Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

Warmen Brunnen.
kleinen Bächlin vmb Hirschberg/ Langenaw/
Zischdorff/ die Mawer/ vnd andern viel Or-
then mehr.

Von hübschen vnd nützlichen kräu-
tern wachsen vielerley Arth/ auffn Bergen
vnd in Gründen/ dar von folgends kürtzlicher
Bericht sol geschehen. Jnsonderheit aber
kömmet von Gebürgen ein mächtig Holtz/
zum brennen vnd bawen/ dann von Brettern
vnd Schindeln ein grosse anzahl ins Land
verführet werden.

Von Wild giebt es sonderlich nicht
viel/ außgenommen Hasen/ Wilde Schwei-
ne/ Wölffe/ Bähr/ Baum vnd Stein Mar-
der/ Wilde Katzen/ Dächse/ Füchse/ vnd
Fischotter. Rehe sind von den Wölffen sehr
vertrieben worden. Hirschen tretten an-
derswo her auff diese Gebürge/ aber nicht
gemein. Ein Luchs ward vor Fünff Jahren
hinter dem Kynast geschossen.

Von Geflügel geben die hohen Ge-
bürge/ Auer Hüner/ Birck Hüner/ Hasel Hü-
ner/ Schnee Amseln: Sonsten mangelt es
nicht an Schneppen/ Reb Hünern/ sonder-
lich in Herbstzeiten/ da vnzehlich viel klein vnd
grosse Vogel/ als Drosseln/ groß vnd klein
Ziemer/ Schneeleschken/ Krinissen/ Sey-
denschwentzer/ mit dem Netze/ vnd in Schlin-

gen
M ij

Warmen Brunnen.
kleinen Baͤchlin vmb Hirſchberg/ Langenaw/
Ziſchdorff/ die Mawer/ vnd andern viel Or-
then mehr.

Von huͤbſchen vnd nuͤtzlichen kraͤu-
tern wachſen vielerley Arth/ auffn Bergen
vnd in Gruͤnden/ dar von folgends kuͤrtzlicher
Bericht ſol geſchehen. Jnſonderheit aber
koͤmmet von Gebuͤrgen ein maͤchtig Holtz/
zum brennen vnd bawen/ dann von Brettern
vnd Schindeln ein groſſe anzahl ins Land
verfuͤhret werden.

Von Wild giebt es ſonderlich nicht
viel/ außgenommen Haſen/ Wilde Schwei-
ne/ Woͤlffe/ Baͤhr/ Baum vnd Stein Mar-
der/ Wilde Katzen/ Daͤchſe/ Fuͤchſe/ vnd
Fiſchotter. Rehe ſind von den Woͤlffen ſehr
vertrieben worden. Hirſchen tretten an-
derswo her auff dieſe Gebuͤrge/ aber nicht
gemein. Ein Luchs ward vor Fuͤnff Jahren
hinter dem Kynaſt geſchoſſen.

Von Gefluͤgel geben die hohen Ge-
buͤrge/ Auer Huͤner/ Birck Huͤner/ Haſel Huͤ-
ner/ Schnee Amſeln: Sonſten mangelt es
nicht an Schneppen/ Reb Huͤnern/ ſonder-
lich in Herbſtzeiten/ da vnzehlich viel klein vñ
groſſe Vogel/ als Droſſeln/ groß vnd klein
Ziemer/ Schneeleſchken/ Kriniſſen/ Sey-
denſchwentzer/ mit dem Netze/ vnd in Schlin-

gen
M ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0181" n="163"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Warmen Brunnen.</hi></fw><lb/>
kleinen Ba&#x0364;chlin vmb Hir&#x017F;chberg/ Langenaw/<lb/>
Zi&#x017F;chdorff/ die Mawer/ vnd andern viel Or-<lb/>
then mehr.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Von hu&#x0364;b&#x017F;chen vnd nu&#x0364;tzlichen kra&#x0364;u-</hi><lb/>
tern wach&#x017F;en vielerley Arth/ auffn Bergen<lb/>
vnd in Gru&#x0364;nden/ dar von folgends ku&#x0364;rtzlicher<lb/>
Bericht &#x017F;ol ge&#x017F;chehen. Jn&#x017F;onderheit aber<lb/>
ko&#x0364;mmet von Gebu&#x0364;rgen ein ma&#x0364;chtig Holtz/<lb/>
zum brennen vnd bawen/ dann von Brettern<lb/>
vnd Schindeln ein gro&#x017F;&#x017F;e anzahl ins Land<lb/>
verfu&#x0364;hret werden.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Von Wild giebt es &#x017F;onderlich nicht</hi><lb/>
viel/ außgenommen Ha&#x017F;en/ Wilde Schwei-<lb/>
ne/ Wo&#x0364;lffe/ Ba&#x0364;hr/ Baum vnd Stein Mar-<lb/>
der/ Wilde Katzen/ Da&#x0364;ch&#x017F;e/ Fu&#x0364;ch&#x017F;e/ vnd<lb/>
Fi&#x017F;chotter. Rehe &#x017F;ind von den Wo&#x0364;lffen &#x017F;ehr<lb/>
vertrieben worden. Hir&#x017F;chen tretten an-<lb/>
derswo her auff die&#x017F;e Gebu&#x0364;rge/ aber nicht<lb/>
gemein. Ein Luchs ward vor Fu&#x0364;nff Jahren<lb/>
hinter dem Kyna&#x017F;t ge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Von Geflu&#x0364;gel geben die hohen Ge-</hi><lb/>
bu&#x0364;rge/ Auer Hu&#x0364;ner/ Birck Hu&#x0364;ner/ Ha&#x017F;el Hu&#x0364;-<lb/>
ner/ Schnee Am&#x017F;eln: Son&#x017F;ten mangelt es<lb/>
nicht an Schneppen/ Reb Hu&#x0364;nern/ &#x017F;onder-<lb/>
lich in Herb&#x017F;tzeiten/ da vnzehlich viel klein vn&#x0303;<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Vogel/ als Dro&#x017F;&#x017F;eln/ groß vnd klein<lb/>
Ziemer/ Schneele&#x017F;chken/ Krini&#x017F;&#x017F;en/ Sey-<lb/>
den&#x017F;chwentzer/ mit dem Netze/ vnd in Schlin-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M ij</fw><fw place="bottom" type="catch">gen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[163/0181] Warmen Brunnen. kleinen Baͤchlin vmb Hirſchberg/ Langenaw/ Ziſchdorff/ die Mawer/ vnd andern viel Or- then mehr. Von huͤbſchen vnd nuͤtzlichen kraͤu- tern wachſen vielerley Arth/ auffn Bergen vnd in Gruͤnden/ dar von folgends kuͤrtzlicher Bericht ſol geſchehen. Jnſonderheit aber koͤmmet von Gebuͤrgen ein maͤchtig Holtz/ zum brennen vnd bawen/ dann von Brettern vnd Schindeln ein groſſe anzahl ins Land verfuͤhret werden. Von Wild giebt es ſonderlich nicht viel/ außgenommen Haſen/ Wilde Schwei- ne/ Woͤlffe/ Baͤhr/ Baum vnd Stein Mar- der/ Wilde Katzen/ Daͤchſe/ Fuͤchſe/ vnd Fiſchotter. Rehe ſind von den Woͤlffen ſehr vertrieben worden. Hirſchen tretten an- derswo her auff dieſe Gebuͤrge/ aber nicht gemein. Ein Luchs ward vor Fuͤnff Jahren hinter dem Kynaſt geſchoſſen. Von Gefluͤgel geben die hohen Ge- buͤrge/ Auer Huͤner/ Birck Huͤner/ Haſel Huͤ- ner/ Schnee Amſeln: Sonſten mangelt es nicht an Schneppen/ Reb Huͤnern/ ſonder- lich in Herbſtzeiten/ da vnzehlich viel klein vñ groſſe Vogel/ als Droſſeln/ groß vnd klein Ziemer/ Schneeleſchken/ Kriniſſen/ Sey- denſchwentzer/ mit dem Netze/ vnd in Schlin- gen M ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/181
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 163. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/181>, abgerufen am 29.11.2020.