus in seinen Tagewerken im sechs hundert und zehnten Vers. Im Homer heiſst es, daſs an den Weinstöcken reife Trauben und grü¬ nende und Blüthen zugleich gewesen seyen, worüber sich unsere Ausleger zuweilen quälen, sagte Landolina. Sie dürfen nur die Sache wörtlich nehmen und zu uns nach Syrakus kommen, so können sie sich bey der ersten Ernte des Muskatenweins zu Anfang des July leicht überzeugen. Aber nur die Muskatentraube hat diese Eigenschaft des Orangenbaums, daſs sie reife und unreife Früchte und Blüthen zu gleicher Zeit zeigt. Landolina behauptet, diese Traube sey zu¬ nächst aus Tarent nach Syrakus gekommen; das mag er beweisen. Dieses alles wird Dir, als einem wein¬ gelehrten Manne, weit wichtiger seyn, als mir Abac¬ cheveten. Er hat mir noch manche nicht unange¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/292
Zitationshilfe: Seume, Johann Gottfried: Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802. Braunschweig u. a., 1803, S. 266. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seume_syrakus_1803/292>, abgerufen am 19.09.2020.