Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite


dernswerthe Gruppen zusammen ein episches Gedicht
bildlich darstellen. Der Raum zur Rechten des
Throns ist dem Leben Johannes des Täufers
geweiht, welcher auf dieser Seite, wie oben
erwähnt ward, im Vorgrund der Hauptgruppe
steht.

Ganz oben, fast am Rande der Mitteltafel, zur
rechten Seite hin, liegt der Heilige im Gebete vor
Gott; etwas tiefer sieht man ihn als Prediger in
der Wüste, vom klarsten Himmelslicht beleuchtet,
auf einem Felsen stehen, und vor ihm mehrere treff-
lich gruppirte Zuhörer. Noch tiefer führt ihn ein
römischer Krieger nach der rechten Seitentafel zum
Tode, und nur zwei seiner Zuhörer folgen ihm, von
Mitleid bewogen, ein Greis und ein Mann mitt-
lern Alters. Gegen die Mitte des Bildes, immer
noch auf der Mitteltafel, liegt der enthauptete Leich-
nam des Heiligen auf einem brennenden Scheiter-
haufen, und ein Krieger auf einem weißen Pferde
treibt die Männer an, welche das Feuer schüren.

Jezt geht die Handlung auf die zur rechten
Hand sich anschließende Seitentafel über; der blu-


dernswerthe Gruppen zuſammen ein epiſches Gedicht
bildlich darſtellen. Der Raum zur Rechten des
Throns iſt dem Leben Johannes des Täufers
geweiht, welcher auf dieſer Seite, wie oben
erwähnt ward, im Vorgrund der Hauptgruppe
ſteht.

Ganz oben, faſt am Rande der Mitteltafel, zur
rechten Seite hin, liegt der Heilige im Gebete vor
Gott; etwas tiefer ſieht man ihn als Prediger in
der Wüſte, vom klarſten Himmelslicht beleuchtet,
auf einem Felſen ſtehen, und vor ihm mehrere treff-
lich gruppirte Zuhörer. Noch tiefer führt ihn ein
römiſcher Krieger nach der rechten Seitentafel zum
Tode, und nur zwei ſeiner Zuhörer folgen ihm, von
Mitleid bewogen, ein Greis und ein Mann mitt-
lern Alters. Gegen die Mitte des Bildes, immer
noch auf der Mitteltafel, liegt der enthauptete Leich-
nam des Heiligen auf einem brennenden Scheiter-
haufen, und ein Krieger auf einem weißen Pferde
treibt die Männer an, welche das Feuer ſchüren.

Jezt geht die Handlung auf die zur rechten
Hand ſich anſchließende Seitentafel über; der blu-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0150" n="138"/><lb/>
dernswerthe Gruppen zu&#x017F;ammen ein epi&#x017F;ches Gedicht<lb/>
bildlich dar&#x017F;tellen. Der Raum zur Rechten des<lb/>
Throns i&#x017F;t dem Leben Johannes des Täufers<lb/>
geweiht, welcher auf die&#x017F;er Seite, wie oben<lb/>
erwähnt ward, im Vorgrund der Hauptgruppe<lb/>
&#x017F;teht.</p><lb/>
        <p>Ganz oben, fa&#x017F;t am Rande der Mitteltafel, zur<lb/>
rechten Seite hin, liegt der Heilige im Gebete vor<lb/>
Gott; etwas tiefer &#x017F;ieht man ihn als Prediger in<lb/>
der Wü&#x017F;te, vom klar&#x017F;ten Himmelslicht beleuchtet,<lb/>
auf einem Fel&#x017F;en &#x017F;tehen, und vor ihm mehrere treff-<lb/>
lich gruppirte Zuhörer. Noch tiefer führt ihn ein<lb/>
römi&#x017F;cher Krieger nach der rechten Seitentafel zum<lb/>
Tode, und nur zwei &#x017F;einer Zuhörer folgen ihm, von<lb/>
Mitleid bewogen, ein Greis und ein Mann mitt-<lb/>
lern Alters. Gegen die Mitte des Bildes, immer<lb/>
noch auf der Mitteltafel, liegt der enthauptete Leich-<lb/>
nam des Heiligen auf einem brennenden Scheiter-<lb/>
haufen, und ein Krieger auf einem weißen Pferde<lb/>
treibt die Männer an, welche das Feuer &#x017F;chüren.</p><lb/>
        <p>Jezt geht die Handlung auf die zur rechten<lb/>
Hand &#x017F;ich an&#x017F;chließende Seitentafel über; der blu-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[138/0150] dernswerthe Gruppen zuſammen ein epiſches Gedicht bildlich darſtellen. Der Raum zur Rechten des Throns iſt dem Leben Johannes des Täufers geweiht, welcher auf dieſer Seite, wie oben erwähnt ward, im Vorgrund der Hauptgruppe ſteht. Ganz oben, faſt am Rande der Mitteltafel, zur rechten Seite hin, liegt der Heilige im Gebete vor Gott; etwas tiefer ſieht man ihn als Prediger in der Wüſte, vom klarſten Himmelslicht beleuchtet, auf einem Felſen ſtehen, und vor ihm mehrere treff- lich gruppirte Zuhörer. Noch tiefer führt ihn ein römiſcher Krieger nach der rechten Seitentafel zum Tode, und nur zwei ſeiner Zuhörer folgen ihm, von Mitleid bewogen, ein Greis und ein Mann mitt- lern Alters. Gegen die Mitte des Bildes, immer noch auf der Mitteltafel, liegt der enthauptete Leich- nam des Heiligen auf einem brennenden Scheiter- haufen, und ein Krieger auf einem weißen Pferde treibt die Männer an, welche das Feuer ſchüren. Jezt geht die Handlung auf die zur rechten Hand ſich anſchließende Seitentafel über; der blu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/150
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. 138. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/150>, abgerufen am 24.10.2019.