Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
wassern in gemein.

Breunlicht/ wie ein Bier/ Eisenochra/
der Bier Brunnen vber Friedeberg/ nicht
weit vom Queisse gelegen.

Etliche behalten jhre Natürliche Farben.
Eines theyls verendern dieselbige/ als
Thermae Cornelianae Aquenses.

Am Gust vnd Geschmacke/
welchen sie von den Berg Gewächsen/ Me-
tallen/ Metallarien oder Säfften erlangen/
ist auch ein grosser Vnterscheyd/ in dem et-
liche süsse/ etliche rässe/ als die Alaun/ Sal-
peter vnd Vitriol haben. Etliche Bitter/
welche Kupffer/ Alaun vnd Salpeter füh-
ren. Etliche Sawer/ welche ein saures
Gewächse/ als Salniter/ Vitriol/ etc. in sich
haben/ wie die Sawer Brunnen/ Vnd nach
dem eines viel oder wenig desselben helt/ ist
er säwerer als der ander. Etliche Gesaltzen/
wie die Salsulae oder Saltz Brunnen/ so mit
eim Niter oder Berg Saltz vermischet sein/
als der Saltz Brunnen hinter dem Fürsten-
stein in Schlesien zum Saltz. Andere sind
wolgeschmack vnd lieblich zu trincken. Et-
liche schmecken nach Schwefel/ nach Kalck/
Alaun. Eins theils sind Kiessig/ vnd ha-
ben einen Eisen oder Kupffer Geschmack.
Bey vielen sind der Mineralien oder Berg-
Arthen Krafft vnd Geschmack durch ein-
ander vermenget/ vnd werden gar selten ge-

fun-
C iij
waſſern in gemein.

Breunlicht/ wie ein Bier/ Eiſenochra/
der Bier Brunnen vber Friedeberg/ nicht
weit vom Queiſſe gelegen.

Etliche behalten jhre Natuͤrliche Farben.
Eines theyls verendern dieſelbige/ als
Thermæ Cornelianæ Aquenſes.

Am Guſt vnd Geſchmacke/
welchen ſie von den Berg Gewaͤchſen/ Me-
tallen/ Metallarien oder Saͤfften erlangen/
iſt auch ein groſſer Vnterſcheyd/ in dem et-
liche ſuͤſſe/ etliche raͤſſe/ als die Alaun/ Sal-
peter vnd Vitriol haben. Etliche Bitter/
welche Kupffer/ Alaun vnd Salpeter fuͤh-
ren. Etliche Sawer/ welche ein ſaures
Gewaͤchſe/ als Salniter/ Vitriol/ ꝛc. in ſich
haben/ wie die Sawer Brunnen/ Vnd nach
dem eines viel oder wenig deſſelben helt/ iſt
er ſaͤwerer als der ander. Etliche Geſaltzen/
wie die Salſulæ oder Saltz Brunnen/ ſo mit
eim Niter oder Berg Saltz vermiſchet ſein/
als der Saltz Brunnen hinter dem Fuͤrſten-
ſtein in Schleſien zum Saltz. Andere ſind
wolgeſchmack vnd lieblich zu trincken. Et-
liche ſchmecken nach Schwefel/ nach Kalck/
Alaun. Eins theils ſind Kieſſig/ vnd ha-
ben einen Eiſen oder Kupffer Geſchmack.
Bey vielen ſind der Mineralien oder Berg-
Arthen Krafft vnd Geſchmack durch ein-
ander vermenget/ vnd werden gar ſelten ge-

fun-
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0039" n="21"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">wa&#x017F;&#x017F;ern in gemein.</hi> </fw><lb/>
        <p>Breunlicht/ wie ein Bier/ Ei&#x017F;enochra/<lb/>
der Bier Brunnen vber Friedeberg/ nicht<lb/>
weit vom Quei&#x017F;&#x017F;e gelegen.</p><lb/>
        <p>Etliche behalten jhre Natu&#x0364;rliche Farben.<lb/>
Eines theyls verendern die&#x017F;elbige/ als<lb/><hi rendition="#aq">Thermæ Cornelianæ Aquen&#x017F;es.</hi></p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Am Gu&#x017F;t vnd Ge&#x017F;chmacke/</hi><lb/>
welchen &#x017F;ie von den Berg Gewa&#x0364;ch&#x017F;en/ Me-<lb/>
tallen/ Metallarien oder Sa&#x0364;fften erlangen/<lb/>
i&#x017F;t auch ein gro&#x017F;&#x017F;er Vnter&#x017F;cheyd/ in dem et-<lb/>
liche &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ etliche ra&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ als die Alaun/ Sal-<lb/>
peter vnd Vitriol haben. Etliche Bitter/<lb/>
welche Kupffer/ Alaun vnd Salpeter fu&#x0364;h-<lb/>
ren. Etliche Sawer/ welche ein &#x017F;aures<lb/>
Gewa&#x0364;ch&#x017F;e/ als Salniter/ Vitriol/ &#xA75B;c. in &#x017F;ich<lb/>
haben/ wie die Sawer Brunnen/ Vnd nach<lb/>
dem eines viel oder wenig de&#x017F;&#x017F;elben helt/ i&#x017F;t<lb/>
er &#x017F;a&#x0364;werer als der ander. Etliche Ge&#x017F;altzen/<lb/>
wie die <hi rendition="#aq">Sal&#x017F;ulæ</hi> oder Saltz Brunnen/ &#x017F;o mit<lb/>
eim Niter oder Berg Saltz vermi&#x017F;chet &#x017F;ein/<lb/>
als der Saltz Brunnen hinter dem Fu&#x0364;r&#x017F;ten-<lb/>
&#x017F;tein in Schle&#x017F;ien zum Saltz. Andere &#x017F;ind<lb/>
wolge&#x017F;chmack vnd lieblich zu trincken. Et-<lb/>
liche &#x017F;chmecken nach Schwefel/ nach Kalck/<lb/>
Alaun. Eins theils &#x017F;ind Kie&#x017F;&#x017F;ig/ vnd ha-<lb/>
ben einen Ei&#x017F;en oder Kupffer Ge&#x017F;chmack.<lb/>
Bey vielen &#x017F;ind der <hi rendition="#aq">Mineralien</hi> oder Berg-<lb/>
Arthen Krafft vnd Ge&#x017F;chmack durch ein-<lb/>
ander vermenget/ vnd werden gar &#x017F;elten ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C iij</fw><fw place="bottom" type="catch">fun-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0039] waſſern in gemein. Breunlicht/ wie ein Bier/ Eiſenochra/ der Bier Brunnen vber Friedeberg/ nicht weit vom Queiſſe gelegen. Etliche behalten jhre Natuͤrliche Farben. Eines theyls verendern dieſelbige/ als Thermæ Cornelianæ Aquenſes. Am Guſt vnd Geſchmacke/ welchen ſie von den Berg Gewaͤchſen/ Me- tallen/ Metallarien oder Saͤfften erlangen/ iſt auch ein groſſer Vnterſcheyd/ in dem et- liche ſuͤſſe/ etliche raͤſſe/ als die Alaun/ Sal- peter vnd Vitriol haben. Etliche Bitter/ welche Kupffer/ Alaun vnd Salpeter fuͤh- ren. Etliche Sawer/ welche ein ſaures Gewaͤchſe/ als Salniter/ Vitriol/ ꝛc. in ſich haben/ wie die Sawer Brunnen/ Vnd nach dem eines viel oder wenig deſſelben helt/ iſt er ſaͤwerer als der ander. Etliche Geſaltzen/ wie die Salſulæ oder Saltz Brunnen/ ſo mit eim Niter oder Berg Saltz vermiſchet ſein/ als der Saltz Brunnen hinter dem Fuͤrſten- ſtein in Schleſien zum Saltz. Andere ſind wolgeſchmack vnd lieblich zu trincken. Et- liche ſchmecken nach Schwefel/ nach Kalck/ Alaun. Eins theils ſind Kieſſig/ vnd ha- ben einen Eiſen oder Kupffer Geſchmack. Bey vielen ſind der Mineralien oder Berg- Arthen Krafft vnd Geſchmack durch ein- ander vermenget/ vnd werden gar ſelten ge- fun- C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/39
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/39>, abgerufen am 22.09.2019.