Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

Von Mineralischen
vnd bey Zwickaw in Metssen in monte
Carbonum
zu sehen. Als zum Exempel:
Nim Saltz Wasser/ pere einen knollen har-
tes Leimes daraus/ so groß als ein Kopff
oder grösser/ mache ein Loch inwendig da-
rein/ vnd kleibe oben andern Leim dazu/ da-
mit das Loch keine Lufft habe (du magest
auch ein Löchlin einer Erbes groß am Bo-
den des Loches lassen mit einem Federkiel/
damit das Wasser/ so sich im Loche samlet/
dadurch hienauß lauffen mag) diesem klum-
pen Leim oder Letten lege zu dem Fewer/ vnd
kere den Federkiel von dem Fewer/ Wann nu
die Wärme anfahet den Leim zubegreiffen/
so wird aus dem Federkiel recht heiß Saltz-
wasser herfür fliessen/ das auch so heiß sein
wird/ das du es auff dem Finger nicht erlei-
den mögest/ vnd wird der Leim viel eher tru-
cken werden/ als sonsten. Ebener massen
distilliret die Natur in den Bergen/ Vnd
ist eben mit den Warmen Wassern eine sol-
che meinung.

Nach dem aber solche Hitze in den Klüff-
ten der Erden klein vnd gering/ groß vnd
starck/ nahe oder weit vom Außgange gele-
gen: Also seind die Warmen Wasser auch
vngleicher Hitze.

Etliche quellen vnd springen so heiß
aus der Erden herfür/ einem siedenden vnd

auffwal-

Von Mineraliſchen
vnd bey Zwickaw in Metſſen in monte
Carbonum
zu ſehen. Als zum Exempel:
Nim Saltz Waſſer/ pere einen knollen har-
tes Leimes daraus/ ſo groß als ein Kopff
oder groͤſſer/ mache ein Loch inwendig da-
rein/ vnd kleibe oben andern Leim dazu/ da-
mit das Loch keine Lufft habe (du mageſt
auch ein Loͤchlin einer Erbes groß am Bo-
den des Loches laſſen mit einem Federkiel/
damit das Waſſer/ ſo ſich im Loche ſamlet/
dadurch hienauß lauffen mag) dieſem klum-
pen Leim oder Letten lege zu dem Fewer/ vñ
kere den Federkiel von dem Fewer/ Wañ nu
die Waͤrme anfahet den Leim zubegreiffen/
ſo wird aus dem Federkiel recht heiß Saltz-
waſſer herfuͤr flieſſen/ das auch ſo heiß ſein
wird/ das du es auff dem Finger nicht erlei-
den moͤgeſt/ vnd wird der Leim viel eher tru-
cken werden/ als ſonſten. Ebener maſſen
diſtilliret die Natur in den Bergen/ Vnd
iſt eben mit den Warmen Waſſern eine ſol-
che meinung.

Nach dem aber ſolche Hitze in den Kluͤff-
ten der Erden klein vnd gering/ groß vnd
ſtarck/ nahe oder weit vom Außgange gele-
gen: Alſo ſeind die Warmen Waſſer auch
vngleicher Hitze.

Etliche quellen vnd ſpringen ſo heiß
aus der Erden herfuͤr/ einem ſiedenden vnd

auffwal-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0034" n="16"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von Minerali&#x017F;chen</hi></fw><lb/>
vnd bey Zwickaw in Met&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">in monte<lb/>
Carbonum</hi> zu &#x017F;ehen. Als zum Exempel:<lb/>
Nim Saltz Wa&#x017F;&#x017F;er/ pere einen knollen har-<lb/>
tes Leimes daraus/ &#x017F;o groß als ein Kopff<lb/>
oder gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ mache ein Loch inwendig da-<lb/>
rein/ vnd kleibe oben andern Leim dazu/ da-<lb/>
mit das Loch keine Lufft habe (du mage&#x017F;t<lb/>
auch ein Lo&#x0364;chlin einer Erbes groß am Bo-<lb/>
den des Loches la&#x017F;&#x017F;en mit einem Federkiel/<lb/>
damit das Wa&#x017F;&#x017F;er/ &#x017F;o &#x017F;ich im Loche &#x017F;amlet/<lb/>
dadurch hienauß lauffen mag) die&#x017F;em klum-<lb/>
pen Leim oder Letten lege zu dem Fewer/ vn&#x0303;<lb/>
kere den Federkiel von dem Fewer/ Wan&#x0303; nu<lb/>
die Wa&#x0364;rme anfahet den Leim zubegreiffen/<lb/>
&#x017F;o wird aus dem Federkiel recht heiß Saltz-<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;er herfu&#x0364;r flie&#x017F;&#x017F;en/ das auch &#x017F;o heiß &#x017F;ein<lb/>
wird/ das du es auff dem Finger nicht erlei-<lb/>
den mo&#x0364;ge&#x017F;t/ vnd wird der Leim viel eher tru-<lb/>
cken werden/ als &#x017F;on&#x017F;ten. Ebener ma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
di&#x017F;tilliret die Natur in den Bergen/ Vnd<lb/>
i&#x017F;t eben mit den Warmen Wa&#x017F;&#x017F;ern eine &#x017F;ol-<lb/>
che meinung.</p><lb/>
        <p>Nach dem aber &#x017F;olche Hitze in den Klu&#x0364;ff-<lb/>
ten der Erden klein vnd gering/ groß vnd<lb/>
&#x017F;tarck/ nahe oder weit vom Außgange gele-<lb/>
gen: Al&#x017F;o &#x017F;eind die Warmen Wa&#x017F;&#x017F;er auch<lb/>
vngleicher Hitze.</p><lb/>
        <p>Etliche quellen vnd &#x017F;pringen &#x017F;o heiß<lb/>
aus der Erden herfu&#x0364;r/ einem &#x017F;iedenden vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auffwal-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0034] Von Mineraliſchen vnd bey Zwickaw in Metſſen in monte Carbonum zu ſehen. Als zum Exempel: Nim Saltz Waſſer/ pere einen knollen har- tes Leimes daraus/ ſo groß als ein Kopff oder groͤſſer/ mache ein Loch inwendig da- rein/ vnd kleibe oben andern Leim dazu/ da- mit das Loch keine Lufft habe (du mageſt auch ein Loͤchlin einer Erbes groß am Bo- den des Loches laſſen mit einem Federkiel/ damit das Waſſer/ ſo ſich im Loche ſamlet/ dadurch hienauß lauffen mag) dieſem klum- pen Leim oder Letten lege zu dem Fewer/ vñ kere den Federkiel von dem Fewer/ Wañ nu die Waͤrme anfahet den Leim zubegreiffen/ ſo wird aus dem Federkiel recht heiß Saltz- waſſer herfuͤr flieſſen/ das auch ſo heiß ſein wird/ das du es auff dem Finger nicht erlei- den moͤgeſt/ vnd wird der Leim viel eher tru- cken werden/ als ſonſten. Ebener maſſen diſtilliret die Natur in den Bergen/ Vnd iſt eben mit den Warmen Waſſern eine ſol- che meinung. Nach dem aber ſolche Hitze in den Kluͤff- ten der Erden klein vnd gering/ groß vnd ſtarck/ nahe oder weit vom Außgange gele- gen: Alſo ſeind die Warmen Waſſer auch vngleicher Hitze. Etliche quellen vnd ſpringen ſo heiß aus der Erden herfuͤr/ einem ſiedenden vnd auffwal-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/34
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/34>, abgerufen am 17.09.2019.