Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
wassern in gemein.

Mancherley Gestein/ als Kalck-
stein/ Gypß/ Marmor/ Alabaster/ Sand-
stein/ Steinsafft/ das Carles Bad/ Balneae
Austriae, Villacenses in Carinthia, B. mon-
tis Groti,
der Linsen Brunn am Neckar/
Abacher Bad in Beyern/ Töplitzer Bad.

Etliche halten Edel Gesteine/
Amethysten/ Crystallen/ Granaten/ Sma-
ragden/ Carneol vnd dergleichen.

Daher entstehet auch der Vnterscheidt
dieser Mineralischen Wasser/ das sie am
Gehalt/ an der Natur/ vnd an den Kräff-
ten vngleich gefunden werden. Dann gar
selten führen die Metallischen Wasser ei-
nerley Mineralien oder Metall/ ohne ver-
mischung anderer ding/ Sondern offt vnd
dick mit einem oder Zweyen/ auch Dreyen/
Vieren oder mehren Metallen Mineralien/
Berg Säfften vnd Gestein/ nach dem ein
jedes bey seiner Arth Gebohren wird/ vermi-
schet werden. Gleich wie die Berg Arthen
oder Metallen selten schlecht/ rein vnd ein-
fach in den Bergen gefunden werden/ son-
dern vielmehr von Gestein/ Erden/ Berg-
Säfften vnd dergleichen vermischet: Also
werden die Mineralischen Wasser auch
selten einfach/ Sondern vielmehr von man-
cherley Berg Arthen imbuiret gefunden:
Vnd nach dem eines Metalles oder Berg-

wachses
C ij
waſſern in gemein.

Mancherley Geſtein/ als Kalck-
ſtein/ Gypß/ Marmor/ Alabaſter/ Sand-
ſtein/ Steinſafft/ das Carles Bad/ Balneæ
Auſtriæ, Villacenſes in Carinthia, B. mon-
tis Groti,
der Linſen Brunn am Neckar/
Abacher Bad in Beyern/ Toͤplitzer Bad.

Etliche halten Edel Geſteine/
Amethyſten/ Cryſtallen/ Granaten/ Sma-
ragden/ Carneol vnd dergleichen.

Daher entſtehet auch der Vnterſcheidt
dieſer Mineraliſchen Waſſer/ das ſie am
Gehalt/ an der Natur/ vnd an den Kraͤff-
ten vngleich gefunden werden. Dann gar
ſelten fuͤhren die Metalliſchen Waſſer ei-
nerley Mineralien oder Metall/ ohne ver-
miſchung anderer ding/ Sondern offt vnd
dick mit einem oder Zweyen/ auch Dreyen/
Vieren oder mehren Metallen Mineralien/
Berg Saͤfften vnd Geſtein/ nach dem ein
jedes bey ſeiner Arth Gebohren wird/ vermi-
ſchet werden. Gleich wie die Berg Arthen
oder Metallen ſelten ſchlecht/ rein vnd ein-
fach in den Bergen gefunden werden/ ſon-
dern vielmehr von Geſtein/ Erden/ Berg-
Saͤfften vnd dergleichen vermiſchet: Alſo
werden die Mineraliſchen Waſſer auch
ſelten einfach/ Sondern vielmehr von man-
cherley Berg Arthen imbuiret gefunden:
Vnd nach dem eines Metalles oder Berg-

wachſes
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0037" n="19"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">wa&#x017F;&#x017F;ern in gemein.</hi> </fw><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Mancherley Ge&#x017F;tein/ als Kalck-</hi><lb/>
&#x017F;tein/ Gypß/ Marmor/ Alaba&#x017F;ter/ Sand-<lb/>
&#x017F;tein/ Stein&#x017F;afft/ das Carles Bad/ <hi rendition="#aq">Balneæ<lb/>
Au&#x017F;triæ, Villacen&#x017F;es in Carinthia, B. mon-<lb/>
tis Groti,</hi> der Lin&#x017F;en Brunn am Neckar/<lb/>
Abacher Bad in Beyern/ To&#x0364;plitzer Bad.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Etliche halten Edel Ge&#x017F;teine/</hi><lb/>
Amethy&#x017F;ten/ Cry&#x017F;tallen/ Granaten/ Sma-<lb/>
ragden/ Carneol vnd dergleichen.</p><lb/>
        <p>Daher ent&#x017F;tehet auch der Vnter&#x017F;cheidt<lb/>
die&#x017F;er Minerali&#x017F;chen Wa&#x017F;&#x017F;er/ das &#x017F;ie am<lb/>
Gehalt/ an der Natur/ vnd an den Kra&#x0364;ff-<lb/>
ten vngleich gefunden werden. Dann gar<lb/>
&#x017F;elten fu&#x0364;hren die Metalli&#x017F;chen Wa&#x017F;&#x017F;er ei-<lb/>
nerley Mineralien oder Metall/ ohne ver-<lb/>
mi&#x017F;chung anderer ding/ Sondern offt vnd<lb/>
dick mit einem oder Zweyen/ auch Dreyen/<lb/>
Vieren oder mehren Metallen Mineralien/<lb/>
Berg Sa&#x0364;fften vnd Ge&#x017F;tein/ nach dem ein<lb/>
jedes bey &#x017F;einer Arth Gebohren wird/ vermi-<lb/>
&#x017F;chet werden. Gleich wie die Berg Arthen<lb/>
oder Metallen &#x017F;elten &#x017F;chlecht/ rein vnd ein-<lb/>
fach in den Bergen gefunden werden/ &#x017F;on-<lb/>
dern vielmehr von Ge&#x017F;tein/ Erden/ Berg-<lb/>
Sa&#x0364;fften vnd dergleichen vermi&#x017F;chet: Al&#x017F;o<lb/>
werden die Minerali&#x017F;chen Wa&#x017F;&#x017F;er auch<lb/>
&#x017F;elten einfach/ Sondern vielmehr von man-<lb/>
cherley Berg Arthen <hi rendition="#aq">imbuiret</hi> gefunden:<lb/>
Vnd nach dem eines Metalles oder Berg-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C ij</fw><fw place="bottom" type="catch">wach&#x017F;es</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0037] waſſern in gemein. Mancherley Geſtein/ als Kalck- ſtein/ Gypß/ Marmor/ Alabaſter/ Sand- ſtein/ Steinſafft/ das Carles Bad/ Balneæ Auſtriæ, Villacenſes in Carinthia, B. mon- tis Groti, der Linſen Brunn am Neckar/ Abacher Bad in Beyern/ Toͤplitzer Bad. Etliche halten Edel Geſteine/ Amethyſten/ Cryſtallen/ Granaten/ Sma- ragden/ Carneol vnd dergleichen. Daher entſtehet auch der Vnterſcheidt dieſer Mineraliſchen Waſſer/ das ſie am Gehalt/ an der Natur/ vnd an den Kraͤff- ten vngleich gefunden werden. Dann gar ſelten fuͤhren die Metalliſchen Waſſer ei- nerley Mineralien oder Metall/ ohne ver- miſchung anderer ding/ Sondern offt vnd dick mit einem oder Zweyen/ auch Dreyen/ Vieren oder mehren Metallen Mineralien/ Berg Saͤfften vnd Geſtein/ nach dem ein jedes bey ſeiner Arth Gebohren wird/ vermi- ſchet werden. Gleich wie die Berg Arthen oder Metallen ſelten ſchlecht/ rein vnd ein- fach in den Bergen gefunden werden/ ſon- dern vielmehr von Geſtein/ Erden/ Berg- Saͤfften vnd dergleichen vermiſchet: Alſo werden die Mineraliſchen Waſſer auch ſelten einfach/ Sondern vielmehr von man- cherley Berg Arthen imbuiret gefunden: Vnd nach dem eines Metalles oder Berg- wachſes C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/37
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/37>, abgerufen am 15.09.2019.