Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

warmen Bade.
Hechte/ Oehle/ Ohlruppen/ Barben/ Achsen/
insonderheit Fohren/ auch gutte Kräbse. So
ist Herbstzeiten von gutten Karpffen/ Hech-
ten/ Perßken/ Speise Fischen vnd andern
Teich Fischen auch kein Mangel. Mehr
giebt es grosse vnd kleine Vogel in grosser
menge. Hasel Hüner/ Birck Hüner vnd
Auer Hüner haben die Hohen Gebürge/
komen selten vor gemeine Leute. Hirschen
vnd Rehe sind auch nicht gemein/ von den
Bären vnd Wölffen sehr vertrieben wor-
den. Hasen sind das gemeinste Wilpret-
Vmb die Stad giebts allenthalben Kraut-
Gärte/ darinnen allerley Küchen Kräuter/
so man zur täglichen Speise bedarff/ als
Mölten/ Kohl/ Kappes/ Geel Möhren/
Zwiebeln/ Rettich/ Peterlin/ Salbey/
Meerrettich/ vnd dergleichen gepflantzet
werden. An Obst mangelts auch nicht/ ob
zwar die Obstbäume nicht die arth zu wach-
sen haben vnd zu tauren/ wie anderswo/ so
wird doch dessen von andern Orthen ge-
nungsam hingebracht. Man bräwet Bier
aus Weitzen vnd Gersten. Gute Reinische/
Vngerische vnd Oestereichische Wein/ be-
kömet man vmb einen billichen Pfennig stets
ins Rahts Keller. Dieses habe ich kürtz-
lichen wegen des Warmen Bades/ weil es
darvon den Nahmen bekomen/ vnd die Ba-

de Gäste

warmen Bade.
Hechte/ Oehle/ Ohlruppen/ Barben/ Achſẽ/
inſonderheit Fohren/ auch gutte Kraͤbſe. So
iſt Herbſtzeiten von gutten Karpffen/ Hech-
ten/ Perßken/ Speiſe Fiſchen vnd andern
Teich Fiſchen auch kein Mangel. Mehr
giebt es groſſe vnd kleine Vogel in groſſer
menge. Haſel Huͤner/ Birck Huͤner vnd
Auer Huͤner haben die Hohen Gebuͤrge/
komen ſelten vor gemeine Leute. Hirſchen
vnd Rehe ſind auch nicht gemein/ von den
Baͤren vnd Woͤlffen ſehr vertrieben wor-
den. Haſen ſind das gemeinſte Wilpret-
Vmb die Stad giebts allenthalben Kraut-
Gaͤrte/ darinnen allerley Kuͤchen Kraͤuter/
ſo man zur taͤglichen Speiſe bedarff/ als
Moͤlten/ Kohl/ Kappes/ Geel Moͤhren/
Zwiebeln/ Rettich/ Peterlin/ Salbey/
Meerrettich/ vnd dergleichen gepflantzet
werden. An Obſt mangelts auch nicht/ ob
zwar die Obſtbaͤume nicht die arth zu wach-
ſen haben vnd zu tauren/ wie anderswo/ ſo
wird doch deſſen von andern Orthen ge-
nungſam hingebracht. Man braͤwet Bier
aus Weitzen vnd Gerſten. Gute Reiniſche/
Vngeriſche vnd Oeſtereichiſche Wein/ be-
koͤmet man vmb einen billichen Pfennig ſtets
ins Rahts Keller. Dieſes habe ich kuͤrtz-
lichen wegen des Warmen Bades/ weil es
darvon den Nahmen bekomen/ vnd die Ba-

de Gaͤſte
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0049" n="31"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">warmen Bade.</hi></fw><lb/>
Hechte/ Oehle/ Ohlruppen/ Barben/ Ach&#x017F;e&#x0303;/<lb/>
in&#x017F;onderheit Fohren/ auch gutte Kra&#x0364;b&#x017F;e. So<lb/>
i&#x017F;t Herb&#x017F;tzeiten von gutten Karpffen/ Hech-<lb/>
ten/ Perßken/ Spei&#x017F;e Fi&#x017F;chen vnd andern<lb/>
Teich Fi&#x017F;chen auch kein Mangel. Mehr<lb/>
giebt es gro&#x017F;&#x017F;e vnd kleine Vogel in gro&#x017F;&#x017F;er<lb/>
menge. Ha&#x017F;el Hu&#x0364;ner/ Birck Hu&#x0364;ner vnd<lb/>
Auer Hu&#x0364;ner haben die Hohen Gebu&#x0364;rge/<lb/>
komen &#x017F;elten vor gemeine Leute. Hir&#x017F;chen<lb/>
vnd Rehe &#x017F;ind auch nicht gemein/ von den<lb/>
Ba&#x0364;ren vnd Wo&#x0364;lffen &#x017F;ehr vertrieben wor-<lb/>
den. Ha&#x017F;en &#x017F;ind das gemein&#x017F;te Wilpret-<lb/>
Vmb die Stad giebts allenthalben Kraut-<lb/>
Ga&#x0364;rte/ darinnen allerley Ku&#x0364;chen Kra&#x0364;uter/<lb/>
&#x017F;o man zur ta&#x0364;glichen Spei&#x017F;e bedarff/ als<lb/>
Mo&#x0364;lten/ Kohl/ Kappes/ Geel Mo&#x0364;hren/<lb/>
Zwiebeln/ Rettich/ Peterlin/ Salbey/<lb/>
Meerrettich/ vnd dergleichen gepflantzet<lb/>
werden. An Ob&#x017F;t mangelts auch nicht/ ob<lb/>
zwar die Ob&#x017F;tba&#x0364;ume nicht die arth zu wach-<lb/>
&#x017F;en haben vnd zu tauren/ wie anderswo/ &#x017F;o<lb/>
wird doch de&#x017F;&#x017F;en von andern Orthen ge-<lb/>
nung&#x017F;am hingebracht. Man bra&#x0364;wet Bier<lb/>
aus Weitzen vnd Ger&#x017F;ten. Gute Reini&#x017F;che/<lb/>
Vngeri&#x017F;che vnd Oe&#x017F;tereichi&#x017F;che Wein/ be-<lb/>
ko&#x0364;met man vmb einen billichen Pfennig &#x017F;tets<lb/>
ins Rahts Keller. Die&#x017F;es habe ich ku&#x0364;rtz-<lb/>
lichen wegen des Warmen Bades/ weil es<lb/>
darvon den Nahmen bekomen/ vnd die Ba-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">de Ga&#x0364;&#x017F;te</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0049] warmen Bade. Hechte/ Oehle/ Ohlruppen/ Barben/ Achſẽ/ inſonderheit Fohren/ auch gutte Kraͤbſe. So iſt Herbſtzeiten von gutten Karpffen/ Hech- ten/ Perßken/ Speiſe Fiſchen vnd andern Teich Fiſchen auch kein Mangel. Mehr giebt es groſſe vnd kleine Vogel in groſſer menge. Haſel Huͤner/ Birck Huͤner vnd Auer Huͤner haben die Hohen Gebuͤrge/ komen ſelten vor gemeine Leute. Hirſchen vnd Rehe ſind auch nicht gemein/ von den Baͤren vnd Woͤlffen ſehr vertrieben wor- den. Haſen ſind das gemeinſte Wilpret- Vmb die Stad giebts allenthalben Kraut- Gaͤrte/ darinnen allerley Kuͤchen Kraͤuter/ ſo man zur taͤglichen Speiſe bedarff/ als Moͤlten/ Kohl/ Kappes/ Geel Moͤhren/ Zwiebeln/ Rettich/ Peterlin/ Salbey/ Meerrettich/ vnd dergleichen gepflantzet werden. An Obſt mangelts auch nicht/ ob zwar die Obſtbaͤume nicht die arth zu wach- ſen haben vnd zu tauren/ wie anderswo/ ſo wird doch deſſen von andern Orthen ge- nungſam hingebracht. Man braͤwet Bier aus Weitzen vnd Gerſten. Gute Reiniſche/ Vngeriſche vnd Oeſtereichiſche Wein/ be- koͤmet man vmb einen billichen Pfennig ſtets ins Rahts Keller. Dieſes habe ich kuͤrtz- lichen wegen des Warmen Bades/ weil es darvon den Nahmen bekomen/ vnd die Ba- de Gaͤſte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/49
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/49>, abgerufen am 16.09.2019.