Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Gebürgen vmb
den/ aus einem schönen weisguldigen Ertzt/
welchs in einem weissen Spathbricht. Wird
auch heutiges Tages noch da gebauet. Son-
sten giebet es wol an vielen Orthen Anbrü-
che vnd Geschicke von Silber Ertzten/ als
zum Gyren in Zwittern/ beyn der Kober-
grube/ im Mumel grunde/ sonderlich im Rie-
sengrunde ist ein mächtiger Gang/ aber in
eim harten festen/ rauhen Kobalt/ auff wel-
chen viel mühe vnd grosser Vnkosten von
frembden fürnehmen Herren ist gewendet
worden/ haben es aber nicht können zu gutte
bringen/ dieweil der Kobalt im Fewer alles
geraubet vnd verzehret hat. KVPFFER-
WASSER ist viel im Risengründe/ ausm
Kupfferberge/ vnd in Schreiber Aw/ aus
einem Kyß gesotten worden. GOLDT
gediegen/ vnd fein in Flötzen vnd Quärtzen/
so wol flemmicht vnd körnicht/ ist bey Men-
schen gedencken an vielen Orthen dieser Ge-
bürge/ so wol in den vmbliegenden Dörf-
fern gewaschen worden/ Auch noch heuti-
ges Tages geseiffet wird/ als im Aupen-
grunde/ beym Weissen Wasser/ da die Elbe
entspringet/ vber dem grossen Teiche/ im
Mümelgrunde/ auff der Jser/ da neben dem
Golde Rubinlin/ Jacinthen/ Blawe Sa-
phter/ Demanthen/ Topazier vnd andere E-
delgesteine gesunden werden. Jtem/ in den

kleinen

Von den Gebuͤrgen vmb
den/ aus einem ſchoͤnen weisguldigen Ertzt/
welchs in einem weiſſen Spathbricht. Wird
auch heutiges Tages noch da gebauet. Son-
ſten giebet es wol an vielen Orthen Anbruͤ-
che vnd Geſchicke von Silber Ertzten/ als
zum Gyren in Zwittern/ beyn der Kober-
grube/ im Mumel grunde/ ſonderlich im Rie-
ſengrunde iſt ein maͤchtiger Gang/ aber in
eim harten feſten/ rauhen Kobalt/ auff wel-
chen viel muͤhe vnd groſſer Vnkoſten von
frembden fuͤrnehmen Herren iſt gewendet
worden/ haben es aber nicht koͤnnen zu gutte
bringen/ dieweil der Kobalt im Fewer alles
geraubet vnd verzehret hat. KVPFFER-
WASSER iſt viel im Riſengruͤnde/ auſm
Kupfferberge/ vnd in Schreiber Aw/ aus
einem Kyß geſotten worden. GOLDT
gediegen/ vnd fein in Floͤtzen vnd Quaͤrtzen/
ſo wol flemmicht vnd koͤrnicht/ iſt bey Men-
ſchen gedencken an vielen Orthen dieſer Ge-
buͤrge/ ſo wol in den vmbliegenden Doͤrf-
fern gewaſchen worden/ Auch noch heuti-
ges Tages geſeiffet wird/ als im Aupen-
grunde/ beym Weiſſen Waſſer/ da die Elbe
entſpringet/ vber dem groſſen Teiche/ im
Muͤmelgrunde/ auff der Jſer/ da neben dem
Golde Rubinlin/ Jacinthen/ Blawe Sa-
phter/ Demanthen/ Topazier vnd andere E-
delgeſteine geſunden werden. Jtem/ in den

kleinen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0180" n="162"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von den Gebu&#x0364;rgen vmb</hi></fw><lb/>
den/ aus einem &#x017F;cho&#x0364;nen weisguldigen Ertzt/<lb/>
welchs in einem wei&#x017F;&#x017F;en Spathbricht. Wird<lb/>
auch heutiges Tages noch da gebauet. Son-<lb/>
&#x017F;ten giebet es wol an vielen Orthen Anbru&#x0364;-<lb/>
che vnd Ge&#x017F;chicke von Silber Ertzten/ als<lb/>
zum Gyren in Zwittern/ beyn der Kober-<lb/>
grube/ im Mumel grunde/ &#x017F;onderlich im Rie-<lb/>
&#x017F;engrunde i&#x017F;t ein ma&#x0364;chtiger Gang/ aber in<lb/>
eim harten fe&#x017F;ten/ rauhen Kobalt/ auff wel-<lb/>
chen viel mu&#x0364;he vnd gro&#x017F;&#x017F;er Vnko&#x017F;ten von<lb/>
frembden fu&#x0364;rnehmen Herren i&#x017F;t gewendet<lb/>
worden/ haben es aber nicht ko&#x0364;nnen zu gutte<lb/>
bringen/ dieweil der Kobalt im Fewer alles<lb/>
geraubet vnd verzehret hat. KVPFFER-<lb/>
WASSER i&#x017F;t viel im Ri&#x017F;engru&#x0364;nde/ au&#x017F;m<lb/>
Kupfferberge/ vnd in Schreiber Aw/ aus<lb/>
einem Kyß ge&#x017F;otten worden. <hi rendition="#g">GOLDT</hi><lb/>
gediegen/ vnd fein in Flo&#x0364;tzen vnd Qua&#x0364;rtzen/<lb/>
&#x017F;o wol flemmicht vnd ko&#x0364;rnicht/ i&#x017F;t bey Men-<lb/>
&#x017F;chen gedencken an vielen Orthen die&#x017F;er Ge-<lb/>
bu&#x0364;rge/ &#x017F;o wol in den vmbliegenden Do&#x0364;rf-<lb/>
fern gewa&#x017F;chen worden/ Auch noch heuti-<lb/>
ges Tages ge&#x017F;eiffet wird/ als im Aupen-<lb/>
grunde/ beym Wei&#x017F;&#x017F;en Wa&#x017F;&#x017F;er/ da die Elbe<lb/>
ent&#x017F;pringet/ vber dem gro&#x017F;&#x017F;en Teiche/ im<lb/>
Mu&#x0364;melgrunde/ auff der J&#x017F;er/ da neben dem<lb/>
Golde Rubinlin/ Jacinthen/ Blawe Sa-<lb/>
phter/ Demanthen/ Topazier vnd andere E-<lb/>
delge&#x017F;teine ge&#x017F;unden werden. Jtem/ in den<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">kleinen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[162/0180] Von den Gebuͤrgen vmb den/ aus einem ſchoͤnen weisguldigen Ertzt/ welchs in einem weiſſen Spathbricht. Wird auch heutiges Tages noch da gebauet. Son- ſten giebet es wol an vielen Orthen Anbruͤ- che vnd Geſchicke von Silber Ertzten/ als zum Gyren in Zwittern/ beyn der Kober- grube/ im Mumel grunde/ ſonderlich im Rie- ſengrunde iſt ein maͤchtiger Gang/ aber in eim harten feſten/ rauhen Kobalt/ auff wel- chen viel muͤhe vnd groſſer Vnkoſten von frembden fuͤrnehmen Herren iſt gewendet worden/ haben es aber nicht koͤnnen zu gutte bringen/ dieweil der Kobalt im Fewer alles geraubet vnd verzehret hat. KVPFFER- WASSER iſt viel im Riſengruͤnde/ auſm Kupfferberge/ vnd in Schreiber Aw/ aus einem Kyß geſotten worden. GOLDT gediegen/ vnd fein in Floͤtzen vnd Quaͤrtzen/ ſo wol flemmicht vnd koͤrnicht/ iſt bey Men- ſchen gedencken an vielen Orthen dieſer Ge- buͤrge/ ſo wol in den vmbliegenden Doͤrf- fern gewaſchen worden/ Auch noch heuti- ges Tages geſeiffet wird/ als im Aupen- grunde/ beym Weiſſen Waſſer/ da die Elbe entſpringet/ vber dem groſſen Teiche/ im Muͤmelgrunde/ auff der Jſer/ da neben dem Golde Rubinlin/ Jacinthen/ Blawe Sa- phter/ Demanthen/ Topazier vnd andere E- delgeſteine geſunden werden. Jtem/ in den kleinen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/180
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 162. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/180>, abgerufen am 15.08.2020.