Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schottel, Justus Georg: Grausame Beschreibung und Vorstellung Der Hölle Und der Höllischen Qwal . Wolfenbüttel, 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

die beissende Reuqwaal: welchen die drei
andere oben heraußragende grosse Höl-
len Zähne gleichfals zustimmen/ und
durch den grausamen Zusammenbiß und
Zuschluß des erschrecklichen Höllen Ra-
chen andeuten/ wie alles unaußsprechliche
Qwaalwesen sein und bleiben müsse/ un-
endlich/ unvergleichlich/ unabwendlich:
O weh/ und ewig weh! wegen dieser Un-
endlichkeit/ Undvergleichlichkeit/ Unab-
wendlichkeit: Darin zugleich die aller-
grausamste bitterste Verzweiffelung
mit eingeschlossen ist und mit eingeschlossen
bleibet. Jn den Höllen Rachen kan man
zwar hinnein schauen/ und die in feuriger
Angst und Qwaal winselende Menschen
erblikken/ aber wie man nicht kan das En-
de/ also kan man auch keine Enderung erse-
hen/ und wird alles mit der allergrau-
samsten Ewigkeit um- und
eingeschlossen.

Die

die beiſſende Reuqwaal: welchen die drei
andere oben heraußragende groſſe Hoͤl-
len Zaͤhne gleichfals zuſtimmen/ und
durch den grauſamen Zuſammenbiß und
Zuſchluß des erſchrecklichen Hoͤllen Ra-
chen andeuten/ wie alles unaußſprechliche
Qwaalweſen ſein und bleiben muͤſſe/ un-
endlich/ unvergleichlich/ unabwendlich:
O weh/ und ewig weh! wegen dieſer Un-
endlichkeit/ Undvergleichlichkeit/ Unab-
wendlichkeit: Darin zugleich die aller-
grauſamſte bitterſte Verzweiffelung
mit eingeſchloſſen iſt und mit eingeſchloſſen
bleibet. Jn den Hoͤllen Rachen kan man
zwar hinnein ſchauen/ und die in feuriger
Angſt und Qwaal winſelende Menſchen
erblikken/ aber wie man nicht kan das En-
de/ alſo kan man auch keine Enderung erſe-
hen/ und wird alles mit der allergrau-
ſamſten Ewigkeit um- und
eingeſchloſſen.

Die
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0034"/>
die bei&#x017F;&#x017F;ende Reuqwaal: welchen die drei<lb/>
andere oben heraußragende gro&#x017F;&#x017F;e Ho&#x0364;l-<lb/>
len Za&#x0364;hne gleichfals zu&#x017F;timmen/ und<lb/>
durch den grau&#x017F;amen Zu&#x017F;ammenbiß und<lb/>
Zu&#x017F;chluß des er&#x017F;chrecklichen Ho&#x0364;llen Ra-<lb/>
chen andeuten/ wie alles unauß&#x017F;prechliche<lb/>
Qwaalwe&#x017F;en &#x017F;ein und bleiben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ un-<lb/>
endlich/ unvergleichlich/ unabwendlich:<lb/>
O weh/ und ewig weh! wegen die&#x017F;er Un-<lb/>
endlichkeit/ Undvergleichlichkeit/ Unab-<lb/>
wendlichkeit: Darin zugleich die aller-<lb/>
grau&#x017F;am&#x017F;te bitter&#x017F;te Verzweiffelung<lb/>
mit einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t und mit einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en<lb/>
bleibet. Jn den Ho&#x0364;llen Rachen kan man<lb/>
zwar hinnein &#x017F;chauen/ und die in feuriger<lb/>
Ang&#x017F;t und Qwaal win&#x017F;elende Men&#x017F;chen<lb/>
erblikken/ aber wie man nicht kan das En-<lb/>
de/ al&#x017F;o kan man auch keine Enderung er&#x017F;e-<lb/><hi rendition="#c">hen/ und wird alles mit der allergrau-<lb/>
&#x017F;am&#x017F;ten Ewigkeit um- und<lb/>
einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en.</hi></p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0034] die beiſſende Reuqwaal: welchen die drei andere oben heraußragende groſſe Hoͤl- len Zaͤhne gleichfals zuſtimmen/ und durch den grauſamen Zuſammenbiß und Zuſchluß des erſchrecklichen Hoͤllen Ra- chen andeuten/ wie alles unaußſprechliche Qwaalweſen ſein und bleiben muͤſſe/ un- endlich/ unvergleichlich/ unabwendlich: O weh/ und ewig weh! wegen dieſer Un- endlichkeit/ Undvergleichlichkeit/ Unab- wendlichkeit: Darin zugleich die aller- grauſamſte bitterſte Verzweiffelung mit eingeſchloſſen iſt und mit eingeſchloſſen bleibet. Jn den Hoͤllen Rachen kan man zwar hinnein ſchauen/ und die in feuriger Angſt und Qwaal winſelende Menſchen erblikken/ aber wie man nicht kan das En- de/ alſo kan man auch keine Enderung erſe- hen/ und wird alles mit der allergrau- ſamſten Ewigkeit um- und eingeſchloſſen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676/34
Zitationshilfe: Schottel, Justus Georg: Grausame Beschreibung und Vorstellung Der Hölle Und der Höllischen Qwal . Wolfenbüttel, 1676, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676/34>, abgerufen am 06.08.2020.