Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schreiner, Olive (Übers. Helene Lobedan): Peter Halket im Mashonalande. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

wieder gesund war, nahm die Alte ein Tuch, that Alles von Korn darein, was noch im Korbe war, legte das Bündel der Jungen auf den Kopf, band ihr das Kind auf den Rücken und sagte: ,Jetzt geh in der Richtung nach Mitternacht und halte Dich am Ufer des Flusses, bis Du in das Land kommst, wohin unser Volk gezogen ist; sie werden dann nach mir schicken und mich holen lassen.' Die Junge fragte: ,Hast Du auch Korn behalten, um so lange warten zu können?' Da entgegnete die Alte: ,Ich habe genug.' Sie setzte sich vor die gesprengte Thür des Kellers und sah, wie die Junge den Hügel herunter und längs des Ufers ging, bis sie im Busch verschwand. Sie blickte über die Ebene und sah unten die Stelle, wo ihr Kraal gestanden und sie als junges Mädchen Mais gepflanzt hatte -"

"Eine Frau mit einem Bündel Korn auf dem Kopf und einem Kinde auf dem Rücken ist in meine Hände gefallen!" murmelte Peter mit erstickter Stimme.

"Heute habe ich die Alte wieder an der Thür des Kellers sitzen sehen und als die Sonne unterging, wurde sie kalt und schlich hin und legte sich neben den leeren Korb - sie wird noch vor Sonnenaufgang sterben. Ich habe sie von klein auf gekannt, als sie vor den Hütten spielte und ihre Mutter im Maisfelde arbeitete. Sie war eine der Unseren."

wieder gesund war, nahm die Alte ein Tuch, that Alles von Korn darein, was noch im Korbe war, legte das Bündel der Jungen auf den Kopf, band ihr das Kind auf den Rücken und sagte: ‚Jetzt geh in der Richtung nach Mitternacht und halte Dich am Ufer des Flusses, bis Du in das Land kommst, wohin unser Volk gezogen ist; sie werden dann nach mir schicken und mich holen lassen.‘ Die Junge fragte: ‚Hast Du auch Korn behalten, um so lange warten zu können?‘ Da entgegnete die Alte: ‚Ich habe genug.‘ Sie setzte sich vor die gesprengte Thür des Kellers und sah, wie die Junge den Hügel herunter und längs des Ufers ging, bis sie im Busch verschwand. Sie blickte über die Ebene und sah unten die Stelle, wo ihr Kraal gestanden und sie als junges Mädchen Mais gepflanzt hatte –“

„Eine Frau mit einem Bündel Korn auf dem Kopf und einem Kinde auf dem Rücken ist in meine Hände gefallen!“ murmelte Peter mit erstickter Stimme.

„Heute habe ich die Alte wieder an der Thür des Kellers sitzen sehen und als die Sonne unterging, wurde sie kalt und schlich hin und legte sich neben den leeren Korb – sie wird noch vor Sonnenaufgang sterben. Ich habe sie von klein auf gekannt, als sie vor den Hütten spielte und ihre Mutter im Maisfelde arbeitete. Sie war eine der Unseren.“

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0049" n="49"/>
wieder gesund war, nahm die Alte ein Tuch, that Alles von Korn darein, was noch im Korbe war, legte das Bündel der Jungen auf den Kopf, band ihr das Kind auf den Rücken und sagte: &#x201A;Jetzt geh in der Richtung nach Mitternacht und halte Dich am Ufer des Flusses, bis Du in das Land kommst, wohin unser Volk gezogen ist; sie werden dann nach mir schicken und mich holen lassen.&#x2018; Die Junge fragte: &#x201A;Hast Du auch Korn behalten, um so lange warten zu können?&#x2018; Da entgegnete die Alte: &#x201A;Ich habe genug.&#x2018; Sie setzte sich vor die gesprengte Thür des Kellers und sah, wie die Junge den Hügel herunter und längs des Ufers ging, bis sie im Busch verschwand. Sie blickte über die Ebene und sah unten die Stelle, wo ihr Kraal gestanden und sie als junges Mädchen Mais gepflanzt hatte &#x2013;&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Eine Frau mit einem Bündel Korn auf dem Kopf und einem Kinde auf dem Rücken ist in meine Hände gefallen!&#x201C; murmelte Peter mit erstickter Stimme.</p>
        <p>&#x201E;Heute habe ich die Alte wieder an der Thür des Kellers sitzen sehen und als die Sonne unterging, wurde sie kalt und schlich hin und legte sich neben den leeren Korb &#x2013; sie wird noch vor Sonnenaufgang sterben. Ich habe sie von klein auf gekannt, als sie vor den Hütten spielte und ihre Mutter im Maisfelde arbeitete. Sie war eine der Unseren.&#x201C;</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0049] wieder gesund war, nahm die Alte ein Tuch, that Alles von Korn darein, was noch im Korbe war, legte das Bündel der Jungen auf den Kopf, band ihr das Kind auf den Rücken und sagte: ‚Jetzt geh in der Richtung nach Mitternacht und halte Dich am Ufer des Flusses, bis Du in das Land kommst, wohin unser Volk gezogen ist; sie werden dann nach mir schicken und mich holen lassen.‘ Die Junge fragte: ‚Hast Du auch Korn behalten, um so lange warten zu können?‘ Da entgegnete die Alte: ‚Ich habe genug.‘ Sie setzte sich vor die gesprengte Thür des Kellers und sah, wie die Junge den Hügel herunter und längs des Ufers ging, bis sie im Busch verschwand. Sie blickte über die Ebene und sah unten die Stelle, wo ihr Kraal gestanden und sie als junges Mädchen Mais gepflanzt hatte –“ „Eine Frau mit einem Bündel Korn auf dem Kopf und einem Kinde auf dem Rücken ist in meine Hände gefallen!“ murmelte Peter mit erstickter Stimme. „Heute habe ich die Alte wieder an der Thür des Kellers sitzen sehen und als die Sonne unterging, wurde sie kalt und schlich hin und legte sich neben den leeren Korb – sie wird noch vor Sonnenaufgang sterben. Ich habe sie von klein auf gekannt, als sie vor den Hütten spielte und ihre Mutter im Maisfelde arbeitete. Sie war eine der Unseren.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-21T10:10:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-21T10:10:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-21T10:10:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schreiner_halket_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schreiner_halket_1898/49
Zitationshilfe: Schreiner, Olive (Übers. Helene Lobedan): Peter Halket im Mashonalande. Berlin, 1898, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schreiner_halket_1898/49>, abgerufen am 30.09.2020.