Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schottel, Justus Georg: Grausame Beschreibung und Vorstellung Der Hölle Und der Höllischen Qwal . Wolfenbüttel, 1676.

Bild:
<< vorherige Seite

der Hölle und Höllischen Zustandes.
anderen die kurtz vorher erwehnte allergrausamste
Verzweiffelung/
welches dann ein Teutscher Leser/
wann ers nur ein wenig nachsinnlich betrachtet/ ohn er-
grausen und ohn nachsinn zur Besserung/ nicht wol wird
durchlesen können.

Wirstu diß ein wenig lesen/
Denk/ bedenke das Qwaalwesen/
Angstqwaal/ Reuqwaal/ Marterqwaal
Ewigs Ubel überall:
Wann betrübt dich dieses Qweelen
Ei/ so wirstu bald erwehlen/
Was dich qwaalloß machen kan:
Doch/ sicht dieses dich nicht an/
Achtest keine Qwaal noch Pein/
O! dir wird verhanden seyn/
Daß du must mit allen Teuflen/
Ewig grausamst hin verzweiflen.


X. Schau
C v

der Hoͤlle und Hoͤlliſchen Zuſtandes.
anderen die kurtz vorher erwehnte allergrauſamſte
Verzweiffelung/
welches dann ein Teutſcher Leſer/
wann ers nur ein wenig nachſinnlich betrachtet/ ohn er-
grauſen und ohn nachſinn zur Beſſerung/ nicht wol wird
durchleſen koͤnnen.

Wirſtu diß ein wenig leſen/
Denk/ bedenke das Qwaalweſen/
Angſtqwaal/ Reuqwaal/ Marterqwaal
Ewigs Ubel uͤberall:
Wann betruͤbt dich dieſes Qweelen
Ei/ ſo wirſtu bald erwehlen/
Was dich qwaalloß machen kan:
Doch/ ſicht dieſes dich nicht an/
Achteſt keine Qwaal noch Pein/
O! dir wird verhanden ſeyn/
Daß du muſt mit allen Teuflen/
Ewig grauſamſt hin verzweiflen.


X. Schau
C v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0109" n="41"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der Ho&#x0364;lle und Ho&#x0364;lli&#x017F;chen Zu&#x017F;tandes.</hi></fw><lb/>
anderen die kurtz vorher erwehnte <hi rendition="#fr">allergrau&#x017F;am&#x017F;te<lb/>
Verzweiffelung/</hi> welches dann ein Teut&#x017F;cher Le&#x017F;er/<lb/>
wann ers nur ein wenig nach&#x017F;innlich betrachtet/ ohn er-<lb/>
grau&#x017F;en und ohn nach&#x017F;inn zur Be&#x017F;&#x017F;erung/ nicht wol wird<lb/>
durchle&#x017F;en ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Wir&#x017F;tu diß ein wenig le&#x017F;en/</l><lb/>
          <l>Denk/ bedenke das Qwaalwe&#x017F;en/</l><lb/>
          <l>Ang&#x017F;tqwaal/ Reuqwaal/ Marterqwaal</l><lb/>
          <l>Ewigs Ubel u&#x0364;berall:</l><lb/>
          <l>Wann betru&#x0364;bt dich die&#x017F;es Qweelen</l><lb/>
          <l>Ei/ &#x017F;o wir&#x017F;tu bald erwehlen/</l><lb/>
          <l>Was dich qwaalloß machen kan:</l><lb/>
          <l>Doch/ &#x017F;icht die&#x017F;es dich nicht an/</l><lb/>
          <l>Achte&#x017F;t keine Qwaal noch Pein/</l><lb/>
          <l>O! dir wird verhanden &#x017F;eyn/</l><lb/>
          <l>Daß du mu&#x017F;t mit allen Teuflen/</l><lb/>
          <l>Ewig grau&#x017F;am&#x017F;t hin verzweiflen.</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">C v</fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">X.</hi> Schau</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0109] der Hoͤlle und Hoͤlliſchen Zuſtandes. anderen die kurtz vorher erwehnte allergrauſamſte Verzweiffelung/ welches dann ein Teutſcher Leſer/ wann ers nur ein wenig nachſinnlich betrachtet/ ohn er- grauſen und ohn nachſinn zur Beſſerung/ nicht wol wird durchleſen koͤnnen. Wirſtu diß ein wenig leſen/ Denk/ bedenke das Qwaalweſen/ Angſtqwaal/ Reuqwaal/ Marterqwaal Ewigs Ubel uͤberall: Wann betruͤbt dich dieſes Qweelen Ei/ ſo wirſtu bald erwehlen/ Was dich qwaalloß machen kan: Doch/ ſicht dieſes dich nicht an/ Achteſt keine Qwaal noch Pein/ O! dir wird verhanden ſeyn/ Daß du muſt mit allen Teuflen/ Ewig grauſamſt hin verzweiflen. X. Schau C v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676/109
Zitationshilfe: Schottel, Justus Georg: Grausame Beschreibung und Vorstellung Der Hölle Und der Höllischen Qwal . Wolfenbüttel, 1676, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676/109>, abgerufen am 28.09.2020.