Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite



Vorwort.

Was ich bei Abfassung nachstehender Blätter
bezweckte, habe ich in der Einleitung zu den-
selben meinen Lesern gesagt, und so bleibt mir
nur noch übrig, die Quellen zu nennen, aus
denen ich schöpfte.

Die vorzüglichsten derselben sind, außer
Karl von Mander's Werk: Het Leven der
Doorluchtighe Nederlandtsche on hoogduyt-
sche Schilders
, noch: Sandrart's Kunst-
Akademie, Fuesli's Künstler-Lexikon, Des-
campes
vies des Peintres flamands, von
Murr's Kunst-Journal, und bei der Abfas-
sung von Hemling's Leben einige der sehr
reichhaltigen Noten zu dem Kunst-Romane:




Vorwort.

Was ich bei Abfaſſung nachſtehender Blätter
bezweckte, habe ich in der Einleitung zu den-
ſelben meinen Leſern geſagt, und ſo bleibt mir
nur noch übrig, die Quellen zu nennen, aus
denen ich ſchöpfte.

Die vorzüglichſten derſelben ſind, außer
Karl von Mander's Werk: Het Leven der
Doorluchtighe Nederlandtsche on hoogduyt-
sche Schilders
, noch: Sandrart's Kunſt-
Akademie, Fuesli's Künſtler-Lexikon, Des-
campes
vies des Peintres flamands, von
Murr's Kunſt-Journal, und bei der Abfaſ-
ſung von Hemling's Leben einige der ſehr
reichhaltigen Noten zu dem Kunſt-Romane:

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009"/><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <head><hi rendition="#g">Vorwort</hi>.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>as ich bei Abfa&#x017F;&#x017F;ung nach&#x017F;tehender Blätter<lb/>
bezweckte, habe ich in der Einleitung zu den-<lb/>
&#x017F;elben meinen Le&#x017F;ern ge&#x017F;agt, und &#x017F;o bleibt mir<lb/>
nur noch übrig, die Quellen zu nennen, aus<lb/>
denen ich &#x017F;chöpfte.</p><lb/>
        <p>Die vorzüglich&#x017F;ten der&#x017F;elben &#x017F;ind, außer<lb/>
Karl von <hi rendition="#g">Mander</hi>'s Werk: <hi rendition="#aq">Het Leven der<lb/>
Doorluchtighe Nederlandtsche on hoogduyt-<lb/>
sche Schilders</hi>, noch: <hi rendition="#g">Sandrart</hi>'s Kun&#x017F;t-<lb/>
Akademie, <hi rendition="#g">Fuesli</hi>'s Kün&#x017F;tler-Lexikon, <hi rendition="#g">Des-<lb/>
campes</hi> <hi rendition="#aq">vies des Peintres flamands</hi>, von<lb/><hi rendition="#g">Murr</hi>'s Kun&#x017F;t-Journal, und bei der Abfa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ung von <hi rendition="#g">Hemling</hi>'s Leben einige der &#x017F;ehr<lb/>
reichhaltigen Noten zu dem Kun&#x017F;t-Romane:<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Vorwort. Was ich bei Abfaſſung nachſtehender Blätter bezweckte, habe ich in der Einleitung zu den- ſelben meinen Leſern geſagt, und ſo bleibt mir nur noch übrig, die Quellen zu nennen, aus denen ich ſchöpfte. Die vorzüglichſten derſelben ſind, außer Karl von Mander's Werk: Het Leven der Doorluchtighe Nederlandtsche on hoogduyt- sche Schilders, noch: Sandrart's Kunſt- Akademie, Fuesli's Künſtler-Lexikon, Des- campes vies des Peintres flamands, von Murr's Kunſt-Journal, und bei der Abfaſ- ſung von Hemling's Leben einige der ſehr reichhaltigen Noten zu dem Kunſt-Romane:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/9
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/9>, abgerufen am 17.09.2019.