Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

warmen Brunnen.
witter/ welches etliche Tage geweret/ vnd
ein grosser Schnee vnd erschreckliche Kälte
erfolget sind/ daß sie dadurch zerstrewet/
kaum lebendig sind herab kommen. Ja etliche
die Füsse darüber erfröret haben. Das ist
jhre Ausbeute gewesen.

Jn den tieffen Gründen dieser Gebür-
ge/ derer viel sind hin vnd wieder/ als der Rie-
sengrund/ Aupengrund/ Teuffelsgrund/
Goldgrund/ Die Mittagsgrube/ der Mu-
melgrund/ die Schneegruben/ vnd Jserwie-
sen/ werden mancherley Berg Arthen ge-
funden. Man hat auch Gold geseiffet/ vnd
allerley Edelgesteine gewaschen. Auffn
Gieren am Queisse hat es ZJHN BErg-
werck/ Jst viel schöner Zihn dar geschmeltz-
et worden. EJSEN giebet reichlich
vnd gutt zur Außbeute der Schmiedeberg/
nicht weit vom Riesenberge gelegen. Daß
viel KVPffer sey vor Jahren geschmeltzet
worden auffm Kupfferberge am Bober ge-
legen/ zeigen die langen Stölen/ Tieffe vnd
weite Schächte/ so wol die grosse menge der
Schlacken am Bober hin vnd wieder zer-
strewet. Zur Gabel hinter der Landßhutte/
vnter dem Edlen Herrn Georgen von Zet-
tritz auff Schwartzenwalde ist vmb etliche
1000. Thaler SJLBer geschmeltzet wor-

den/
M

warmen Brunnen.
witter/ welches etliche Tage geweret/ vnd
ein groſſer Schnee vnd erſchreckliche Kaͤlte
erfolget ſind/ daß ſie dadurch zerſtrewet/
kaum lebendig ſind herab kom̃en. Ja etliche
die Fuͤſſe daruͤber erfroͤret haben. Das iſt
jhre Ausbeute geweſen.

Jn den tieffen Gruͤnden dieſer Gebuͤr-
ge/ derer viel ſind hin vñ wieder/ als der Rie-
ſengrund/ Aupengrund/ Teuffelsgrund/
Goldgrund/ Die Mittagsgrube/ der Mu-
melgrund/ die Schneegruben/ vnd Jſerwie-
ſen/ werden mancherley Berg Arthen ge-
funden. Man hat auch Gold geſeiffet/ vnd
allerley Edelgeſteine gewaſchen. Auffn
Gieren am Queiſſe hat es ZJHN BErg-
werck/ Jſt viel ſchoͤner Zihn dar geſchmeltz-
et worden. EJSEN giebet reichlich
vnd gutt zur Außbeute der Schmiedeberg/
nicht weit vom Rieſenberge gelegen. Daß
viel KVPffer ſey vor Jahren geſchmeltzet
worden auffm Kupfferberge am Bober ge-
legen/ zeigen die langen Stoͤlen/ Tieffe vnd
weite Schaͤchte/ ſo wol die groſſe menge der
Schlacken am Bober hin vnd wieder zer-
ſtrewet. Zur Gabel hinter der Landßhutte/
vnter dem Edlen Herrn Georgen von Zet-
tritz auff Schwartzenwalde iſt vmb etliche
1000. Thaler SJLBer geſchmeltzet wor-

den/
M
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0179" n="161"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi></fw><lb/>
witter/ welches etliche Tage geweret/ vnd<lb/>
ein gro&#x017F;&#x017F;er Schnee vnd er&#x017F;chreckliche Ka&#x0364;lte<lb/>
erfolget &#x017F;ind/ daß &#x017F;ie dadurch zer&#x017F;trewet/<lb/>
kaum lebendig &#x017F;ind herab kom&#x0303;en. Ja etliche<lb/>
die Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e daru&#x0364;ber erfro&#x0364;ret haben. Das i&#x017F;t<lb/>
jhre Ausbeute gewe&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Jn den tieffen Gru&#x0364;nden die&#x017F;er Gebu&#x0364;r-<lb/>
ge/ derer viel &#x017F;ind hin vn&#x0303; wieder/ als der Rie-<lb/>
&#x017F;engrund/ Aupengrund/ Teuffelsgrund/<lb/>
Goldgrund/ Die Mittagsgrube/ der Mu-<lb/>
melgrund/ die Schneegruben/ vnd J&#x017F;erwie-<lb/>
&#x017F;en/ werden mancherley Berg Arthen ge-<lb/>
funden. Man hat auch Gold ge&#x017F;eiffet/ vnd<lb/>
allerley Edelge&#x017F;teine gewa&#x017F;chen. Auffn<lb/>
Gieren am Quei&#x017F;&#x017F;e hat es ZJHN BErg-<lb/>
werck/ J&#x017F;t viel &#x017F;cho&#x0364;ner Zihn dar ge&#x017F;chmeltz-<lb/>
et worden. <hi rendition="#g">EJSEN</hi> giebet reichlich<lb/>
vnd gutt zur Außbeute der Schmiedeberg/<lb/>
nicht weit vom Rie&#x017F;enberge gelegen. Daß<lb/>
viel KVPffer &#x017F;ey vor Jahren ge&#x017F;chmeltzet<lb/>
worden auffm Kupfferberge am Bober ge-<lb/>
legen/ zeigen die langen Sto&#x0364;len/ Tieffe vnd<lb/>
weite Scha&#x0364;chte/ &#x017F;o wol die gro&#x017F;&#x017F;e menge der<lb/>
Schlacken am Bober hin vnd wieder zer-<lb/>
&#x017F;trewet. Zur Gabel hinter der Landßhutte/<lb/>
vnter dem Edlen Herrn Georgen von Zet-<lb/>
tritz auff Schwartzenwalde i&#x017F;t vmb etliche<lb/>
1000. Thaler SJLBer ge&#x017F;chmeltzet wor-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M</fw><fw place="bottom" type="catch">den/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[161/0179] warmen Brunnen. witter/ welches etliche Tage geweret/ vnd ein groſſer Schnee vnd erſchreckliche Kaͤlte erfolget ſind/ daß ſie dadurch zerſtrewet/ kaum lebendig ſind herab kom̃en. Ja etliche die Fuͤſſe daruͤber erfroͤret haben. Das iſt jhre Ausbeute geweſen. Jn den tieffen Gruͤnden dieſer Gebuͤr- ge/ derer viel ſind hin vñ wieder/ als der Rie- ſengrund/ Aupengrund/ Teuffelsgrund/ Goldgrund/ Die Mittagsgrube/ der Mu- melgrund/ die Schneegruben/ vnd Jſerwie- ſen/ werden mancherley Berg Arthen ge- funden. Man hat auch Gold geſeiffet/ vnd allerley Edelgeſteine gewaſchen. Auffn Gieren am Queiſſe hat es ZJHN BErg- werck/ Jſt viel ſchoͤner Zihn dar geſchmeltz- et worden. EJSEN giebet reichlich vnd gutt zur Außbeute der Schmiedeberg/ nicht weit vom Rieſenberge gelegen. Daß viel KVPffer ſey vor Jahren geſchmeltzet worden auffm Kupfferberge am Bober ge- legen/ zeigen die langen Stoͤlen/ Tieffe vnd weite Schaͤchte/ ſo wol die groſſe menge der Schlacken am Bober hin vnd wieder zer- ſtrewet. Zur Gabel hinter der Landßhutte/ vnter dem Edlen Herrn Georgen von Zet- tritz auff Schwartzenwalde iſt vmb etliche 1000. Thaler SJLBer geſchmeltzet wor- den/ M

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/179
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 161. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/179>, abgerufen am 05.08.2020.