Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
Berg Arthen vmb den

Terra Sigillata, Gesiegelte Erde. Es
werden jetziger zeit an vielen Orthen/ man-
cherley Erden gegraben/ falsche Stegel dar-
auff gedrucket/ vnd den Gemeinen Leuten
eingeredet. Wer nicht wil betrogen sein/ der
verschaffe jhm die Strigische Sigillatam/
welche daselbst am Georgenberge zwischen ei-
nem schwartzen lufftigen Gestein fast wie eim
Bimß wunderwahrer weise generiret wird.
Ein Ehrbar Rath lesser dieselbe samlen/ rei-
nigen/ vnd in runde Zeltlin oder Scheiblin
formiren/ mit der Stad Jnfiegel/ vnd drey-
en Bergen. Alldar man sie in einem billichen
werth bekommen kan. Jst an der Farbe gelb-
lecht/ gar Schmeidig/ vnd zerfleusset bald/
in Wasser geleget. Weit vnd ferr berümbt/
wegen der Krafft vnd Wirckung vor man-
cherley Kranckheiten/ als vor Gifft/ böse
Lufft/ Pestilentz/ gifftige Fieber Durchlauff/
rothe Ruhr/ vor Biß vnd Stich gifftiger
Thieren. Wie sie denn auch von fürnchmen
Hochgelahrten Personen ist probiret vnd be-
wert gefunden worden. Derowegen sie heu-
tiges Tages in Apoteken gemein gebrauchet/
vnd der Lemniae oder Türckischen vorgezo-
gen wird.

Terra Sigillata alba, Weisse Sigillata,
oder Legnische Gesie gelte Erde. Man grä-
bet diese vmb die Braußnitz/ nicht weit vom

Gold-
Berg Arthen vmb den

Terra Sigillata, Geſiegelte Erde. Es
werden jetziger zeit an vielen Orthen/ man-
cherley Erden gegraben/ falſche Stegel dar-
auff gedrucket/ vnd den Gemeinen Leuten
eingeredet. Wer nicht wil betrogen ſein/ der
verſchaffe jhm die Strigiſche Sigillatam/
welche daſelbſt am Georgenberge zwiſchen ei-
nem ſchwartzen lufftigen Geſtein faſt wie eim
Bimß wunderwahrer weiſe generiret wird.
Ein Ehrbar Rath leſſer dieſelbe ſamlen/ rei-
nigen/ vnd in runde Zeltlin oder Scheiblin
formiren/ mit der Stad Jnfiegel/ vnd drey-
en Bergen. Alldar man ſie in einem billichen
werth bekommen kan. Jſt an der Farbe gelb-
lecht/ gar Schmeidig/ vnd zerfleuſſet bald/
in Waſſer geleget. Weit vnd ferr beruͤmbt/
wegen der Krafft vnd Wirckung vor man-
cherley Kranckheiten/ als vor Gifft/ boͤſe
Lufft/ Peſtilentz/ gifftige Fieber Durchlauff/
rothe Ruhr/ vor Biß vnd Stich gifftiger
Thieren. Wie ſie denn auch von fuͤrnchmen
Hochgelahrten Perſonen iſt probiret vnd be-
wert gefunden worden. Derowegen ſie heu-
tiges Tages in Apoteken gemein gebrauchet/
vnd der Lemniæ oder Tuͤrckiſchen vorgezo-
gen wird.

Terra Sigillata alba, Weiſſe Sigillata,
oder Legniſche Geſie gelte Erde. Man graͤ-
bet dieſe vmb die Braußnitz/ nicht weit vom

Gold-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0200" n="182"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Berg Arthen vmb den</hi> </fw><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Terra Sigillata</hi>,</hi> Ge&#x017F;iegelte Erde. Es<lb/>
werden jetziger zeit an vielen Orthen/ man-<lb/>
cherley Erden gegraben/ fal&#x017F;che Stegel dar-<lb/>
auff gedrucket/ vnd den Gemeinen Leuten<lb/>
eingeredet. Wer nicht wil betrogen &#x017F;ein/ der<lb/>
ver&#x017F;chaffe jhm die Strigi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Sigillatam/</hi><lb/>
welche da&#x017F;elb&#x017F;t am Georgenberge zwi&#x017F;chen ei-<lb/>
nem &#x017F;chwartzen lufftigen Ge&#x017F;tein fa&#x017F;t wie eim<lb/>
Bimß wunderwahrer wei&#x017F;e generiret wird.<lb/>
Ein Ehrbar Rath le&#x017F;&#x017F;er die&#x017F;elbe &#x017F;amlen/ rei-<lb/>
nigen/ vnd in runde Zeltlin oder Scheiblin<lb/>
formiren/ mit der Stad Jnfiegel/ vnd drey-<lb/>
en Bergen. Alldar man &#x017F;ie in einem billichen<lb/>
werth bekommen kan. J&#x017F;t an der Farbe gelb-<lb/>
lecht/ gar Schmeidig/ vnd zerfleu&#x017F;&#x017F;et bald/<lb/>
in Wa&#x017F;&#x017F;er geleget. Weit vnd ferr beru&#x0364;mbt/<lb/>
wegen der Krafft vnd Wirckung vor man-<lb/>
cherley Kranckheiten/ als vor Gifft/ bo&#x0364;&#x017F;e<lb/>
Lufft/ Pe&#x017F;tilentz/ gifftige Fieber Durchlauff/<lb/>
rothe Ruhr/ vor Biß vnd Stich gifftiger<lb/>
Thieren. Wie &#x017F;ie denn auch von fu&#x0364;rnchmen<lb/>
Hochgelahrten Per&#x017F;onen i&#x017F;t probiret vnd be-<lb/>
wert gefunden worden. Derowegen &#x017F;ie heu-<lb/>
tiges Tages in Apoteken gemein gebrauchet/<lb/>
vnd der <hi rendition="#aq">Lemniæ</hi> oder Tu&#x0364;rcki&#x017F;chen vorgezo-<lb/>
gen wird.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Terra Sigillata alba</hi>,</hi> Wei&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Sigillata,</hi><lb/>
oder Legni&#x017F;che Ge&#x017F;ie gelte Erde. Man gra&#x0364;-<lb/>
bet die&#x017F;e vmb die Braußnitz/ nicht weit vom<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Gold-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[182/0200] Berg Arthen vmb den Terra Sigillata, Geſiegelte Erde. Es werden jetziger zeit an vielen Orthen/ man- cherley Erden gegraben/ falſche Stegel dar- auff gedrucket/ vnd den Gemeinen Leuten eingeredet. Wer nicht wil betrogen ſein/ der verſchaffe jhm die Strigiſche Sigillatam/ welche daſelbſt am Georgenberge zwiſchen ei- nem ſchwartzen lufftigen Geſtein faſt wie eim Bimß wunderwahrer weiſe generiret wird. Ein Ehrbar Rath leſſer dieſelbe ſamlen/ rei- nigen/ vnd in runde Zeltlin oder Scheiblin formiren/ mit der Stad Jnfiegel/ vnd drey- en Bergen. Alldar man ſie in einem billichen werth bekommen kan. Jſt an der Farbe gelb- lecht/ gar Schmeidig/ vnd zerfleuſſet bald/ in Waſſer geleget. Weit vnd ferr beruͤmbt/ wegen der Krafft vnd Wirckung vor man- cherley Kranckheiten/ als vor Gifft/ boͤſe Lufft/ Peſtilentz/ gifftige Fieber Durchlauff/ rothe Ruhr/ vor Biß vnd Stich gifftiger Thieren. Wie ſie denn auch von fuͤrnchmen Hochgelahrten Perſonen iſt probiret vnd be- wert gefunden worden. Derowegen ſie heu- tiges Tages in Apoteken gemein gebrauchet/ vnd der Lemniæ oder Tuͤrckiſchen vorgezo- gen wird. Terra Sigillata alba, Weiſſe Sigillata, oder Legniſche Geſie gelte Erde. Man graͤ- bet dieſe vmb die Braußnitz/ nicht weit vom Gold-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/200
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 182. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/200>, abgerufen am 05.08.2020.